WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Fahren mit Strom

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

1.00 (2 Bewertungen)

WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Schoenberg » 04.05.2018, 14:43

Ulenspiegel hat geschrieben:
Schoenberg hat geschrieben:Es wird komplett übersehen, dass man LPG mit vernünftigem Wirkungsgrad mit erneuerbarer Energie herstellen kann. Das ändert die Darstellung beim LPG Auto und beim Hybriden.


Dann zeige mal, wie mit 15 kWh elektrischer Energie pro Liter Treibstoff ein besseres Ergebnis herauskommt als bei BEVs, dass eine kWh synthetischer Treibstoff ca. 15 cent kostet, also ein Barrel Öl(Ersatz) bei 250 EUR liegt, macht dein Argument auch nicht besser. :-)

Sag mal, bist du von Sinnen? Wo habe ich gesagt, dass man ein "besseres" Ergebnis bekommt. "Besser" ist ein Qualitätsurteil, was sich auf ein Merkmal bezieht, also Ökologie, Wiederverwendbarkeit, oder Kosten.

Hat du überhaupt das Problem verstanden, WARUM ein Akku im Auto Mist ist ?

Vordergründig geht es um den Energieinhalt, zuzüglich der Lebensdauer, zuzüglich der Kosten. Das sond wichtige MERKMALE von Energiespeichern.
Der übliche Tank fasst angenommene 60 Liter, dann enthält er runde 500 kWh (das hängt vom Treibstroff ab). Die Lebensdauer des Tanks ist fast unbegrenzt. Das Gewicht des Tanks mögen 20 Kilo sein. die Kosten eines Tanks, keine Ahnung. 50 Euro?

Und jetzt die Daten eines Akkus. Nehmen wir die 50 kWh eines Tesla. Lebensdauer ? 2000 mal laden ? Sind 400000 km, ok. Kosten ? 30000$ ? Das wären 30 Cent pro kWh.. Ich fülle also Strom in den "Tank", der zwischen 6 und 12 cent kostet, oder sogar 25 cent, und der Akku verteuert diesen NOCHMAL um 30 Cent.
Und dann rechnen alle dem Benziner den schlechten Thermodynamischen Wirkungsgrad vor? Vor allem, weil bei Strom aus Braunkohle dieser Verlust auch schon war - im Kraftwerk... und nun im Akku NOCHMAL.

Das entscheidende ist nämlich etwas ganz anderes. Frage ist, wo kommt die Energie her, die ich in einen "Tank" einfülle. Ist es fossile Energie, oder ist es regenerative Energie.
In welcher Form ich das dan in eine Art Tank tue, ist wurscht, solange ich Technik im Auto habe, die das verwerten kann. Habe ich regenerativ hergestelltes LPG, dann fährt das Auto umweltneutral. Habe ich Strom aus Braunkohlekraftwerken, dann fährt es schmutzig. Fertig.

Und jetzt könnt ihr mal überlegen, welches die beste Tanktechnik für ein Auto wäre. Das ist ein Flüssigkraftstofftank. Welcher Motor ? Elektrisch, ist technisch viel einfacher als ein Verbrenner. Welche Energiequelle ? Regenerativ.
Und das dürfen die technischen "Spezialisten" unter euch mal unter einen Hut bringen. Das geht nämlich nicht ohne Kompromiss.

Ulenspiegel hat geschrieben:Und hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass du gigantische Erzeugungskapazitäten aufstellen muss, damit du die thermischen Verluste im Verbrennungsmotor abdecken kannst.

Das ist nicht mehr Aufwand als man braucht, den ganzen Unfug der Biertischspezialisten zu bekämpfen, und den Politikern und Kaufleuten beizubringen, das irgendwann das unbegrenzte Reichwerden und Geldmachen auf Kosten anderer zuende ist.
Ja, ich habe daran gedacht.
Hast du daran gedacht, welche gigantischen Produktionskapazitäten man an schnell verschleissenden Akkus aufstellen muss, nur um den Erzeugungsaufwand zu halbieren ?
Zuletzt geändert von Elektron am 04.05.2018, 14:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thread getrennt
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
23.7.18: 25 % des Invest "geerntet". (255 kWh)
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, 0,75kWh in Bau.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 543
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Alexander_Z » 04.05.2018, 15:09

Autsch!

Also so gesehen:
ich nehme 300Gramm Plutonium :ironie: !
1000 Jahre Fahren
1 Mal tanken
Tankkosten 5 Cent (Papkarton!)
Kosten
.....

Vernachlässigbar:
Energiegewinnung
Entsorgung
....

PS - wie Pipi Langstrumpf - Fidiifidifid, ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt!
Zuletzt geändert von Alexander_Z am 04.05.2018, 15:23, insgesamt 3-mal geändert.
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1051
Registriert: 16.09.2012, 16:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Schoenberg » 04.05.2018, 15:10

Danke, Mods, ich bin hier raus.
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
23.7.18: 25 % des Invest "geerntet". (255 kWh)
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, 0,75kWh in Bau.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 543
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Alexander_Z » 04.05.2018, 15:17

Schoenberg hat geschrieben:Danke, Mods, ich bin hier raus.

hoffentlich dann auch im anderen Fred ! :danke:
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1051
Registriert: 16.09.2012, 16:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Schoenberg » 04.05.2018, 15:30

Alexander_Z hat geschrieben:
Schoenberg hat geschrieben:Danke, Mods, ich bin hier raus.

hoffentlich dann auch im anderen Fred ! :danke:

Wenn du nur Ja-Sager brauchst... aber dabei lernt man nix.
Sieht man ja.
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
23.7.18: 25 % des Invest "geerntet". (255 kWh)
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, 0,75kWh in Bau.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 543
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon django65 » 04.05.2018, 16:43

Schoenberg hat geschrieben:Sag mal, bist du von Sinnen?


Wie war das noch mal, wenn die Argumente ausgehen wird man beleidigend :?:

Schoenberg hat geschrieben:Danke, Mods, ich bin hier raus.



Die Frage ist wie lange?

Und ich werde wieder gesperrt.

Django
Luschenpraktikant L 2
1000er Jäger
JK 8 , D 1
django65
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2764
Registriert: 24.10.2013, 21:57
PV-Anlage [kWp]: 9
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Schoenberg » 04.05.2018, 16:45

django65 hat geschrieben:Wie war das noch mal, wenn die Argumente ausgehen wird man beleidigend :?:

Ja, so erlebe ich das.
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
23.7.18: 25 % des Invest "geerntet". (255 kWh)
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, 0,75kWh in Bau.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 543
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon PV-Berlin » 04.05.2018, 17:10

Vielleicht sich vor weg mit der Zusammensetzung, den Einsatzgebieten und den entsprechenden Mengen beschäftigen, bevor man dreist behauptet, LPG käme aus 'regenerativen' Quellen.

Propan und Butan , die Zusammensetzung schwankt je Jahreszeit. Wo kommt es her? Zum Großteil als Abfallprodukt der Öl- und Gas-Raffinerien , ca. 12,8 kWh je kg (Heizwert)

Wäre lustig, wenn ich da je kWh nur 30% EEG Umlage draufhaue oder? Nur weil etwas pervers subventioniert wird, ist es noch lange nicht billig und dreimal nicht gleich gut! Bei Kerosin regt sich auch kein Mensch auf, dass alle Nicht Fluggäste , den Billig Flug nach Malle mit bezahlen.

LPG Gas wird auch viel im Bereich Wärme eingesetzt und in vielen Ländern ist LPG auch unabdingbar zum Kochen.
Propan ist sogar ein super Kältemittel. R290 : Umweltfreundlich, sehr preiswert ( ca, 3,- € je kg als 5.5) . Ein guter Ersatz für R 410 A & Co.

Positiv ist zu nennen, dass LPG sehr sauber verbrennt ! Das LPG bei stark sinkender Nachfrage nach Kraftstoffen drastisch teurer wird, sollte klar sein. Die paar Tonnen, die in Chemischen Anlagen außerhalb der Öl und Gasindustrie anfallen, verbrauchen die Chemische Industrie meist selbst! bekanntlich ist sie in D. der größte Stromverbraucher und die Industrie mit dem größten Appetit auf Wärme. Das liegt woran? Man erinnert sich, an die paar Stunden Chemieunterricht. = die meisten Chemischen Reaktionen, die man haben möchte, benötigen eine Energiezufuhr!


Den Unsinn mit den 160.000 km, die ein Tesla benötigt, um mit einem entsprechenden Diesel / Benziner gleich zu ziehen, habe ich schon widerlegt! Man rechne sich das nur mal in Strom um und den bewertet man mit 5 US Cent je kWh!

hier könnt ihr mich widerlegen

Wer heute, einen V8 billig fahren möchte, der legt 2.000 € auf den Tisch und fährt mit LPG. Diese Art von Schlau sein, gefällt mir so an den Deutschen Bildungsbürgern.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14837
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Schoenberg » 04.05.2018, 17:25

PV-Berlin hat geschrieben:Vielleicht sich vor weg mit der Zusammensetzung, den Einsatzgebieten und den entsprechenden Mengen beschäftigen, bevor man dreist behauptet, LPG käme aus 'regenerativen' Quellen.

Falls du mich meinst, das behauptet zu haben, liegt wohl ein Missverständnis vor. Ich habe behauptet, dass man LPG regenerativ herstellen KANN, wenn man das wollte. Es würde aus heutiger Sicht eine Erhebliche Verbesserung von P2G erfordern, plus einem Chemischen Prozess, an dem sich die Chemische Industrie eine goldene Nase verdienen könnte.

Ich habe NICHT gesagt, dass das ganze dann Energie zu heutigen Preisen ergibt.

PV-Berlin hat geschrieben:Propan und Butan , die Zusammensetzung schwankt je Jahreszeit. Wo kommt es her? Zum Großteil als Abfallprodukt der Öl- und Gas-Raffinerien , ca. 12,8 kWh je kg (Heizwert)

Es gab sogar Zeiten, da gab es einen Überfluss von LPG an den Förderstellen, den niemand haben wollte, und der gleich an den Förderstellen abgefackelt wurde. Ob das heute noch so ist, weiss ich nicht.

PV-Berlin hat geschrieben:Wäre lustig, wenn ich da je kWh nur 30% EEG Umlage draufhaue oder? Nur weil etwas pervers subventioniert wird, ist es noch lange nicht billig und dreimal nicht gleich gut! Bei Kerosin regt sich auch kein Mensch auf, dass alle Nicht Fluggäste , den Billig Flug nach Malle mit bezahlen.

Die EEG-Umlage ist imho ein misslungenes Rhinozeros, was mittlerweile mehr Schaden und Durcheinader anrichtet, als es nützt.

PV-Berlin hat geschrieben:LPG Gas wird auch viel im Bereich Wärme eingesetzt und in vielen Ländern ist LPG auch unabdingbar zum Kochen.
Propan ist sogar ein super Kältemittel. R290 : Umweltfreundlich, sehr preiswert ( ca, 3,- € je kg als 5.5) . Ein guter Ersatz für R 410 A & Co.

Positiv ist zu nennen, dass LPG sehr sauber verbrennt !


Meine Rede ! :D

PV-Berlin hat geschrieben:Das LPG bei stark sinkender Nachfrage nach Kraftstoffen drastisch teurer wird, sollte klar sein. Die paar Tonnen, die in Chemischen Anlagen außerhalb der Öl und Gasindustrie anfallen, verbrauchen die Chemische Industrie meist selbst! bekanntlich ist sie in D. der größte Stromverbraucher und die Industrie mit dem größten Appetit auf Wärme. Das liegt woran? Man erinnert sich, an die paar Stunden Chemieunterricht. = die meisten Chemischen Reaktionen, die man haben möchte, benötigen eine Energiezufuhr!

Sonst hätten die Herren auf der Suche nach dem PM schon was gefunden.

PV-Berlin hat geschrieben:- snip -

Wer heute, einen V8 billig fahren möchte, der legt 2.000 € auf den Tisch und fährt mit LPG. Diese Art von Schlau sein, gefällt mir so an den Deutschen Bildungsbürgern.


Für 2000 kriegst du keinen 8 Zylinder umgebaut, jedenfalls nicht mit guter Anlage, deutschem Abgasgutachten und Abnahme.
Du darfst mal raten, woher ich das weiss ? :D
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
23.7.18: 25 % des Invest "geerntet". (255 kWh)
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, 0,75kWh in Bau.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 543
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Schoenberg » 04.05.2018, 17:31

PV-Berlin hat geschrieben:Den Unsinn mit den 160.000 km, die ein Tesla benötigt, um mit einem entsprechenden Diesel / Benziner gleich zu ziehen, habe ich schon widerlegt! Man rechne sich das nur mal in Strom um und den bewertet man mit 5 US Cent je kWh!

hier könnt ihr mich widerlegen


Mit allem Respekt, ich habe weder Rechnung noch Behauptung verstanden.
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
23.7.18: 25 % des Invest "geerntet". (255 kWh)
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, 0,75kWh in Bau.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 543
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Elektromobilität Allgemein



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste