John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

5.00 (1 Bewertungen)

Re: John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Beitragvon KKB68 » 29.10.2018, 20:37

alorie hat geschrieben:Die Umweltbedingungen sind für einen Traktor auch geringfügig andere als für ne Lüftung/Klima :-) Und werden diese Klima/Lüftungen mit Hubkolbenverbrennern betrieben?


Moin.

Ich denke mal er meinte damit die E-maschinen die die Anlagen antreiben...

Mal gespannt ob sich diese Veränderung im Antriebssektor eher bei den "dicken" Schleppern durchsetzt oder eher in der Nische Sonderkultur... Schmalspurschlepper durch selbstfahrende Maschinen ersetzen...
Grüße,
Klaus

9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symio 7.0.3M O/W 39°
4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symio Hybrid 4.0-3 s O 39°
20,18m²/135VR SunExtreme HD SteamBack an 1500L W 39°
Seit 05/16 Twizy, 2016er Zoe ZE20, Hyundai Kona 64 bestellt - warten bis 01/20
Benutzeravatar
KKB68
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 698
Registriert: 01.04.2016, 06:52
PV-Anlage [kWp]: 13,9
Info: Betreiber

Re: John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Beitragvon Wade » 29.10.2018, 22:20

PV-Berlin hat geschrieben:Wie hoch ist die Ausbeute eigentlich bei Zuckerrüben? Aus denen könnte man ja auch, wie aus Mais und Raps Gescheites wie Alkohol machen und nicht doofes Gas oder Treibstoff für Mobile!

*BackUp Brennstoff für nahe 100% EE! Inkl. Wärme und Mobilität

Die Daten die ihr nennt, sagen doch eindeutig aus, das sich e-Tracktoren rechnen werden. 11.000 Bh und man bangt das das Ding nicht kaputt geht? Ich habe Lüftungsanlagen/Klimaanlagen uvm. in der Wartung, mit 3 bis 600 KW (Aufnahmeleistung) , die 8.750 Bh im Jahr machen und so alt sind wir ich! *fg


Zuckerrüben liegen Ertraglich auf dem Niveau von Mais. Alkohol kann man auch relativ einfach aus Stärke (Mais) machen, der wächt auch besser auf Böden die nicht für Zuckerrübenanbau geeignet sind (die brauchen beste Böden). Wird ja bei den Amis viel zu Biosprit verarbeitet.


Bei so nem Schlepper ist nach 10.000Bh nicht nur der Motor & getriebe hinüber, sondern es verreckt an jeder Ecke was anderes. Da bringts auch nichts wenn der Motor teorethisch 100Jahre halten würde. Macht auch keinen Sinn so eine Maschine auf 20, 50 oder 100.000Bh auszulegen, die meisten Traktoren in der Landwirtschaft haben im Schnitt 500-1000Bh pro Jahr. Allround Schlepper auch mal 2000h und mehr (die machen dann aber auch viel Transport etc, das ginge mit nem LKW i.d.R. günstiger).
Benutzeravatar
Wade
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2010
Registriert: 25.02.2012, 12:55
Wohnort: 97***
PV-Anlage [kWp]: 500
Info: Betreiber

Re: John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Beitragvon Poeggsken » 30.10.2018, 00:02

Ich denke das die elektrifizierung in der Landwirtschaft auch viel Sinn macht.
Da Bauern aber idR gut rechnen können und die passenden Maschinen nicht verfügbar sind dauert das noch etwas.

Aber da auch viele Bauern auf den Hallen und Stallgebäuden in den "frühen Jahren" PV gebaut haben suchen die bald nach einer neuen Verwendung für den Strom.....die verschenken nichts ;-)
Poeggsken
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 8
Registriert: 16.04.2017, 19:44
Info: Interessent

Re: John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Beitragvon PV-Berlin » 30.10.2018, 08:08

1.000 bis 2.000 Bh in einem normalen Betrieb! das ist schon ganz gut! *zum Rechnen.

Aber es sind ja nicht nur die Akkus, noch gibt es keine geeigneten Antriebe zu erschwinglichen Preisen. Bei meinen kleinen Dingern brauch ich ja nur 5/ 10 /15 KW an der Zapfstelle , sowas ist verfügbar, aber wenn jemand 100 KW nach hinten braucht?
Bei Traktoren könnten Rad-Naben-Antriebe eingesetzt werden, das wäre extrem vorteilhaft, da man dann das ganze Fahrwerk etwas anders gestalten könnte.

Ich sehe flüssige Brennstoffe für ein BackUp System bei nahe 100% Serum aus EE inkl. Mobilität und Wärme aus eigener Produktion als unabdingbar. Es müssen ja nicht 100% sein, aber mehr als als Nix auf jeden Fall.

Schauen wir mal, wie Tesla mit dem Semi klar kommt, ich habe zu dem Projekt so meine Bedenken und Zweifelt, aber sollte der sich durchsetzen, wird es relativ zügig entsprechende Technik geben, die man auch in der Landwirtschaft nutzen kann.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15567
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Beitragvon Pontijack 60 » 30.10.2018, 11:23

Dann kann natürlich der Riesenakku außerhalb der Haupterntezeit Nachts als Speicher eingesetzt werden und somit rund um die Uhr Geld erwirtschaften. Denn gerade in der Landwirtschaft laufen auch des Nachts irgendwelche Lüfter und Kühlaggregate usw.
"Die grossen 4 rechnen mit Dir!"

deshalb:
Solarthermie seit 1977, PV seit 2002, Fluence ZE seit 2014.
Benutzeravatar
Pontijack 60
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 277
Registriert: 15.12.2010, 03:41
Wohnort: haarscharf unter'm Allgäu
PV-Anlage [kWp]: 4
Info: Betreiber

Re: John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Beitragvon PV-Berlin » 30.10.2018, 13:12

Warum Riesenakkus? Ich tanke meine ISIKI bis zu drei mal am Tag ! Die Hänger mit der Ladestation und den Wechselakkusystem ziehe ich auf das Feld (Aufmarschplatz) !

Also auf Rügen sehe ich ja, das dies immer die gleichen Stellen sind, wo von sie Minimum 200 ha anfassen. Dahin einen Anschluss zu legen, kostet sicher Geld! Aber bei ca. 15 Cent je kWh Strom zu > 10 Cent je kWh Diesel und den Mengen an Diesel, die verbraucht werden?

1.000 Bh * 15 bis 30 Liter (Traktor) > 20.000 Liter!

macht etwas mehr Sinn, als bei einem VW Polo der Oma mit 600 Liter p.A. umrüsten zu wollen!

Die Akku kann ich ja mehrfach einsetzen, vielleicht den ganzen Antriebsstrang?

Je Akku 1 MWh? Wie weit (Zeit) kommt da ein Voll Ernte Maschine (Mais, Gerste, Weizen) ?
Wenn alle Stunde die wechsel müssten, wäre das doch noch machbar
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15567
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Beitragvon bauerkiel » 30.10.2018, 13:22

Moinsen,

ich sehe da in meinen Phantasien ein Akkupaket mit 1m³ ähnlich wie ein Bleitrog für Frontaufnamhe anstatt des üblichen Frontgewichtes. Davon 2-3 Stück, ne Ladestation könnte auch an irgendeiner benachbarten Trafostation sein. Dafür könnte man auch paar Minuten vom feld fahren zum Tauschen. Im Idealfall baut man ne zweite Aufnahme, wo man an den ersten Akku den 2ten aufnemen kann zum Versetzen vor der Ladestation oder für Transport.

Dann müssten sich die Hersteller auf eine Hochvoltebene einigen und gut ist. Ich seh da sowas wie 700V oder ähnlich hoch.

Ich versuch mir gerade im Kopf die Lärmkulisse auszumalen, wenn das Motorgeräusch fehlt und man nur noch die Arbeitsgeräte hört ;-) Hat den Vorteil dass man nachts oder abends länger an Wohngebiete heranarbeiten kann...

Oder so ähnlich.

Gruß, Andreas
Andreas Witt
Industrieservice und Montage
Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
+49 151 44 555 285
a.witt@pvservice.net
USt-ID: DE 292086601

"Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [unbekannt]
bauerkiel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.06.2008, 13:56
Wohnort: 24214 Neudorf
Info: Solarteur

Re: John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Beitragvon Wade » 30.10.2018, 15:16

PV-Berlin hat geschrieben:Je Akku 1 MWh? Wie weit (Zeit) kommt da ein Voll Ernte Maschine (Mais, Gerste, Weizen) ?
Wenn alle Stunde die wechsel müssten, wäre das doch noch machbar


Moderne Mähdrescher (zb so einer: http://www.claas.de/produkte/maehdresch ... 0-740-2017) haben 400-600PS und ungefähr einen Durchschnittsverbrauch von 80l/h Diesel.
Da kannst ausrechnen wie lange 1MWh Akku hält.

Verbrauchen je nach Bedinungen ca 15-20l Diesel pro ha Druschfläche (Feuchte, Ertragsmenge, Unkrautbesatz, Strohertrag, Fruchtart usw).
So nen Lexion 780 schafft grob 5ha pro Stunde.
Die Werte können jedoch auch je nach Ertragsmenge und Bedingungen stark variieren, nur so als Anhaltspunkt.



Was kostet 1MWh Akkupack? Liegen in den nächsten Jahren im Bereich von 100€/kwh? also 100.000€ nur für 1mwh Akku? und dann 2-3 Pro Maschine zum wechseln... Denke fast da liegen die Kapitalkosten höher als die Ersparnis durch niedrigere Energiekosten. Wenn man dann noch Abschreibung (Akkus gehn ja nur durch die zeit kaputt ohne Nutzung) mit drauf rechnet wird sich das noch eine ziemlich lange Zeit hinziehen bis sowas wirtschaftlich wird, Außer wenn man die außerhalb der Saison auch Gewinnbringend zur Netzstabilisierung einsetzen kann.
Benutzeravatar
Wade
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2010
Registriert: 25.02.2012, 12:55
Wohnort: 97***
PV-Anlage [kWp]: 500
Info: Betreiber

Re: John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Beitragvon bauerkiel » 30.10.2018, 15:34

Moinsen,

du darfst aber aus 80l/h nicht auf 800kW Leistung schliessen, ich mein, weisst du eh.

Auch ein Mähdrescher/Hächsler ist nur ein Gehäuse mit ner grossen Hydraulikpumpe, die durch einen Verbrenner angetrieben wird.
Die paar direkt riemengetriebenen Antriebe, das ist zu vernachlässigend einfach das auch noch auf E oder Hydraulik umzustellen, wenn es denn gewünscht wäre. Allein, was derzeit benötigt wird um die Wärme wegzuschaffen, nimmt bestimmt nen m³ Raum ein und wiegt ne Tonne. Nen 200KW 690V E- Motor wiegt vielleicht 250kg, und braucht nen viertel m³ dann noch nen Frequenzumrichter für 690V 100kg -> Ist klar extrem schöngerechnet, aber die Richtung stimmt glaube ich,.

-> Und eben diese grosse, fahrende Hydraulikpumpe müsste man auf E- Antrieb umstellen. Ich denke mit 150KW E sollte man schon hinkommen, obs dann nun gleich ein MWH Speicher sein muss, beim Drescher vielleicht noch, aber die Schlepper? Hmm.

Beim Drescher nen gezogenen Akkuwagen hinten dran? Dafür mehr Korntank? Also, Ideenüberschuss. Obs praktikabel ist wird man nur herausfinden, wenn man endlich mit dem herausfinden anfangen würde.

Aber scheinbar warten alle nur auf den billigen Akku und verpennen das vorher drumherumentwickeln?

Gruß, Andreas

Ok, Streiche Frequenzumrichter, nehm gleich nen 750V 200KW Gleichstrommotor, spart man sich auch noch die Bauteile und den Raum auf Rädern für die Umrichtung auch noch... Und statt 1.200l Tank dann schonmal nen kleinen Bordakku fürs Fahren...
Andreas Witt
Industrieservice und Montage
Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
+49 151 44 555 285
a.witt@pvservice.net
USt-ID: DE 292086601

"Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [unbekannt]
bauerkiel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.06.2008, 13:56
Wohnort: 24214 Neudorf
Info: Solarteur

Re: John Deere: Neuer e-Traktor Prototyp

Beitragvon django65 » 30.10.2018, 16:12

Wade hat geschrieben:Wenn man dann noch Abschreibung (Akkus gehn ja nur durch die zeit kaputt ohne Nutzung) mit drauf rechnet wird sich das noch eine ziemlich lange Zeit hinziehen bis sowas wirtschaftlich wird, Außer wenn man die außerhalb der Saison auch Gewinnbringend zur Netzstabilisierung einsetzen kann.


Die meisten LU die Mähdrescher haben haben doch auch Maishäcksler. Die kriegen die Gleichen Wechselaccus und schon ist die Einsatzdauer auf ein vielfaches erweitert.

Diese Accus kann man ja auch alsFrontgewicht an jeden Schlepper hängen, so daß nur die Fest verbauten Accus in den Schleppern unterschiedlich sein können.

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt nur muß sie jemand umsetzen.

Aber Fendt macht ja seit diese Jahr einen Feldversuch mit ihrem E -Traktor und die wissen dann in welcherichtung die Reise eventuell gehen wird.

Django
Luschenpraktikant L 2
1000er Jäger
JK 8 , D 1
django65
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3066
Registriert: 24.10.2013, 20:57
PV-Anlage [kWp]: 9
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromobilität News



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: seppelpeter und 0 Gäste