1000 Speicher Förderung Brandenburg

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

1000 Speicher Förderung Brandenburg

Beitragvon mfgchen » 01.08.2018, 20:01

Moin, seit ein paar Tagen ist die Speicherförderung in Brandenburg am Start.
50% auf Speicher und alle dazugehörigen Tätigkeiten werden gefördert, also alle nötigen Kosten. Maximal 7.000€.
Bei 50% Förderung muss man wirklich noch mal nachrechnen.
Nachteil: man darf nur noch 60% einspeisen statt der gewohnten 70%.

Was haltet ihr davon?
Und würde sich das bei meiner Anlage lohnen (siehe Signatur)?
Ich habe auch noch ne Wärmepumpe, d.h. wenn ich über 6 kW produziere, kann ich alles darüber in Eigenverbrauch und Batterie packen. Wenn dann noch was übrig ist, weil z.B. Batterie voll ist, könnte ich die WP anweisen, mit dem Rest Warmwasser zu machen. Später ist auch noch ein E-Auto geplant, welches damit aufgeladen werden könnte. Würde natürlich einiges an Strom verlieren, da ich schon sehr oft über 6 kW produziere, aber eingies würde ich sicher auch weg bekommen davon. Und 50% Förderung . . .
01.2018 35 x Hanwha Q.PLUS BFR-G4.1 280Watt -> 9,8kWp bei DN 30° mit ca. -25° gedreht auf West (2,8 kWp), Süd (4,2 kWp) und Ost (2,8 kWp) an SE 7k
Bisheriger Rekord: 06.06.2018 mit 66,66 kWh
mfgchen
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 181
Registriert: 22.12.2016, 11:40
Info: Interessent

Re: 1000 Speicher Förderung Brandenburg

Beitragvon Xilli » 02.08.2018, 00:42

Ja, hat mein Solarteur mir auch zugeschickt.
50% von welcher Ausgabe? Einfach selber mal ausrechnen. Verlust Einspeisevergütung und Wandlerverluste in Speicher und zurück mit mind. 10% ansetzen und meinetwegen die optimale Zyklenzahl fürs Jahr nehmen.
Dann siehst du wieviel du jährlich einsparst. Dann setze dein eingesetztes Kapital dagegen und schon weißt du es.

Falls du schon immer einen Speicher haben wolltest und du größtmögliche Autarkie erreichen willst, dann tu es.
Guckst du aufs Geld, lass es. Die Speicher sind selbst mit dem halben Preis noch zu teuer um sich zu amortisieren.

Grüße aus dem Land Brandenburg
Fronius 6.0-M-3, 22x 275Wp TrinaSolar TSM05 seit 2015
BWWP Feinwerk Top Air LS/WT270 seit 2016
Fronius 8.2-M-3, 36x 270Wp JAM-6-BK seit 2017
Xilli
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 197
Registriert: 27.05.2008, 22:18
Wohnort: 15370
PV-Anlage [kWp]: 15,77
Info: Betreiber

Re: 1000 Speicher Förderung Brandenburg

Beitragvon PV-Berlin » 02.08.2018, 07:47

Das ist halt Brandenburg!
Die lernen noch nicht mal aus den dümmsten Fehlern anderer!

Wenn sie zuviel Geld haben, dann sollen sie erstmal alle Kitas, Schulen u.a. öffentlichen Gebäude mit PV voll machen. Ach so! da würde man sogar noch Geld verdienen? Geht so nicht! So denkt man im wunderschönen Brandenburg halt nicht!

"Das Geld muss weg!"
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14815
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: 1000 Speicher Förderung Brandenburg

Beitragvon Rene Mey » 06.08.2018, 17:20

Es kommt ja noch schlimmer. Es dürfen max. 50% eingespeist werden bei min. 50% Autarkie. Bei welcher Anlagengröße soll das funktionieren? Bild

Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk
Rene Mey
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 8
Registriert: 15.09.2015, 10:11
Wohnort: Berkolz-Meyenburg
PV-Anlage [kWp]: 3,5
Info: Betreiber

Re: 1000 Speicher Förderung Brandenburg

Beitragvon tks » 06.08.2018, 17:40

Worin besteht denn der Unterschied zwischen "Eigenverbrauchsanteil des Jahresverbrauchs" und "Autarkiegrad"? :juggle:
tks
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 658
Registriert: 23.08.2015, 00:19
Info: Betreiber

Re: 1000 Speicher Förderung Brandenburg

Beitragvon Rene Mey » 06.08.2018, 18:23

Angenommen deine PV Anlage produziert 10000 kW/h im Jahr dann darfst zu max. 50% sprich 5000 kW/h einspeisen. Das ist der Eigenverbrauchsanteil. Wenn du nun aber 4000 kW/h im Jahr verbrauchst muss 50% mindestens von deiner eigenen PV Anlage kommen. Das ist dann die Autarkie.

Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk
Rene Mey
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 8
Registriert: 15.09.2015, 10:11
Wohnort: Berkolz-Meyenburg
PV-Anlage [kWp]: 3,5
Info: Betreiber


Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste