Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Beitragvon ollerkeim » 12.03.2018, 08:50

Hallo,
gibt es hier jemanden von euch, der schon Erfahrungen mit einem Blockheizkraftwerk hat?
Also eine "Heizung" die z.B. mit Gas betrieben wird und die nebenbei noch einen Generator antreibt, welcher Strom erzeugt.

Also wenn jemand schon Erfahrunge hab und ab- oder zuraten kann, wäre das schön. :-)
Module: 35 x Hanwha Q.Cells GmbH Q.PLUS BFR-G4.1 280
Azimut: 100°, -80° - Neigungswinkel: 42°
Wechselrichter: Sunny Tripower 8000TL
Bateriespeicher: Tesla Powerwall 2.0
9,8 kWp - Ost-West Anlage mit 23 Modulen Ost und 12 Modulen West.
Benutzeravatar
ollerkeim
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 182
Registriert: 18.12.2016, 12:37
PV-Anlage [kWp]: 9,8
Info: Betreiber

Re: Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Beitragvon i-moove » 12.03.2018, 09:15

Hi,
wir haben zwar eins, aber wir haben es beim Hauskauf quasi dazu bekommen. Hier hat es einige user, die auch ein BHKW haben. Ich würde mich an Deiner Stelle zusätzlich im BHKW Forum umschauen. https://bhkw-forum.de/
Gruß
i-moove
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 136
Registriert: 02.09.2017, 14:55
PV-Anlage [kWp]: 13,6
Info: Betreiber

Re: Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Beitragvon PVSZM » 12.03.2018, 10:42

Generell ist zu prüfen auf welche Gesamtjahreslaufzeit das BHKW kommen würde.
Wie hoch ist der Haus-Stromverbrauch, der noch nicht durch PV und Speicher abgedeckt ist?
Wie wird das Brauchwasser im Sommer erwärmt?
Schwimmbad vorhanden?
Ein BHKW, das eine zu geringe Laufzeit hat, ist unrentabel.
Wartungskosten fallen ja auch an. Die können die Rendite schnell killen.

Habe vor Jahren ein BHKW selbst gebaut und warte es natürlich auch selbst. Gegenüber PV muss man aber bedenken, dass so eine Maschine viele bewegte Teile hat, die kaputt gehen können. Auch die fertigen Geräte sind teilweise sehr wartungsintensiv.
Suche nur nach BHKWs von namhaften Firmen, die schon länger am Markt sind. Ich habe schon so viele neue Hersteller mit ganz tollen Geräten gesehen, die dann leider nach ein paar Jahren dicht gemacht haben. Das heißt dann meist für die Betreiber solcher Geräte: Keine Ersatzteile, Updates, Service etc. mehr verfügbar!
Da wäre es dann besser gewesen, Gold zu kaufen und im Keller zu bunkern, denn das kannste auch mal wieder verkaufen, während ein funktionsuntüchtiges BHKW nur noch Schrottwert hat.

Aber das BHKW-Forum ist da für Infos schon die richtige Adresse.
PVSZM
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 74
Registriert: 10.05.2015, 18:33
Info: Betreiber

Re: Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Beitragvon bernd2013 » 12.03.2018, 11:58

Ja hallo!
Betreibe seit ca.15 Jahren ein Bhkw,kenne seitdem alle Höhen und Tiefen,gilt es einiges zu beachten.Ist auf jeden Fall eine tolle Sache wenn alles passt,wie z.B.in Verbindung mit Pv, Batteriespeicher und Pufferspeicher und Verbrauch.In D gibt es nur wenig gute,namhafte Bhkw Hersteller.Für den Fall das Du hier ausführliche Infos brauchst,must Dich halt melden.Gruss Bernd
bernd2013
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 341
Registriert: 17.04.2012, 08:24
Wohnort: 06886 wittenberg
Info: Betreiber

Re: Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Beitragvon PVSZM » 12.03.2018, 12:21

bernd2013 hat geschrieben:Ist auf jeden Fall eine tolle Sache wenn alles passt,wie z.B.in Verbindung mit Pv, Batteriespeicher und Pufferspeicher und Verbrauch.
Ohne Frage! Es wurden in der Vergangenheit aber leider sehr viele BHKWs verkauft, bei denen es "nicht passt".
Daher ist die Planung extrem wichtig, wenn man auch einen gewissen finanziellen Ertrag erwartet.
Als Spielzeug (wie bei mir) ist so ein Gerät immer interessant.
PVSZM
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 74
Registriert: 10.05.2015, 18:33
Info: Betreiber

Re: Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Beitragvon Alexander_Z » 12.03.2018, 12:44

Hallo
Ich bin gelernter techn. Zeichner HLS

in meinem früheren (arbeits-) Leben habe ich BHKW´s öfter eingebaut.
Allerdings "die Nummer" Größer - zum Jennbacher oder Caterpillar (du kennst die Dinger aus den Baumaschinen...)

wie Groß soll deine Anlage sein?
Also Wärmeverbrauch ist gemeint!
Wie sieht es mit dem "freien Verbrauch" -also Sommer aus?
was ist dein Projekt?

bitte mehr Infos!
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1076
Registriert: 16.09.2012, 16:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Beitragvon ollerkeim » 12.03.2018, 13:23

Danke erstmal für die vielen Infos. Es klingt ja doch sehr komplizierter als die Installation einer PV-Anlage mit Speicher.

Folgende Gegebenheiten sind bis jetzt vorhanden:

1 Haus mit 9,8kwp PV-Anlage, dazu ein Speicher mit 13 kWh.

Der Jahresverbrauch an Strom liegt bei 5500 kWh.
Die PV-Anlage erzeugt im Jahr ca. 8500 kWh - davon werden ca. 4000 kWh selbst verbraucht und der Rest eingespeist.
Als Heizung und für Warmwasser ist eine Gastherme vorhanden (diese soll durch ein BHKW ersetzt werden).
Der Gasverbrauch liegt im Jahr bei ca. 22000 kWh Gas. Die Therme läuft im Herbst / Winter fast rund um die Uhr und im Frühjahr / Sommer fast nur für die Warmwasseraufbereitung.

So ich hoffe die Daten reichen für´s Erste.

Das BHWK soll also im Winter Strom erzeugen, um die Batterie mit zu laden und der Rest der erzeugten Energie soll ins Netz eingespeist werden - wie es schon die PV-Anlage macht.
Module: 35 x Hanwha Q.Cells GmbH Q.PLUS BFR-G4.1 280
Azimut: 100°, -80° - Neigungswinkel: 42°
Wechselrichter: Sunny Tripower 8000TL
Bateriespeicher: Tesla Powerwall 2.0
9,8 kWp - Ost-West Anlage mit 23 Modulen Ost und 12 Modulen West.
Benutzeravatar
ollerkeim
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 182
Registriert: 18.12.2016, 12:37
PV-Anlage [kWp]: 9,8
Info: Betreiber

Re: Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Beitragvon Alexander_Z » 12.03.2018, 13:35

Welches Objekt wird damit beheizt?
Ein Einfamilienhaus?

Dir ist bewusst, dass ein BHKW niemals als alleinige Heizung dienen kann?
Lediglich die Grundlast ist mit dem BHKW abzudecken.
mehr als 3 Monate Standzeit? - das wird wohl nichts!
Dein BHKW braucht mindestens einen 1000 L Pufferspeicher!
Idealerweise wäre ein Swimmingpool....

22000 kW im Jahr - schon mal an "Sanierung" gedacht!?
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1076
Registriert: 16.09.2012, 16:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Beitragvon PVSZM » 12.03.2018, 14:19

ollerkeim hat geschrieben:Der Jahresverbrauch an Strom liegt bei 5500 kWh.
ollerkeim hat geschrieben:PV-Anlage erzeugt im Jahr ca. 8500 kWh - davon werden ca. 4000 kWh selbst verbraucht
D.h., dass nur noch 1500kWh zugekauft werden, die du jetzt mit dem BHKW weiter reduzieren möchtest. Ohne das jetzt genauer nachzurechnen, macht das keinen Sinn. Die Ersparnis durch vermiedenen Stromeinkauf ist einfach zu gering.
ollerkeim hat geschrieben:Der Gasverbrauch liegt im Jahr bei ca. 22000 kWh Gas. Die Therme läuft im Herbst / Winter fast rund um die Uhr und im Frühjahr / Sommer fast nur für die Warmwasseraufbereitung.
Dann solltest du mal an dem Punkt ansetzen.
Alexander_Z hat geschrieben:Dir ist bewusst, dass ein BHKW niemals als alleinige Heizung dienen kann?
Kann schon, ist aber ziemlich unsinnig. Über sowas kann man zumindest mal nachdenken: https://www.senertec.de/der-dachs-stirling/ Ein Micro-BHKW mit Stirling und Spitzenlastbrenner.
Damit würde aber das Sparen ziemlich teuer. Rechnet sich wohl in deinem Fall nie.
ollerkeim hat geschrieben:Es klingt ja doch sehr komplizierter als die Installation einer PV-Anlage mit Speicher.
Das ist es. Zumindest wenn es sich rechnen soll.
An sonnigen, kalten Wintertagen, an denen du den PV-Speicher eh durch die Sonne voll bekommst, läuft dann das BHKW im Dauerlauf, um die Bude zu heizen und speist den ganzen erzeugten Strom zum "üblichen KWK-Preis" für 3,3ct ins Netz. Klar, man könnte dem BHKW-Stom Vorrang einräumen und lieber den überflüssigen PV-Strom(für mehr ct) ins Netz verkaufen. Dann musst du aber auch noch Geld für eine gescheite Regelung ausgeben.....
PVSZM
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 74
Registriert: 10.05.2015, 18:33
Info: Betreiber

Re: Blockheizkraftwerk - wer hat Erfahrung?!?!?

Beitragvon bernd2013 » 12.03.2018, 14:26

Hallo
Ein Bhkw ist unter den gegebenen Umständen ein techn.Luxus und würde ich nur vorschlagen wenn einfach Geld übrig ist.Je nach Grösse wird ein Puffer von mind.2000-5000 L benötigt,damit es nur nach Srtombedarf arbeiten kann.Gruss Bernd
bernd2013
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 341
Registriert: 17.04.2012, 08:24
Wohnort: 06886 wittenberg
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Energiesparen, Heizen, Dämmen, Solarthermie



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste