Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Beitragvon einstein0 » 30.04.2018, 12:09

Nun, Fakt ist, dass ich nach 30 Jahren PV-Erfahrung relativ ernüchtert bin, was die Anwendungen von PV betrifft.
Als wir letzte Woche durch halb Europa unterwegs waren, bei ziemlich bedecktem Wetter fand ich bestätigt:
Was bringen ein paar Quatratkilometer auf freien Feldern aufgeständerte Modulfelder, bei bedecktem Himmel,
täglich knapp 3 Vollaststunden im Jahresdurchschnitt im Gegensatz zu einer einzigen Windkraftanlage,
welche praktisch rund um die Uhr dreht und am Boden gerademal eine Are benötigt... :oops:
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7592
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Beitragvon delink2000 » 30.04.2018, 12:24

einstein0 hat geschrieben:Nun, Fakt ist, dass ich nach 30 Jahren PV-Erfahrung relativ ernüchtert bin, was die Anwendungen von PV betrifft.
Als wir letzte Woche durch halb Europa unterwegs waren, bei ziemlich bedecktem Wetter fand ich bestätigt:
Was bringen ein paar Quatratkilometer auf freien Feldern aufgeständerte Modulfelder, bei bedecktem Himmel,
täglich knapp 3 Vollaststunden im Jahresdurchschnitt im Gegensatz zu einer einzigen Windkraftanlage,
welche praktisch rund um die Uhr dreht und am Boden gerademal eine Are benötigt... :oops:
einstein0


Dagegen hat die Solarzelle ganz andere Vorteile... superbillig kann sie fast auf jede Oberfläche appliziert werden, auch auf jede Wand oder sogar in mobilen Anwendungen... das Potenzial ist da noch lange lange nicht ausgeschöpft und PV kann die kleinere Effektivität mit der schieren Masse ausgleichen... bei der Windkraft geht da perspektivisch viel weniger
PV-Netz: 8 kwp = 40 (4 x 10) x Suntech Pluto 200/ADE - 2 x Power One PVI 3.6 OutD-S - http://pv.delink2000.de
PV-Insel / USV : 1 kwp - Tristar TS45 - Victron Multiplus 3000 - 24V C5 200 Ah Deta pzv Batterie (von 1999!)
NRW, Carport DN 8.5 °, Azimut -35°
Benutzeravatar
delink2000
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 515
Registriert: 06.10.2009, 10:53
PV-Anlage [kWp]: 8
Info: Betreiber

Re: Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Beitragvon Therapiehof » 30.04.2018, 12:37

einstein0 hat geschrieben:Nun, Fakt ist, dass ich nach 30 Jahren PV-Erfahrung relativ ernüchtert bin, was die Anwendungen von PV betrifft.
Als wir letzte Woche durch halb Europa unterwegs waren, bei ziemlich bedecktem Wetter fand ich bestätigt:
Was bringen ein paar Quatratkilometer auf freien Feldern aufgeständerte Modulfelder, bei bedecktem Himmel,
täglich knapp 3 Vollaststunden im Jahresdurchschnitt im Gegensatz zu einer einzigen Windkraftanlage,
welche praktisch rund um die Uhr dreht und am Boden gerademal eine Are benötigt... :oops:
einstein0


Komischerweise findet man gerade in der Schweiz wenig Windkraft und PV Freiflächen habe ich dort auch nicht gesehen, stattdessen lässt man munter die AKW direkt an der deutschen Grenze weiterlaufen, auch das älteste AKW der Welt steht in der Schweiz. Den Atommüll versenkt man auch an der deutschen Grenze.

Im Gegensatz zu Windkraft hat PV mehr ökologische Vorteile und bessere Akzeptanz bei der Bevölkerung. WKA = Vogel- und Fledermaus bzw. Insektenschredder, Infraschall und Landschaftsverschandelung.

Ich bin gegen auch Freiflächen PV, solange wir wirklich ideal geneigte Dächer nur zu +/- 5% mit PV belegt haben.
Ob jetzt die Module auf dem Sion wirklich so viel Sinn machen? Vielleicht für den, der in der Stadt kein eigenes Dach hat.
Ich halte es eher für ein Marketingkonzept im Sinne Alleinstellungsmerkmal.

Ich habe den Sion vorbestellt, weil er ein bezahlbares Auto mit grossem Kofferraum UND vor allem mit Anhängerkupplung ist.
Therapiehof
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 159
Registriert: 26.02.2006, 13:28
Wohnort: 79862 Höchenschwand
PV-Anlage [kWp]: 26
Info: Betreiber

Re: Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Beitragvon PV-Berlin » 30.04.2018, 12:43

Wer einen Satz mit 'Was' anfängt und am Ende kein Fragezeichen (?) setzt, möchte gar keine Frage stellen und schon dreimal keine Antwort bekommen. Der sucht nur eine Bestätigung seiner Meinung &/ Aussagen.

Ich meine die '0' im Unser Namen trifft es genau! Einstein hat sich immer viele Fragen gestellt und war sich nie irgendeiner Sache restlos sicher, denn im fehlten oft die Beweise seiner Theorieren.

Solche Zweifel sind klugen Geisern wie Einstein0 fremd!

Zur Größenordnung:

auf 1 ha bekommt man heute, wenn man das möchte, mehr als 1.6 MWp PV gestellt. Wenn man sich dann ausrechnet, wie viel ha in einen km 2 reinpassen, kommt man zu einer Lösung, die o.g. als was entlarvt?

Dazu kommt, es gibt viel mehr Flächen, die zu nix taugen (WKA, Acker, Wiese , Wald, Haus, Hof) aber für PV bestens geeignet sind und sogar Bienen etc. eine Rückzugsfläche geben.

Auf 1 km2 bekommt man vielleicht 10 * der fetten Brummer hin = 10 * 7,5 MWp = 75 MWp , die, wenn es super läuft ca. 3.000 VLh haben (eigentlich untypisch im Binnenland)

160 MWp PV bringen 850 MWh je mWp Auch auf Bergbau Gelände (keine Traglast) auf der Ex-Deponie und auf Geröllhalden u.ä.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14290
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Beitragvon solerling » 30.04.2018, 15:17

einstein0 hat geschrieben:Nun, Fakt ist, dass ich nach 30 Jahren PV-Erfahrung relativ ernüchtert bin, was die Anwendungen von PV betrifft.
Als wir letzte Woche durch halb Europa unterwegs waren, bei ziemlich bedecktem Wetter fand ich bestätigt:
Was bringen ein paar Quatratkilometer auf freien Feldern aufgeständerte Modulfelder, bei bedecktem Himmel,
täglich knapp 3 Vollaststunden im Jahresdurchschnitt im Gegensatz zu einer einzigen Windkraftanlage,
welche praktisch rund um die Uhr dreht und am Boden gerademal eine Are benötigt... :oops:
einstein0



Hier möchte ich Dir klar widersprechen,ich wohne in der Nähe von 8 Windrädern,und stelle so oft fest,dass wenn sich die Windräder flott drehen,die Sonne meistens weniger scheint.

Wind und Sonne ergänzen sich doch hervorragend,ich denke da haben die Schweizer noch viel Nachholbedarf.. :roll:

Viele Grüsse
solerling
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1835
Registriert: 01.03.2006, 22:06
Wohnort: 85

Re: Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Beitragvon ndorphin » 30.04.2018, 16:45

SInister_Grynn hat geschrieben:Hey ndorphin? 1972 hat angerufen und will ihr schmelzendes armaturenbrett zurück.

Und wer so lange einen Satz reifen fährt das er porös vom Stehen im Sonnenlicht wird sollte das Auto abmelden.

Ernsthaft: ist es normal oder typisch deutsch das möchtegern Entwickler welche ihren fetten Arsch nicht vom Sofa aufraffen können alles und jeden kritisieren ohne auch nur das geringste technische Detail zu kennen? Hauptsache Ihren Mund aufreissen ohne Studien und Ergebnisse auch nur annähernd zu kennen?

Ekelhaft.


Wir sind hier ein Forum und da darf man durchaus diskutieren, ekelhaft finde ich nur wenn man das nicht akzeptieren kann.

Ich brauch auch keine technischen Details um zu erkennen das Carports/Garagen nun mal bei Eigenheimbesitzern die Regel sind, aus gutem Grund schützt man sein Auto vor Witterung aller Art (Nicht nur Sonne, auch Regen, Hagel etc). Und ich kann mir nicht vorstellen das sich das ändert für ein paar mickrige Solarzellen. Und so ein Wägelchen ist doch der perfekte Zweitwagen, d.h. aber der steht die meiste Zeit auch nur rum - irgendwie überdacht ohne die Sonne zu sehen.

Und ich kann mir gut vorstellen das Entwickler in ihrem hippen Startup-Büro das nicht auf dem Schirm haben, die wohnen in der Regel innerstädtisch. Aber zumindest sollten sie vom Schattenwurf durch Häuserzeilen und Straßenbäumen gehört haben.

Und ich brauch auch kein Ingenieurstudium um zu wissen wie der Verband der Versicherer die Versicherungseinstufungen festlegt. Garantiert werden sich serienmäßige verbaute Solarzellen dort negativ auswirken. Das andere Autofahrer einem ihre Autotür in die Seite rammen ist mittlerweile leider auch recht üblich, mal sehen wie die Module das finden. Dann kommt zum doppelten Kaufpreis im Vergleich zum einem Verbrenner u.U. noch höhere oder zumindest gleiche Unterhaltskosten dazu. Gerade im Kostenkapitel sollten eAutos aber punkten m.M. nach für den großen Durchbruch.

Von mir aus können die das gern machen mit den Solarzellen, aber bitte als aufpreispflichtiges Extra wenn es geht.
ndorphin
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 216
Registriert: 21.08.2014, 13:41
Info: Interessent

Re: Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Beitragvon alterego » 30.04.2018, 16:59

OT:
ndorphin hat geschrieben:Ich brauch auch keine technischen Details um zu erkennen das Carports/Garagen nun mal bei Eigenheimbesitzern die Regel sind,...

Wenn ich mich hier im Dorf umsehe, sind die Garagen voller "Gerümpel" und die Autos stehen auf der Straße bzw. dem Gehweg oder gleich am öffentlichen (den eigenen Vorgarten will man ja frei haben) Grünstreifen.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7696
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Beitragvon PV-Berlin » 30.04.2018, 17:32

Dann kommt zum doppelten Kaufpreis im Vergleich zum einem Verbrenner u.U. noch höhere oder zumindest gleiche Unterhaltskosten dazu. Gerade im Kostenkapitel sollten eAutos aber punkten m.M. nach für den großen Durchbruch.


'ekelhaft' ist es, wenn man Fakten einfach ausblendet uns sich mit dem Thema nicht wirklich beschäftigen möchte. Der Sono ist der perfekte Erstwagen, weil seine Unterhaltskosten extrem niedrig sind und ihm viele km auf dem Tacho nicht schaden. Die typische Fahrt schaut doch so aus, dass der 3 Liter Diesel Kombi gar nicht zwischen Arbeitsplatz, Kita , KDW und Club überhaupt warm wird und er immer seine Kinetische Energie vollständig in Wärme umwandelt.

Im Jahr die 15.000 bis 35.000 mit dem Sono, dann darf der Vorstadt Prinz mit seinem Carport auch nach Italien mit dem V8 super Kombi fahren, denn das sind dann nur 2.000 km p.A.

Wem die Zellen auf dem Auto stören, der kann sich ja eine KP e-Kiste holen, denn jeder soll doch nach seiner Fasson glücklich werden.

Was kostet denn ein vergleichbarer Benziner? Also mit dem Zug am 'Gaspedal' dem Automatikgetriebe etc.? Wer sich ein e-Modell zum hinstellen kauft (Zweitwagen) der hat das Thema noch nicht ganz versanden.

Schauen wir mal, wann und wie viele Autos (im ersten Jahr) sie an die Frau und den Mann bringen werden. Ich sehe das Auto auch auf den Inseln, als interessante Alternative.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14290
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Beitragvon delink2000 » 30.04.2018, 17:40

ndorphin hat geschrieben:Wir sind hier ein Forum und da darf man durchaus diskutieren, ekelhaft finde ich nur wenn man das nicht akzeptieren kann.

Ich brauch auch keine technischen Details um zu erkennen das Carports/Garagen nun mal bei Eigenheimbesitzern die Regel sind, aus gutem Grund schützt man sein Auto vor Witterung aller Art (Nicht nur Sonne, auch Regen, Hagel etc). Und ich kann mir nicht vorstellen das sich das ändert für ein paar mickrige Solarzellen. Und so ein Wägelchen ist doch der perfekte Zweitwagen, d.h. aber der steht die meiste Zeit auch nur rum - irgendwie überdacht ohne die Sonne zu sehen.

Und ich kann mir gut vorstellen das Entwickler in ihrem hippen Startup-Büro das nicht auf dem Schirm haben, die wohnen in der Regel innerstädtisch. Aber zumindest sollten sie vom Schattenwurf durch Häuserzeilen und Straßenbäumen gehört haben.

Und ich brauch auch kein Ingenieurstudium um zu wissen wie der Verband der Versicherer die Versicherungseinstufungen festlegt. Garantiert werden sich serienmäßige verbaute Solarzellen dort negativ auswirken. Das andere Autofahrer einem ihre Autotür in die Seite rammen ist mittlerweile leider auch recht üblich, mal sehen wie die Module das finden. Dann kommt zum doppelten Kaufpreis im Vergleich zum einem Verbrenner u.U. noch höhere oder zumindest gleiche Unterhaltskosten dazu. Gerade im Kostenkapitel sollten eAutos aber punkten m.M. nach für den großen Durchbruch.

Von mir aus können die das gern machen mit den Solarzellen, aber bitte als aufpreispflichtiges Extra wenn es geht.


Carports und Garagen die Regel ? Auf dem Land vielleicht, in der Stadt aber bestimmt nicht. Außerdem widersprichst du dir selber, wenn du sagst, es wäre ein klassischer Zweitwagen. Für den gibt es oft eben keinen überdachten Platz mehr. Und wieso glaubst du, dass eine Tür mit billigen Solarzellen eingeschweißt in gefärbten und remplerflexiblem Plastik teurer ist, als eine in mehreren Schichten metallische lackierte Hochglanztür. Solarzellen sind wahrlich keine teure Raketentechnik... wenn man die einfach und robust in Kunststoff integriert bekommt, kann das günstiger sein, als eine aufwändige Lackierung. Und so mickrig sind die Zellen auch nicht...da sind immerhin 1,2 kWp drauf... effektiv (mit der Ausrichtung, Neigung) kann man da wohl eher von 800W ausgehen, aber damit kann man über 4000km im Jahr erreichen. Ich finde, das ist schon ein ordentliches Potenzial, das da auf den Straßen unterwegs ist.
Bei den Solarzellen als Option bin ich bei dir... das sollen dann aber die anderen machen. Beim Sion geht es ja genau um diese Solarzellen und Sono will ja gerade zeigen, dass das in Massenfertigung günstig gehen kann und dass Versicherung oder Unfälle keine Probleme darstellen. Solche Leute wie du müssen eben widerlegt werden. Und da wäre PV als Option absolut kontraproduktiv, da es dann als Pilotprojekt erst recht teuer wäre.
PV-Netz: 8 kwp = 40 (4 x 10) x Suntech Pluto 200/ADE - 2 x Power One PVI 3.6 OutD-S - http://pv.delink2000.de
PV-Insel / USV : 1 kwp - Tristar TS45 - Victron Multiplus 3000 - 24V C5 200 Ah Deta pzv Batterie (von 1999!)
NRW, Carport DN 8.5 °, Azimut -35°
Benutzeravatar
delink2000
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 515
Registriert: 06.10.2009, 10:53
PV-Anlage [kWp]: 8
Info: Betreiber

Re: Das E Auto für den Normalverdiener Sono Motors!

Beitragvon PV-Berlin » 30.04.2018, 17:55

1,2 KWp Zellen kosten weniger als ein elektrisch verstellbarer Spiegel bei BMW (Ersatz bei Unfall/ Beschädigen)
Wenn die 500 € kosten, sind die schon teuer! Und wenn alle zugleich kaputt gehen, kann ich von einem Totalschaden bei Fahrzeug selbst ausgehen. Aber gut, das wir mal drüber gesprochen haben.

2030 werden in D. ca. 60% aller Menschen in Städten leben! Ergo ca. 40 Mill. potentiellen Kunden! das sollte fürs erste reichen, da kann man auf das eine Landein , das meint etwas anderes haben zu wollen doch verzichten?
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14290
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromobilität News



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste