Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon mcspar » 06.08.2018, 10:28

Wenn die PV-Anlagen oder Wind Strom produzieren, gibt es halt keine 6 ct/kWh, sondern deutlich weniger

Was ist bei dir deutlich? 1 ct/kWh wie z.B. die letzten zig Wochen.
Für PV ist das doch einfach ein Märchen.
Ja, Wind drückt die Preise teilweise auf ein sehr niedriges Niveau. Gut PV drückt derzeit wahrscheinlich auch ordentlich, sonst wären wir wahrscheinlich schon >10ct/kWh.
Benutzeravatar
mcspar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 912
Registriert: 29.10.2012, 14:34
Wohnort: 7439
PV-Anlage [kWp]: 93,6
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon eba » 06.08.2018, 10:31

Schau Dir doch mal selbst die EEX-Preise der letzen Wochen/Monate an. Preise unter 1ct/kWh sind äußerst selten.
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1723
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon alterego » 06.08.2018, 10:33

Dann schau dir mal die aktuellen Börsenpreise an ;) Es sieht so aus als würden wir "amerikanische Verhältnisse" mit mehr und mehr Klimaanlagen bekommen, die Strompreise sind im Sommer tagsüber höher als im Winter. Da tragen die Konventionellen mit ihren Wartungszyklen und Kühlproblemen natürlich auch einen Teil bei.
zu langsam...
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8039
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon mcspar » 06.08.2018, 11:21

Ich meinte 1ct weniger. Also 5 ct/kWh, das dürfte so der Durchschnitspreis der letzen Wochen gewesen sein.
Benutzeravatar
mcspar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 912
Registriert: 29.10.2012, 14:34
Wohnort: 7439
PV-Anlage [kWp]: 93,6
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon wschmeiser » 06.08.2018, 12:03

Zum Glück habe ich ja keinen ct/kWh Preis geschrieben, sondern nur deutlich weniger als >6 ct/kWh. Jeder möge das selber interpretieren.

Aber folgendes dürfte doch klar sein:

Wenn einmal 100% des Strombedarfs durch Wind und PV gedeckt werden, dann kann der Erlös nur wenig mehr als 0 ct/kWh betragen.

Und immer wenn PV um die Mittagszeit eine hohe Erzeugung hat und auch noch Wind Strom erzeugt, gehen die Börsenstrompreise (siehe Niedrigststrompreise energy-charts) bereits heute ziemlich nach unten.

Und ein weiteres Indiz sind doch auch die Einnahmen auf dem EEG-Konto von <1,4 Mrd € bei Ausgaben von >26 Mrd € in 2017. Klar, es gibt noch die Direktvermarktungserlöse .... aber gerade bei PV dürften die nicht so hoch sein.

Und sollte die EEG-Umlage und alle weiteren Kosten auf Eigenverbrauch bis 30 kWp kippen, dann wird die Situation, dass 100% des Stroms aus PV und Wind kommen schneller erreicht sein, als vielen lieb ist.

Und die ausländischen AKWs würden Grenzkosten bis nahe 0 ct/kWh ebenfalls mitgehen .....

Deshalb: sollte jede Art von Kostenbelastungen für Eigenverbrauch in EU kippen, würde das recht schnell sehr lustig werden.
wschmeiser
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3684
Registriert: 12.04.2011, 21:53
Wohnort: 82418 Murnau
PV-Anlage [kWp]: 18,72
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon eba » 06.08.2018, 12:10

Du beschreibst ein mögliches Szenario. Die Realität ist eine andere. Die PV-Erzeugung korreliert hervorragend mit der Verbrauchskurve. Die nun endlich höheren CO2 Zertifikate verhindern Preisdumping von Braunkohle.
Schaum mal die Börsenpreise von heute an. Durchgehend >6ct/kWh in der Spitze 7ct. Alle großen PV >100kWp sind in der Direktvermarktung und freuen sich über die höheren Vergütungen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1723
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon wschmeiser » 06.08.2018, 12:26

eba hat geschrieben:Du beschreibst ein mögliches Szenario. Die Realität ist eine andere. Die PV-Erzeugung korreliert hervorragend mit der Verbrauchskurve. Die nun endlich höheren CO2 Zertifikate verhindern Preisdumping von Braunkohle.
Schaum mal die Börsenpreise von heute an. Durchgehend >6ct/kWh in der Spitze 7ct. Alle großen PV >100kWp sind in der Direktvermarktung und freuen sich über die höheren Vergütungen.


Kein mögliches Szenario, sondern das Szenario, das Eintritt, wenn 100% des Stroms aus Wind, PV und AKWs stammen.

Und dass die PV-Erzeugung hervorragend mit der Verbrauchskurve korreliert ist ja nun auch nicht richtig, denn Nachts korreliert gar nichts und um die Mittagszeit ist der Export immer am höchsten.

Und dass die Direktvermarkter heute hohe Preise erzielen können, sagt ja wenig über die insgesamt über das Jahr gesehenen Preise aus.
wschmeiser
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3684
Registriert: 12.04.2011, 21:53
Wohnort: 82418 Murnau
PV-Anlage [kWp]: 18,72
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon alterego » 06.08.2018, 12:40

eba hat geschrieben:Schaum mal die Börsenpreise von heute an. Durchgehend >6ct/kWh in der Spitze 7ct. Alle großen PV >100kWp sind in der Direktvermarktung und freuen sich über die höheren Vergütungen.

Nö, weil ja die Monatsmarktwerte auch entsprechend steigen und die damit weniger aus dem Umlagetopf bekommen. Noch sind ja keine oder höchstens wenige Anlagen am Netz, deren anzulegender Wert unter den aktuellen Preisen liegt. Bei Nicht-PV könnte das anders sein.
Natürlich sind das aber Spitzen und nicht der Durchschnitt.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8039
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon Kallenpeter » 06.08.2018, 12:47

eba hat geschrieben:Du beschreibst ein mögliches Szenario. Die Realität ist eine andere. Die PV-Erzeugung korreliert hervorragend mit der Verbrauchskurve. Die nun endlich höheren CO2 Zertifikate verhindern Preisdumping von Braunkohle.
Schaum mal die Börsenpreise von heute an. Durchgehend >6ct/kWh in der Spitze 7ct.


Kurz mal auf Energy Charts gecheckt. Die Börsenstrompreise haben in den letzten beiden Monaten echt deutlich angezogen. Ob das wirklich eine verzögerte Reaktion auf den Anstieg des CO2 Preis ist?
Kallenpeter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2117
Registriert: 12.05.2012, 01:31
Info: Betreiber

Re: Kippt die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch!?

Beitragvon PV-Berlin » 06.08.2018, 16:21

Wenn die PV-Anlagen oder Wind Strom produzieren, gibt es halt keine 6 ct/kWh, sondern deutlich weniger und wenn der Zubau weiterhin so fortschreitet irgendwann oftmals nichts mehr.


Nur weil man das behauptet, muss es nicht so kommen. Offensichtlich fehlt jeglicher Fantasie, was man alles machen kann.
Ich 'fürchte' das der Glaube auf niedrige Priese ( 8.000 h des Jahres) ein Traum bleiben wird.

Die USA zeigen ja, wer wie was kann oder nur dreist behauptet. Nicht mal mit dem billigsten Gas kommt man hin, um gegen WKA und PV anzustinken. Mit Kohle, Kernkraft schon drei mal nicht! Das die Erlöse stabil sind, ist die Grundvoraussetzung dafür, das die Strommenge z.B. einer PV Anlage über die Lebenszeit unschlagbar günstig ist!

Ich baue sofort ohne EEG richtig zu. Nur möchte ich dann so behandelt werden, wie jedes andere fossile und atomare Kraftwerk in D. 8)
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14842
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast