Im Grund ist der Mehrheit der Menschen der Klimawandel und..

Fahren mit Strom

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Im Gund ist der mehrheit der Menschen der Klimawandel un

Beitragvon PV-Berlin » 09.01.2017, 16:18

Dann ist ja alles in Butter! Lustig weiter machen, weil wir es ja ganz genau wissen.

Was wissen wir denn, was nicht in wenigen Jahren wieder gekippt wird?

Im Gegensatz zu den Experten hier, möchte ich kein Experiment machen, das ich möglicherweise nicht beherrschen werde.

Um mehr ging es mir nicht! Und bitte wann in den letzten ca. 5 Mill. Jahren hatten wir mehr als 400 ppm? Und nur dieser Zeitraum ist für die Menschheit relevante. Wie Wechselwarme Tiere, Affen und anderes Getier mit > 400 ppm. klar kommen, ist unerheblich.

Es gab eine relativ lange Zeit, wo wir ohne Strom ausgekommen sind! Heute wäre nach wenigen Tagen/ Wochen /Monaten vieles ein ganz klein wenig anders! * :ironie:


Man müsste in die Graphiken auch den O² eintragen, vielleicht war insgesamt die Zusammensetzung z.B. zu Zeiten der Dinosaurier anders ! * kleiner Witz, denn das sollte jedes Schulkind wissen.

Google Halbwissen ist aber so geil , oder?
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12143
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Im Gund ist der mehrheit der Menschen der Klimawandel un

Beitragvon Tomyy » 09.01.2017, 23:40

Schau PV... ich habe nur ein o2 zugefügt:

https://www.google.de/search?q=co2+600+ ... 2+600+mill

Das kennt doch jedes Schulkind!
Zum Glück ist unsere Wohnkugel so eine träge Kiste.

Wenn ich an die DDR zurückdenke...
da sind unsere Fenster vom ätzenden Chemiequalm blind geworden.
In den Bächen wo wir spielten lief die rote Brühe von der Galvanik lang.
Und erst die vielen Zweitakter im Winter. Der Schnee wurde nach wenigen
Tagen schwarz. Das waren noch Zeiten. :mrgreen:

Die Mammuts sind längst durch den Menschen ausgestorben und Heute kämpft man um jeden Wolf.
Alles wird gut...
Tomyy
!!! Nie wieder Abhängig von Öl, Diesel, Benzin, Gas, Kohle, einem Schornsteinfeger oder Dachdecker !!! ->
Benutzeravatar
Tomyy
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2934
Registriert: 09.08.2012, 22:45
Info: Betreiber

Re: Im Gund ist der mehrheit der Menschen der Klimawandel un

Beitragvon Rainbow » 10.01.2017, 00:16

Tomyy hat geschrieben:Heute kämpft man um jeden Wolf.
Tomyy

Jo, da lässt man auch den Wolf im Schafpelz im PV-Forum leben :lol:
1. 42 Module Trina TSM 180-D, WR: 2 SMA SB 4000 TL
2. 20 Module Trina 175 Watt, WR: SMA SB 3000 TL
3. 12 Module Trina TSM 185-D, WR: SMA SB 2100 TL

Immer Aktuell Informiert: Photovoltaikforum-Magazin Newsletter!

MJK: 17; D: 1
LG: 17L ; D 1
Rainbow
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7775
Registriert: 03.11.2009, 12:04
Wohnort: Lebenswerteste Stadt der Welt, Münster(Ausgezeichnet vom LivCom-Award)
PV-Anlage [kWp]: 13,28
Info: Betreiber

Re: Im Gund ist der mehrheit der Menschen der Klimawandel un

Beitragvon JayM » 10.01.2017, 00:21

Rainbow hat geschrieben:
Tomyy hat geschrieben:Heute kämpft man um jeden Wolf.
Tomyy

Jo, da lässt man auch den Wolf im Schafpelz im PV-Forum leben

Manchmal ist es auch nur ein Schaf im Schafspelz ;-)
14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
23 kWp Bosch / Danfoss
55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
30 kWp Yingli / SolarEdge
15,8 kWp Bosch / SMA
Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH
Benutzeravatar
JayM
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5840
Registriert: 13.09.2009, 11:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
PV-Anlage [kWp]: 138,6
Info: Solarteur

Re: Im Gund ist der mehrheit der Menschen der Klimawandel un

Beitragvon Tomyy » 11.01.2017, 16:52

Jetzt aber...
Wir wissen, das Universum ist viel zu komplex, als das es ein Einzelner versteht.

Und so musste der Mensch glauben !

Oft haben wenige "wissende" Oberhirten ihren Schäfchen einen guten Weg gewiesen.
Mit Google können heute viele Schafe zumindest zum Hirten werden: :mrgreen:

https://www.youtube.com/watch?v=G-HSghrs304

Übrigens, immer dann wenn das sonnennahe Universum Extrempunkte bildet,
passieren auf der Erde interessante Ereignisse:

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20 ... 12-21.html

...die natürlich die Oberhirten im Blick haben:

http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 88004.html

Tomyy
!!! Nie wieder Abhängig von Öl, Diesel, Benzin, Gas, Kohle, einem Schornsteinfeger oder Dachdecker !!! ->
Benutzeravatar
Tomyy
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2934
Registriert: 09.08.2012, 22:45
Info: Betreiber

Re: Im Gund ist der mehrheit der Menschen der Klimawandel un

Beitragvon PV-Berlin » 12.01.2017, 18:45

Tomyy hat geschrieben:Jetzt aber...
Wir wissen, das Universum ist viel zu komplex, als das es ein Einzelner versteht.

Und so musste der Mensch glauben !


Ist dein Hirn nicht mal mehr in der Lage deine eigenen Aussagen zu lesen und ansatzweise zu begreifen? Du Schkau-Kopf solltest dir ja wenigstens mal selbst glauben, auch wenn die o.g. Erkenntnis wahrscheinlich nur ein Fehlverknüpfung in deinem Hirn ist.

Ich habe mir den Beitrag angesehen. Er hat gar nix widerlegt und auch gar nix an neuen Erkenntnissen oder Theorien preisgegeben. Als einzigen Fakt hat er versucht mit einem Experiment (Streichholz) den Anstieg von CO2 plastisch darzustellen.

Alle 20 Jahre einen signifikanten Anstieg. Da die meisten Menschen nicht wissen, was 400 ppm aussagt, kommt dieser "Trick" auch ganz gut rüber. Dass die aufgezeigten Klimaerwärmung auf sehr wackligen Füßen steht, ist allen bekannt.

Dir und anderen Ignoranten* sollte aber reichen, deinen o.g. Satz immer wieder zu wiederholen und irgendwann mal auch zu verinnerlichen. Als doofer Kaumann muss ich die Dinge nicht kapieren, ---- man geht nicht ohne Not Risiken ein, die man nicht beherrscht bzw. die man nicht begreifen kann. Punkt!

Aber viel wichtiger für mich ist, dass die EE die Lösung sind, um Europa aus dem Würgegriff der Energie-Importe zu befreien . Meinetwegen können die USA, China, Indien Kriege führen, um Uran, Steinkohle, ÖL und Gas, das geht mir derart am Arsch vorbei. Am Ende wird Europa nur mit der wirtschaftlichen Stärke punkten können, die u.a. au der Eigenversorgung mit Energie resultiert und den daraus folgenden Effekten für das BIP etc.

*Ignoranten= Leuten, die die Welt in ein Experiment zwingen, obwohl sie wissen, das sie es nicht abrechnen können und es damit kein Experiment ist, sonders das reale Leben, dass wir mal besser keinen Wissenschaftlern überlassen sollten.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12143
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Im Gund ist der mehrheit der Menschen der Klimawandel un

Beitragvon Seeschrauber » 12.01.2017, 20:01

Ich habe nur einige Beiträge in diesem Thread gelesen; kann und will nicht viel kommentieren. Was mir auffiel: Da wird über CO2 und ähnliches diskutiert, aber wenig Konkretes zum Ändern geäußert.
Wiederholt habe ich (nicht nur hier) die Auffassung vertreten, den Strom selbst zu machen und SELBST zu verbrauchen. Möglichst ohne Netz. Also Akkumulatoren einsetzen. Dasselbe gilt für Heizung. Nur: In dem Moment wo ich mich erdreiste, Stromspeicher auch nur zu erwähnen, kommen gleich die Kosten / Nutzen-Rechnungen; Förderung usw. Anstatt zu sagen: „Ich mache da nicht mit – ich will weg vom Netz! Ich will weder Öl kaufen noch Atom / Kohle Strom beziehen! Ich bin bereit, was dafür zu tun – auch wenn es teuer wird!“ kommt erst mal die Amortisation et cetera ins Spiel, möglichst noch der Ruf nach Förderung vom Staat.

Ich finde, dass jeder seinen Teil dazu beitragen kann, den derzeitigen Zustand zu ändern. Was ein einzelner erreicht, mag auf den ersten Blick nicht viel sein. Aber bekanntlich werden aus Tropfen Liter. – Auch wenn es zunächst unwirtschaftlich sein mag – irgendwann werden sich die Bemühungen auszahlen. Das ist zumindest meine Überzeugung.
Seeschrauber
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 29
Registriert: 01.11.2015, 19:20
Info: Betreiber

Re: Im Gund ist der mehrheit der Menschen der Klimawandel un

Beitragvon Duke_TBH » 13.01.2017, 09:05

Jeder Weg beginnt mit einem ersten Schritt!
4,24 kWp @Fronius Energy Package 9kW
Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
3,19 kWp @ Symo 3.7-3
Ausrichtung: 90°, +40° SSW

Mitglied im SFV

Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Benutzeravatar
Duke_TBH
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2436
Registriert: 21.02.2014, 20:53
PV-Anlage [kWp]: 4,24
Speicher [kWh]: 9
Info: Betreiber

Re: Im Gund ist der mehrheit der Menschen der Klimawandel un

Beitragvon Tomyy » 13.01.2017, 12:04

Jeder PVler, der im Hochsommer seine Hand nicht auf dem Modul liegen lassen kann,
weis was er seiner Stadt antut. Gleichzeitig entstehen weniger Wolken über dem Kraftwerk.

Saubere Autos und bessere Industriefilter sorgen für weniger Regen und höhere Umgebungstemperaturen ohne zusätzliche universale Einflüsse.

Und wer jetzt denkt, ich verbrenne klimaneutrales Holz, liegt auch voll daneben: :mrgreen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 12305.html

Amen.
Tomyy
!!! Nie wieder Abhängig von Öl, Diesel, Benzin, Gas, Kohle, einem Schornsteinfeger oder Dachdecker !!! ->
Benutzeravatar
Tomyy
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2934
Registriert: 09.08.2012, 22:45
Info: Betreiber

Re: Im Gund ist der mehrheit der Menschen der Klimawandel un

Beitragvon Seeschrauber » 13.01.2017, 16:34

@Tomyy,
ich habe den Link von Deinem Beitrag angeklickt und gelesen. – Bin viel unterwegs, was mein Nick schon mal andeutet.
Nun zu CO2: Es ist mir unverständlich, warum hierzulande die Gärten oftmals kahl sind. Also Bäume gefällt werden, damit man besser mit dem Rasenmäher durchkommt. Um mein Haus herum stehen Bäume und Büsche ohne Ende: Zum Einen binden sie bekanntlich CO2, zum Anderen mindert Windschutz die Heizkosten. So fängt es im Kleinen an.
Und wenn ich mir die Mondlandschaften im Mittelmeer anschaue, (Spanien, Südfrankreich, Italien und Griechenland) werde ich schon etwas nachdenklich. Gut – vor 20 oder 30 Jahren hat niemand darüber nachgedacht, dass Wälder CO2 binden und auch Wasserspeicher sind. Aber jetzt?!
Zumal – die Probleme des Kahlschlages sind nicht so unbekannt. Selbst alte Griechen haben den Kahlschlag vor etlichen 100 Jahren beklagt. Nordafrika (Karthago) war die Kornkammer des römischen Reiches. Und Schweden wäre schon lange eine Steinwüste, wenn es nicht strikt vorgeschrieben wäre, gefällte Bäume durch neue Anpflanzungen zu ersetzen. Ok, hier spielen selbstverständlich kommerzielle Gründe eine Rolle – was ja nicht unbedingt NUR negativ zu sehen ist. Denn: Mit Holz lässt sich eine Menge anfangen. Und in gemäßigten Zonen wachsen Bäume nun mal schneller als im kalten Skandinavien.
Warum also nicht in Deutschland Tannen und Obstbäume pflanzen anstatt Brachflächen zu subventionieren? Oder in Spanien / Griechenland usw. Olivenbäume und / oder andere einheimische Obstbäume? Ich finde, dass man mit natürlichen Maßnahmen langfristig weiter kommen könnte.
Seeschrauber
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 29
Registriert: 01.11.2015, 19:20
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromobilität Allgemein



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast