Förderung Luftwärmepumpe

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Förderung Luftwärmepumpe

Beitragvon moggmogg » 14.04.2018, 22:05

Also wenn Luftwärmepumpe dann würde ich auch zur oben genannter Panasonic raten. Die kann wirklich was!

Wichtig ist die Hydraulik der Wärmesenke, also Fußbodenheizung. Die sollte auf 30Grad VL Temperatur ausgelegt sein.
Sollte es das Grundstück hergeben würd ich immer zur Sole/Wasser Wärmepumpe raten in Kombination mit einem Grabenkollektor. Dann kann man unter 2000Euro unter Eigenleistung realisieren. Dann gibt es 4000 bzw. 4500Euro Förderung bei mind. 30Liter/kW Warmwasserspeicher von der Bafa dazu, denn SG Ready sollte heutzutage nahezu jede Maschine sein.
Jahresarbeitszahl bei ordentlicher Planung über 5.

Ich habe das so gebaut und im ersten Jahr eine JAZ incl. Warmwasser von 5,2. bei 20% WW Anteil. Schau doch einfach mal im Haustechnikdialog Forum vorbei. Da gibt es sehr viel Infos zum Thema.
moggmogg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 300
Registriert: 07.11.2009, 19:08
Wohnort: Baden Württemberg
PV-Anlage [kWp]: 40
Info: Betreiber

Re: Förderung Luftwärmepumpe

Beitragvon rudis » 15.04.2018, 08:10

Das Haus wird zwei Wohneinheiten mit knapp 100qm bekommen. Die Aussenwand wird 250qm Innenfläche umhüllen. Der Energiebedarf wird laut Energieberater bei 35,62kWh/m2a liegen (Normtemperatur liebt bei -14°c). Der Garten ist für Grabenkollektor zu klein.
Der Energieberater wählte eine Alpha Innotec mit 9kW Heizleistung. Wenn man die Daten bei Online-Redaktion eingibt würde eine 5kW Heizung reichen.(?)
Ich wäre jetzt dazu geneigt jeder Wohneinheit eine eigene kleine Aquarea zu verpassen, würde die Abrechnung sehr vereinfachen. Allerdings hätte ich das Problem, dass bei Ausfall keiner helfen könnte.
Die Alpha Innotec würde wohl um die 10k€ kosten. Wer kennt ne gute Quelle für die Aquareas? Gibt es einen guten Kundendienst im Raum Forchheim?
PS Förderung über Bafa kann man wohl abschreiben, da 4,5 in der Realität nicht zu erreichen sind. Mit viel utopischen Werten spuckt der Onlinerechner sogar 4,5 aus (bei VL/RL 30/20°C).
Unser Strommix (4 Personen): ~57% Solarstrom, Rest regenerativer Strom
Benutzeravatar
rudis
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1557
Registriert: 24.06.2008, 22:32
Wohnort: Nordbayern
Info: Betreiber

Re: Förderung Luftwärmepumpe

Beitragvon SmartPanel » 15.04.2018, 08:35

Eine ganz grobe Faustformel besagt dass am kältesten Tag 1% des Jahresenergiebedarfs benötigt werden.
Also (36*200=) 7200kWh Gesamt/a = 72kWh Faustformel am Norm-AT Tag = 3kW Dauerleistung.
Die Geisha 5kW müsste also reichen. Bei mir reicht sie.
Mit 9kW liefe die WP selten im optimalen Arbeitsbereich, bzw. verlässt den Modulationsbereich nach unten und taktet häufig..

Ersetzt keine genaue Berechnung, nur ergänzende Faustformel.

Als Link-Empfehlung der Aquarea Club, ein von Anwendern betriebenes Forum. Erkennst Du schon am Website Design dass es hier nicht ums Verkaufen geht. (ist positiv gemeint)
Dort sind auch Installateure genannt, aus Deiner Region aus Bamberg und Schwabach.
Ich kann noch jemand aus Augsburg empfehlen, wenn Du unter e...y Kleinanz...en "Aquarea" eingibst findest Du ihn.
10kWp + Offgrid 140Wp f. LED Garagen-Beleuchtung, Ladung Pedelec und Akku-Rasenmäher,
Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Aquarea 5kWth,
naturstrom
Kia Soul EV
Benutzeravatar
SmartPanel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 740
Registriert: 17.02.2010, 00:06
Wohnort: bei München
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Betreiber

Re: Förderung Luftwärmepumpe

Beitragvon meintau » 15.04.2018, 09:33

rudis hat geschrieben:Das Haus wird zwei Wohneinheiten mit knapp 100qm bekommen. Die Aussenwand wird 250qm Innenfläche umhüllen. Der Energiebedarf wird laut Energieberater bei 35,62kWh/m2a liegen (Normtemperatur liebt bei -14°c). Der Garten ist für Grabenkollektor zu klein.
Der Energieberater wählte eine Alpha Innotec mit 9kW Heizleistung. Wenn man die Daten bei Online-Redaktion eingibt würde eine 5kW Heizung reichen.(?)
Ich wäre jetzt dazu geneigt jeder Wohneinheit eine eigene kleine Aquarea zu verpassen, würde die Abrechnung sehr vereinfachen. Allerdings hätte ich das Problem, dass bei Ausfall keiner helfen könnte.
Die Alpha Innotec würde wohl um die 10k€ kosten. Wer kennt ne gute Quelle für die Aquareas? Gibt es einen guten Kundendienst im Raum Forchheim?
PS Förderung über Bafa kann man wohl abschreiben, da 4,5 in der Realität nicht zu erreichen sind. Mit viel utopischen Werten spuckt der Onlinerechner sogar 4,5 aus (bei VL/RL 30/20°C).


Hallo,

Verstehe ich das Richtig das deinem neu gebauten Haus mit 100 m2 eine 9kw Wärmepumpe verpasst werden soll ?
Und dann wahrscheinlich auch noch ein Pufferspeicher ?
Ganz ehrlich mein Haus hatte eine 17kw Gasheizung und jetzt eine 5kw Geisha.Wenn du da schieß hast nimm halt die 6kw Variante.Ich habe meine über den Aquarea club bestellt in England und 2700 Euro bezahlt.
Außerdem noch die Förderung bekommen da alt bestand und keine 4,5 gefordert wird.
Ich habe etwa 30 Grad Vorlauf und 27 Rücklauf bei meinem 16 Jahre alten Haus mit 22 bis 23 Grad Raumtemperatur.
Der Kundendienst von Panasonic soll wirklich klasse sein,zumindest habe ich von 2 Kunden gehört das es ziemlich schnell ging bei einer Reparatur.
9,3 kwp Einspeiseanlage
2,76 kwp Eigenverbrauchsanlage mit Überschusseinspeisung
Insel 3kwp+2,56 kwp AC Coupling+1,36 kwp AC Coupling mit 2 * XTM 4000/48 / VarioTrack VT65 /BSP / Staplerbatterie 625AH
Benutzeravatar
meintau
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 688
Registriert: 23.07.2009, 20:31
Wohnort: Rheinhessen
PV-Anlage [kWp]: 12,06
Info: Betreiber

Re: Förderung Luftwärmepumpe

Beitragvon mdonau » 15.04.2018, 09:44

von Wärmepumpen haben die meisten heizis
eh keine Ahnung, dafür gibt es Kältetechniker.
unterm Rock ist eh fast alles gleich.

2x3000€ und Abrechnung läuft für jede WE über den Stromzähler, am besten mal im Haustechnikdialog
mit dem Projekt vorstellig werden
mdonau
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 217
Registriert: 16.03.2018, 17:33
Info: Interessent

Re: Förderung Luftwärmepumpe

Beitragvon tiber180 » 15.04.2018, 10:45

Moin,

im Haustechnikforum kann man im Bereich Wärmepumpen einige Erfahrungen nachlesen. Gerade die Panasonic Geisha (alten F-.Modell) schafft da in der Praxis super JAZ Werte.
Grundvoraussettzung sind natürlich Einsatzbedingungen, die zu der Wärmepumpe passen, damit die effizient arbeiten kann. Dazu in erster Linie eine gute Hydraulik für hohen Volumenstrom bei niedriger niedriger Umwälzpumpenantriebsenergie und niedrige Systemtemperaturen nötig! Letztere erfordern meist Flächenheizungen wie Fussboden- und/oder Wandheizungen und sind ja beim Neubau und ordentlicher Planung meist (hoffentlich!) gegeben, d.h. optimal unter 30 Grad bzw. nicht sehr über 35 Grad.
Im Wärmepumpen JAZ-Rechner kann man sich das ja durchrechnen lassen, d.h. für die vorgesehene Wärmepumpe und Systemtemperaturen am Auslegungspunkt bzw dem WW-Anteil an der Gesamtwärmeerzeugung.

Der NEUBAU hat den NACHTEIL, dass im Verhältnis zum Raumheizbedarf der WW-Wärmebedarf kleiner ist, als im Bestandsbau, hinzu beim Nachbau die Heizgrenztemperatur noch niedriger liegt, als beim älteren Haus mit schlechter Dämmung. D.h. die Luft-Wp arbeitet gerade beim Neubau fast immer unter schlechteren Bedingungen und kann somit fast auch nur schlechtere JAZ Werte liefern, als beim passabel gedämmten Altbau mit Flächenheizungen bzw niedrigen Systemtemperaturen. Wobei es natürlich dabei bleibt, dass der Altbau letztendlich doch mehr Heizkosten verursacht, da der gesamte Wärmebedarf meist erheblich höher ist, als im Neubau. Ein "milder" Standort des Hauses, d.h. weniger Frosttage im Jahr, wirken sich auch sehr gut auf eine hohe Effizienz der Luft-Wp aus!

Somit wird es beim Neubau eben meist schwierig, die JAZ von 4,5 mit einer Luft-Wp zu erreichen, und damit in den Genuss der Bafa-Förderung zu kommen.
Beim Altbau (Bestandsbau) bekommt man ja schon aber einer JAZ von 3,8 die Förderung, und wer sogar die 4,5 schafft die Zusatzfürderung obendrauf. Lastmanagement nochmals 500€, beim Tausch eines alten Heizwertkessels gegen eine besonders effiziente Wp nochmals einen Apee Bonus, so dass hier schon fast 4000€ zusammenkommen und die Anschaffungskosten einer 5KW Panasonic Geisha mit sämtlichen Installationsmaterial für die Anbindung an die Heizanlage mehr als gut gedeckt sind, und die Installation dann auch noch recht einfach ist...

tib.
1) 35*SW240/8,4kwp/ STP8k, DN 42/AZ -28°-1170Kwh/kwp
2) 36*Bosch c-Si M245, DN 7/AZ 62°, 14 Trina TSM-195, DN 10/AZ -28°/11,55kwp/ STP10k-930kwh/kwp
3) 80* Bosch c-Si M245/ 19,60kwp/ Siemens Sinvert PVM20, DN 25/AZ -20°-1070kwh/kwp
alle Ev.
Benutzeravatar
tiber180
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 799
Registriert: 06.06.2011, 08:33
Wohnort: PLZ 52 westliches Rheinland
PV-Anlage [kWp]: 40
Info: Betreiber

Re: Förderung Luftwärmepumpe

Beitragvon rudis » 15.04.2018, 11:58

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps. Kann mir jemand die Daten für den Heizungsbauer in Bamberg zukommen lassen?
Für Tipps zur Bestellung der Panasonic WP wäre ich dankbar. Die Quelle sollte aber sicher sein.
Bekommt man bei Eingeninstallation und der Aquarea an die Förderung der Bafa ran?
Bin geneigt sogar für jede Wohneinheit eine eigene zu nehmen, dann könnte man evtl. in den Genuss von 2x2000€ Förderung kommen? :?
Unser Strommix (4 Personen): ~57% Solarstrom, Rest regenerativer Strom
Benutzeravatar
rudis
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1557
Registriert: 24.06.2008, 22:32
Wohnort: Nordbayern
Info: Betreiber

Re: Förderung Luftwärmepumpe

Beitragvon SmartPanel » 15.04.2018, 14:12

Schau in den o.g. Aquarea-Club Link, da steht alles drin.
Bestellung z.B. in England, Frankreich oder Augsburg, oder bei einem der genannten Installateure.
Meine kam aus Frankreich, zum Winterpreis bestellt.

Diese Anlage steht ca. 10km westlich von Dir und wärmt auch 200qm, vielleicht kannst Du den User (nach dem Anmelden) nach seinen Erfahrungen fragen.

Bei zwei Doppelhaushälften natürlich doppelte Förderung bei 2 WP.
10kWp + Offgrid 140Wp f. LED Garagen-Beleuchtung, Ladung Pedelec und Akku-Rasenmäher,
Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Aquarea 5kWth,
naturstrom
Kia Soul EV
Benutzeravatar
SmartPanel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 740
Registriert: 17.02.2010, 00:06
Wohnort: bei München
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Betreiber

Re: Förderung Luftwärmepumpe

Beitragvon tiber180 » 15.04.2018, 15:50

rudis hat geschrieben:Vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps. Kann mir jemand die Daten für den Heizungsbauer in Bamberg zukommen lassen?
Für Tipps zur Bestellung der Panasonic WP wäre ich dankbar. Die Quelle sollte aber sicher sein.
Bekommt man bei Eingeninstallation und der Aquarea an die Förderung der Bafa ran?
Bin geneigt sogar für jede Wohneinheit eine eigene zu nehmen, dann könnte man evtl. in den Genuss von 2x2000€ Förderung kommen? :?


Genau, wie SmartPanel auch - schon schreibt je Wohneinheit gibt es die Förderung!
Ich habe das bei mir wg. Einliegerwohnung auch so realisiert und 2 der "Geishas" genommen. Die doppelte Förderungen für das gesamte habe ich bereits von der Bafa bestätigt bekommen. Es gab lediglich noch die Nachfrage, ob auch die WW - Bereitung für beide Wohneinheiten von der WP realisiert werden, oder durch einen anderen EE-Erzeuger, der mit in die Gesamtberechnung der JAZ aufzunehmen wäre.

Die Adresse in Augsburg ist vll. auf den ersten Blick nicht die allergünstigste zwecks Beschaffung der Hardware. Aber sehr günstig geliefert und deutsche Rechnung. D.h. bei Garantiesachen wahrscheinlich günstiger und zudem von dem Lieferanten auch das weitere benötigte Zubehör zu vernünftigen Preisen beziehbar, so dass hier ein günstiges Gesamtpaket geboten wird. Die Angebote stehen auch bei ebay-kleinanzeigen. Der Anbieter ist zudem versiert mit dem, was er anbietet und war sehr hilfsbereit in Sachen Beratung, bevor ich da alles bestellt, vorab bezahlt und alles wie vereinbart angeliefert bekommen hatte. Von daher - und aufgrund einer Erfahrung- kann ich diese Bezugsquelle uneingeschränkt empfehlen!

vg tib.
1) 35*SW240/8,4kwp/ STP8k, DN 42/AZ -28°-1170Kwh/kwp
2) 36*Bosch c-Si M245, DN 7/AZ 62°, 14 Trina TSM-195, DN 10/AZ -28°/11,55kwp/ STP10k-930kwh/kwp
3) 80* Bosch c-Si M245/ 19,60kwp/ Siemens Sinvert PVM20, DN 25/AZ -20°-1070kwh/kwp
alle Ev.
Benutzeravatar
tiber180
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 799
Registriert: 06.06.2011, 08:33
Wohnort: PLZ 52 westliches Rheinland
PV-Anlage [kWp]: 40
Info: Betreiber

Re: Förderung Luftwärmepumpe

Beitragvon mdonau » 15.04.2018, 17:12

rudis hat geschrieben:Bin geneigt sogar für jede Wohneinheit eine eigene zu nehmen, dann könnte man evtl. in den Genuss von 2x2000€ Förderung kommen?


Im Neubau wird da nix, selbst die alte F hat das nur bis -12° Auslegungstemperatur an eine optimalen Wärmeverteilung
und geschummeltem WW-Bedarf geschafft.

Alternativ mit Förderung gibt es die Buderus WPL 6 oder 8 oder halt die Nibe 2120,
beide teurer als 2 Panasonic, selbst wenn man die Förderung abzieht.

In der Praxis wird der Unterschied minimal sein, denn bei 30° ist die neue
H-Version gleichwertig, eher etwas besser: http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t ... rie?page=8
mdonau
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 217
Registriert: 16.03.2018, 17:33
Info: Interessent

VorherigeNächste

Zurück zu Energiesparen, Heizen, Dämmen, Solarthermie



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste