D. Trump und der Klimawandel

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: D. Trump und der Klimawandel

Beitragvon PV-Berlin » 13.05.2018, 13:51

Die Konzentration auf CO2 und andere Treibhausgase versperrt dabei vielleicht den Blick auf viel größere Probleme oder wesentlich wirkungsvollere Lösungsansätze.


Die Freunde der Thermodynamik sehen das vielleicht etwas anders. Denn die wissen, das unterschiedliche Gase (Konzentrationen) so einem erheblichen Temperaturunterschied führen. Wir hatten ja auch schon mal 'zu viel' Sauerstoff in der Atmosphäre + einer anderen geologischen Konstellation als Heute. *Schneeball

Frage an den Experten: Wo bleibt die Wärme aus der Verbrennung der Fossilien Reserve, die sich über Jahr Millionen gebildet haben? Wenn man in einem Jahr das 'Holz' abfackelt, welches sich in 100.000 Jahren gebildet hat, könnte es vielleicht dann doch ein wesentlicher Punkt sein, zum Anstieg der Wassertemperaturen ( Nur 1 K in den Meeren, entspricht welcher Energiemenge?)

Aber die Diskussion im den Klimawandel ist selbstverständlich pure Ablenkung! Das ist korrekt. Es geht um den Zugang zu Energie und um mehr nicht! Bleibt alles wie es ist, kann man dem Großteil der Menschheit den Zugang zu Energie versperren.
Oder möchte Trump wirklich, das jeder Erdenbürger auch nur 30% des Energieverbrauch haben darf, den jeder US Bürger im Durchschnitt hat? Es mag schon sein, dass Öl, Kohle und Gas nicht gleich "alle" sind, aber auf jeden Fall gibt es dann Konflikte um den günstigen Zugang.

Man kann es auch philosophisch betrachten:

Haben die 5 bis ?? Generationen das Recht ( Die die fossilen Quellen ausbeuten werden können) das Weltklima auch nur um 5% zu verändern und > 80% der Reserven zu verbrauchen? Wo Trump und seien Gottesfürchtigen Anhänger davon ausgehen, das noch 100.000 Generationen kommen werden?

Am Ende sind es dann 150 bis 200 Jahre (schon weit gefasst) Im Kern sind es nicht mal 100 Jahre, wo wir es 'krachen' lassen haben werden.

So ganz verstehe ich die Ignoranz , bzw. den Streit um den Klimawandel nicht! Wie lange hat es gedauert, bis alle zustimmenden, das Zigaretten nicht gesund sind? Daher sind solche Diskussionen nett, aber die pure Zeitverschwendung.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14298
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: D. Trump und der Klimawandel

Beitragvon CaptainPicard » 13.05.2018, 14:20

wschmeiser hat geschrieben:Wo will man denn die Meeresspiegelhöhe überall messen? Wie will man einen Durchschnitt bilden?

Denkst du eigentlich dass du die erste Person bist die diese Frage stellt? Glaubst du wirklich dass du so etwas besonderes bist, dass nur du diese Idee hattest? Denkst du all die Wissenschaftler die Jahre und Jahrzehnte daran gearbeitet, Theorien aufgestellt haben, Studien verfasst haben, etc. haben sich nie darüber Gedanken gemacht? Und glaubst du weiters dass sie diese Zahlen einfach so veröffentlicht hätten wenn sie keinerlei Aussagekraft besitzen würden?


Und sicher ist halt: solange die Weltbevölkerung weiter ansteigt und alle nach dem gleichen und höheren Lebensstandard streben, lässt sich an dieser Entwicklung erst einmal eh nichts wesentliches ändern.

Warum sollte das so sein? Ob man jetzt grüne Energie für sieben oder zehn Milliarden Menschen bereit stellen muss ist kein so großer Unterschied mehr. Klar, einfacher wird es nicht, aber zehn Milliarden Menschen die CO2-neutral leben sind besser für die Umwelt und das Klima als wenn eine Milliarde Menschen soviel fossile Energie braucht wie wir es gerade tun.

Ich finde es immer so befremdlich wenn bei der Klimawandeldiskussion die so genannte Überbevölkerung ins Spiel gebracht wird, weil jeder weiß ja wer und was damit gemeint ist.
CaptainPicard
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 568
Registriert: 27.06.2017, 21:49
Wohnort: Niederösterreich
Info: Interessent

Re: D. Trump und der Klimawandel

Beitragvon looser » 13.05.2018, 14:56

Der Vorgänger von Trump hat in seiner Amtszeit 8 Kriege vom Zaun gebrochen. Länder wie Lybien, Syrien usw. in Schutt und Asche gelegt und durch Uranmunition verseucht. Hunderttausende Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Diese Klimabilanz will ich lieber nicht beziffern. Aber, weil er Medienkonform agiert hat, hat niemand hier im Forum, die sich jetzt über im Vergleich zu diesen Klimakatastrophen lächerlichen Beschlüssen aufregen, nur ein Wort darüber verloren.
Überbevölkerung ist und bleibt die Hauptbelastung für unseren Planeten.Allein durch den Platzbedarf ist das Gleichgewicht für Tiere und Pflanzen nicht mehr möglich.
25 Anlagen von 4-100
looser
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 827
Registriert: 31.12.2007, 20:18
PV-Anlage [kWp]: 900
Info: Betreiber

Re: D. Trump und der Klimawandel

Beitragvon wschmeiser » 13.05.2018, 15:09

@looser,
es war zwar der Vor-Vor-Gänger von Trump, der die Kriege vom Zaun gebrochen hat und der Nachfolger hat trotz anderer Wahlversprechen weitergemacht. Und was dabei sinnlos an Energie im wahrsten Sinne des Wortes verpulvert und an (Umwelt-)Zerstörung angerichtet wurde, dürfte ein Vielfaches dessen ausmachen, was man die D durch eine Energiewende glaubt zu sparen.

Und ich bin bei Dir: das Bevölkerungswachstum ist das größte Problem unseres Planeten.
wschmeiser
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3262
Registriert: 12.04.2011, 21:53
Wohnort: 82418 Murnau
PV-Anlage [kWp]: 18,72
Info: Betreiber

Re: D. Trump und der Klimawandel

Beitragvon SmartPanel » 13.05.2018, 16:26

Weil ich hier immer wieder Planet lese: dem sind wir egal.
Es geht um uns. Es geht darum untereinander möglichst wenig Leid zu erzeugen.

Der bekannte Planetenwitz drückt es - mit einem ernsten Hintergrund - gut aus:

Treffen sich zwei Planeten.
Sagt der eine: Oh, du siehst aber nicht gut aus.
Der andere: Hust, hust, ja, ich glaube ich habe Homo Sapiens.
Der eine: Keine Sorge, das geht vorbei...
Benutzeravatar
SmartPanel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 662
Registriert: 17.02.2010, 00:06
Wohnort: D-82...
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Betreiber

Re: D. Trump und der Klimawandel

Beitragvon wschmeiser » 13.05.2018, 16:36

SmartPanel hat geschrieben:Weil ich hier immer wieder Planet lese: dem sind wir egal.
Es geht um uns. Es geht darum untereinander möglichst wenig Leid zu erzeugen.

Der bekannte Planetenwitz drückt es - mit einem ernsten Hintergrund - gut aus:

Treffen sich zwei Planeten.
Sagt der eine: Oh, du siehst aber nicht gut aus.
Der andere: Hust, hust, ja, ich glaube ich habe Homo Sapiens.
Der eine: Keine Sorge, das geht vorbei...


Witz ist bekannt. Und was hilft Dein Beitrag diesem Thema?
wschmeiser
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3262
Registriert: 12.04.2011, 21:53
Wohnort: 82418 Murnau
PV-Anlage [kWp]: 18,72
Info: Betreiber

Re: D. Trump und der Klimawandel

Beitragvon Erna P » 13.05.2018, 17:16

wschmeiser hat geschrieben: das Bevölkerungswachstum ist das größte Problem unseres Planeten.

och...ich glaub das Problem löst sich durch radioaktive Niedrigstrahlung von ganz "Allein"... :twisted:
Mehr Atomkraft/-Waffen ist die Lösung :ironie:
3,2 kWp PV mit 7kWh LiMn + 11kWh Blei
Erna P
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 403
Registriert: 04.06.2013, 01:59
Info: Betreiber

Re: D. Trump und der Klimawandel

Beitragvon PV Ndh » 13.05.2018, 17:35

wschmeiser hat geschrieben:@looser,
es war zwar der Vor-Vor-Gänger von Trump, der die Kriege vom Zaun gebrochen hat und der Nachfolger hat trotz anderer Wahlversprechen weitergemacht. Und was dabei sinnlos an Energie im wahrsten Sinne des Wortes verpulvert und an (Umwelt-)Zerstörung angerichtet wurde, dürfte ein Vielfaches dessen ausmachen, was man die D durch eine Energiewende glaubt zu sparen.

Und ich bin bei Dir: das Bevölkerungswachstum ist das größte Problem unseres Planeten.


Also das bisschen Energie was in den Kriegen verschwendet wurde hätten 1-2 deutsche Kohlekraftwerke locker in dem Zeitraum bereitstellen können. Oder anders ausgedrückt wurde allein in Deutschland schon ein vielfaches einer so lächerlich geringen Menge an verpulverter Energie bereits durch WKA und PVA eingespart bzw. ersetzt.
PV Ndh
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 62
Registriert: 02.03.2018, 15:15
PV-Anlage [kWp]: 8
Info: Betreiber

Re: D. Trump und der Klimawandel

Beitragvon looser » 13.05.2018, 18:37

PV Ndh hat geschrieben:
wschmeiser hat geschrieben:@looser,
es war zwar der Vor-Vor-Gänger von Trump, der die Kriege vom Zaun gebrochen hat und der Nachfolger hat trotz anderer Wahlversprechen weitergemacht. Und was dabei sinnlos an Energie im wahrsten Sinne des Wortes verpulvert und an (Umwelt-)Zerstörung angerichtet wurde, dürfte ein Vielfaches dessen ausmachen, was man die D durch eine Energiewende glaubt zu sparen.

Und ich bin bei Dir: das Bevölkerungswachstum ist das größte Problem unseres Planeten.


Also das bisschen Energie was in den Kriegen verschwendet wurde hätten 1-2 deutsche Kohlekraftwerke locker in dem Zeitraum bereitstellen können. Oder anders ausgedrückt wurde allein in Deutschland schon ein vielfaches einer so lächerlich geringen Menge an verpulverter Energie bereits durch WKA und PVA eingespart bzw. ersetzt.




Syrien, Lybien, Völkermord Jemen haben welche Vorgänger angefangen. Frage: Bitte Antwort mit Namen. :danke:

Die 20 grössten Containerschiffe der Welt so dreckig ( Schwefeldioxid ) wie 1 Milliarde Autos. Gut dass die Kriegsschiffe der Welt nur saubere Luft ausstossen :mrgreen:

Hast du mal das bombardierte Homs und die anderen Städte gesehen. Millionen Häuser, Felder Strassen, Brücken, Kanalsysteme zerstört. Brennende Ölfelder. Abholzen der Wälder durch die Bevölkerung aufgrund mangelnder Energieversorgung. usw. usw. Aber die Energie für den Wiederaufbau der Länder holen unsere PV Anlagen in Deutschland ja locker in einem guten Sommer wieder rein. :mrgreen:
25 Anlagen von 4-100
looser
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 827
Registriert: 31.12.2007, 20:18
PV-Anlage [kWp]: 900
Info: Betreiber

Re: D. Trump und der Klimawandel

Beitragvon Paule011 » 13.05.2018, 20:32

GOtt sagt "So lang die Erde steht wird nicht aufhören...... https://www.google.com/search?q=So+lang+die+Erde+steht+wird+nicht+aufh%C3%B6ren&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b

Darauf sollten wir uns doch verlassen können :idea:
Meine Anlage mit 40 Modulen von Solarex MSX 120 = 4,8Kwp und 2x Sunny Boy 2000 WR läuft bereits seit 24.12.2002
Neu seit 11.2017 30xLG 330N1C 9,9Kwp + E3DC Blackline S10E12
Paule011
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 307
Registriert: 13.04.2008, 15:55

VorherigeNächste

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste