PV Strom für Heizstab oder Wärmepumpe nutzen?

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: PV Strom für Heizstab oder Wärmepumpe nutzen?

Beitragvon seppelpeter » 17.04.2018, 15:19

Aha, also wäre "Ab Werk gedämmten Wasserspeicher mit zusätzlich 14cm "Steinwolle" gedämmt" für alle sonnenklar gewesen. :wink:

Bei kleinen Speichern, die nur auf 40-45 Grad aufgeheizt werden, springt nach jedem Duschvorgang der Gasbüchse an. Das ist dem kleinen Speicher geschuldet und nennt sich dann WW Komfort und geht bei uns leider auch nicht anders ... das reduziert aber die Speicherverluste

Die KWh kostet doch auch 4,5-5,5 Cent.
Mit Verlusten kostet die KWh Wärme im Wasser dann 6-7 Cent.
Da kaufe ich mir keinen Heizstab.

Eine Wärmepumpe würde die ganze Sache noch interessanter machen, die kommt aber erst, wenn die Heizung den Geist aufgibt, als große Lösung sozusagen.


Hast Du schon eine WP im Auge?
Wo stellst du die hin, wenn WW Speicher und vermutlich auch die Gastherme im DG stehen?
Zuletzt geändert von seppelpeter am 17.04.2018, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 11828
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: PV Strom für Heizstab oder Wärmepumpe nutzen?

Beitragvon BuBu01 » 17.04.2018, 16:11

Hab ich mir noch keine Gedanken gemacht, bzw. hab ich zu wenig Ahnung von....

Als erstes muss ich, so hab ich gelesen, den Wärmebedarf des Hauses kennen um überhaupt abzuschätzen ob eine Wärmepumpe diesen Bedarf leisten kann. Da das Haus nächsten Monat gedämmt wird werde ich noch 1-2 Winter abwarten um dazu eine Aussage machen zu können.

Da frag ich aber hier dann nochmal nach ;)
6,24 kWw an Kostal Piko
Akku Li-Ion 6kwh mit Energus BMS an Infini 4K und AEC350
BEV ZOE Q210 mit Bettermann-Box und PV-gesteuerter Ladung
WW-Bereitung mit Heizpatrone
Steuerung Eigenentwicklung auf RasPi

ab Mai: 6 kW auf Nord-Westdach an Infini 4k
Benutzeravatar
BuBu01
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: 11.10.2016, 13:35
PV-Anlage [kWp]: 6,24
Speicher [kWh]: 6
Info: Betreiber

Re: PV Strom für Heizstab oder Wärmepumpe nutzen?

Beitragvon Schraubermeistro » 14.05.2018, 11:33

Hallo,

wegen Reduzierung des Energieverbrauchs von WW ein paar Massnahmen (habe ich so bei meiner Anlage umgesetzt).
Muß natürlich jeder auf seine Bedürfnisse anpassen.

Boiler entkalken, zusätzliche Isolierung mit Glaswolle,
Aufheizung durch das Gasbrennwertgerät nur 1 x pro Tag und auch nur auf 50°, die Solarthermie heizt bis 60° auf.
Ziruklationspumpe wird nicht mehr vom Gasbrennwertg. gesteuert mit festen Zeiten sondern mit Funkschaltern.
Funkschalter in der Nähe jedes WW-Anschlusses, Empfänger an der Zirkulationspumpe. Bei Tastendruck läuft die Zirkulationspumpe nur für ca. 1 Minute, dann ist überall WW verfügbar.
Die Verluste durch die meist unnötig laufende Zirkulationspumpe fallen so weg. Die Umstellung ist minimal.
Knopf drücken und bis man aus den Klamotten raus ist, ist das warme Wasser an der Dusch auch schon da.
Wenn jemand im Haushalt in den letzten 20 Min. schon WW angefordert hat, reicht das noch immer leicht angewärmte Wasser zum Händewaschen locker. Heisses Wasser braucht man eigentlich sehr selten.
Der Energieaufwand für's WW ist so stark nach unten gegangen.
Das merkt man auch bei der Solarthermie. Es bleibt wesentlich mehr Energie für den Heizungsspeicher.

Habe mir jetzt zusätzlich eine kleine WP angeschafft, die aber fast nur mit Strom aus der PV betrieben wird und einen Pufferspeicher aufläd. Noch gibt es keine Ganzjahreserfahrung.
Aber im Frühjahr hatte das Gasbrennwertgerät fast immer Pause.
Sollte das inzw. betagte BWG ausfallen, dann wird die WP halt auch mit Netzstrom betrieben.

Wenn der Strom von der PV für die WP nicht mehr reicht, wird (nur bei Überschuß) ein kleiner Heizstab mit 900W eingeschalten.

Gruß Schraubermeistro
4 kwp gesamt, 1000wp ost + 1500wp süd auf Flexmax80, 750wp süd + 750wp west auf PIP 2424MSX, Akkus 24V ca. 700Ah, weiterer Wechselrichter für E-Herd. Bei Überschuß W/W WP u. Heizstab 900W
Schraubermeistro
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 32
Registriert: 13.11.2014, 15:00
PV-Anlage [kWp]: 4,0
Info: Betreiber

Re: PV Strom für Heizstab oder Wärmepumpe nutzen?

Beitragvon Tommmi » 14.05.2018, 13:09

Ich habe auch mal kurz über Wärmepumpe nachgedacht, aber dann schnell verworfen.
Der Heizstab bringt bei unserem 3 Familienhaus den Pufferspeicher dermaßen schnell mit Überschuß auf 80grad das ich froh bin diesen Weg eingeschlagen zu haben.
Im Prinzip kann ich es mir tagsüber nun erlauben den Zirkulationskreis von Auto Kick auf permanent umzustellen.
Auto Kick bedeutet an meiner Trinkwasserstation das ich einmal Warmwasser kurz öffne und die Zirkulation 4min läuft. Hat ne Weile gedauert bis alle im Haus das verstanden haben :D
Also vorm duschen mal eben kurz den Hahn aufdrehen für 2sec.
KWK Ecopower1.0 1kwp, 3x SMA2100TL 6,6kwp, Insel Outback Flexmax80 3kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR
Benutzeravatar
Tommmi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1289
Registriert: 25.09.2011, 20:23
Wohnort: Ritterhude
PV-Anlage [kWp]: 9,6
Speicher [kWh]: 24kwh
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Energiesparen, Heizen, Dämmen, Solarthermie



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast