Solarthermie im Winter

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Solarthermie im Winter

Beitragvon passra » 12.10.2018, 18:45

Ich speise die Wärme per Wärmetauscher zur Rücklaufanhebung direkt in den Heizkreis. So erspare ich mir auch die Verluste des Pufferspeichers.


Aha, und im Sommer? Da kommen locker 2000 kWh zusammen, lässt du da die Anlage immer in ihrem eigenen Dampf stehen?
Solarthermie ohne Pufferspeicher, was für ein "Konzept".
Und im Winter (November bis Febraur) sind es gerade mal 439 kWh, also der Heizwert von 44 Litern Heizöl.

Nachstehend mal die solaren Gewinne meiner 10m² Flachkollektoren mit 50° Neigung:

J: 124,16 kWh
F: 195,92 kWh
M: 317,68 kWh
A: 292,56 kWh
M: 462,48 kWh
J: 415,36 kWh
J: 427,36 kWh
A: 382,08 kWh
S: 223,12 kWh
O: 244,32 kWh
N: 66,96 kWh
D: 55,92 kWh

:juggle:
8,855 kWp: 7,98 (05/15) + 0,875 (08/18): Aleo S19 28x285Wp + 2x290Wp/1x295Wp an Fronius Symo 7.0.3-M; Dachneigung 50°; Ausrichtung -22° SSO
meine-anlage--f24/8000er-in-niederbayern-10m2-wasser-t107915.html
passra
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1297
Registriert: 16.03.2015, 09:55
Wohnort: Landshut
PV-Anlage [kWp]: 8,55
Info: Betreiber

Re: Solarthermie im Winter

Beitragvon Energiesparer51 » 12.10.2018, 18:50

Ich habe schon einen Warmwasserspeicher, der solar erhitzt wird. Relativ steil an der Fassade bringt die Anlage im Sommer eher weniger als in der Übergangszeit. Die Auskopplung über den WT ist nur ein Zusatznutzen.
Energiesparer51
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2128
Registriert: 04.06.2013, 11:29
PV-Anlage [kWp]: 7,38
Info: Betreiber

Re: Solarthermie im Winter

Beitragvon Sonnenbayer » 12.10.2018, 18:57

CaptainPicard hat geschrieben:Würde mich den Überlegungen von mdonau anschließen.

Wie alt ist der Ölkessel? Wie hoch ist der Ölverbrauch? Warmwasser wird Sommer und Winter mit Öl erhitzt? Fußbodenheizung oder Heizkörper?


Die Heizung ist ungefähr 86 reingekommen, Viessmann Vitola-biferral. Der Brenner wurde vor ein paar Jahren erneuert, hat laut Aufkleber 2,2-3l/h Öldurchsatz (also ~35kW?), ansonsten alles Original. ~260m² Wohnfläche, Ölverbrauch im Bereich 2500l/Jahr (grob geschätzt), allerdings nicht alle Wohnungen durchgehend bewohnt und ich heize meine 85m² momentan relativ wenig (ich wohne alleine, 2 weitere alleinstehende Personen, 2 Wohnungen die FeWo werden sollen). Ganzjährig wird mit Öl geheizt und Warmwasser erwärmt.

Heizkörper sind momentan Gliederheizkörper. 200l Wasserspeicher (für Brauchwasser) steht im Heizungskeller, die Tür ist 80cm breit und Platz um den Speicherinhalt zu erhöhen wäre vorhanden.

Mein Plan wäre jetzt gewesen: Die Heizkörper erneuern und die Nischen nachdämmen um mit der VLT runterzukommen. Eine VLT von 30° ist trotzdem unrealistisch, unter 40° halte ich für illusorisch, entsprechend leidet die Effizienz der Wärmepumpe im Winter. Im Sommer könnte ich vermutlich 80% des benötigten Warmwasser mit dem in der 70% Drosselung verlorenen Strom betreiben, da mache ich mir wirklich keinen Kopf, da die WP einen hohen COP schaffen würde und wenig Bedarf besteht.

Deswegen möchte ich die verbleibende Fläche möglichst winteroptimiert belegen. PVGIS gibt mir November bis Februar ~228kWh/m2 Strahlungseintrag bei 80° Aufständerung (eher Abständerung). Bei (angenommenen) 20m² Fläche wären das 4500kWh. Also ~25% meines Winterenergiebedarfs bzw. 1500-2000kWh weniger WP-Strombedarf (350-500€). Aber wie viel davon bekomme ich auch wirklich in den (angenommen 35° warmen) Speicher bei einer Durchschnitts-Temperatur von <0°? 30% (=1350kWh), 50% (2250kWh), 80% (3600kWh)? Oder reicht es gerade um den Solekreislauf bei 20° zu halten?

Zum Vergleich, mit PV käme ich wohl auf 184kWh pro kWp. Bei 4kWp macht das ~730kWp. Bei einem COP von 2,5 käme man dann auf 1800kWh Wärme. Bei weniger als 50% Speichereintrag wird es also eher eine Belegung mit noch mehr PV (die den großen Vorteil hätte, dass der Schnee nicht drauf liegen bleibt), diese dann aber ohne Einspeisung, rein für Eigenbedarf.
Sonnenbayer
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 123
Registriert: 20.02.2017, 12:09
Wohnort: 83xxx
PV-Anlage [kWp]: 15
Info: Betreiber

Re: Solarthermie im Winter

Beitragvon Sonnenbayer » 12.10.2018, 19:06

passra hat geschrieben:Nachstehend mal die solaren Gewinne meiner 10m² Flachkollektoren mit 50° Neigung:

J: 124,16 kWh
F: 195,92 kWh
M: 317,68 kWh
A: 292,56 kWh
M: 462,48 kWh
J: 415,36 kWh
J: 427,36 kWh
A: 382,08 kWh
S: 223,12 kWh
O: 244,32 kWh
N: 66,96 kWh
D: 55,92 kWh
:


Danke für deine Werte. Bei 50° und voller Südausrichtung hätte ich laut PVGIS an meinem Standort (Südbayern) einen Strahlungseintrag von 235kWh/m2 von November bis Februar. Du kommst auf 440kWh/8m2 also 55kWh/m2. Das wären dann ~25% Effizienz deiner Flachkollektoren. Damit ist auch im Winter die Solarthermie sehr viel weniger ertragreich als eine Luft-WP. Das mit Vakuumröhren mit Sicherheit mehr ginge ist mir bewusst, allerdings sind die auch nicht unerheblich teurer...

Damit wäre dann die PV die effizientere Wahl und würde mir noch dazu im Sommer den Teil der wegen unentgeltlicher Betriebsentnahme versteuert werden muss reduzieren.
Sonnenbayer
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 123
Registriert: 20.02.2017, 12:09
Wohnort: 83xxx
PV-Anlage [kWp]: 15
Info: Betreiber

Re: Solarthermie im Winter

Beitragvon SmartPanel » 12.10.2018, 19:39

Sonnenbayer hat geschrieben:... Der Brenner wurde vor ein paar Jahren erneuert, hat laut Aufkleber 2,2-3l/h Öldurchsatz (also ~35kW?), ansonsten alles Original. ~260m² Wohnfläche, Ölverbrauch im Bereich 2500l/Jahr (grob geschätzt)
...
Heizkörper sind momentan Gliederheizkörper.
...
Mein Plan wäre jetzt gewesen: Die Heizkörper erneuern und die Nischen nachdämmen um mit der VLT runterzukommen. Eine VLT von 30° ist trotzdem unrealistisch, unter 40° halte ich für illusorisch
...

Nicht illusorisch, sondern problemlos.
Bei mir auch Südbayern, auch nur Glieder- und Niedertemperaturheizkörper (wo notwendig), auch ehemals Ölheizung.
Dein Brenner hat ca. 22-30kW, vermutlich zwischen diesen Werten modulierend.
Verbrauch bei Dir ist 2500 L Öl pro Jahr, mit Effizienzverlusten und Nutzungsgrad sind dies ca. 22.000kWh.
Faustformel ist: 1% wird am kältesten Tag gebraucht (Norm-AT -16°C)= 220kWh. (ersetzt aber keine Heizlastberechnung, nur Faustformel)
Also WP mit ca. 10kW Wärmeleistung empfohlen (220kWh dividiert durch 24h)

Zum Vergleich bei mir: 5kW maximale thermische Leistung für 170m² beheizte Altbaufläche, 18.500kWh thermische Energie in 12 Monaten bereitgestellt, 4930kWh el benötigt, davon ca. 30% aus PV, Jahresarbeitszahl 3,77 (inkl. Heizstabnutzung), maximale Vorlauftemperatur: 40°C in den Heizkörpern. Also bei -14°C, kälter war es nicht.
Betreiberforum mit Tipps und ggf. Selbstinstallation
Positiver Nebeneffekt: Kühlung im Sommer ist wunderbar, vor allem im vergangenen sehr heißen Sommer !
Zuletzt geändert von SmartPanel am 12.10.2018, 19:43, insgesamt 3-mal geändert.
10kWp + Offgrid 140Wp f. LED Garagen-Beleuchtung, Ladung Pedelec und Akku-Rasenmäher,
Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Aquarea 5kWth,
naturstrom
Kia Soul EV
Benutzeravatar
SmartPanel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 733
Registriert: 17.02.2010, 00:06
Wohnort: bei München
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Betreiber

Re: Solarthermie im Winter

Beitragvon michi_k » 12.10.2018, 19:39

FelzenSolar hat geschrieben:Flachkollektoren haben im Winter bei tiefen Temperaturen
sehr wenig bis keinen Ertrag, selbst wenn die Sonne scheint.

Röhrenkollektoren dagegen liefern sogar am Südpol bei -50 Grad Wärme.


Ja, Röhrenkollektoren bringen in Winter den doppelten Ertrag von Flachkollektoren!!

Nach dem Motto 2 x Null = Null :-). Nein, es kommt auf die Gegend an, wenn Du im Winter Ertrag willst, dann muss die Sonne scheinen. Bei uns ist die Übergangszeit wie jetzt perfekt, im Winter bringts nix, die Sonne scheint bei uns zu wenig.
Sonnige Grüsse
Michi
14 x Schott Poly 235/ Solarmax 4000P/ Sonnenbatterie eco 4.5
9x XTH 8000-48/ 16kWp PV- 3x VS120/ 260kWh Saft/ 35kW CAT, so sieht eine Insel aus:-)
Benutzeravatar
michi_k
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1849
Registriert: 03.09.2007, 22:34
Wohnort: Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 340
Info: Solarteur

Re: Solarthermie im Winter

Beitragvon passra » 12.10.2018, 19:41

Mein Haus ist 22° nach Osten gedreht und die Kollektoren liegen morgens teilweise im Schatten des Zwerggiebels. Bilder siehe Link in der Signatur.
Aber sonst passt das grundsätzlich schon so.
8,855 kWp: 7,98 (05/15) + 0,875 (08/18): Aleo S19 28x285Wp + 2x290Wp/1x295Wp an Fronius Symo 7.0.3-M; Dachneigung 50°; Ausrichtung -22° SSO
meine-anlage--f24/8000er-in-niederbayern-10m2-wasser-t107915.html
passra
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1297
Registriert: 16.03.2015, 09:55
Wohnort: Landshut
PV-Anlage [kWp]: 8,55
Info: Betreiber

Re: Solarthermie im Winter

Beitragvon mdonau » 12.10.2018, 20:41

ich würde erstmal Sanieren
(die einfachen wirkungsvollsten Maßnahmen)
VL runter und Wärmemengenzähler verbauen.
Bei 2500l incl. WW sehe ich gute Chancen,
im Bereich unter 20.000kWh zu landen.
Die meisten Ölkessel glühen den ganzen Sommer
für etwas WW vor sich hin...

Wichtig wäre es den Energiebedarf an richtig kalten
Tagen ohne viel solare Gewinne zu erfassen,
bei BJ 86 ist da eh bald mal was neues fällig, dabei sollte
man gleich den Energieträger wechseln.
mdonau
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 212
Registriert: 16.03.2018, 17:33
Info: Interessent

Re: Solarthermie im Winter

Beitragvon machtnix » 12.10.2018, 20:48

mdonau hat geschrieben:dabei sollte man gleich den Energieträger wechseln.


kannst du das mal etwas genauer beschreiben...?
Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!
machtnix
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2558
Registriert: 25.06.2014, 19:17
Info: Betreiber

Re: Solarthermie im Winter

Beitragvon Dachmelker » 12.10.2018, 20:56

FelzenSolar hat geschrieben:einfach mal eine kostenlose Ertragsberechnung machen lassen z.B:

https://volkssolaranlage.com/planung



Tolle Eigenwerbung
:juggle:
24x SW Poly 240W an SMA SB 5000 (Volleinspeisung)
6x SW Mono 265W an SMA SB 1,5 (Eigenverbrauch)
SolarThermie:
4x Wolf TopSon F3-1 3 Flachkollektor auf 750l Puiffer Speicher
6x SW Mono 285W an SMA SB 1.5 (im Bau)
Benutzeravatar
Dachmelker
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 322
Registriert: 05.10.2011, 07:39
PV-Anlage [kWp]: 5,76+1,59
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiesparen, Heizen, Dämmen, Solarthermie



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast