Darf man Atom abschreiben?

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon PV-Berlin » 17.05.2018, 14:32


Die Kreditverträge
Kernenergieverträge sind notorisch geheim gehalten. Aber es ist möglich, einen Eindruck von Rosatoms Plänen für afrikanische Atomverträge zu bekommen, indem man sich die jüngsten Beispiele anschaut, in denen Details der gegenseitigen Verpflichtungen öffentlich geworden sind.

Ein Abkommen mit Bangladesch ist ein nützlicher Maßstab, um andere Abkommen mit Russland zu verstehen. Im Falle des 2,4-GW-Kernkraftwerks Rooppur stellt Rosatom den größten Teil eines Darlehens von 12,65 Milliarden Dollar bereit. Diese deckt nur die geschätzten Baukosten ab. Zinsabgrenzung, mögliche Kostenüberschreitungen, Betrieb und Stilllegung dürften mehr als das Doppelte dieser Anfangskosten betragen. Das macht Gesamtkosten von etwa 30 Milliarden Dollar wahrscheinlich.

Das bereits erwähnte ägyptische Projekt El Dabaa hat eine ähnliche Finanzierungsstruktur. Hier hat Rosatom ein Darlehen in Höhe von 25 Milliarden Dollar gewährt, das wiederum nur den Bau abdecken soll.

Sowohl für Rooppur als auch für El Dabaa beträgt die jährliche Verzinsung des Darlehens rund 3%. Darüber hinaus ist das Darlehen so strukturiert, dass die Rückzahlungen erst 10-13 Jahre nach der Kreditvergabe beginnen und danach in jährlichen Raten für 22-28 Jahre fortgesetzt werden.

Das Land, das das Kernkraftwerk erhält, zahlt zunächst sehr wenig, aber wenn die Rückzahlungen beginnen, werden die Fiskus- und Stromverbraucher des Landes plötzlich mit einer massiven Belastung konfrontiert, die die meisten afrikanischen Volkswirtschaften nie bewältigen können. Bis dahin könnte die jährliche Verzinsung von 3% den geschuldeten Betrag um bis zu 40% erhöhen.

Die Nuklearindustrie hat auch eine Geschichte von Kostenüberschreitungen und Bauverzögerungen. Ein Land kann daher mit einer Situation konfrontiert sein, in der es eine höher als erwartete Verschuldung bedienen muss, während es nicht in der Lage ist, Gelder aus dem Stromverkauf zurückzubekommen.

Ebenso besorgniserregend ist, dass die Schulden Russland dann in die Lage versetzen, einen unverhältnismäßigen Einfluss auf die Angelegenheiten eines Landes auszuüben.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator



Der Artikel ist sehr gut und überaus verständlich geschrieben. Nur mit der Option militärischer Gewalt auszuüben, kann man auf die Idee kommen, solche Verträge überhaut anzubieten. Russland ruft die Kolonialzeit 2.0 aus inkl. Sklaverei. Sicher steht Russland nur stellvertreten für die Atom-Dörfer dieser Welt.

Der Autor : Hartmut Winkler, Professor für Physik, Universität Johannesburg muss wohl einem Virus verfallen sein!
*(EE + VWL)

Die Politiker in Afrika denken noch kurzfristiger und egoistischer als in Europa! In der Bauphase können sie selbstverständlich sich ihre und die Taschen ihrer Kumpels voll machen und so tun, als ob sie Arbeit für das land organisiert hätten.

In Kenia KKW zu errichten zu wollen, ist nicht mal mehr ein mieser Scherz! Die können nicht mal Netz in der Hauptstadt, Eisenbahn, geschweige, dass sie die Erdwärmekraftwerke der Engländer erhalten können (wollen) aber dann KKW?

Kenia hat es drauf, den ersten Gau ohne spaltbares Material im Reaktor fertig zu kriegen.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15322
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon PV-Berlin » 17.05.2018, 14:45

UK hat es doch:

Handelsbilanz
Leistungsbilanz

Wenn man so drauf ist, muss man Atommacht spielen, aus der EU raus gehen und kann Kredit Zusagen eingehen ohne Ende!
Es wäre ja nicht so, als ob die 100% lupenreine neo liberale Wirtschaftspolitik seid Margaret Thatcher keine Folgen gehabt hätte: Die Infrastruktur ist ruiniert, das Bildungssystem nur noch für die Oberschicht offen etc. Das Land im Kern nicht mehr wettbewerbsfähig und industriell auf dem absteigenden Ast

Da ist es logisch und richtig, Flugzeugträger U-Boote (alles Atom) zu bauen! Denn so werden andere eine Lösung finden müssen! Wir raten mal, wer das sein wird? :D

Na Hauptsache, die City of London läuft und der Immobiliensektor in London boomt!
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15322
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon Alexander_Z » 17.05.2018, 15:16

Also unbestätigte Gerüchte behaupten, dass die Inselaffen auf Rechtsverkehr umstellen!
Innerhalb einer Zweijährigen Übergangsfrist werden zuerst Busse und LKW rechts fahren....
(sorry - bei denen fällt mir eh nix mehr ein!- das Beste was sie tun konnten raus aus der EU - wollten ja eh nur
die Vorteile - den Euro zum Beispiel nie!)
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1148
Registriert: 16.09.2012, 16:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon GEST » 18.05.2018, 09:40

Wer zieht heute das "told you so!" T-Shirt an?

In Bayern verzögert sich der Aufbau von Leitungen für Ökostrom aus dem Norden. Die Regierung will das Atomkraftwerk bei Landshut daher möglichst spät abschalten.
http://www.sueddeutsche.de/bayern/atoma ... -1.3981995

Lohnenswerter Artikel.

Kurzfassung:
Die Reststrommengen für Isar 2 reichen nur bis 2020, wegen der Entschädigungen könnte es für den Betreiber lohnenswert sein, keine Strommengen von anderen Reaktoren auf Isar 2 zu übertragen.
Dann würde das Teil eben 2020 statt erst Ende 2022 vom Netz gehen.

Aber welche glorreiche Regierung hat den Leitungsbau und den Ausbau der EE in Bayern verhindert?
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1991
Registriert: 13.08.2014, 15:46
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon PV-Berlin » 18.05.2018, 11:31

Der CSU geht es ja nicht um die Versorgungssicherheit, sondern um das 'Wohl' Bayern! EE Strom aus dem Norden? undenkbar , das versaut das Image und die Bilanzen!

Es kotz mich an, das ich vor allem mit meinen destruktiven Aussagen leider meist recht behalte!

*Bayern ist doch so innovativ und meint ja sogar Siemens wäre in München geboren worden! Da sollten doch 3,5 Jahre locker reichen, um ein dünnes Kabel zu legen, das noch mal wie viel MW netto Leistung ersetzen muss?

Bayern wird sich ganz sicher wehren, wenn wirklich dicke HGÜ (auch Erdverlegung) kommen sollen! Die wissen, das nach der Biogas Ähre, Bayern nicht mehr als 10% seines Energiebedarf (dann fast alles Strom) selbst erzeugen wird können.

Strom aus MacPom, aus Italien, aus Griechenland, aus Frankreich, aus Spanien , aus Polen etc. ? *der Fürst der Finsternis dreht durch

Putin Gas ist sauber! da vom Spezi! das geht! 8) 8)

Wenn die CSU & AfD ihre Koalition schmieden werden ende diesen Jahres, wird uns doofen Anderen schon noch erklärt, wie Energiepolitik 2.0 geht! *
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15322
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon Elektron » 19.05.2018, 07:33

Petition:

Nukleare Ver- und Entsorgung - Ausstieg aus der Kernenergie ins Grundgesetz

https://www.openpetition.de/petition/on ... rundgesetz


edit: sehe gerade, dass die Petition schon beendet ist... :juggle:
Benutzeravatar
Elektron
Administrator
 
Beiträge: 10427
Registriert: 10.01.2005, 16:20
Wohnort: 88457 Kirchdorf
PV-Anlage [kWp]: 20,18
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon GEST » 19.05.2018, 11:17

Dank nuklearem Flatterstrom waren von jetzt auf sofort 10% der Leistung im Stromnetz weg. Natürlich ungeplant und ohne Vorwarnzeit.

Richland, WA

The nuclear power plant near Richland shut down unexpectedly at 6:51 a.m. Friday.
http://www.tri-cityherald.com/news/loca ... 25994.html
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1991
Registriert: 13.08.2014, 15:46
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon GEST » 21.05.2018, 10:05

The Palo Verde Nuclear Generating Station is the nation’s largest power producer, serving 4 million people across the Southwest and providing about 35 percent of Arizona’s electric power, according to the U.S. Energy Information Administration.

If the Clean Energy for a Healthy Arizona initiative appears on the ballot in November, voters will decide the plant’s future. The initiative calls for 50 percent of Arizona’s electrical energy to come from renewable sources, mostly solar and wind, by 2030. Nuclear power would be hit hardest among sources of power in Arizona, because Palo Verde - the nation’s largest power producer - could not operate at levels low enough to satisfy the initiative’s requirements. Supporters have less than two months to gather enough signatures to qualify.
http://www.dcourier.com/news/2018/may/2 ... -area-nuc/


----------------------------------------------

Of the 66 nuclear power plants operating in the U.S., 24 are either scheduled to close or probably won’t make money through 2021, according Nicholas Steckler, an analyst with Bloomberg New Energy Finance. These at-risk sites have total generating capacity of 32.5 gigawatts, more than a quarter of the entire fleet, Steckler wrote in a report Tuesday.
https://www.bloomberg.com/news/articles ... retirement
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1991
Registriert: 13.08.2014, 15:46
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon GEST » 21.05.2018, 11:35

Für diejenigen die sich mit den Verstrahlten von der Nuklearia noch nicht näher beschäftigt haben, ist das hier ein umfassender Artikel.

https://energiewende-rocken.org/die-une ... erwortung/

Ursprünglich vermutlich aus einer persönlichen Animosität gegenüber der verstrahlten Anna Veronika Wendland begonnen, zeigt der Artikel die diversen Verstrickungen mit der Atomindustrie, die Nähe zum Rechtspopulismus und Einblicke in die fabrizierten Narrative der Verstrahlten.

Ist deutlich länger als das was ich sonst hier verlinke, aber wie gesagt, wer sich unter der "Nuklearia" wenig bis nichts vorstellen kann, bekommt hier einen Einblick.
Der Fokus liegt auf die Verbindungen zum Rechtspopulismus und Klimaleugnern. Mir persönlich hätten noch umfassendere Infos zu Überschneidungen mit der Atomindustrie gefallen.
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1991
Registriert: 13.08.2014, 15:46
Info: Betreiber

Re: Darf man Atom abschreiben?

Beitragvon Kallenpeter » 21.05.2018, 17:22

Man fragt sich manchmal schon wie sich die Leute in der nuklearen und/oder fossilen Lobby die nächsten 20 Jahre vorstellen.

Die Diskussion, in der wir im Moment sind (Kostenexplosionen bei AKW, billige Erneuerbare, steigender Dekarbonisierungsdruck) wird in dieser Intensität ja erst seit ein paar Jahren geführt. Das ist vielen glaube ich nicht bewusst. Die meisten objektiven Beobachter haben erkannt das Erneuerbare spottbillig werden und der Klimawandel heute und nicht morgen bekämpft werden muss. Noch vor 5 fünf Jahren war vielen das überhaupt nicht so Klar und die Diskussion sah ganz anders aus.

Da Frage ich mich doch, kann keiner dieser nuklear-fossilen-Spassten mal etwas in die Zukunft schauen? Die Sachlage wird von Jahr zu Jahr deutlicher und deren Argumente schmelzen Ihnen schneller dahin, als man "Fake-News" Twittern kann. Wie stellen die sich das in 10 Jahren vor? Glauben die ernsthaft man kann 10 Jahre lange so eine plumpe, dumme Rhetorik aufrecht erhalten? 20 Jahre?
Kallenpeter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2191
Registriert: 12.05.2012, 01:31
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast