Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Beitragvon CaptainPicard » 09.06.2018, 16:11

Ich finde es lustig dass es jetzt nur noch um Wasserstoff hier geht. Davor ging es um Induktionsladen während der Fahrt und noch weiter davor ging es um Austauschakkus (Mein Favorit, wo man sich noch nicht einmal auf einen gemeinsamen Stecker einigen konnte).

Das sind alles völlig verschiedene Systeme, aber irgendwie sind das in den Augen von manchen hier alles tolle Lösungen. Nur die eine Lösung die tatsächlich bereits genutzt wird und die in der Praxis ganz offensichtlich funktioniert, die ist furchtbar.
CaptainPicard
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 925
Registriert: 27.06.2017, 20:49
Wohnort: Niederösterreich
PV-Anlage [kWp]: 7,32
Info: Betreiber

Re: Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Beitragvon joule » 09.06.2018, 16:13

"In Baden-Württemberg werden wir schon sehr bald, das heißt im nächsten Jahr, ein
Netzwerk von Wasserstoff-Tankstellen haben, die es ermöglichen, in ganz Baden-Württemberg und kurz darauf in ganz Deutschland, mit Wasserstoff-Autos zu fahren
"

Das Schöne am Wasserstoff ist, Wasserstoff steht der Erde in
unbegrenzter Menge zur Verfügung. Wir werden dort nie ein Problem haben.

sagt Prof. Dr. Eicke Weber, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme in Freiburg

https://m.bundesregierung.de/Content/DE ... onFile&v=3

Siehe auch: https://www.zeit.de/2017/38/kraftstoff- ... ektroautos
joule

Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
EV-Optimierung per Smappee

Meine Anlage
Benutzeravatar
joule
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 886
Registriert: 21.10.2016, 01:21
PV-Anlage [kWp]: 1,3
Speicher [kWh]: 2
Info: Betreiber

Re: Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Beitragvon CaptainPicard » 09.06.2018, 16:22

Schon der allererste Satz ist falsch: "Herr Prof. Weber, Wasserstoff entsteht durch Elektrolyse."

Nein, nur ein winziger Bruchteil entesteht durch Elektrolyse:

Bild

Könnte es etwa sein dass hier einige große Konzerne ein Interesse daran haben könnten Wasserstoff zu pushen weil sie damit weiter Geld aus fossilen Energieträgern machen könnten? Nein, sowas kann natürlich nicht sein. So etwas würden sie nie tun.
CaptainPicard
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 925
Registriert: 27.06.2017, 20:49
Wohnort: Niederösterreich
PV-Anlage [kWp]: 7,32
Info: Betreiber

Re: Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Beitragvon joule » 09.06.2018, 16:24

Alexander_Z hat geschrieben:Nochmal: wenn ich 2 System in ein Auto einbaue ist das das Kaschieren von unzureichender Entwicklung.
90% der normalen fahrten können bereits heute schon mit E-AUtos abgedeckt werden...


Das ist doch kein Grund zur Panik. Warten wir doch einfach ab welche(s) System sich durchsetzt. Der Markt wird es schon richten.
joule

Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
EV-Optimierung per Smappee

Meine Anlage
Benutzeravatar
joule
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 886
Registriert: 21.10.2016, 01:21
PV-Anlage [kWp]: 1,3
Speicher [kWh]: 2
Info: Betreiber

Re: Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Beitragvon ndorphin » 09.06.2018, 16:33

CaptainPicard hat geschrieben:Das sind alles völlig verschiedene Systeme, aber irgendwie sind das in den Augen von manchen hier alles tolle Lösungen. Nur die eine Lösung die tatsächlich bereits genutzt wird und die in der Praxis ganz offensichtlich funktioniert, die ist furchtbar.


Das hat ja nur damit zu tun das das Kabelladen z.b. in einer Großstadt immer darauf hinausläuft das es pro Fahrzeug mehr als einen Ladeanschluss geben muss - mehr weil ja auch die Pendler welche brauchen und das nicht in den Wohngebieten wo evtl tagsüber welche frei sind. Hast Du weniger als eine pro Fahrzeug geht jeden Abend eine lustige Reise nach Jerusalem los. Und das sind riesige Investitionen die vermutlich nicht mal mehr als 2-3 Fahrzeuggenerationen überdauern. Die Kosten auf die Stromkosten draufgelegt + die ganze Verwaltung/Abrechnung versauen dann auch noch die "Treibstoffkosten", der schöne hier gelebte Traum vom EV mit eigenem PV Strom funktioniert in der Stadt einfach nicht.

Und genau das scheinen die Chinesen erkannt zu haben auch wenn ihre Lösung genauso dämlich ist.
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 525
Registriert: 21.08.2014, 12:41
Info: Interessent

Re: Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Beitragvon Alexander_Z » 09.06.2018, 17:11

joule hat geschrieben:
Alexander_Z hat geschrieben:Nochmal: wenn ich 2 System in ein Auto einbaue ist das das Kaschieren von unzureichender Entwicklung.
90% der normalen fahrten können bereits heute schon mit E-AUtos abgedeckt werden...


Das ist doch kein Grund zur Panik. Warten wir doch einfach ab welche(s) System sich durchsetzt. Der Markt wird es schon richten.



Warum Panik?
wie heißt das s o schön? - es ist zwar alles gesagt aber noch nicht von Jedem !!!

Klar wird es noch einige Zeit dauern!
Aber wenn man sich die Stromversorgung so anschaut bin ich mir doch auch sicher, dass es ähnlich wie im Netz aussieht irgendwann bei den Autos verhält: auf der Welt gibt es 3-4 verschiedene Netze - mehr nicht!
In Europa herrschen 240V mit 50Hz.... - obwohl früher viel mehr ihr eigenes "Süppchen" gekocht haben...
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1229
Registriert: 16.09.2012, 15:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Beitragvon Henning_PV » 09.06.2018, 17:22

Mir scheint es als wenn Leute die KEIN Elektroauto fahren ungefähr 100 mal so viele Ladeprobleme sehen als Leute die ein Elektroauto fahren.
Stand heute:
Mit 150KW CCS Lader (z.B. Fürholzen West und mein Auto Hyundai Ioniq) und bald mit 350KW Ladesäulen und z.B. Porsche Mission E soll es genau welches Problem geben? Kann mir das mal jemand erklären wo das Problem ist?

Das einzige reale Problem in Deutschland zur Zeit ist die schwachsinnige Abrechnung an den meisten Ladesäulen.
In Norwegen und Holland funktioniert bereits viel besser - Deutschland ist 2-3 Jahre hinten dran.
Technisch Stand der Technik ist: Stecker reinstecken, Ladesäule erkennt das Auto und rechnet ab ohne dass irgendwas vom Autofahrer gemacht werden muß. Benzintanken ist im Vergleich totaler Vollschrott und Steinzeit.
Benutzeravatar
Henning_PV
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1597
Registriert: 19.02.2012, 16:12
PV-Anlage [kWp]: 3
Info: Betreiber

Re: Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Beitragvon joule » 09.06.2018, 17:27

ndorphin hat geschrieben:Das hat ja nur damit zu tun das das Kabelladen z.b. in einer Großstadt immer darauf hinausläuft das es pro Fahrzeug mehr als einen Ladeanschluss geben muss - mehr weil ja auch die Pendler welche brauchen und das nicht in den Wohngebieten wo evtl tagsüber welche frei sind. Hast Du weniger als eine pro Fahrzeug geht jeden Abend eine lustige Reise nach Jerusalem los. Und das sind riesige Investitionen die vermutlich nicht mal mehr als 2-3 Fahrzeuggenerationen überdauern. Die Kosten auf die Stromkosten draufgelegt + die ganze Verwaltung/Abrechnung versauen dann auch noch die "Treibstoffkosten", der schöne hier gelebte Traum vom EV mit eigenem PV Strom funktioniert in der Stadt einfach nicht.

Eine einzige, etwas leistungsfähigere Ladesäule dürfte ca. 20.000 EUR kosten. http://nationale-plattform-elektromobil ... arr_bf.pdf Um sie wirtschaftlich betreiben zu können, muss sie von vielen e-Mobilen genutzt werden. Dadurch sind Wartezeiten an den Säulen vorprogrammiert. Wer kein Range-Extender-Modul an Bord hat, dürfte sich schwarz ärgern.
joule

Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
EV-Optimierung per Smappee

Meine Anlage
Benutzeravatar
joule
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 886
Registriert: 21.10.2016, 01:21
PV-Anlage [kWp]: 1,3
Speicher [kWh]: 2
Info: Betreiber

Re: Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Beitragvon Alexander_Z » 09.06.2018, 17:35

joule hat geschrieben:Wer kein Range-Extender-Modul an Bord hat, dürfte sich schwarz ärgern.



habe ich doch glatt was gefunden!
https://www.google.de/search?source=hp& ... EbJYqvrbLY
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1229
Registriert: 16.09.2012, 15:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: Chinas Antwort auf das Ladeproblem bei E-Autos

Beitragvon ndorphin » 09.06.2018, 17:57

joule hat geschrieben:Eine einzige, etwas leistungsfähigere Ladesäule dürfte ca. 20.000 EUR kosten. http://nationale-plattform-elektromobil ... arr_bf.pdf Um sie wirtschaftlich betreiben zu können, muss sie von vielen e-Mobilen genutzt werden. Dadurch sind Wartezeiten an den Säulen vorprogrammiert. Wer kein Range-Extender-Modul an Bord hat, dürfte sich schwarz ärgern.


Ist ja mein reden, eAutos sind eher was für Sonntagsfahrer und wenige Ausnahmefälle (Eigenheim und passendes Fahrprofil), mit einer Verbreitung in der Masse kommen die Probleme (richtig dick).
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 525
Registriert: 21.08.2014, 12:41
Info: Interessent

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromobilität News



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste