Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP)

Moderator: Mod-Team

 

3.00 (4 Bewertungen)

Re: Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP

Beitragvon PV-Express » 24.06.2018, 16:02

Freeliner hat geschrieben:3000kWh sind rund 50€/Monat an Heizkosten, also verkraftbar und noch im Rahmen.


Bei mir sind das aber schon 60€ p.m. bei 25ct je kWh

ob nun 2000kWh oder nur 1500kWh ist doch letzlich auch egal. Er muss jedenfalls auch noch 3-4srm dazuheizen. Bekommt er das nicht geschenkt, kommts noch dazu.

also sind wir schon bei rund 80€ pro Monat :wink:

Hier gehts ja auch gar nicht darum ob was vertretbar oder finanziell stemmbar ist oder nicht.

Wir reden hier von einem Neubau 2017/18! Und wenn man den Thread verinnerlicht, konnte man den Eindruck gewinnen, dass er auch noch Wärme verkaufen/verschenken muss, so warm ist es in der Hütte, ohne Heizung.
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Renault ZOE 40KWh
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3776
Registriert: 06.04.2013, 16:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

Re: Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP

Beitragvon BaschiLe » 24.06.2018, 16:15

PV-Express hat geschrieben:
Freeliner hat geschrieben:
also sind wir schon bei rund 80€ pro Monat :wink:


Naja, auch das finde ich nicht wirklich viel.

Mein Schwager hat letztes Jahr ein KFW 70 Haus gebaut und bei der Heizung eine LLWP installiert.
Momentan ist er bei etwas über 1000€ mit 130m².

Bei unserem Haus aus dem Jahr 1975 und 130m² brauchen wir für knapp über 500€ Holz für den Vergaser.
Letzten Winter waren es genau 9000 kWh nur Heizung.

Gruß
4 kWp - VT80 - BSP - 4PZS620 - 2 x Studer XTM 4000/48 - SunWatch - http://lenski.schaplewski.de:900
15m² Röhrenkollektoren mir 1600L Puffer
Benutzeravatar
BaschiLe
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 500
Registriert: 26.01.2014, 15:10
PV-Anlage [kWp]: 3
Speicher [kWh]: 30
Info: Betreiber

Re: Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP

Beitragvon zasti » 24.06.2018, 18:02

Freeliner hat geschrieben:
PV-Express hat geschrieben:1 rm Holz ergeben rund 2000kWh Wärmeenergie ( hier also 3-4rm= 6000-8000kWh) und es war ein rel. milder Winter.
Dazu 3000kWh Strom 1:1 verbraten = 3000kWh
Macht unterm Strich 11.000kWh

3000kWh Strom via WP würden alleine schon rund 12.000kWh ergeben.

Wo ist mein Denkfehler?


3000kWh sind rund 50€/Monat an Heizkosten, also verkraftbar und noch im Rahmen.

Schüttraummeter sind keine Raummeter!
...und mit 2000kWh pro Raummeter ist selbst bei Hartholz und einem Holzvergaser
mehr als optimistisch!

@Joe-Haus

Kenne keine einzige Heizungsanlage in meinem Bekanntenkreis die vom Heizungsbauer
sauber eingestellt wurde. Weder der hydraulische Abgleich noch die Heizkennlinie.
Dabei egal, ob Neubau oder sanierter Altbau.


Genauso sehe ich das auch.. Keine Heizungsanlage wird von Anfang an perfekt eingestellt.. Kein Heizi macht sich die Mühe es so einzustellen das alles perfekt funktioniert... Es sei denn man hat selbst den Plan davon, den hab ich leider nicht.. Deshalb war unser Plan möglichst wenig Technik zu verbauen die eingestellt, träge und wartungsintensiv ist.... Ich hab kein bock mehr wenn die valliant oder buderus Techniker die Wärmepumpe einmal im jahr für 300 euro warten kommen..

Unser heizungsinvest betrug noch keine 10000 Euro... Also infrarotheizung und Ofen. Da sind mir die 50 Euro mehr im monat relativ egal.. Ich bezahle fürs holz keine 200 Euro im Jahr..
https://youtu.be/uzJwytkmO5A

Der link zeigt die Bauweise in Brettsperrholz... Für diejenigen die es interessiert.. Und das sind keine öko oder Globulifresser..... ;-)
zasti
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 155
Registriert: 12.10.2016, 13:37
Info: Interessent

Re: Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP

Beitragvon PV-Express » 24.06.2018, 18:42

BaschiLe hat geschrieben:
PV-Express hat geschrieben:
Freeliner hat geschrieben:
also sind wir schon bei rund 80€ pro Monat :wink:


Naja, auch das finde ich nicht wirklich viel.

Gruß


Aloaaa, wir reden von einem Neubau :wink:

BaschiLe hat geschrieben:Mein Schwager hat letztes Jahr ein KFW 70 Haus gebaut und bei der Heizung eine LLWP installiert.
Momentan ist er bei etwas über 1000€ mit 130m².


Jou, verstehe jetzt aber nicht was du damit sagen willst. Außer du meinst 1000/12= 83€ im Monat, schrecklich :wink:

Also meine Hütte (2 Fam. Haus, 6 Erwachsene) 300m² beheizte Wohnfläche kostet mich zusammen inkl. WW 125€ im Monat. Und das ist ein Baumix aus 1998 plus Altbau aus den 60ern. Und da habe ich noch nichtmal so auf energetische Dinge wert gelegt. Leider.

Hier gehts nicht um Hausvergleiche oder ein Held zu sein, aber ein Haus aus 2018 bzw. Neubau mit den heutigen Materialien, wie selbst der TS es hat, darf niemals so unterirdische Heizkosten haben. Unabhängig der verbauten Technik. Ich kenne selbst stolze Hausbesitzer mit rel. Neubauten wo ich mich Frage, was zum Henker haben die Verbaut bzw. für was haben die KfW Zuschüsse erhalten?!

Achja, für 10.000€ bekommt man schon eine "normale" Heizung. Und es soll auch Heizis geben, die etwas von ihem Job verstehen. Also sich gegen eine Heizung entscheiden, weil die alle nichts können, ist schon irgendwie .... :wink:
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Renault ZOE 40KWh
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3776
Registriert: 06.04.2013, 16:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

Re: Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP

Beitragvon zasti » 24.06.2018, 19:05

Liebe Leute, wir sprechen hier über weniger als 25cm Außenwand und Decke .. Theoretisch eine Katastrophe.

Leben kann man ohne Probleme drin.. Wir sind uns bewußt das es kein haitek bau ist... Und das ist auch gut so... Man wird langfristig sehen, was gut war und was schlecht.. :D
zasti
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 155
Registriert: 12.10.2016, 13:37
Info: Interessent

Re: Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP

Beitragvon Freeliner » 26.06.2018, 07:19

PV-Express hat geschrieben:Achja, für 10.000€ bekommt man schon eine "normale" Heizung.

Dann lass dir mal ein Angebot machen 8)
...in diese Richtung kommste mit Material und Selbstinstallation :roll:

Wärmeerzeuger (Gas/WP) inkl. korrekter Berechnung, anständigem hydraulischen Abgleich, FBH sauber ausgelegt (zB. 30° bei Auslegungstemperatur) mit zusätzlicher Wandheizung im Bad (wegen fehlender Fläche) für 130m² 8)

Wenn der Heizi nicht grad einen Auftragsmangel hat (zur Zeit wohl fast unmöglich) ein Ding der Unmöglichkeit :roll:
54 Conergy PowerPlus 230Watt
WR Conergy IPG S 3,4,5
SolarLog 1000
S0/DN30 (10/2011)

JK:14
L:1
Freeliner
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 459
Registriert: 02.06.2011, 12:55
Wohnort: Saarland
PV-Anlage [kWp]: 12,42
Info: Betreiber

Re: Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP

Beitragvon PV-Express » 26.06.2018, 18:22

Ich weiß, 10.000€ für ne Heizung sind so unmöglich wie bei PV 1000€ je kWp :wink:

Muss ja nicht immer ein Hase oder Doppel S im Emblem sein. Gerade oder erst recht bei WP. Da tuts manchmal sogar ein Kältetechniker statt ein Heizungsbauer
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Renault ZOE 40KWh
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3776
Registriert: 06.04.2013, 16:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

Re: Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP

Beitragvon jodl » 26.06.2018, 19:56

zasti hat geschrieben:https://youtu.be/uzJwytkmO5A

Der link zeigt die Bauweise in Brettsperrholz... Für diejenigen die es interessiert.. Und das sind keine öko oder Globulifresser..... ;-)


zasti hat geschrieben:Liebe Leute, wir sprechen hier über weniger als 25cm Außenwand und Decke .. Theoretisch eine Katastrophe.

Leben kann man ohne Probleme drin.. Wir sind uns bewußt das es kein haitek bau ist... Und das ist auch gut so... Man wird langfristig sehen, was gut war und was schlecht.. :D


auch theoretisch nicht unbedingt eine Katastrophe, aber weit weg von dem was heutzutage Standard ist.
Viele Altbauten sind da noch ungünstiger - aber hier gehts ja um ein neues Haus.

In dem oben verlinkten Video erklärt der "Jurtenbauer" daß seine Wunder-Holzwand mit den üblichen Verfahren nicht gemessen werden konnte, und dann mit Hilfe von Konrad Fischer eine eigene Kenngröße "erfunden" wurde die seiner Wand angemessen ist.
(sog. "U effektiv Wert")

die Thesen von diesem Herrn Fischer sind, sagen wirs mal vorsichtig, eher unkonventionell und decken sich nicht mit der allgemein üblichen Auffassung. Der ist sozusangen so eine Art "Verschwörungstheoretiker der Bauphysik"
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9463
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP

Beitragvon Freeliner » 28.06.2018, 06:48

PV-Express hat geschrieben:Ich weiß, 10.000€ für ne Heizung sind so unmöglich wie bei PV 1000€ je kWp :wink:

Muss ja nicht immer ein Hase oder Doppel S im Emblem sein. Gerade oder erst recht bei WP. Da tuts manchmal sogar ein Kältetechniker statt ein Heizungsbauer


Mit dem Kältetechniker geb ich dir soweit ja recht, bei ner WP meist der bessere Ansprechpartner.
....aber auch meist nicht der günstigere der Beiden :wink:

Und der Wärmeerzeuger ist ja nicht unbedingt der Hauptkostenfaktor. :wink: :juggle:

Z.B. ne Panasonic Aquarea kann jeder Private für um die 2500€ selbst bestellen.
Lass dir mal ein Komplettangebot vom "Fachmann" erstellen 8)

Wir sind im Saarland ja mit Sicherheit nicht die teuerste Region Deutschlands :D , aber bei der Auftragslage der letzten Jahre
würde dir hier auch nicht die kleinste Klitsche ein solch niedriges Angebot unterbreiten.
54 Conergy PowerPlus 230Watt
WR Conergy IPG S 3,4,5
SolarLog 1000
S0/DN30 (10/2011)

JK:14
L:1
Freeliner
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 459
Registriert: 02.06.2011, 12:55
Wohnort: Saarland
PV-Anlage [kWp]: 12,42
Info: Betreiber

Re: Ungewöhnlicher Neubau (EFH mit Infrarothheizung und BWWP

Beitragvon Joe-Haus » 05.07.2018, 22:27

zasti hat geschrieben:Ich hab kein bock mehr wenn die valliant oder buderus Techniker die Wärmepumpe einmal im jahr für 300 euro warten kommen..

Was soll der denn warten?
18 Jahre läuft mein Teil wartungsfrei: Dimplex SI11
Defekte /Probleme:
- 1x Heizungsverteiler defekt - Garantiefall
- 1x Filter in der Solelleitung verstopft durch Korrosionsrückständer (Rost) aus dem Verteiler - gereinigt
- 1x Umwälzpumpe Grundfoss defekt - getauscht gegen Laing Effizienzpumpe

Das war es!
Da dürfte Dein Ofen kaum weniger Kosten verursachen, mit jährlicher Abgasmessung, Schornsteinfegen, ...

zasti hat geschrieben:https://youtu.be/uzJwytkmO5A
Der link zeigt die Bauweise in Brettsperrholz... Für diejenigen die es interessiert.. Und das sind keine öko oder Globulifresser..... ;-)

Die Bauweise mit Massivschichtholz ist absolut top - könnte mir auch gefallen und kannte ich zu meiner Bauzeit nicht. Nur dass Du die vom Anbieter vorgeschlagene /eingerechnete Holzfaserdämmung eingespart hast, leuchtet mir nicht ein.
Dass man gut in Deinem Haus wohnen kann, habe ich nie bestritten. Dass Zusatzarbeit (Holz hacken /besorgen) von Dir als Hobby gesehen wird, ist auch OK - ich möchte es nicht.
Nur dass Du mit der Infrarotheizung allein glücklich würdest - das ist eben nicht der Fall und die Kosten sind halt nicht dass, was ich als Betriebskosten für einen Neubau anstrebe.
Aber wichtig ist ja wohl, dass Du zufrieden wohnst und ab und an hier berichtest.
EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
Insel-PVA: 4,44kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX
Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
Datensammler bei "Jäger im Detail"
Meister-Lusche L:44 (D:2)
Königlicher Jäger-König:71 (D:9,T:3,Q:1)
Benutzeravatar
Joe-Haus
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3975
Registriert: 07.12.2012, 10:53
Wohnort: Sachsen
PV-Anlage [kWp]: 7,65
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiesparen, Heizen, Dämmen, Solarthermie



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste