CATL wird möglicherweise in Erfurt eine Zellfabrik...

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: CATL wird möglicherweise in Erfurt eine Zellfabrik...

Beitragvon citystromer » 10.07.2018, 21:08

django65 hat geschrieben:
citystromer hat geschrieben:Ja... und all das ist jetzt Schuld der Betriebsräte?!?
Verstehe ich immernoch nicht...


OmG

Natürlich nicht nur aber auch Seit Schröder sind das die besten Mitarbeiter eines jeden Betriebes der solche Personen auf kosten der anderen durchfüttert. Denn der wird um deine eigene Haut zu retten immer kreativ sein wenn er den Personalstand anpassen soll.
Django


das "OmG" kannst du dir schenken...
Deine etwas krudes Meinungsbild über Betriebsräte zeigt eher, dass du vom BR-Geschäft nicht allzu viel verstehst.
Nur mal so am Rande: Betriebsräte entscheiden nicht über wirtschaftliche Entscheidungen... schmeißen auch kein Personal raus... und haben im Sinne der Belegschaft aufgrund der Betriebsverfassung mitzuentscheiden. falls sie in Betrieben über 10 MA sich bewegen. Sonst gilt hier nicht einmal das BetrVG
Es gibt in D nur wenige Betriebe wie bspw. VW oder ggf. die eigentlich schon gestorbene Montanindustrie, in der Betriebsräte in diesem Maße mitentscheiden müssen... In der Regel sieht die Welt ganz anders aus.

Dieses nur mal so am Rande... Beschwere dich lieber über die Maßlosigkeit der Wirtschaftsführer oder ggf. entsprechende Politiker, die an entsprechenden Hebeln sitzen und Entscheidungen in ihrem Sinne treffen...

Das war zwar OT, mir aber wichtig, es einmal richtigzustellen...

lg
citystromer
Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 30xxx
Benutzeravatar
citystromer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 868
Registriert: 06.08.2011, 13:20
Wohnort: Südlich der Nordeutschen Tiefebene
PV-Anlage [kWp]: 4,23
Info: Betreiber

Re: CATL wird möglicherweise in Erfurt eine Zellfabrik...

Beitragvon django65 » 10.07.2018, 22:33

[gibt in D nur wenige Betriebe wie bspw. VW [/quote]

Es geht hier doch um die Automobilwirtschaft oder habe ich etwas verpasst und es geht um Fischzucht?




citystromer hat geschrieben: Beschwere dich lieber über die Maßlosigkeit der Wirtschaftsführer oder ggf. entsprechende Politiker, die an entsprechenden Hebeln sitzen und Entscheidungen in ihrem Sinne treffen...


Wer hat denn dem "maßhalten" und "Gürtel enger schnallen" zugestimmt so daß außer in der Automobilindustrie die Gehälter seit 20 Jahren rückwärts laufen und die Welt um uns uns inzwischen so weit überholt hat , daß wir im Ausland als "Billiglihnland gelten?
Dahaben die Betriebsräte auch ihren Teil dazu beigetragen auch wenn du es nicht hören willst wenn euch male einer die Tatsachen unter die Nase hält.

Wenn wir davon aus gehen, daß das Fernsehen nicht nur die Bevölkerung manipuliert, dann war neulich ein Bericht von Mercedes Betreibsräten(/Betriebsversammlung in Stuttgart über die Zukunft der Belegschaft.
Die "gute Stimmung" die da verbreitet wurde obwohl nur ein paar Zukunftsvisionen aufgezeigt wurden zeigt wie wenig sich die Deutschen selber Gedanken über die Zukunft machen.
Sie sind immer noch in der Blase daß wir die besten Autos bauen und das wird auf immer und ewig so bleiben.
daß aber die Zukunft von China viel mehr beeinflust wird als von dem Fliegenschiss Deutschlands in Bezug auf Landesgröße und Bevölkerung übersteigt den Deutschen Intellekt.


Django

PS immer wenn mir krudes Denken und Nichtwissen vorgeworfen wurde war ich immer ganz nahe an der Wahrheit.
Luschenpraktikant L 2
1000er Jäger
JK 8 , D 1
django65
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2654
Registriert: 24.10.2013, 21:57
PV-Anlage [kWp]: 9
Info: Betreiber

Re: CATL wird möglicherweise in Erfurt eine Zellfabrik...

Beitragvon VIC-RAPTOR » 11.07.2018, 05:12

Großunternehmen wie VW, Audi und Co haben langfristig keine Überlebenschance in dieser Größe.
Dazu haben diese Unternehmen zu wenig Kapital und sind zu unflexibel. Wie schon einer geschrieben hat, wir sind nur ein "Fliegenschiss" auf der Landkarte.

Deutsche Unternehmen werden immer eine wichtige Rolle spielen wenn es darum geht High-Tech zu entwickeln und High-Tech zu produzieren, siehe SKF, hier ist der Tech-Vorsprung groß und wird ständig ausgebaut, so dass der Vorsprung erhalten bleibt. Die Unernehmensgröße passt um flexibel reagieren zu können und vor Ort wird ständig Top-Personal zur Verfügung stehen (FH-Würzburg-Schweinfurt). Diese Produkte werden die Produkte auch in Zukunft benötigt, denn es wird zukünftig alles über zwei Schienen abgewickelt werden:

1. Fertig entwickelte Massenprodukte, billig und einfach zu bauen
2. High-Tech Klasseprodukte, teuer und schwer zu bauen

Senec hatte immer die Lagerhallen bis zum Anschlag voll, das wissen wenige..... die Verkaufszahlen hinkten weit hinter den Erwartungen der Investoren zurück und die Politik "billig und gut" hat letztendlich dem Unternehmen das Genick gebrochen. Senec hat nicht mal 1% der deutschen Haushalte erreicht welche für das Produkt in Frage kommen und war der Größte. Hier ist es gut, dass es an einen "Größeren" verkauft wurde, welcher nun nach und nach alles zurecht schneidet. Dasselbe gilt für E3DC und wird in Kürze auch bei Sonnen soweit sein.

Wir haben zum Glück rechtzeitig das Ruder herum gerissen und bauen nicht mehr "billig und gut". Kleinanlagen mit 5 oder 10 kWh Speicher gibt es nur noch auf Anfrage und werden nicht mehr beworben. Wir füllen die Nische 10 kWh bis 200 kWh Speicher im Projektgeschäft, denn da gibt es zu wenig Kunden für die Großindustrie und wir können uns auf die nächsten Jahre freuen.

Fazit:

Das Projektgeschäft wird immer fest in deutscher Hand bleiben.

Das Produktgeschäft wird weitgehend von ausländischen Investoren übernommen.

Wer letztendlich schuld daran ist, ist schwer zu sagen. Die Tatsache dass Unternehmer und Mitarbeiter in Deutschland zweierlei paar Schuhe sind, wird auch in Zukunft die Neidgesellschaft "Deutschland" ernähren und vor allen die Politiker welche immer bessere Bedingungen entweder für die Unternehmen oder für die Arbeiter "heraus handeln" möchten ist daran gelegen das alles so bleibt, um ihre Existenz zu rechtfertigen indem diese gezielt "spalten". Auf keinen Fall kann eine 30 Stunden Woche bei VW bei vollen Lohnausgleich auf Dauer gut gehen, hier wird das Grab der Produktion in Deutschland geschaufelt... das dauert eine Weile aber das ist absehbar und dann wird wieder gejammert.

Die Rechnung kann aber aufgehen, ist gewagt aber denkbar..... wir entwickeln, die Chinesen fertigen das Halbzeug wir veredeln, so wie es gerade in Erfurt beginnt. China liefert Kapital und Halbzeug wie Batterien, wir entwickeln und veredeln und China produziert das fertige Produkt zusammen mit deutschen Ingenieuren um das "Made in Germany" zu behalten.

Cola ist ein mieses Zeug, wird aber seit über hundert Jahren konsumiert.... warum wohl? :D

Sonnige Grüße :danke:
Die neue Energiefreiheit kommt an!
Benutzeravatar
VIC-RAPTOR
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 815
Registriert: 27.11.2014, 20:04
PV-Anlage [kWp]: 11
Info: Hersteller

Re: CATL wird möglicherweise in Erfurt eine Zellfabrik...

Beitragvon P2063 » 11.07.2018, 09:06

VIC-RAPTOR hat geschrieben:Großunternehmen wie VW, Audi und Co haben langfristig keine Überlebenschance in dieser Größe.
Dazu haben diese Unternehmen zu wenig Kapital und sind zu unflexibel.

VW bezahlt mal eben ein paar milliarden Dieselstrafe aus der Portokasse, ich würde nicht drauf bauen dass denen so schnell die Luft (bzw das Geld) ausgeht. (hoffen tu ich es trotzdem)
P2063
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 172
Registriert: 27.11.2017, 10:01
PV-Anlage [kWp]: 8,1
Speicher [kWh]: 6,5
Info: Betreiber

Re: CATL wird möglicherweise in Erfurt eine Zellfabrik...

Beitragvon PV-Berlin » 11.07.2018, 20:17

Ich sehe die Zukunft exakt diametral, was auch die ersten Änderungen bei Tesla klar zeigen.
Je näher die Fertigung, an der F&E, an den Maschinenbauern, an den Logistikerern etc. ist, um so höher ist die Produktivität.

Wie hoch sind die Lohnkosten, der Endmontage bei BMW (Werk Leipzig)? < 5% (Anteil am Endpreis)
Wer hat die niedrigsten Lohnstückkosten? Schweiz, Singapur, Deutschland, Japan! *Alles Horte des Niedriglohn in der Industrie.

Richtig ist: Das Lohndumping in D. ist unerreicht! Da eben "nur" 23 % des BIP im Industriellen Sektor stattfindet ( ist extrem hoher Wert) sind eben 77% des BIP 'offen' , um die Reallöhne seit Schröder ( SPD) massiv zu senken. Ohne Not, bzw. als Geschenk an GS & Co. . Plus der Umschichtung der Staatsquote von exakt 3% (BIP) (Das entspricht "seltsamer weise" dem strukturellen Defizit in den Haushalten) * Die schwarze Null gibt es nur, da die Investitionen des Staates um 50% gesunken sind, aber wen interessieren in D. schon Fakten? Und der schleichende Verfall (Infrastruktur, Bildung, Institutionen) ist eben keine unmittelbare 'Katastrophe' . * Anteil der Nichtschwimmer in D. auf dem Niveau vor dem 2 WK! na und, fragt sich da der Deutsche 'Konservative'. Sportunterricht an wie vielen h die Woche und wie? Ist doch nicht sooooo wichtig!

Deutschland schmiert nicht ab, weil die Löhne so hoch sind, sondern weil die harte Investitions- Quote der Industrie auf einem derart niedrigen Stand ist, das dies fast schon Kenia schafft! + dem Verfall der Infrastruktur, dem Booster der Produktivität.

*Es kostet mich doppelt so viel Geld, einen Container von Mombasa nach Nairobi zu schaffen, wie von Hamburg nach München.
Und was die Zeit betrifft? reden wir nicht drüber.

Die KP hat im übrigen, genau dies in ihrem Focus! Die Realeinkommen sollen deutlich schneller steigen, und das BIP je Kopf noch schneller! Weil neben den Einkommen (Anrieb der Binnenwirtschaft mit ca.80% Anteil) , die Investitionen der Unternehmen und des Staates deutlich steigen sollen, um die Produktivität zu erhöhen. Wachstum des realen BIP > 5% bei weniger Menschen (der relevante Anteil der Bevölkerung sinkt) .


Ich bin mir sehr sicher, das man 'ausgerechnet' in D. die produktivste Fertigung für : Zelle, Modul und Akku aufziehen kann. logisch nicht mi Kleingeld (250 Mill. €) und nicht nur ein Player. Ich hätte gar kein Problem, das Ding zu verkaufen! Denn das größte Potential in D. ist sein Cashflow! = Geld, ist das einzige Nichtproblem das man hätte!

*aber wir kaufen ja lieber Schrottunternehmen, die Produkte fertigen, die entweder schon nahe ihrer Halbwertzeit sind, oder gar gefährlich (Bayer) in anderen Ländern.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14586
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: CATL wird möglicherweise in Erfurt eine Zellfabrik...

Beitragvon VIC-RAPTOR » 13.07.2018, 07:19

P2063 hat geschrieben:
VIC-RAPTOR hat geschrieben:Großunternehmen wie VW, Audi und Co haben langfristig keine Überlebenschance in dieser Größe.
Dazu haben diese Unternehmen zu wenig Kapital und sind zu unflexibel.

VW bezahlt mal eben ein paar milliarden Dieselstrafe aus der Portokasse, ich würde nicht drauf bauen dass denen so schnell die Luft (bzw das Geld) ausgeht. (hoffen tu ich es trotzdem)


Muss mich verbessern, natürlich hat VW eine prima Prognose, nur nicht in Deutschland. :D

Sonnige Grüße :danke:
Die neue Energiefreiheit kommt an!
Benutzeravatar
VIC-RAPTOR
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 815
Registriert: 27.11.2014, 20:04
PV-Anlage [kWp]: 11
Info: Hersteller

Vorherige

Zurück zu Elektromobilität News



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste