Darf man Kohle abschreiben?

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

3.00 (2 Bewertungen)

Re: Darf man Kohle abschreiben?

Beitragvon Kallenpeter » 15.09.2018, 12:45

Natürlich wären ein CO2 Mindestpreis auf alle fossilen Brennstoffe oder ähnliche Maßnahmen besser. Aber angeordnete Stilllegungen (auch mit Entschädigungszahlenungen) sind besser als nichts und letztendlich lösen die ein (Teil)Problem.

Und eines kann ich dir garantieren: Wenn das so durchgezogen wird und man wirklich zum 1.1.2020 5-7GW Braunkohle stilllegt und einen festen Ausstiegsplan hat, wird die Welt nicht lachen, sondern eher das Gegenteil. Siehe Polen, die USA, Australien.... überall hat die Kohleindustrie die Politik in der Hand und die Folgen sind surreal, absurd und zum weinen:

  • Ein Australischer Regierungschef der Bauern besucht und ihnen Beistand verspricht in der momentanen Jahrhundertdürre und verspricht alles gegen die Dürre zu tun. Im nächsten Satz sagt er Klimawandel gibt es nicht.....darüber lacht die Welt.
  • Poltiker in South Carolina, die vor ein paar Jahren Küstenstreifen zu Neubaugebieten erklärt haben, und Warnungen vor steigenden Meeresspiegel abgetan haben mit "Klimawandel gibt es nicht" und heute (also wirklich am heutigen Tag) werden diese Häuser weggespült und Milliardenschäden entstehen. Darüber lacht die Welt
  • Trump, der mit Milliarden die Subventionen die Kohleindustrie retten will, weil diese seinen Wahlkampf unterstützt hat. Darüber lacht die Welt.
  • Polen, wo noch ein gigantischen Kohlekraftwerk gebaut wird, welches eine Milliardenruine werden wird, nur dank Subventionen rechnet sich das. Darüber lacht die Welt
  • Und ich könnte noch mehr auflisten....

Bezogen auf Deutschland wundert sich die Welt das ein Jahrtausende alter Wald für eine auslaufende Energiegewinnung abgeholzt wird.

Die Welt würde nicht eine Sekunde über einen angeordneten Kohleausstieg lachen, auch wenn er nur die zweitbeste Lösung ist. Die Welt würde anerkennen das in Deutschland Wissenschaft und Fakten noch etwas mehr zählen als in oben genannten Ländern.
Zuletzt geändert von Kallenpeter am 15.09.2018, 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
Kallenpeter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2158
Registriert: 12.05.2012, 01:31
Info: Betreiber

Re: Darf man Kohle abschreiben?

Beitragvon eba » 15.09.2018, 12:53

Die Engländer haben doch schön gezeigt, wie der Ausstieg aus der Kohle geht. Feste Kontingente an Bh. Da werden nur Bh im Winter gemacht, wenn hohe Strompreise Ertrag versprechen, nicht wie in D, wo dumpf Braunkohlestrom produziert wird um diese dann ins Ausland zu verschieben. (Komischer seit die CO2 > €25/t gestiegen ist, nicht mehr)
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1947
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Darf man Kohle abschreiben?

Beitragvon CaptainPicard » 15.09.2018, 18:13

Aktivisten besetzen Kohlekraftwerk

Die Proteste gegen den Braunkohleabbau gehen weiter: Am Samstagmorgen kletterten mehrere Aktivisten auf Bagger des Kraftwerks Niederaußem, banden sich dort fest und hängten Banner auf. Das Kraftwerk wird vom RWE-Konzern betrieben, die Polizei zog dort Einsatzkräfte zusammen. Sie sprach von neun, die Braunkohlegegner von mehr als 20 Aktivisten in Niederaußem.


https://www.sueddeutsche.de/politik/pro ... -1.4131277
CaptainPicard
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 787
Registriert: 27.06.2017, 21:49
Wohnort: Niederösterreich
PV-Anlage [kWp]: 7,32
Info: Betreiber

Re: Darf man Kohle abschreiben?

Beitragvon ingo cgn » 15.09.2018, 20:40

So geht Armin Laschet voRWEg die Bauordnung durchzusetzen.
Dateianhänge
P1033532r.jpg
P1033506r.jpg
P1033505r.jpg
Zuletzt geändert von ingo cgn am 15.09.2018, 21:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ingo cgn
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 324
Registriert: 02.07.2012, 17:06
PV-Anlage [kWp]: 0,25
Info: Betreiber

Re: Darf man Kohle abschreiben?

Beitragvon ingo cgn » 15.09.2018, 20:54

Darum gehts. Wer morgen ein bischen Zeit übrig hat, kann hierhin kommen, auf die L257 auf der Grenze von Kerpen und Merzenich.https://www.google.de/maps/@50.8688199,6.5626097,17z
Dateianhänge
P1033478r.jpg
Benutzeravatar
ingo cgn
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 324
Registriert: 02.07.2012, 17:06
PV-Anlage [kWp]: 0,25
Info: Betreiber

Re: Darf man Kohle abschreiben?

Beitragvon ingo cgn » 16.09.2018, 17:52

War gut was los heute. Am Ende konnten Polizisten aus der ganzen Rebublik die Inspektion des Waldes durch den Bürger nicht verhindern. Die Stimmung bei den Campern ist gut, Sie haben sich über zahlreichen Besuch gefreut und im Neubaugebiet wurde fleissig gearbeitet.
Dateianhänge
DSC01699r.jpg
DSC01697r.jpg
DSC01678r.jpg
DSC01641r.jpg
P1033577r.jpg
Benutzeravatar
ingo cgn
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 324
Registriert: 02.07.2012, 17:06
PV-Anlage [kWp]: 0,25
Info: Betreiber

Re: Darf man Kohle abschreiben?

Beitragvon eba » 16.09.2018, 18:23

Es ist traurig, aber RWE versucht nur den politischen Preis für ein Einlenken hochzutreiben.
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1947
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Darf man Kohle abschreiben?

Beitragvon Henning_PV » 16.09.2018, 19:03

Danke Ingo für die Bilder.
Die Polizisten tun mir genauso leid wie die Bürger. Ich wette mal daß 80% der Polizisten genau null Motivation haben ihre Arbeitszeit für solch einen Blödsinn zu verplempern. Es gibt ja sonst keine Problem in NRW um die sich die Polizei vorrangig kümmern müßte :ironie:
Wegen Brandschutz räumen - insbesondere wertkonservative Wähler mögen solchen Scheißdreckjuristenspielchen überhaupt nicht. Die nächsten Wahlen werden es zeigen.
Benutzeravatar
Henning_PV
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1522
Registriert: 19.02.2012, 17:12
PV-Anlage [kWp]: 3
Info: Betreiber

Re: Darf man Kohle abschreiben?

Beitragvon eba » 16.09.2018, 19:13

Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht, Gehorsam aber Verbrechen!

Die schleichende Entdemokratisierung unserer Republik haben wir den etablierten Parteien wie CDU/CSU und SPD zu verdanken, aber auch die Grünen haben eine unrühmliche Rolle dabei gespielt.

Aber noch ist nicht alles verloren, Gerichte sprechen noch Recht und das GG ist noch in Kraft. 100ha Wald zu verlieren ist schlimm, aber ein einziges Menschenleben deswegen zu verlieren, wäre viel schrecklicher.
Zuletzt geändert von eba am 16.09.2018, 19:43, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1947
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Darf man Kohle abschreiben?

Beitragvon Dringi » 16.09.2018, 19:19

Gerade kam im TV, dass 600 bis 700 Demonstranten den der Zugang zum Wald verwehrt wurde es dennoch geschafft haben in den Wald zu kommen.
Insgesamt waren heute wohl gut 7.000 Menschen vor Ort.

Es scheint, alsob der Druck auf RWE und die Kohle-Kommission steigt.
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:70
D:4
T:1
GroßMeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13732
Registriert: 10.10.2012, 19:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Matthias BZ und 1 Gast