Elektroautos im kommen!

Fahren mit Strom

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

2.71 (7 Bewertungen)

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon kalle bond » 01.11.2018, 13:46

Schoenberg hat geschrieben:
Dringi hat geschrieben:
Schoenberg hat geschrieben:Maschinenbau ist seit mehr als 40 Jahren nichts mehr ohne Software. Seit Ende der 70er habe die Maschinenbaufakultäten der Hochschulen eine Abteilung Steuerungstechnik. Und das bereits VOR der Rechnergeneration. Von was für Maschinenbauern redest du ?
Hast du überhaupt eine Ahnung, in welche Fachabteilungen der Maschinenbau aufgestellt war und ist ?


Das Problem dabei: Die Maschinenbauer bleiben Maschinienbauer. Die Steuerungstechnik (sowohl Hard- als auch Software) wird extren zugeliefert.

Ich sehe in deiner Aussage eine gleich dreifache Unkenntnis: Das, was der Gesamtumfang der möglichen Wissensinhalte beim Maschinenbaustudium ist, das, was die Aufgaben des Maschinenbauers beim Fahrzeug sind, und welche verschiedenen Fachrichtungen von Ingenieuren bei einer Fahrzeugentwicklung beteiligt sind.


Schaut doch einfach mal in die VW Stellenbörse, was würde da zu eurer Beschreibung Maschinenbau noch passen?
https://de.indeed.com/jobs?q=Ingenieur+Vw&start=40
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9885
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon django65 » 01.11.2018, 13:56

CaptainPicard hat geschrieben:Schöne Geschichte, hat halt nur wenig mit der Realität zu tun, weil die anderen Hersteller ebenfalls komplett neue Plattformen für ihre Elektroautos bauen.


Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage, einen neue Plattform macht noch kein Vernünftiges e-Fahrzeug.

Das beste Beispiel ist der Hyundai Ionic.. Eine Verbrennerkarosserie die aber einen für ein e-Fahrzeug wichtigen geringen cw Wert hat und auch die Elektronik scheint durchdacht zu sein. => die die das Fahrzeug entwickelt haben wollten ein e-Fahrzeug bauen und mussten nicht wie bei von Audi und Mercedes "endlich etwas auf den Markt bringen" obwohl sie (Mercedes" Jahrelang von Führerschaft auf dem e-Mobilitätsmarkt schwafelten.

Das Fahrzeug hat geringen Verbrauch und eine Schnellademöglichkeit die gleich hinter Tesla kommt und einen gekühlten/heizbaren Accu. Denn der Jaguar hat ja bewiesen, daß er zwar etwas mehr Leistung in seinen Accupack bekommt, aber auch fast doppelt so viel verbraucht. Beim e-Ton gibt es noch keine unabhängigen Tests was verbrauch und Ladeleistung angeht.


Django
Luschenpraktikant L 2
1000er Jäger
JK 8 , D 1
django65
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3066
Registriert: 24.10.2013, 20:57
PV-Anlage [kWp]: 9
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon PV-Berlin » 01.11.2018, 14:11

Ich mache mir da gar keine Sorgen, das speziell VW nicht genug gutes Personal hat und sich dieses besorgen kann. Vielleicht nicht die 0,1% Topp Leute. die als Maschinenbau Ingenieure mehr über die Möglichkeiten der Software wissen, als Orakel selbst!

Aber sorry, es ist nur eine PKW Plattform! Die muss vor allem billig zu bauen sein und bestenfalls 8.000 Bh halten!
Das ist gar nix! Da hilft vor allem viel Erfahrung (informales Wissen) und eine gute Stimmung in der Truppe .
Für > 90% sind 60 .000 € p.A. schon gut! , daher ist die Stimmung sicher bei VW ganz gut!

Die nächsten 24 Monate werden recht spannend sein!

In 2018 ist einiges sehr interessantes passiert! Ein e-Transporter ist so normal geworden, das die Post die Kisten verkaufen kann. In wenigen Jahren wird die Post AG den Fuhrpark deutlich umgestellt haben. Der Bereich Paket und Brief wird in weniger als 5 Jahren in Europa nahe 100% elektrisch sein!
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15550
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon KKB68 » 01.11.2018, 14:17

PV-Berlin hat geschrieben:Der Bereich Paket und Brief wird in weniger als 5 Jahren in Europa nahe 100% elektrisch sein!

Hi.

Nicht wenn man den Pseudoselbstständigen Subsubausteilern auch noch die allerletzte Schrottkarre ans Bein binden kann... das was hier "im Auftrag der DHL und .co" rumfährt ist teilweise echt Grenzwertig...
Grüße,

Klaus

9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symio 7.0.3M O/W 39° plus
4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symio Hybrid 4.0-3 s O 39°
20,18m²/135VR SunExtreme HD SteamBack an 1500L W 39°
Seit 05/16 Twizy, 2016er Zoe ZE20, eGO Life storniert
Benutzeravatar
KKB68
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 692
Registriert: 01.04.2016, 06:52
PV-Anlage [kWp]: 13,9
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon CaptainPicard » 01.11.2018, 14:40

django65 hat geschrieben:Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage, einen neue Plattform macht noch kein Vernünftiges e-Fahrzeug.

Nein, aber es entkräftet dein Argument von wegen Kutschenbauer und Ford und so.


Das beste Beispiel ist der Hyundai Ionic.. Eine Verbrennerkarosserie die aber einen für ein e-Fahrzeug wichtigen geringen cw Wert hat und auch die Elektronik scheint durchdacht zu sein. => die die das Fahrzeug entwickelt haben wollten ein e-Fahrzeug bauen und mussten nicht wie bei von Audi und Mercedes "endlich etwas auf den Markt bringen" obwohl sie (Mercedes" Jahrelang von Führerschaft auf dem e-Mobilitätsmarkt schwafelten.

Der cw-Wert eines bestimmten Modells hat aber rein gar nichts mit einer Plattform zu tun. Die Plattform ist nur für den Hersteller relevant, nämlich um Entwicklungskosten über möglichst viele verschiedene Modelle aufzuteilen und um auch bei der Fertigung flexibler zu sein.
CaptainPicard
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 929
Registriert: 27.06.2017, 20:49
Wohnort: Niederösterreich
PV-Anlage [kWp]: 7,32
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon Dringi » 01.11.2018, 15:29

Schoenberg hat geschrieben:Ich sehe in deiner Aussage eine gleich dreifache Unkenntnis: Das, was der Gesamtumfang der möglichen Wissensinhalte beim Maschinenbaustudium ist, das, was die Aufgaben des Maschinenbauers beim Fahrzeug sind, und welche verschiedenen Fachrichtungen von Ingenieuren bei einer Fahrzeugentwicklung beteiligt sind.


Na dann erklär doch mal:
- Wer baut für Mercedes, BMW und VW da ESP/ABS?
- Wer baut für Mercedes, BMW und VW die Motorsteuerung?
- Wer baut für Mercedes, BMW und VW die Airbags?

Oder andersrum:

- Die Post baut den StreetScooter. Glaubst Du die bauen den Drivetrain selber? Nein, tun sie nicht
- Der Prof von e.Go, glaubst Du der baut den Drivetrain selber? Nein, tut er nicht
- Die Jungs und Mädels von Sono Motors, bauen den Drivetrain wohl auch nicht selber.

Bauen tut das Ding Bosch. Und so wie das Konzept des Drivetrain von Bosch angelegt ist, verkaufen die einen DriveTrain an 10 oder 20 Start-Ups die Autos der Größe eines e.Go oder Sono produzieren mit minimaalen Anpassungen.

Schon heute beträgt, lt. VDE, der Wertschöpfungsanteil der Zulieferindustrie 70%. Statista sagt sogar über 80%. Ist auch egal. Meine Prognose ist, dass der Anteil bei den reinen eMobilen bis auf über 90% steigen wird, wobei die Individualität der zugelieferten Komponenten für die verschiedenen eMobil-Hersteller sehr gering sein wird. Wer es baut wird im Endeffekt reichlich egal sein. Hauptsache der Service stimmt.

Und da sind wir wieder beim Problem: Auch bei den deutschen Zulieferern (außgenommen Bosch als einen Big-Player) sehe ich Größtenteils nur eine träge Masse, die Zusammen mit der Automobilindustrie auf den Abgrund taumelt. Sicher wird es bei den Zulieferern nicht ganz so schlimm wie bei den Autobauern selber, weil so Teile wie Airbags, Sitze, Beleuchtung Antriebsunabhängig sind. Aber bei allem was nur im Zuaamennhang mit dem Antrieb zusammenhängt, sehe ich schwarz.
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:70
D:4
T:1
GroßMeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13841
Registriert: 10.10.2012, 18:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon open source energy » 01.11.2018, 15:44

Also wenn Tesla nun weltweit der größte Hersteller von Plug in Autos ist, dann sieht es noch dramatischer aus als ich dachte.

https://insideevs.com/plug-in-electric- ... anked-oem/
Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.

elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014
Benutzeravatar
open source energy
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 24327
Registriert: 09.08.2010, 11:01
PV-Anlage [kWp]: 2110
Info: Händler

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon django65 » 01.11.2018, 15:55

CaptainPicard hat geschrieben:Der cw-Wert eines bestimmten Modells hat aber rein gar nichts mit einer Plattform zu tun. Die Plattform ist nur für den Hersteller relevant, nämlich um Entwicklungskosten über möglichst viele verschiedene Modelle aufzuteilen und um auch bei der Fertigung flexibler zu sein.


Du kannst oder willst es nicht begreifen.

Letzter Versuch.

Genau deine Denke ist bezüglich einem e-Auto kontraproduktiv.
Das MX ist schwerer als der Jaguar i-pace und verbrauchte in den Tests => gleichzeitig die gleiche Strecke mit Überland, Autobahn und Stadtverkehr 33% weniger Energie aufgrund des Besseren cw Wertes.

Der cw Wert bestimmt die Reichweite eines Fahrzeugs bei identisch großem Accu und da liegt der Hase imPfeffer, denn der E-tron und der EQC sind Schrnkwände auch wenn sie in der Höchstgeschwindigkeit begrenzt sind.

Mit dem Karosseriebau kann man keinen Wasserkopf wie ihn die "Premiumhersteller" haben. Den Zulieferern der Karosserie und Fahrwerksteile ist es egal ob das Fahrzeug mit Fossiler, elektrischer oder gar Chemischer Energie angetreiben wird.

Der größte Gewinn macht der der die Zellen liefert wegen der Masse und den Einsparmöglichkeiten durch Verbesserung der Technik/Chemie und die die die Ladeelektronik/ Accuarchitektur beherrschen mit den Entwicklern der Antriebseinheit.

Das sind aber alles Zulieferer und die haben inzwischen den Vorteil, daß es inzwischen auch andere Kunden gibt mit denen man Geschäfte machen kann.


Dringi hat geschrieben:Und da sind wir wieder beim Problem: Auch bei den deutschen Zulieferern (außgenommen Bosch als einen Big-Player) sehe ich Größtenteils nur eine träge Masse, die Zusammen mit der Automobilindustrie auf den Abgrund taumelt


lass dich da mal nicht täuschen, Da gibt es auch noch Continental, deren Kerngeschäft nicht mehr die Reifen sind sondern Ladetechnik, e-Antreib Zulieferteile......

Die erste Zoe die mit 43 kW laden konnte war von Conti. Darum sind die Ladeleistung bei den neueren Modellen ja auch nicht mehr so hoch weil man jetzt andere Technik verwendet.

Django
Luschenpraktikant L 2
1000er Jäger
JK 8 , D 1
django65
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3066
Registriert: 24.10.2013, 20:57
PV-Anlage [kWp]: 9
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon CaptainPicard » 01.11.2018, 17:38

open source energy hat geschrieben:Also wenn Tesla nun weltweit der größte Hersteller von Plug in Autos ist, dann sieht es noch dramatischer aus als ich dachte.

https://insideevs.com/plug-in-electric- ... anked-oem/

Warum? Was hast du denn gedacht wer der größte Hersteller sei, jetzt wo die Produktion des Model 3 in Schwung gekommen ist?

Ich glaube es ist ja eher umgekehrt, die meisten werden eher überrascht darüber sein dass Tesla nicht schon seit Jahren der größte Hersteller ist, obwohl er derart präsent in den Medien vorkommt und der Markennamen fast schon synonym mit dem Begriff Elektroauto verwendet wird.



django65 hat geschrieben:Du kannst oder willst es nicht begreifen.

Letzter Versuch.

Genau deine Denke ist bezüglich einem e-Auto kontraproduktiv.
Das MX ist schwerer als der Jaguar i-pace und verbrauchte in den Tests => gleichzeitig die gleiche Strecke mit Überland, Autobahn und Stadtverkehr 33% weniger Energie aufgrund des Besseren cw Wertes.

Der cw Wert bestimmt die Reichweite eines Fahrzeugs bei identisch großem Accu und da liegt der Hase imPfeffer, denn der E-tron und der EQC sind Schrnkwände auch wenn sie in der Höchstgeschwindigkeit begrenzt sind.

Das ist alles wunderbar, hat nur absolut nichts mit der Plattform zu tun. Das was du beschreibst ist die Aerodynamik des Huts der oben drauf gesetzt wird, der kann aussehen wie das Model X oder wie ein Schrank auf Rädern, die Plattform ist trotzdem die gleiche. (Mal abgesehen davon dass beim i-Pace ohnehin noch was anderes nicht stimmen kann, nur durch die Aerodynamik ist das nicht erklärbar.)
CaptainPicard
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 929
Registriert: 27.06.2017, 20:49
Wohnort: Niederösterreich
PV-Anlage [kWp]: 7,32
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon KKB68 » 01.11.2018, 18:41

CaptainPicard hat geschrieben:Reichweite/Energieverbrauch... (Mal abgesehen davon dass beim i-Pace ohnehin noch was anderes nicht stimmen kann, nur durch die Aerodynamik ist das nicht erklärbar.)


Hi.

Das ist ein Feature! Jags saufen doch traditionell, warum sollten sie damit jetzt aufhören? Nur weils ein BEV ist? :mrgreen:
Grüße,

Klaus

9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symio 7.0.3M O/W 39° plus
4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symio Hybrid 4.0-3 s O 39°
20,18m²/135VR SunExtreme HD SteamBack an 1500L W 39°
Seit 05/16 Twizy, 2016er Zoe ZE20, eGO Life storniert
Benutzeravatar
KKB68
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 692
Registriert: 01.04.2016, 06:52
PV-Anlage [kWp]: 13,9
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromobilität Allgemein



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast