Lüftungsanlage

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Lüftungsanlage

Beitragvon zasti » 07.11.2017, 10:22

Mastermind1 hat geschrieben:
zasti hat geschrieben:Interessanter Blog. Nur stelle ich mir die Frage, was das alles gekostet hat. E3DC Speicher mit Pv kostet mal locker über 20000. Dazu die für mich unnötige Lüftungsanlage (kostet bestimmt über 10000). Warum zum Teufel verplankt man die schönen massiven Innenwände mit Gips.. Man beraubt sich doch dadurch deren nützliche Eigenschaften.. Feuchtigkeitsaufnahme und abgabe.. Speicherfähigkeit, Stichwort Strahlungswärme. Wie ist denn genau der Wandaufbau? Warum 40cm Steinwolle? Was meint ihr was mit den ganzen dicbtbändern nach 20 Jahren passiert ist.. So genug gemeckert.. Trotzdem ein schönes Projekt

Na ja. Wenns unbedingt ein Passivhaus sein muss, dann ist man ja zu sowas gezwungen..
Ne Lüftungsanlage ist heute schon für weniger als 10.000€ zu haben (fertig verbaut - 4000-7000€).

Die massive Holzwand wird vermutlich beplankt, da man die Elektroinstallation sonst nicht unsichtbar verbaut bekommt.
(Leider). Vielleicht wäre da Lehmputz noch was gewesen (ob das auf Holz funktioniert ?)

40cm dämmwolle finde ich jetzt auch ein bisschen viel und doch nicht gut.
Ich finde einen mehrschichtigen Aufbau besser ... Aber das ist Geschmackssache
Z.b. massive Holzwand innen (14cm), dann Holzständerwand mit Einblassdämmung (24cm), Holzfaserdämmplatte aussen (8 - X cm), putz, und schon hat man ein wärmebrückenfreies okölogisches Holzhaus auf sehr gutem Passivhaus Niveau.
Und vor allem sehr gute schalldämmwerte.

Um an einem so gut gedämmten haus, noch Energiekosten sparen zu können, muss man meiner Meinung nach überproportional investieren...
Ein Akku mag gut zu dem Passivhaus Gedanken passen, aber der Invest steht dem geringen Einsparpotential gegenüber und das ist eigentlich ein NoGo.

Eine reine PV Anlage (ohne Akku) dagegen ist auch im Passivhaus ein super Lösung, die Energiekosten nachhaltig minimiert.

Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk


Für den Preis der Lüftungsanlage, sagen wir mal 8000 Euro, haben wir unsere komplette Heizung, ohne Warmwasser, investiert.. Ok mit den dle sind wir bei ca 9000. Da bei uns alles erst nach und nach kam, konnten wir hautnah erleben, wie das Haus auf die Außentemperaturen reagiert... Wir heizen im Moment mit reinem Strom, da der Holzofen erst diese Woche kommt (hoffentlich)..
Und es ist trotzdem angenehm warm in der Bude.. Low tech. Das war uns wichtig..
Warum muss man überproportional investieren..? Damit man die Bude später gewinnbringend verkaufen kann? Wer es sich leisten kann, soll es so machen. Der kann sich ja dann auch die Handwerker leisten die nach und nach die Fehler beseitigen dürfen, die gemacht wurden.. Und die werden definitiv gemacht. Wenn ich sehe welchen schmu unsere Fensterbauer mit ihren ach so tollen dichtungsbandern gemacht haben.. Das hätte ich als Laie bestimmt besser verklebt als die.. Ich werde sie nach dem Winter komplett entfernen...
Zuletzt geändert von Elektron am 07.11.2017, 11:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thread getrennt
zasti
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 123
Registriert: 12.10.2016, 12:37
Info: Interessent

Re: 92% Autarkie im Oktober

Beitragvon paladinro » 07.11.2017, 10:53

zasti hat geschrieben:
Mastermind1 hat geschrieben:
zasti hat geschrieben:Interessanter Blog. Nur stelle ich mir die Frage, was das alles gekostet hat. E3DC Speicher mit Pv kostet mal locker über 20000. Dazu die für mich unnötige Lüftungsanlage (kostet bestimmt über 10000). Warum zum Teufel verplankt man die schönen massiven Innenwände mit Gips.. Man beraubt sich doch dadurch deren nützliche Eigenschaften.. Feuchtigkeitsaufnahme und abgabe.. Speicherfähigkeit, Stichwort Strahlungswärme. Wie ist denn genau der Wandaufbau? Warum 40cm Steinwolle? Was meint ihr was mit den ganzen dicbtbändern nach 20 Jahren passiert ist.. So genug gemeckert.. Trotzdem ein schönes Projekt

Na ja. Wenns unbedingt ein Passivhaus sein muss, dann ist man ja zu sowas gezwungen..
Ne Lüftungsanlage ist heute schon für weniger als 10.000€ zu haben (fertig verbaut - 4000-7000€).

Die massive Holzwand wird vermutlich beplankt, da man die Elektroinstallation sonst nicht unsichtbar verbaut bekommt.
(Leider). Vielleicht wäre da Lehmputz noch was gewesen (ob das auf Holz funktioniert ?)

40cm dämmwolle finde ich jetzt auch ein bisschen viel und doch nicht gut.
Ich finde einen mehrschichtigen Aufbau besser ... Aber das ist Geschmackssache
Z.b. massive Holzwand innen (14cm), dann Holzständerwand mit Einblassdämmung (24cm), Holzfaserdämmplatte aussen (8 - X cm), putz, und schon hat man ein wärmebrückenfreies okölogisches Holzhaus auf sehr gutem Passivhaus Niveau.
Und vor allem sehr gute schalldämmwerte.

Um an einem so gut gedämmten haus, noch Energiekosten sparen zu können, muss man meiner Meinung nach überproportional investieren...
Ein Akku mag gut zu dem Passivhaus Gedanken passen, aber der Invest steht dem geringen Einsparpotential gegenüber und das ist eigentlich ein NoGo.

Eine reine PV Anlage (ohne Akku) dagegen ist auch im Passivhaus ein super Lösung, die Energiekosten nachhaltig minimiert.

Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk


Für den Preis der Lüftungsanlage, sagen wir mal 8000 Euro, haben wir unsere komplette Heizung, ohne Warmwasser, investiert.. Ok mit den dle sind wir bei ca 9000. Da bei uns alles erst nach und nach kam, konnten wir hautnah erleben, wie das Haus auf die Außentemperaturen reagiert... Wir heizen im Moment mit reinem Strom, da der Holzofen erst diese Woche kommt (hoffentlich)..
Und es ist trotzdem angenehm warm in der Bude.. Low tech. Das war uns wichtig..
Warum muss man überproportional investieren..? Damit man die Bude später gewinnbringend verkaufen kann? Wer es sich leisten kann, soll es so machen. Der kann sich ja dann auch die Handwerker leisten die nach und nach die Fehler beseitigen dürfen, die gemacht wurden.. Und die werden definitiv gemacht. Wenn ich sehe welchen schmu unsere Fensterbauer mit ihren ach so tollen dichtungsbandern gemacht haben.. Das hätte ich als Laie bestimmt besser verklebt als die.. Ich werde sie nach dem Winter komplett entfernen...


In meinen Haus sind die Teile dieser Firma verbaut: http://www.lunos.de/

5 x Zuluft und 3 x Abluft

Wenn ich die Einzelpreise so sehe, dann hat das nur ca. 2.000 € gekostet.
paladinro
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 240
Registriert: 22.01.2017, 23:08
Info: Betreiber

Re: Lüftungsanlage

Beitragvon FISO » 07.11.2017, 11:31

Ich hab auch 2 Verbaut, aber nur im Bad ,damit die feuchte Luft rausgeht. Ansonsten wird Regelmäßig gelüftet bzw ich hab überall Luftfeuchtemessgeräte aufgestellt. Je dichter das Haus ist, desto öfters muss man eben halt lüften!
9,975 kWP (35 x LG285S1C-B3)
Fronius Symo 10.0-3-m
30 Grad DN
39 Grad SW
Benutzeravatar
FISO
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 238
Registriert: 24.05.2016, 14:16
PV-Anlage [kWp]: 9,975
Info: Betreiber

Re: 92% Autarkie im Oktober

Beitragvon zasti » 07.11.2017, 11:42

Mastermind1 hat geschrieben:
zasti hat geschrieben:Interessanter Blog. Nur stelle ich mir die Frage, was das alles gekostet hat. E3DC Speicher mit Pv kostet mal locker über 20000. Dazu die für mich unnötige Lüftungsanlage (kostet bestimmt über 10000). Warum zum Teufel verplankt man die schönen massiven Innenwände mit Gips.. Man beraubt sich doch dadurch deren nützliche Eigenschaften.. Feuchtigkeitsaufnahme und abgabe.. Speicherfähigkeit, Stichwort Strahlungswärme. Wie ist denn genau der Wandaufbau? Warum 40cm Steinwolle? Was meint ihr was mit den ganzen dicbtbändern nach 20 Jahren passiert ist.. So genug gemeckert.. Trotzdem ein schönes Projekt

Na ja. Wenns unbedingt ein Passivhaus sein muss, dann ist man ja zu sowas gezwungen..
Ne Lüftungsanlage ist heute schon für weniger als 10.000€ zu haben (fertig verbaut - 4000-7000€).

Die massive Holzwand wird vermutlich beplankt, da man die Elektroinstallation sonst nicht unsichtbar verbaut bekommt.
(Leider). Vielleicht wäre da Lehmputz noch was gewesen (ob das auf Holz funktioniert ?)

40cm dämmwolle finde ich jetzt auch ein bisschen viel und doch nicht gut.
Ich finde einen mehrschichtigen Aufbau besser ... Aber das ist Geschmackssache
Z.b. massive Holzwand innen (14cm), dann Holzständerwand mit Einblassdämmung (24cm), Holzfaserdämmplatte aussen (8 - X cm), putz, und schon hat man ein wärmebrückenfreies okölogisches Holzhaus auf sehr gutem Passivhaus Niveau.
Und vor allem sehr gute schalldämmwerte.

Um an einem so gut gedämmten haus, noch Energiekosten sparen zu können, muss man meiner Meinung nach überproportional investieren...
Ein Akku mag gut zu dem Passivhaus Gedanken passen, aber der Invest steht dem geringen Einsparpotential gegenüber und das ist eigentlich ein NoGo.

Eine reine PV Anlage (ohne Akku) dagegen ist auch im Passivhaus ein super Lösung, die Energiekosten nachhaltig minimiert.

Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk


Für den Preis der Lüftungsanlage, sagen wir mal 8000 Euro, haben wir unsere komplette Heizung, ohne Warmwasser, investiert.. Ok mit den dle sind wir bei ca 9000. Da bei uns alles erst nach und nach kam, konnten wir hautnah erleben, wie das Haus auf die Außentemperaturen reagiert... Wir heizen im Moment mit reinem Strom, da der Holzofen erst diese Woche kommt (hoffentlich)..
Und es ist trotzdem angenehm warm in der Bude.. Low tech. Das war uns wichtig..
Warum muss man überproportional investieren..? Damit man die Bude später gewinnbringend verkaufen kann? Wer es sich leisten kann, soll es so machen. Der kann sich ja dann auch die Handwerker leisten die nach und nach die Fehler beseitigen dürfen, die gemacht wurden.. Und die werden definitiv gemacht. Wenn ich sehe welchen schmu unsere Fensterbauer mit ihren ach so tollen dichtungsbandern gemacht haben.. Das hätte ich als Laie bestimmt besser verklebt als die.. Ich werde sie nach dem Winter komplett entfernen...
zasti
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 123
Registriert: 12.10.2016, 12:37
Info: Interessent

Re: Lüftungsanlage

Beitragvon Seevetaler » 07.11.2017, 11:42

FISO hat geschrieben:Je dichter das Haus ist, desto öfters muss man eben halt lüften!

Oder man hat eine automatische Lüftungsanlage... :mrgreen:
Unsere Anlage (Zehnder ComfoAir Q350) arbeitet vollautomatisch mit zusätzlichem Feuchtefühler im Bad und CO²-Messer in der Wohnküche. Durch die Wärmerückgewinnung verbleiben 90% der Wärme im Haus und werden nicht sinnlos nach aussen gelüftet.
20x Heckert 265 Wp, Victron MPPT 250/100, 2x MultiGrid 48/3000, Hoppecke OPzV 48/180Ah
https://vrm.victronenergy.com/installation/14738/share/d7ee80c5

Bekennender Tesla-Skeptiker: Erwarte Chapter 11-Antrag für diese Firma bis Ende 2018
Seevetaler
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 845
Registriert: 14.04.2016, 08:19
PV-Anlage [kWp]: 1,08 + 5,3
Speicher [kWh]: 8,6
Info: Betreiber

Re: 92% Autarkie im Oktober

Beitragvon Nemo2008 » 07.11.2017, 11:42

ich möchte unsere Lüftungsanlage nicht mehr missen. der Komfortgewinn durch die bessere Luftqualität ist mir wichtiger
Nemo2008
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 19
Registriert: 21.02.2017, 20:56
PV-Anlage [kWp]: 9,76
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: 92% Autarkie im Oktober

Beitragvon Mastermind1 » 07.11.2017, 11:53

Was für ne Heizung hast du und mit was wird WW gemacht, wenn ich fragen darf?
Bei dem Preis von 9000€ würde ich sagen, dass keine fbh Verbaut ist.

Wenn man selbst hand anlegt, bekommt man gute Lüftungsanlagen samt Zubehör und Planung sicher auch schon für 4000€ all inkl.

Ich sehe das so, die Lüftung in unserem haus ist mein Luxus. Dafür fahre ich im Gegenzug einen billigen Franzosen um zur Arbeit zu kommen.

Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk
Mastermind1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 975
Registriert: 16.11.2016, 09:58
Info: Interessent

Re: 92% Autarkie im Oktober

Beitragvon Seevetaler » 07.11.2017, 11:57

FISO hat geschrieben:Als ich in einem Musterhaus war, zeigte mir ein Verkäufer 2 Wochen alte Filter...die waren Schwarz!

Und dann hast du dich entschieden, den Dreck lieber einzuatmen.. ist ja billiger :mrgreen:
20x Heckert 265 Wp, Victron MPPT 250/100, 2x MultiGrid 48/3000, Hoppecke OPzV 48/180Ah
https://vrm.victronenergy.com/installation/14738/share/d7ee80c5

Bekennender Tesla-Skeptiker: Erwarte Chapter 11-Antrag für diese Firma bis Ende 2018
Seevetaler
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 845
Registriert: 14.04.2016, 08:19
PV-Anlage [kWp]: 1,08 + 5,3
Speicher [kWh]: 8,6
Info: Betreiber

Re: 92% Autarkie im Oktober

Beitragvon Nemo2008 » 07.11.2017, 12:46

Seevetaler hat geschrieben:
FISO hat geschrieben:Als ich in einem Musterhaus war, zeigte mir ein Verkäufer 2 Wochen alte Filter...die waren Schwarz!

Und dann hast du dich entschieden, den Dreck lieber einzuatmen.. ist ja billiger :mrgreen:


genau :D
Nemo2008
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 19
Registriert: 21.02.2017, 20:56
PV-Anlage [kWp]: 9,76
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Lüftungsanlage

Beitragvon FISO » 07.11.2017, 17:39

Meint ihr, die Lüftungsanlage ist zugleich eine Entdreckungsanlage? Der Filter kann noch so gut sein, gefährlich wird es beim sogenannten Feinstaub. Sowas kann selbst der beste Filter nicht nicht verhindern, im Gegenteil, der verteilt den Mist schön in alle Räume. Zudem verkeimen im Laufe der Zeit gern mal die Lüftungsschächte. Kleinvieh krabbelt da rum und scheißt dort gern rein. Feuchte luft die sich da ansammeln kann, lässt da gern mal so einiges wachsen. Regelmäßig lässt niemand das Rohrsystem reinigen, das wird nämlich unbezahlbar! Ich atme lieber den groben dreck ein bevor ich mich von diesem Feinstaubzeug vergiften lasse ;)
9,975 kWP (35 x LG285S1C-B3)
Fronius Symo 10.0-3-m
30 Grad DN
39 Grad SW
Benutzeravatar
FISO
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 238
Registriert: 24.05.2016, 14:16
PV-Anlage [kWp]: 9,975
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Energiesparen, Heizen, Dämmen, Solarthermie


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste