Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Beitragvon Alexander_Z » 08.11.2018, 21:27

Darf ich daraufhoinweisen, dass in Hamburg keine Grün Linke Partei Regiert-
in Stuttgart meines Wissens auch nicht!

Das ist Bashing und zwar ein ganz durchschaubares!

Schuld sind di eAutohersteller und die Affen die die Messstationen dahinsetzen wo sie sind!
Und dann die Idioten die noch sagen - da sind sie SUPER -
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1246
Registriert: 16.09.2012, 15:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Beitragvon GEST » 10.11.2018, 10:15

Das Land Baden-Württemberg plant, ab dem 1. Januar 2019 in der Umweltzone Stuttgart ein ganzjähriges Verkehrsverbot für alle Kraftfahrzeuge mit Dieselmotoren der Abgasnorm 4 / IV und schlechter einzuführen. Dies ist eine der Maßnahmen, die der Entwurf der 3. Fortschreibung des Luftreinhalteplans vorsieht. Dieselfahrzeuge mit der Abgasnorm ab Euro 5 / V sind derzeit von dem Verbot ausgenommen. Zudem soll es für Einwohner der Stadt Stuttgart eine Übergangsfrist bis zum 31. März 2019 geben.
https://www.stuttgart.de/diesel-verkehrsverbot

Mal schauen, was die Diesel-Neuzulassungen in den nächsten Monaten machen...
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2082
Registriert: 13.08.2014, 14:46
Info: Betreiber

Re: Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Beitragvon Ulenspiegel » 10.11.2018, 14:32

Da der Feinstaub, zumindest wenn wir eine wissenschaftlich begründete Entscheidung treffen wollen, das Hauptproblem ist, NOx erst viel weiter hinten kommt, wäre ein generelles Fahrverbot für Verbrenner sinnvoll, nicht der politische Unsinn eines Dieselverbotes.
Ulenspiegel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1839
Registriert: 09.03.2012, 08:17
Info: Betreiber

Re: Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Beitragvon PV-Berlin » 10.11.2018, 14:46

Oder eine Maut, die den Individualverkehr um Minimum 25% reduziert und das dauerhaft. Das kann man ja gerne staffeln. Tesla M3 liegt dann bei 20 € je Tag (Stuttgart).

*Dann können die Möchtegern Grünen auch endlich den ÖPNV ausbauen.
*Maut angepasst, an das örtliche Einkommensniveau.

*Eine Maut muss immer in Summe höher sein, als ein ABC Tagesticket!
*Sämtliche Stellplätze (Ob Straßenrand bis Parkhaus) müssen p.A. um 5% abgebaut werden und So viel Grundsteuer je Platz kosten, wie eine 3 Zimmerwohnung (Innenstadt) . Kostenlose Parkplätze nur noch mit Ausweis (Rollstuhl)

Gleichzeitig einfrieren der Taxi Kossession!

*Kopenhagen soll mehr Regentage als Stuttgart haben und da fahren heute schon > 40% mit dem Rad! Was das an Kosten sparen würde (GKV) und wie viel kg Fett da verdunsten würden!

Ab einem BMI von 25 würde ich je Punkt 1% Krankenkassenbeitrag raufhauen. tausende von Orthopäden und andere Ärzte wären bald Arbeitslos. Von den 356,5 Mrd. € aus 2016 können wir dann locker 10% einsparen, damit kann man jedes Jahr 1 Mill. Flüchtlinge aufnehmen, wenn man das wollte. * ca. 12 des BIP!

*irgend worin müssen wir ja auch gut sein! :twisted:

*Seltsames Land, wo ein Tata weniger Steuern zahlen muss, als eine 2,5 Zimmer Wohnung in Berlin mit Mietpreisbindung.

An alle Wähler in D. : Politik ist nahe 100% : Die Steuer und Abgabengesetzgebung
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15550
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Beitragvon GEST » 10.11.2018, 16:25

Ulenspiegel hat geschrieben:nicht der politische Unsinn eines Dieselverbotes.


So unsinnig ist das gar nicht.
Man hat hier ein Aufregerthema über das man ein autogläubiges Land daran heranführen kann, dass das Auto nicht mehr das Goldene Kalb ist, das als Einziges anzubeten und dem alles andere unterzuordnen ist.

Und für diejenigen die das mit dem autogläubig nicht akzeptieren wollen:
Schwarzfahren ist als Leistungserschleichung strafbar.

Falschparken ist auch eine Leistungserschleichung, aber nur Ordnungswidrigkeit.
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2082
Registriert: 13.08.2014, 14:46
Info: Betreiber

Re: Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Beitragvon unimogler » 10.11.2018, 17:49

Der pure Schwachsinn, diese Fahrverbote. Die Fahrer erreichen ihre Ziele möglicherweise auf Umwegen. Toll!
Deutschland reguliert, kontrolliert und verbietet sich in den Ruin und der Rest der Welt lacht sich einen Fackelzug.
Seit Einführung der ASU, ausgestellt auf einem Dreifachdurchscheibblöckchen und Erteilung der achteckigen Plakette wird beschissen und alle tun so, als wenn das ganz was neues, schlimmes wäre, wovon niemand zuvor je etwas gewusst hat.
Das ist sowas von lächerlich. Zwei Laserdrucker in meiner unmittelbaren Nähe am Arbeitsplatz sind wesentlich gesundheitsschädlicher mit ihrem Feinstaub, als jedes Auto, was irgendwo rum fährt.
Die Deutsche Umwelthilfe und alle ähnlich gelagerten Vereine sollte man verbieten und das ganze Grünzeugs gleich mit.
Mutig ist, wer Durchfall hat und trotzdem furzt.
Benutzeravatar
unimogler
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 183
Registriert: 04.09.2012, 21:48
PV-Anlage [kWp]: 48,00
Info: Betreiber

Re: Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Beitragvon Matador 8 » 10.11.2018, 18:28

unimogler hat geschrieben:Die Deutsche Umwelthilfe und alle ähnlich gelagerten Vereine sollte man verbieten und das ganze Grünzeugs gleich mit.


Nein, man sollte Ihnen eher einen Orden verleihen und Dankbarkeit für Ihre Tätigkeit zeigen. Die DUH setzt sich lediglich dafür ein, dass seit langem bestehende GESETZE eingehalten werden. Das wäre zwar Aufgabe von anderen Institutionen, aber diese sind dieser Aufgabe nachweislich leider nicht gewachsen.
Benutzeravatar
Matador 8
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 13.06.2013, 21:10
PV-Anlage [kWp]: 3,43
Info: Betreiber

Re: Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Beitragvon einstern » 10.11.2018, 21:39

unimogler hat geschrieben:Der pure Schwachsinn, diese Fahrverbote. Die Fahrer erreichen ihre Ziele möglicherweise auf Umwegen. Toll!
Deutschland reguliert, kontrolliert und verbietet sich in den Ruin und der Rest der Welt lacht sich einen Fackelzug.
Seit Einführung der ASU, ausgestellt auf einem Dreifachdurchscheibblöckchen und Erteilung der achteckigen Plakette wird beschissen und alle tun so, als wenn das ganz was neues, schlimmes wäre, wovon niemand zuvor je etwas gewusst hat.
Das ist sowas von lächerlich. Zwei Laserdrucker in meiner unmittelbaren Nähe am Arbeitsplatz sind wesentlich gesundheitsschädlicher mit ihrem Feinstaub, als jedes Auto, was irgendwo rum fährt.
Die Deutsche Umwelthilfe und alle ähnlich gelagerten Vereine sollte man verbieten und das ganze Grünzeugs gleich mit.

Da wüsste ich eine Lösung ...
2014 : 52 kWp, 195x Hyundai 265Wp mono, Solar Edge 2x SE17K (P600) + 1x SE8K (P350)
2015 : Tesla Model S
2016 : Wallbox 22 kW
2017 : Chademo 50 kW Adapter
2018 : Tesla Model 6 (3 + 3)
2019 : Sono Motors Sion
einstern
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 481
Registriert: 26.11.2012, 21:13
PV-Anlage [kWp]: 52
Info: Betreiber

Re: Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Beitragvon Tobi » 11.11.2018, 10:07

Na ja, es gibt genug Untersuchungen, die insbesondere für Feinstaub zeigen, dass ein Fahrverbot für Diesel nix bringt. Bei Stickoxiden mag es wohl anders sein.
Natürlich bringt die Sache lokal was, wenn weniger Fahrzeuge insgesamt an der Messstation vorbei fahren.
Das kann man doch am besten so machen wie in Island mit den Elfen und Trollen. Wenn da ein Stein ist, in dem so ein Wesen haus, wird einfach die Straße darum herum geplant. Also B14 einfach Umleiten, zur Not muss der Schlosspark weichen, damit die DUH glücklich ist.
Zielführend ist das sicher nicht, jedenfalls nicht für die Bewohner an der nächsten Straßenecke oder die Bäume im Schlosspark.
Es ist eben ein Klagen auf sehr, sehr hohem Niveau. Natürlich ist es ein EU-Gesetz. Aber wird das auch in allen anderen Städten so konsequent umgesetzt? Ich vermute eher nicht. Wenn ich sehe, wie viele alte Fahrzeuge jeden Tag auf dem Weg nach Polen sind, kann ich mir schwer vorstellen, dass dort alles 100% eingehalten wird.
Bitte nicht falsch verstehen, ich würde es begrüßen, wenn 90% der Diesel-Fahrer auf CNG umsteigen :D
Tobi
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 272
Registriert: 19.04.2006, 08:38
Wohnort: Stuttgart
Info: Betreiber

Re: Endlich: Fahrverbote für Diesel in Stuttgart

Beitragvon PV-Berlin » 11.11.2018, 10:38

Da hier immer gerne von "Abschaffen" die Rede ist, bitte ich mal kurz nachzurechnen, was für 95 von 100 Regionen in D. gelten wird:

Die Regionale Bilanz wird sich deutlich verbessern, wenn man den ÖPNV stärkt und vor allem den Schienengebundendenen Massen Transport ausbaut.

Wieso das, wo ständig von absurd hohen Baukosten etc. die Rede ist?
Weil Bauleistung in der Region zu > 65% als Staatsquote wieder zurückfließen. Zu gut 75% AN aus der Region beschäftigt werden (Bau) und im Betrieb nahe 100% AN aus der Region kommen.

Wo werden heute der Großteil eines Autos gefertigt? Na ganz sicher nicht in Hamburg, Berlin, Köln , Düsseldorf oder Maiz.
Und selbst Städte wie München haben inkl. Kraftstoff beim Auto eine negative Bilanz aufzuweisen.


Ich bin nicht nur für das Verbot von Diesel PKW, sondern auch für Benziner. da ich harte Verbote für nicht effektiv halte, bin ich für eine Staffelung der Bestrafung:

Euro 4 Diesel? 50,- € je Tag in Berlin
Euro 5 und 6 Diesel je Tag 25,-€
Benziner ab Euro 5 und 6 auch 25,- €

*ich kotze in echt, wenn ich aus meiner Straße hinter einem Benziner fahren muss (Rad) . denn die sind dann noch kalt und der KAT arbeitet dann genau Null!

Meine Gesundheit ist auf jeden Fall 50 Mal mehr wert, als das Recht eines Dubels aus Bequemlichkeit mit den PKW zu fahren.
Wer wirklich fahren muss, kann sich ein e-Auto zulegen &/ zahlen.

*Ich rede ausschließlich von Ballungsgebieten.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15550
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromobilität News



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste