Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon Kallenpeter » 01.08.2018, 21:33

Ja, aber unsere Bundesregierung muss es ändern. Und die sagt bisher nichts zu dem Thema.
Kallenpeter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2111
Registriert: 12.05.2012, 01:31
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon svdtwe » 02.08.2018, 13:54

Schon klar. Und war auch nicht anders zu erwarten.

Aber wurde die neue Grenze denn nicht auch in der EU-Richtlinie festgelegt?
svdtwe
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 512
Registriert: 07.11.2011, 14:15
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon Hasch-Key » 02.08.2018, 14:03

Die Bundesregierung sagt (noch) nix zu dem Thema.
Wenigsten konsequent, die Frau Merkel. :roll:
Hasch-Key
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 120
Registriert: 29.06.2016, 19:54
PV-Anlage [kWp]: 11.92
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon alterego » 02.08.2018, 14:12

svdtwe hat geschrieben:...wurde ....

Nichts Vergangenheit, das ist ein Entwurf. Sieht man ja schon daran, daß offensichtlich mehrere Versionen kursieren (und "die Presse" vergessen hat zu schauen, was die jeweils Letzte ist).

Natürlich wird das BMWI was dazu sagen, aber dazu müssen sie es erst mal hochamtlich auf dem Tisch haben. Im Koalitionsvertrag steht zu dem Thema imo nichts, könnte also spannend werden, aber wahrscheinlich wird das eh erst die nächste Regierung abschließend zu behandeln haben.
OT: offensichtlich sind damit keien Wähler zu gewinnen (eher schrekt man wohl welche ab, wenn man denen, die einen Huafen Geld mit ihrer PV machen auch noch was schenken will, daß der H4-Empfänger dann auf seienr Stromrechung wieder sieht), wenn die Wahlen im Oktober in Bayern ds Thema nicht hochbringen.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8023
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon Farmjanny » 05.08.2018, 21:45

und wenn der Entwurf durch ist, haben die Staaten, soweit ich weiß, 18 Monate Zeit, das umzusetzen.
Grüße von der Küste - Farmjanny
29,94 kW Firstsolar mit 3x SMA 9000TL in 2009 SSO
30,00 kW Firstsolar mit 1x8000 u 2x9000 in 2011 WSW
10 kW Sunpower in 2013
30 kW Windkraft Lely Aircon in 2017 und 9 kW - 12 kWh Speicher von Fenecon
Farmjanny
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 722
Registriert: 06.08.2009, 22:30
Wohnort: bei Cuxhaven
PV-Anlage [kWp]: 69,94
Speicher [kWh]: 12
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon eba » 05.08.2018, 22:45

Denke, das wird mit dem EEG 2020 kommen, zeitgleich mit der Abschaffung der EEG Vergütung für Kleinanlagen unter 30kWp
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1714
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon Kallenpeter » 05.08.2018, 23:51

eba hat geschrieben:Denke, das wird mit dem EEG 2020 kommen, zeitgleich mit der Abschaffung der EEG Vergütung für Kleinanlagen unter 30kWp


2020 die Vergütung komplett zu streichen fände ich aber etwas abrupt. Da wäre eine Schrittweise abschaffung von 2020 bis 2023 oder so deutlich zu bevorzugen.
Kallenpeter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2111
Registriert: 12.05.2012, 01:31
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon alterego » 06.08.2018, 08:38

Irgendwann da sind die 52GWp sowieso erreicht und gut 20 Jahre später sit das Umlagevolumen so klein, daß man den Aufwand dafür nicht mehr treiben braucht.
Was man aber so ganz langsam angehen sollte wäre eine brauchbare Regelung für Anlagen, die aus dem EEG fallen. Die könnte dann ja auch für Neuanlagen danach gelten. Ich befürchte abr fast, daß "die da oben" denken, das wäre mit Direktvermarktung erledigt und nicht sehen, welche Kosten die verursacht.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8023
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon eba » 06.08.2018, 08:39

Kallenpeter hat geschrieben:
eba hat geschrieben:Denke, das wird mit dem EEG 2020 kommen, zeitgleich mit der Abschaffung der EEG Vergütung für Kleinanlagen unter 30kWp


2020 die Vergütung komplett zu streichen fände ich aber etwas abrupt. Da wäre eine Schrittweise abschaffung von 2020 bis 2023 oder so deutlich zu bevorzugen.

Unsere Regierung wird zu verhindern versuchen, dass der Ausbau von PV auf Privatdächern weiter voranschreitet. Schon die 10kWp Regel dient nur in erster Linie dazu, dort größere Anlagen zu verhindern.
Schrittweise bedeutet ja schon, < 30kWp aus der Vergütung herauszunehmen. Die größeren kommen später. Die Grenze wird dann schrittweise angehoben.

Wenn man die aktuelle EEX Preise sieht, durchweg > 6ct/kWh, braucht man auch keine Ausschreibung mehr um kostendeckend zu sein.
Da kann jeder Gewerbebetrieb auf seinen Freiflächen PV hinstellen, so viel er will. Was nicht sofort verbraucht wird, wird zum Börsenpreis verkauft. Damit schlägt man derzeitig jeden anderen Vergütungsansatz.
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1714
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon wschmeiser » 06.08.2018, 10:00

@eba
Wenn man die aktuelle EEX Preise sieht, durchweg > 6ct/kWh, braucht man auch keine Ausschreibung mehr um kostendeckend zu sein.
Da kann jeder Gewerbebetrieb auf seinen Freiflächen PV hinstellen, so viel er will. Was nicht sofort verbraucht wird, wird zum Börsenpreis verkauft. Damit schlägt man derzeitig jeden anderen Vergütungsansatz.


Wenn die PV-Anlagen oder Wind Strom produzieren, gibt es halt keine 6 ct/kWh, sondern deutlich weniger und wenn der Zubau weiterhin so fortschreitet irgendwann oftmals nichts mehr.

Und sollten alle Umlagen auf Eigenverbrauch bis 30 kWp gemäß EU kippen, würden dann halt Netzkosten und die sonstigen Strombezugskosten deutlich ansteigen, vor allem für diejenigen, die keinen Eigenverbrauch realisieren können.
wschmeiser
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3654
Registriert: 12.04.2011, 21:53
Wohnort: 82418 Murnau
PV-Anlage [kWp]: 18,72
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GEST und 0 Gäste