[Sammelthread] Meldepflichtige AKW-Pannen

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (1 Bewertungen)

Re: [Sammelthread] Meldepflichtige AKW-Pannen

Beitragvon GAST » 12.10.2016, 11:59

Hallo,
Scheint wohl nicht direkt meldepflichtig zu sein, sollte aber dennoch nicht verborgen bleiben...meine ich.
http://www.golem.de/news/nuklearsicherh ... 23727.html

Jetzt war es noch harmlos, beim nächsten mal vielleicht nicht mehr.

Gruß
Jörg
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
Stopt TTIP, Rettet die Demokratie
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5760
Registriert: 05.09.2005, 15:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

Re: [Sammelthread] Meldepflichtige AKW-Pannen

Beitragvon NoOne » 25.10.2016, 12:51

Ein bischen radioaktives Material für die Umwelt in Norwegen:

news.sky.com hat geschrieben:Leak of radioactive iodine at Norway nuclear research reactor

The discharge of radioactive iodine is said to have occurred "due to a technical failure" at the Institute for Energy Technology.


http://news.sky.com/story/radioactive-l ... r-10631638
George Orwell hat geschrieben:The futher a society drifts from the truth, the more it will hate those that speak it...
Benutzeravatar
NoOne
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1094
Registriert: 18.02.2013, 23:27
PV-Anlage [kWp]: 3,48
Info: Betreiber

Re: [Sammelthread] Meldepflichtige AKW-Pannen

Beitragvon SmartPanel » 08.01.2017, 14:28

Ich bring diesen Thread mal wieder hoch mit einer aktuellen Meldung vom supersicheren AKW Gundremmingen:

Nachricht auf BR24

Undichtes Ventilgehäuse
Gundremminger Reaktorblock C heruntergefahren

Wegen eines undichten Ventilgehäuses wurde Block C des Kernkraftwerks Gundremmingen abgeschaltet. Gefahr für Anwohner und Umwelt besteht nicht. Das Leck war bei der Routinekontrolle nach dem Austausch von Brennelementen entdeckt worden.

Und weiter:
"... AKW war bereits im Dezember vom Netz
Nach Hinweisen auf einen Brennelementdefekt war die Anlage Mitte Dezember abgeschaltet worden und alle 784 bis dahin eingesetzten Brennelemente wurden einzeln überprüft. Das defekte Uranbrennelement musste ausgetauscht werden. In Block C wurden dann neben bereits genutzten auch 72 neue Brennelemente eingesetzt. ..."

https://br24.de/nachrichten/Bayern/gund ... ergefahren
(Edit: den dünnen blauen Balken nach unten scrollen)
Zuletzt geändert von SmartPanel am 08.01.2017, 14:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
SmartPanel
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 439
Registriert: 16.02.2010, 23:06
Wohnort: PLZ 8
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Betreiber

Re: [Sammelthread] Meldepflichtige AKW-Pannen

Beitragvon GEST » 08.01.2017, 14:36

Wie das halt so ist wenn man Geräte auseinander nimmt; am Ende bleibt immer ne Schraube übrig und keine weiß wo die hingehört....
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 651
Registriert: 13.08.2014, 14:46
Info: Betreiber

Re: [Sammelthread] Meldepflichtige AKW-Pannen

Beitragvon Wade » 08.01.2017, 16:06

wobei man da auch sieht wie pingelig da geprüft wird.

Bei dem Leck handelt es sich nach Auskunft des AKW-Betreibers um eine so genannte "Spiegelleckage" - dies bedeute, dass er Austritt von Dampf so gering sei, dass er zum Beschlagen eines Spiegels führen kann, ansonsten aber kaum feststellbar sei.
Eine Reparatur sei dennoch notwendig, habe aber bei abgeschaltetem Reaktor zu erfolgen. Deshalb werde Block C in der kommenden Woche erneut vom Netz genommen und voraussichtlich für einige Tage abgeschaltet.


Ist natürlich auch sinnvoll so genau zu prüfen, aber man sollte auch immer die Dimensionen der Pannen im Auge halten. Als Leihe würde ich das weniger schlimm einschätzen als wenn da zig tausend bis zu 50cm lange "Mikrorisse" bzw Einschlüsse in nem Druckbehälter sind wie bei Tihange...
Benutzeravatar
Wade
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1879
Registriert: 25.02.2012, 12:55
Wohnort: 97***
PV-Anlage [kWp]: 500
Info: Betreiber

Re: [Sammelthread] Meldepflichtige AKW-Pannen

Beitragvon alterego » 08.01.2017, 16:33

Aber sowas wird mit der Zeit immer schlechter, daher muß man das schon früh erkennen und beheben, bevor es zu spät ist.
Etwas ausführlicher http://www.augsburger-allgemeine.de/gue ... 37757.html und da steht, daß es im Sicherheitsbehälter ist. Sonst würden sie vermutlich bsi zur nächsten Wartung nur intensiver beobachten und nicht gleich handeln.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6089
Registriert: 14.02.2014, 09:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Interessent

Re: [Sammelthread] Meldepflichtige AKW-Pannen

Beitragvon Rutruthe » 09.01.2017, 18:14

Philippsburg 2 hatte ja diese klitzekleine Panne (Ines 1), die kurz über die Feiertage repariert werden sollte, so dass er gleich frisch ins neue Jahr starten kann.

"Leider" scheint es nun doch eine etwas größere Reparatur zu sein und so bleibt uns dieser Reaktor möglicherweise noch ein paar Monate erspart. Auf eex-transparency steht bei den Non-Usabilities jetzt Philippsburg 2 jedenfalls mit einer erwarteten Ruhepause bis 30. März in der Liste. Pressemeldung dazu habe ich noch keine gefunden, obwohl das Update schon mindestens 2 Tage alt ist. Vielleicht wurde es also auch nur falsch eingetragen.
Rutruthe
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: 01.12.2015, 16:08
Info: Interessent

Re: [Sammelthread] Meldepflichtige AKW-Pannen

Beitragvon alterego » 10.01.2017, 08:51

Leider ohne Quellenangabe http://www.platts.com/latest-news/elect ... d-26634565 aber die schreiben das selbe.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6089
Registriert: 14.02.2014, 09:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Interessent

Re: [Sammelthread] Meldepflichtige AKW-Pannen

Beitragvon SmartPanel » 13.01.2017, 19:05

Zur Erinnerung an den schon erwähnten GAU heute vor 40 Jahren:

BR24 Rückblick und Ausblick: 40 Jahre Atomunfall Gundremmingen

Der Atomausstieg schreitet fort, dieses Jahr wird einer der beiden Blocks im schwäbischen AKW Gundremmingen abgeschaltet. Vor 40 Jahren ereignete sich in Gundremmingen ein schwerer Störfall. Die Wahrheit kam nur langsam ans Licht.

https://br24.de/nachrichten/Bayern/40-jahre-atomunfall-gundremmingen

Dass bei dem GAU radioaktive Substanzen ausgetreten sind wissen die Angehörigen der Leukämieopfer nur zu gut.
Wird in den eingeblendeten Zeitungsausschnitten ca. bei 0:16 auch so gemeldet.

Alternativ hier:
Vor 40 Jahren legte Störfall im Akw Gundremmingen Block A lahm - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/Vor-40-Jahren-legte-Stoerfall-im-Akw-Gundremmingen-Block-A-lahm-id40195762.html

„... Zur Vermeidung einer Katastrophe wurde der Reaktor mit Wasser geflutet. Bis heute ist unklar, was mit dem kontaminierten Wasser passiert ist. Wie viel Radioaktivität bei diesem Unfall an die Luft und in die Donau gelangte, ist ebenso wenig offiziell bekannt gegeben worden. ...“

Abschließend hier:
http://www.gruene-lage.de/bund/gau.htm
"... Das radioaktive Wasser sei später ebenso wie radioaktive Gase "unter behördlicher Kontrolle" nach außen geleitet worden. ..."
Benutzeravatar
SmartPanel
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 439
Registriert: 16.02.2010, 23:06
Wohnort: PLZ 8
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste