KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche möglich?

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche mögl

Beitragvon PV-Berlin » 29.07.2018, 18:51

Eine Luft/Luft Wärmepumpe würde bei dem geringen Energiebedarf und der Tatsache, das du eh eine RLT einbauen möchtest, mein Favorit sein. Ein Bohrung und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ein Graben-Kollektor rechnet sich in 100 Jahren nicht. Aber lass dir mal Angebote machen. :lol:

KFW 55 bedeutet auf jeden Fall: Das du weniger als 55 kWh inkl. Warmwasser Primärenergie benötigten darfst! .
Das wären ca. 10.000 kWh (Gas) Die kriegst du mit < 4.000 kWh (Strom) * 1,6 (aktueller Faktor) locker mit einer Luft/Wasser oder Luft/ Luft Wärmepumpe hin= 6.400 kWh / 170 m = < 40 kWh Primärenergie. Da du dir auch noch die PV Anlagen anrechnen kannst (Berechnung ist mir nicht ganz klar) liegst du < 30 kWh Primärenergie.

*Ich habe 4.000 kWh genommen, um einen Puffer zu haben. Das wären > 12.000 kWh Wärme (inkl. WW)

Die Luft/ Luft Wärmepumpe, ist logisch extrem effizient, da man ja nur auf Raumtemperatur plus Delta X verflüssigen muss, das kann man direkt machen, also mit Modulen von Fischer & Co. Denn das wird weltweit hunderttausende mal so verbaut. Nicht wie speziellen Viessmann Lösungen.

*Der Kälteanlagenbauer ist in der Regel auch Fachmann für RLT Anlagen oder hat zumindest beste Kontakte dazu!
*Ein Heizungsbauer darf und kann das nicht bauen. *Da er an Kältemittelkreislauf ran muss,

* Z.B. Diakin rüstet ganze Hotels & Bürokomplexe mit dem System aus. Aber im Prinzip kann man so was aus Standard Material bauen.

*Heute würde ich nur noch so bauen. Denn durch die Wärmerückgewinnung (Abluft) ist die Anlage extrem Effizient! User OSE hat das in seinem Haus, wenn ich mich nicht irre, so bauen lassen, und braucht für eine ähnliche Wohnfläche deutlich weniger als 4.000 kWh Strom p.A.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14837
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche mögl

Beitragvon mdonau » 29.07.2018, 20:50

luft/luft ist eben nicht effizient,
da sehr geringe Wärmekapazität
und daher auch mehr Übertemperatur,
zudem kaum speichermasse.
für eine Holzhütte ggf brauchbar
aber nicht in einem permanent bewohntem,
massivem EFH.
mdonau
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 103
Registriert: 16.03.2018, 17:33
Info: Interessent

Re: KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche mögl

Beitragvon seppelpeter » 29.07.2018, 21:06

Wie man bei einer LLWP von "extrem effizient" oder "Favorit" sprechen kann ist mir schleierhaft.
Das ist billige Technik, die man teuer als "Heizung" verkaufen kann, aber es ist keine.

Wo die LLWP mit 4000KWh auskommt, wird eine gute ausgelegte LWWP mit 2000KWh im Jahr auskommen.
Den Rest kann man rechnen.

BTW: KfW55 hat absolut nix mit 55KWh zu tun ... pro was überhaupt ... Jahr ... Quadratmeter ... Buchsenknöppe?
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13015
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche mögl

Beitragvon Elnino » 29.07.2018, 21:29

Infi01 hat geschrieben:Die Einfahrt wird gepflastert. Ich gehe also von versiegelt aus.. :roll:


Wenn die Fugen breit genug sind gilt es nicht als versiegelt und sieht auch noch gut aus
Elnino
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 63
Registriert: 01.06.2018, 21:09
Wohnort: Deutschland - Osthessen
Info: Interessent

Re: KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche mögl

Beitragvon PV-Berlin » 30.07.2018, 16:59

seppelpeter hat geschrieben:Wie man bei einer LLWP von "extrem effizient" oder "Favorit" sprechen kann ist mir schleierhaft.
Das ist billige Technik, die man teuer als "Heizung" verkaufen kann, aber es ist keine.

Hast du so was schon mal gesehen?
Wie wird die Luft und Wo Wärme zugeführt?

Die Komplexität ist höher (Auslegung und Bau) , deshalb wird in Wohngebäuden darauf verzichtet, zumal man auch bestimmet bauliche Vorraussetzung haben muss!

Stimmt! die Förderung KfW 55 hat mit dem Energieverbrauch nix zu tun, sie ist ein Instrument, der Lobby Geld zukommen zu lassen.

* Da man in der Regel als normaler Bauher an solche Unternehmen nicht rankommen wird (die so was auslegen und bauen können) bleibt halt nur schlichte FBH + Luftaustausch mit Kreuzwärmetauscher!
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14837
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche mögl

Beitragvon GWeberJ » 30.07.2018, 17:50

Wenn es nicht nötig ist, auf die letzten gut 5000 Euro zu schauen, dann würde ich eher zur Erdsonde raten.

Habe gerade für uns Angebote eingeholt (2 x 70 m) und zahle dafür nun am Ende ca. 8500 Euro. Minus Förderung also 4000 Euro. Die Wärmepumpe selbst ist nicht signifikant günstiger oder billiger als das vergleichbare Luft-Wasser-Modell.

Der Vorteil der Sondenbohrung: man kann damit auch kühlen. An Tagen wie diesen eine 'coole' Sache.
GWeberJ
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.03.2013, 23:21
Info: Betreiber

Re: KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche mögl

Beitragvon Seevetaler » 30.07.2018, 18:53

PV-Berlin hat geschrieben:KFW 55 bedeutet auf jeden Fall: Das du weniger als 55 kWh inkl. Warmwasser Primärenergie benötigten darfst!

Die Aussage ist auf jeden Fall falsch! :mrgreen:

PV-Berlin hat geschrieben:Die Luft/ Luft Wärmepumpe, ist logisch extrem effizient, da man ja nur auf Raumtemperatur plus Delta X verflüssigen muss, das kann man direkt machen, also mit Modulen von Fischer & Co. Denn das wird weltweit hunderttausende mal so verbaut. Nicht wie speziellen Viessmann Lösungen.

Ein KfW55-Haus mit einer Luft-Luft-WP heizen zu wollen ist einfach nur dämlich - anders kann man es nicht bezeichnen!
20x Heckert 265 Wp, Victron MPPT 250/100, 2x MultiGrid 48/3000, Hoppecke OPzV 48/180Ah
https://vrm.victronenergy.com/installation/14738/share/d7ee80c5

Bekennender Tesla-Skeptiker: Erwarte Chapter 11-Antrag für diese Firma bis Ende 2018
Seevetaler
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1114
Registriert: 14.04.2016, 09:19
PV-Anlage [kWp]: 1,08 + 5,3
Speicher [kWh]: 8,6
Info: Betreiber

Re: KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche mögl

Beitragvon shot » 30.07.2018, 20:31

Hallo Infi01,

Im Prinzip hast du schon fast alles richtig gemacht und richtig entschieden!
Dämmstandard KFW55 ist wirtschaftlich und hinsichtlich Komfort sinnvoll.
Fussbodenheizung auch -> optimal auf Maximale Vorlauftemperatur 30 °C / Rücklauf ca. 26 °C auslegen und berechnen lassen.
Gut wäremleitenden Fussbodenbeleag wie Design Vinyl (vollverklebt) oder Fliessen wählen.
Einregulierung überprüfen (verlangen da Pflicht)

Nach dem Grundriss möglichst eine Sole/Wasser Wärmepumpe (ca. 6 bis 8 kW) und als Quelle ein Grabenkollektor wählen.
Ca. 2X 300 m PE Rohr 1.5 m unter Boden in slinky coil (Schlangen) vergraben.

Den bei Design Vinyl Estrich lieber 1 cm dicker da hier die meiste thermische Speichermasse ist.
Keine Einzelraumregelung wählen.

BARFA Förderung nicht vergessen!
shot
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 358
Registriert: 28.10.2014, 18:49
PV-Anlage [kWp]: 9.66+9.8
Info: Betreiber

Re: KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche mögl

Beitragvon PV-Berlin » 31.07.2018, 15:17

Fussbodenheizung auch -> optimal auf Maximale Vorlauftemperatur 30 °C / Rücklauf ca. 26 °C auslegen und berechnen lassen.


Das sind aber sehr hohe Werte! Bist du sicher, dass du diese Werte zu den Anlagen von Heute passen? Das Haus ist ja gut gedämmt, da sollte auch bei minus 15 ° C nicht der Wärmebedarf utopisch ansteigen.


dann würde ich eher zur Erdsonde raten. Habe gerade für uns Angebote eingeholt (2 x 70 m) und zahle dafür nun am Ende ca. 8500 Euro. Minus Förderung also 4000 Euro. Die Wärmepumpe selbst ist nicht signifikant günstiger oder billiger als das vergleichbare Luft-Wasser-Modell.


Für wie viel KWh ist das ausgelegt?
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14837
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: KFW55 Neubau, welche Heizanlage ist sinnvoll,welche mögl

Beitragvon PV-Berlin » 31.07.2018, 15:27

Seevetaler hat geschrieben:
PV-Berlin hat geschrieben:KFW 55 bedeutet auf jeden Fall: Das du weniger als 55 kWh inkl. Warmwasser Primärenergie benötigten darfst!

Die Aussage ist auf jeden Fall falsch! :mrgreen:

PV-Berlin hat geschrieben:Die Luft/ Luft Wärmepumpe, ist logisch extrem effizient, da man ja nur auf Raumtemperatur plus Delta X verflüssigen muss, das kann man direkt machen, also mit Modulen von Fischer & Co. Denn das wird weltweit hunderttausende mal so verbaut. Nicht wie speziellen Viessmann Lösungen.


Ein KfW55-Haus mit einer Luft-Luft-WP heizen zu wollen ist einfach nur dämlich - anders kann man es nicht bezeichnen!


Es wäre hilfreich, wenn du diskutierst. Also deine Behauptung bzw. die Andeutung einer Richtigstellung auch ausführst. Oder ist das alles nur mal wieder leeres Geschwafel?

Luft Luft Wärmepumpen bedeutet schlicht, das durch den Verflüssiger Luft geführt wird, anstatt Wasser. So wie in jeder Klimaanlage auch. So wie das ALDI macht ´, so wie die gesamten Räume der Kältefachschule versorgt werden (Kälte und Wärme) So wie es in vielen Bereichen Anwendung findet.

Warum ist das effizienter? Weil du die Abwärme eines Raumes sofort nutzen kannst, um einen anderen Raum zu kühlen.

Problem im EFH ist nur! Das der Aufbau des Hauses meist nicht passt (kein Keller, zu niedrige Deckenhöhen etc.)
Einige mögen auch die Geräusche nicht.

Ich würde die Wärmepumpe, sofern es eine Luft Wärmepumpe sein sollte, auf die Garage stellen.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14837
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiesparen, Heizen, Dämmen, Solarthermie



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste