Ersatzbatterie - Wegwerfprodukt Elektroauto

Fahren mit Strom

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Ersatzbatterie - Wegwerfprodukt Elektroauto

Beitragvon shot » 03.10.2018, 10:34

shot
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 372
Registriert: 28.10.2014, 18:49
PV-Anlage [kWp]: 9.66+9.8
Info: Betreiber

Re: Ersatzbatterie - Wegwerfprodukt Elektroauto

Beitragvon DidiD » 03.10.2018, 11:13

shot hat geschrieben:Schöner Artikel zu dem Thema:
https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/wegwerfprodukt-elektroauto


Mal wieder so ein reißerischer Artikel :mrgreen: .

Zumindest beim Nissan Leaf weiß ich den Preis für einen Neuakku. Der liegt bei ca. 6000,-€.
Einfach beim Nissan- Händler nach einer Ersatzbatterie nachfragen.
In Japan gibts mittlerweile auch aufbereitete Altakkus für ca. 2300€. Mal sehen, wann die den
Weg nach Europa schaffen.

Die anderen Beiträge auf dieser Seite gehören genauso zur Rubrik "Fake-News". Wahrscheinlich von den
Verbrenner-Hersteller gesponsert. :mrgreen:
Zuletzt geändert von DidiD am 03.10.2018, 11:27, insgesamt 2-mal geändert.
DidiD
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 725
Registriert: 25.05.2015, 11:54
PV-Anlage [kWp]: 17.6
Speicher [kWh]: 8+2
Info: Betreiber

Re: Ersatzbatterie - Wegwerfprodukt Elektroauto

Beitragvon django65 » 03.10.2018, 11:22

Oh wie schön ist Panama.

Ein reißerischer Artikel mehr nicht.

Wenn er sich umschaut wird er einen Bastler finden der sich den Accu in den Keller stellt. Dafür bekommt er bestimmt die 2000 Franken die er mehr bezahlen muss. Außerdem würde ich mich in dem Fall bei einem Umrüster nach einem Ersatzaccu umschauen.

Das Batteriemanagement ist auch entscheidend für die Haltbarkeit der Accus. Bestes Beispiel ist Tesla wo es jede Menge Fahrzeuge gibt, die die 300000 km überschritten haben und immer noch ca. 90% der Kapazität haben obwohl sie die am schnellsten ladenden E-Fahrzeuge sind

Dafür daß die Autobauer sich weigern ihre e-Fahrzeuge mit Ersatzteilen zu versorgen hat ja nichts mit der Lebensdauer und Effizienz der E-Mobilität zu tun.
Ich würde mal mit Presse nachfragen ob man auch keine Tauschmotoren mehr von Peugeot bekommt.

Bei Tesla bekommt man 8 Jahre auf Accu und Antrieb.

Die Kommentare sind auch absolut schwachsinnig, denn Accus können und werden recycelt, denn die ganzen Rohstoffe sind ja in den Zellen verpackt und müssen von den Autoherstellern zurückgenoimmen werden.

Aber wie gesagt, es gibt genügend Bastler die schon Jammern, daß es noch keine nennenswerte Anzahl von Gebrauchten Fahrzeugaccus auf dem Markt gibt weil si länger halten als wie man am Anfang "prophezeit§ hat,

Django
Luschenpraktikant L 2
1000er Jäger
JK 8 , D 1
django65
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2922
Registriert: 24.10.2013, 21:57
PV-Anlage [kWp]: 9
Info: Betreiber

Re: Ersatzbatterie - Wegwerfprodukt Elektroauto

Beitragvon zooom » 05.10.2018, 09:11

Ganz so falsch kann ich den Artikel nicht finden, wenn PSA über 19.000.- SFR für einen Ersatzakku aufruft, ist das halt dreist und gehört schon publiziert, unabhängig davon, daß eine Batterie lange hält. Übrigens gibt PSA auch 8 Jahre Garantie auf den Akku, nicht nur Tesla.
OT:
Ich hatte mit meinem e-NV200 nach 16000km ein unklares Batterieproblem, das Auto stand sage und schreibe 11 Wochen in Garantiereparatur. (ohne Kommentar oder Entschuldigung). Als ich es im März verkauft habe, hat es 3 Monate (!) gedauert, bis man meiner Kundin den Kaufpreis für die Batterie mitgeteilt hat, weil die den abgelaufenen Batteriemietvertrag nicht verlängert haben wollte.
Gruß Thomas

ST Vaillant Vacuum 2,5m² seit 2003
19,8kWp, SO / NW 330 Kaneka K60, 3 x SMA MC 6000 seit 08 / 2010
15,8Kwp S/O/W, 52 X Heckert NeMo 2.0 305, 2X Kostal Plenticoreplus 5,5 ab 11 / 2018
zooom
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 401
Registriert: 03.10.2009, 08:59
Wohnort: Merching
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber


Zurück zu Elektromobilität Allgemein



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast