Ende der Braunkohle ????

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

3.00 (2 Bewertungen)

Re: Ende der Braunkohle ????

Beitragvon arbu » 30.12.2016, 10:21

arbu
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 291
Registriert: 28.01.2013, 12:30
Info: Betreiber

Re: Ende der Braunkohle ????

Beitragvon PV-Berlin » 31.12.2016, 11:56

(18 GBP pro Tonne CO2). G


Eine CO2 Steuer wäre zwar nicht mein Instrument der Wahl, aber wenn man das so wie oben festlegt, dann geht da auch was voran.

*Staatsquote an der Quelle identisch und die EE sind 'ganz plötzlich' die die Ökonomische Weisheit letzter Schluss
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12143
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Ende der Braunkohle ????

Beitragvon arbu » 10.01.2017, 08:29

evtl. woanders hinschieben / ne zusammenfassung der versch. Seiten als "Sticky" währ gut
http://electricitymap.tmrow.co/#
http://m.tagesspiegel.de/wirtschaft/dat ... 2Fbeta.php
arbu
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 291
Registriert: 28.01.2013, 12:30
Info: Betreiber

Re: Ende der Braunkohle ????

Beitragvon Kallenpeter » 20.01.2017, 20:56

Das vielleicht letzte Kohlekraftwerk Deutschlands darf vollendet werden: http://www.klimaretter.info/politik/nac ... aut-werden

Datteln 4, mit 1050MW Leistung
Kallenpeter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1053
Registriert: 12.05.2012, 00:31
Info: Betreiber

Re: Ende der Braunkohle ????

Beitragvon GEST » 20.01.2017, 21:24

Hoffen wir mal dass die Wikipedia-Liste vollständig ist :mrgreen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_gep ... eutschland

Mal schnell die Diskussionsseite quergelesen, anscheinend wurde da immer mal wieder aufgeräumt und endgültig beendete Projekte rausgeworfen.
Ich meine, die Chancen stehen gut dass Datteln 4 tatsächlich das letzte Kohlekraftwerk ist das in DE in Betrieb geht.
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 959
Registriert: 13.08.2014, 14:46
Info: Betreiber

Re: Ende der Braunkohle ????

Beitragvon hfrik » 21.01.2017, 12:58

Die Liste ist nicht mehr aktuell, Dow hats Stade schon abgesagt, und aich glaube auch Lünen. Profen und Niederaussem sind nur deshalb nichts abgesagt, da das "fortbestehen" der Planung aktuell nix kostet. Datteln wird wohl das letzte seiner Art werden.
Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
Thomas Alva Edison
Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)
hfrik
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5913
Registriert: 14.01.2011, 17:02
PV-Anlage [kWp]: 2,6
Info: Betreiber

Re: Ende der Braunkohle ????

Beitragvon Dringi » 21.01.2017, 13:07

hfrik hat geschrieben:Die Liste ist nicht mehr aktuell, Dow hats Stade schon abgesagt, und aich glaube auch Lünen. Profen und Niederaussem sind nur deshalb nichts abgesagt, da das "fortbestehen" der Planung aktuell nix kostet. Datteln wird wohl das letzte seiner Art werden.


Hast Du einen link zu Stade?
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:67
D:4
T:1
GroßMeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12281
Registriert: 10.10.2012, 18:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Ende der Braunkohle ????

Beitragvon PV-Berlin » 21.01.2017, 13:58

Die 8.000.000 t CO2 p.A. könnten wir uns wirklich schenken. Ich hoffe ja wenigstens, das dafür entsprechend viele uralte Kraftwerke auf 'Bereitschaft' gehen. Die Zertifikate Preise bleiben wohl dauerhaft unten oder e-on hat sich derart vollgesaugt, dass sie keine großartigen Mengen mehr erwerben müssen. Schwer zu sagen, wo hin die Preise für Steinkohle sich hinbewegen werden.

So ein schönes neues fettes Steinkohlekraftwerk (1.100 MW) ist ja besser als Rollet spielen. Da jetzt noch mal X hunderte Mill € reinzustecken ist ja voll bescheuert! Aber man kann ja niemanden zu seinem Glück zwingen.

e-on & Co. bleibt gar nix anders übrig, als das Privileg der EE zu kippen (Vorrang Einspeisung) , mal sehen, wie es der D.& D. uns verkaufen wird. oder man schafft eine KEG (Kohle Energie Gesetzt) . So einige Cent je kWh sollte es uns schon wert sein, das BASF & Co. Strom für einen Apfel und ein Ei beziehen können und das der Grünkohl besser wächst!
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12143
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Ende der Braunkohle ????

Beitragvon hfrik » 21.01.2017, 16:18

@ Dringi - online finde ich es nicht. Kann sein dass ich das in einer Zeitschrift oder in Stade vor Ort gelesen habe. Jedenfalls sah Dow keine Wirtschaftlichkeit mehr gegeben, was ja auch korrekt ist.
Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
Thomas Alva Edison
Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)
hfrik
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5913
Registriert: 14.01.2011, 17:02
PV-Anlage [kWp]: 2,6
Info: Betreiber

Re: Ende der Braunkohle ????

Beitragvon Kallenpeter » 21.01.2017, 16:58

PV-Berlin hat geschrieben:Die 8.000.000 t CO2 p.A. könnten wir uns wirklich schenken. Ich hoffe ja wenigstens, das dafür entsprechend viele uralte Kraftwerke auf 'Bereitschaft' gehen.
Also laut Wikipedia sollen für Datteln mehrere alte Kohlekraftwerke abgeschaltet werden. Allerdings sind die alle schon seit 2014 bzw. 2015 außer Betrieb, insofern werden die CO2 Emissionen nach oben gehen.

PV-Berlin hat geschrieben:So ein schönes neues fettes Steinkohlekraftwerk (1.100 MW) ist ja besser als Rollet spielen. Da jetzt noch mal X hunderte Mill € reinzustecken ist ja voll bescheuert! Aber man kann ja niemanden zu seinem Glück zwingen.
Der Hauptteil der Investitionen wurde ja schon vor Jahren getätigt, rein Ökonomisch gesehen ist jetzt nur logisch das zu ende zu bauen. Anders würde man das bei Uniper wohl sehen wenn man noch eine grüne Wiese hätte. Außerdem geht ein großer Teil des Stromes an die Deutsche Bahn. Mit so einem Großabnehmer sieht die Kalkulation natürlich schon ganz anders aus.

PV-Berlin hat geschrieben:e-on & Co. bleibt gar nix anders übrig, als das Privileg der EE zu kippen (Vorrang Einspeisung) , mal sehen, wie es der D.& D. uns verkaufen wird. oder man schafft eine KEG (Kohle Energie Gesetzt) . So einige Cent je kWh sollte es uns schon wert sein, das BASF & Co. Strom für einen Apfel und ein Ei beziehen können und das der Grünkohl besser wächst!
Die großen Energiekonzerne werden massive Lobbyarbeit tätigen um die Politik dazu zu bringen einen Kapazitätsmarkt zu schaffen. 2018 will die Politik eine Kommission ins Leben rufen, die den Kohleausstieg erarbeitet. Meine Prognose dazu: Als Gegenleistung bekommen Uniper, RWE & Co. Ihren Kapazitätsmarkt, also letztendlich nichts anderes als knallharte Subventionen.

Die Braunkohlekraftwerke, die offiziell noch geplant werden, inoffiziell aber wohl längst beerdigt sind, sehe ich auch nur als Verhandlungsmasse der Konzerne an, wenn es mal um den Kohleausstieg geht.
Kallenpeter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1053
Registriert: 12.05.2012, 00:31
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste