Darf man Atom abschreiben?

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon Farmjanny » 08.07.2018, 22:13

Zumindest beim Bau in Europa. Weiss jetzt nicht im Detail, wie es im Amiland auf dem Bauamt zugeht.
Grüße von der Küste - Farmjanny
29,94 kW Firstsolar mit 3x SMA 9000TL in 2009 SSO
30,00 kW Firstsolar mit 1x8000 u 2x9000 in 2011 WSW
10 kW Sunpower in 2013
30 kW Windkraft Lely Aircon in 2017 und 9 kW - 12 kWh Speicher von Fenecon
Farmjanny
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 711
Registriert: 06.08.2009, 22:30
Wohnort: bei Cuxhaven
PV-Anlage [kWp]: 69,94
Speicher [kWh]: 12
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon GEST » 10.07.2018, 08:23

Ob man das in Westminster kapiert?
Vermutlich nicht, bekäme man ja Probleme mit den Ambitionen als Atommacht.

Government advisers have told ministers to back only a single new nuclear power station after Hinkley Point C in the next few years, because renewable energy sources could prove a safer investment.
[...]
“I don’t think anybody’s pretending you can take forward a new nuclear power station without some form of government underwriting or support. Whereas the amount required to subsidise renewables is continually coming down.”
https://www.theguardian.com/uk-news/201 ... sters-told
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1816
Registriert: 13.08.2014, 15:46
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon PV-Berlin » 10.07.2018, 09:55

Es gibt für UK zwei Möglichkeiten:

A)
Ihre Defizite in der Handels und Leistungsbilanz auszugleichen, in dem man die Realwirtschaft stärkt und die Wettbewerbsfähigkeit fördert. (Energie-Stückkosten, Senkung der Energie-Importe etc.)

Der Versuch, die Lohnstückkosten zu senken, in dem man die Lohnkosten deutlich abgesenkt hat, ist ja voll in die Hose gegangen, was aber die 'Konservativen' nicht auf dem Pfad der Erfolglosigkeit weiter voranzuschreiten läßt. Nach dem Motte, die Kosten schneller senken, als die Produktivität sinkt! Zudem sinken die realen Kosten für Haushaltsnahe und einfache Dienstleistungen dramatisch. Was ja der Mehrheit der Elite in UK unglaublich wichtig ist.

B)
Oder man macht auf Atom Supermacht, um auf Europa + Russland Druck auszuüben und sich dem großen Bruder (USA) anzubiedern, als Verbündeter. *Klingt nur für unsere Ohren unlogisch, nicht für May & Co.

Da dies weit aus besser zu den innerern Werten der Politik der Elite in UK seit 150 Jahren passt und auch der Lebensweise der Elite entspricht (ausschließlich Elite aus der Elite) ist das KKW Programm unabdingbar.

Man stelle sich vor, mit EE kommt noch der Pöbel zu Wohlstand! das muss unter allen Umständen unterbunden werden.
Was hat denn UK aus seinem Reichtum an Erdgas gemacht? Korrekt, weniger als nix! und nun endlich verstanden, das die Berater ausgetauscht werden müssen?
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14588
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon CaptainPicard » 12.07.2018, 10:22

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat am Donnerstag die Klage Österreichs gegen Staatsbeihilfen für das geplante britische Atomkraftwerk Hinkley Point C abgewiesen.

Die EU-Kommission genehmigte die britischen Staatsbeihilfen im Jahr 2014. Großbritannien hatte den AKW-Betreibern einen hohen garantierten Einspeisetarif für 35 Jahre zugesagt. Die damalige SPÖ-ÖVP-Regierung reichte im Juli 2015 eine Klage dagegen ein. Darin wurde gefordert, dass die Genehmigung der EU-Kommission für diese Beihilfen für nichtig erklärt wird.


http://orf.at/stories/2446639/2446638/
CaptainPicard
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 682
Registriert: 27.06.2017, 21:49
Wohnort: Niederösterreich
Info: Interessent

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon Dringi » 12.07.2018, 20:20

Ist doch eh egal. Nähstes Jahr sind die raus der EU. Und wenn doch nicht: Dann brennt in UK eh die Luft.
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:70
D:4
T:1
GroßMeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13613
Registriert: 10.10.2012, 19:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon CaptainPicard » 12.07.2018, 22:09

Es geht auch weniger um die Briten und mehr darum dass nun andere EU-Staaten neue Atomkraftwerke genauso subventionieren könnten.
CaptainPicard
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 682
Registriert: 27.06.2017, 21:49
Wohnort: Niederösterreich
Info: Interessent

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon Kallenpeter » 12.07.2018, 23:06

Ist natürlich nicht optimal, aber für mich am Ende auch nur eine Randnotiz. Atom ist tot. Zwei oder drei subventionierte AKW ändern daran nichts.
Kallenpeter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2075
Registriert: 12.05.2012, 01:31
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon Farmjanny » 13.07.2018, 22:48

Um wieviel Kraftwerke muss sich der Bestand in Europa denn reduzieren, bis die Brennstabhersteller die Preise so anziehen (Kosten auf weniger Einheiten verteilen), dass Atomstrom um 1 Cent teurer wird?
Grüße von der Küste - Farmjanny
29,94 kW Firstsolar mit 3x SMA 9000TL in 2009 SSO
30,00 kW Firstsolar mit 1x8000 u 2x9000 in 2011 WSW
10 kW Sunpower in 2013
30 kW Windkraft Lely Aircon in 2017 und 9 kW - 12 kWh Speicher von Fenecon
Farmjanny
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 711
Registriert: 06.08.2009, 22:30
Wohnort: bei Cuxhaven
PV-Anlage [kWp]: 69,94
Speicher [kWh]: 12
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon Farmjanny » 13.07.2018, 22:50

Ab wann wäre es dann wohl ein gallopierender Ausstieg, weil der Brennstoff immer teurer wird und immer mehr aussteigen...?
Grüße von der Küste - Farmjanny
29,94 kW Firstsolar mit 3x SMA 9000TL in 2009 SSO
30,00 kW Firstsolar mit 1x8000 u 2x9000 in 2011 WSW
10 kW Sunpower in 2013
30 kW Windkraft Lely Aircon in 2017 und 9 kW - 12 kWh Speicher von Fenecon
Farmjanny
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 711
Registriert: 06.08.2009, 22:30
Wohnort: bei Cuxhaven
PV-Anlage [kWp]: 69,94
Speicher [kWh]: 12
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon GEST » 14.07.2018, 13:02

Farmjanny hat geschrieben:Um wieviel Kraftwerke muss sich der Bestand in Europa denn reduzieren, bis die Brennstabhersteller die Preise so anziehen (Kosten auf weniger Einheiten verteilen), dass Atomstrom um 1 Cent teurer wird?


Ich glaube nicht dass es da irgendwelche Auswirkungen gäbe.
Die Kosten für den Brennstoff sind bei AKW nur ein kleiner Bruchteil der Stromkosten.

Die Produktionsmaschinen für Brennstäbe und Co. dürften zum großen Teil abgeschrieben sein.
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1816
Registriert: 13.08.2014, 15:46
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste