WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Fahren mit Strom

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

1.00 (2 Bewertungen)

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon PV-Berlin » 17.05.2018, 18:41

Eine Alu Karosse, Motor etc. brennen wunderbar! Aber gesundes Nichtwissen trotz einer Abiturquote von 60% verblüfft mich heute nicht mehr. Es brennt nicht als erstes der Diesel oder das Benzin, sondern das Öl (Ölkühler sitz wo?)

Aber ihr habt sicher auch, einen 5 k Feuerlöscher im Auto?
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15299
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Alexander_Z » 17.05.2018, 18:57

vorallem wenn man mal von der Selben Wahrscheinlichkeit ausgeht
(Plötzlicher Akku Brand <=> Platzender (undichter) Treibstofftank)

Wäre mir der Akkubrand lieber....
(der bleibt nämlich an Ort und Stelle....)
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1140
Registriert: 16.09.2012, 16:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Schoenberg » 17.05.2018, 19:51

KKB68 hat geschrieben:
Schoenberg hat geschrieben:
Was "uns" allerdings wirklich blühen könnte wäre das der Katzentoupetträger in Amiland bei steigendem Bedarf in den Ländern mit den großen Vorkommen eine "Gefahr für die Nationale Sicherheit" sieht und da mal eben die Marines und .co vorbeischickt... da hammse ja Übung drin... :mrgreen:

Marines? Da hat unsere Mutti einen Geheimplan.
Erst machen die Grünen einen Stuhlkreis und diskutieren das mit den Barrets aus, dann kriegen die das universale Kotzen wegen einer solchen Naivität, und dann macht die Feuerwehr Monschau ne Löschübung und spült die nach Polen raus.
Und da hamse gerade genug aufzuräumen.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
25.9.18: 400 kWh / 50 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 563
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Schoenberg » 17.05.2018, 19:52

ndorphin hat geschrieben:
Alexander_Z hat geschrieben:1. ich würde mir nie ein Fahrzeug kaufen welches mit flüssigem Brennbaren Medien betankt wird


Oh, Vorsicht, so ein Tesla mit einem 600kg Metallbrand direkt unter dem Fahrersitz ist auch nicht lustig, da bekommt das Wort Verbrenner eine ganz neue Bedeutung. Dagegen ist jeder Diesel richtig schwer entflammbar.

No Risk, no Fun.
Deswegen nenne ich das Ding ja "FunCar".
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
25.9.18: 400 kWh / 50 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 563
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon Schoenberg » 17.05.2018, 19:56

PV-Berlin hat geschrieben:Eine Alu Karosse, Motor etc. brennen wunderbar! Aber gesundes Nichtwissen trotz einer Abiturquote von 60% verblüfft mich heute nicht mehr. Es brennt nicht als erstes der Diesel oder das Benzin, sondern das Öl (Ölkühler sitz wo?)

Aber ihr habt sicher auch, einen 5 k Feuerlöscher im Auto?

Wie wäre es mit der Defintion, es brennt das zuerst, was zuerst ausläuft ?
Das Wasser nehmen wir mal aus.
Und Erdgas auch, das läuft nie aus.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
25.9.18: 400 kWh / 50 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 563
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon django65 » 17.05.2018, 21:23

Herr lass Gras wachsen ...........


Schoenberg hat geschrieben:Wie wäre es mit der Defintion, es brennt das zuerst, was zuerst ausläuft ?
Das Wasser nehmen wir mal aus.
Und Erdgas auch, das läuft nie aus.


Dann hast Du im Verbrenner immeerhin noch ein paar Liter Öl die ganz nahe am Abgassystem sind und sich dort ganz leicht entzünden können. Und dein Treibstoff auch dein heißgeliebtes Gas ist Brennbar ansonsten wäre es ja nutzloser Ballast..

Ein Accu hat keine /kaum Flüssigkeiten außer bei Tesla/BMW das Wasser Für die Temperierung.

Bei E-Autos brennen meist die Hochvolt einheiten ab die Durch Kurzschlüsse Zündtemperaturen für andere Materialien erzeugen.
Dies sind aber kaum Flüssigkeiten, denn das Wasser aus ser Accutemperierung wird kaum brennen und das bisschen Getriebeöl im Differential das ja keinen Schlauch hat der reissen kann ist auch unwahrscheinlich. Also brennt der Kunststoff der Kabelummateling und der Kunststoff der z.B. beim M S/X 3 im Frontkofferaum und Luftfilter verbaut ist. Alles Feststoffe die nicht in Brennen d in der Gegend herumlaufen.

Übrigens Du Papagei ist dir bekannt, daß zumindest Tesla so viel Vertrauen in seine Acus hat, daß sie bei einem Accubrand diesen ebenfalls auf Garantie ersetzen?

Welcher Hersteller von Verbrennern ersetzt Dir dein abgebranntes Fahrzeug???

Auch dein herumreiten auf der Kobalförderung solltest Du dir noch mal überlegen, denn die Deutschen Premiumhersteller brauche 4 mal so viel Kobalt wie Tesla in seinen neuen Accus vom M3.
Und der doofe Chinese BYD braucht übehaupt kein Kobalt.

Django
Luschenpraktikant L 2
1000er Jäger
JK 8 , D 1
django65
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2935
Registriert: 24.10.2013, 21:57
PV-Anlage [kWp]: 9
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon ndorphin » 18.05.2018, 08:18

PV-Berlin hat geschrieben:Eine Alu Karosse, Motor etc. brennen wunderbar! Aber gesundes Nichtwissen trotz einer Abiturquote von 60% verblüfft mich heute nicht mehr. Es brennt nicht als erstes der Diesel oder das Benzin, sondern das Öl (Ölkühler sitz wo?)

Aber ihr habt sicher auch, einen 5 k Feuerlöscher im Auto?


Es macht trotzdem einen Unterschied was da "brennt". So ein Akkubrand erreicht locker mal Temperaturen größer 2.000 Grad und das relativ schnell, da fängt dann sogar das Aluminium der Tesla Karosserie problematisch zu werden. Da braucht es auch keinen Feuerlöscher mehr, frag mal einen Feuerwehrmann/frau was er/sie lieber löscht, ein normales Fahrzeug oder eines mit Lithium Akku. Ein Öl/Benzinbrand ist gut handlebar, exlodierende Autos gibt es nur in Hollywoodfilmen.

Das wirklich gefährliche bei Benzinern ist ein durch einen Unfall großflächige austreten von Benzin. Diesel und Gasfahrzeuge haben das Problem per se nicht. Ein paar Liter Motoröl als große Gefahr darzustellen ist lächerlich.

Deswegen halte ich es für problematisch das Brandverhalten eines eAuto als pro Argument für den Kauf eines selbigen aufzuführen. Warten wir mal ab bis die in nennenswert Zahl mit ähnlicher Altersstruktur/Wartungszustände und auf den Strassen sind wie normale Fahrzeuge. Wobei ich prismatischen und LiFePo Zellen eine bessere Prognose gebe als den von Tesla verwendeten Lithium-Nickel-Kobalt-Aluminium-Oxid Akkus mit dem problematischen Verhalten hinsichtlich eines thermal Runaways.
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 516
Registriert: 21.08.2014, 13:41
Info: Interessent

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon eba » 18.05.2018, 08:57

Es ist völlig egal ob prismatisch, zylindrisch oder Pouch - entscheidend ist was drin ist. Dazu kommt. ein Akkubrand kommt langsam aber mächtig, da hilft nur kühlen, kühlen, kühlen mit jeder Menge Wasser.
Dennoch ist ein eAuto weniger gefährlich als ein Verbrenner. Die Risiken sind beim eAuto besser zu handhaben.
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2054
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon ndorphin » 18.05.2018, 10:09

eba hat geschrieben:Dazu kommt. ein Akkubrand kommt langsam aber mächtig, da hilft nur kühlen, kühlen, kühlen mit jeder Menge Wasser.


Richtig, man kann nur kühlen, löschen ist nicht möglich. Und das u.U. für Tage.
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 516
Registriert: 21.08.2014, 13:41
Info: Interessent

Re: WARUM ein Akku im Auto Mist ist?

Beitragvon PV-Berlin » 18.05.2018, 11:06

Ein paar Liter Motoröl als große Gefahr darzustellen ist lächerlich.


Wo liegt der Ölkühler noch mal und welche Temperaturen hat das Öl überhaupt? Ich rede selbstverständlich von Autos in der Tesla Klasse und da sind schon ein paar Liter Öl drauf! Schon bei 30 kmh Aufprall-Geschwindigkeit ist der Ölkühler 100% defekt. Ich habe nicht einen Unfall hinter mir auch nicht 3 sondern etliche.

Ich habe z.B. noch keine einzige LPG Anlage brennen sehen bei einen Ami Auto (Umbau), Also Gefährlichkeit ist relativ!

Die Versicherungen stufen die Gefährlichkeit nach der Schadenshäufigkeit und nach der Schadenshöhe ein . Aber bestimmt hat Tesla die Allianz und die MueRe bestochen oder? Vergleichen wir doch mal einen S8 (Audi) mit einem S 100 PD !

Es mag schon sein, das ein Akku mal abbrennt! und dies dann kaum zu stoppen ist. Aber wie viele Menschen sind dadurch tatsächlich zu Schaden gekommen und wie viel Sachschaden ist entstanden? So ein R8 fackelt ja mitten in Moskau beim Stehen auf der Brücke ab! Hat sich denn schon mal ein Tesla selbstentzündet? Also der häufigsten Ursache von Autobränden?

Im übrigen war der letzte große Brand mit Todesfolge ein Diesel Bus! So viel zum Unsinn, der hier verbreitet wird.
Wenn z.B. R 134 A brennt, sollte man einfach nur Rennen R 134 A

*Auch beim Model 3 drauf, wie ich in einem Video gesehen habe!
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15299
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromobilität Allgemein



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste