Elektroautos im kommen!

Fahren mit Strom

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

2.71 (7 Bewertungen)

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon einstein0 » 06.10.2018, 21:03

:danke: Retrerni! Diesen Gesichtspunkt hatte ich noch gar nie in Betracht gezogen, dass nicht jeder einfach ein Kabel ziehen und seine eigene Wallbox anschrauben kann... :shock:
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8013
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon open source energy » 06.10.2018, 21:25

Danke für diesen tollen Beitrag. Unser ehemaliger GF hatte das gleiche Problem. Eigentumswohnung mit Stellplatz aber keine Chance ein Kabel dort zu installieren. Es waren sogar von der Versammlung Wünsche laut geworden zu prüfen ob man es untersagen kann ein EV in der Tiefgarage zu parken.

Und da wohl die meisten Autos nicht auf Parkplätzen stehen werden die eine Möglichkeit zur Ladung haben wird es wohl auf ein System hinauslaufen müssen das so gut funktioniert, dass diese Menschen das Auto einfach nutzen können.

Sonst werden EVs zu einem Produkt für einen gewissen Kreis wie Porsche, AMG und CO auch.
Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.

elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014
Benutzeravatar
open source energy
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 24196
Registriert: 09.08.2010, 12:01
PV-Anlage [kWp]: 2110
Info: Händler

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon einstein0 » 06.10.2018, 21:47

Eigenartig, -hat doch jeder immer noch das Gefühl sein Heiligtum sei das Grösste auf Erden.
Aber schaut euch doch mal den Threadtitel an -und morgen auf dem Sonntagsspaziergang um:
Seht ihr irgendwo ein BEV?
Oder auf dem Riesenparkplatz bei Lidl, oder Aldi?
Dabei kostet der Liter Most baldeinmal gegen 2 Schweizer Franken.
Trotzdem sind weit und breit bloss Verbrenner zu sehen, zu hören und zu riechen.
Und das wird auch noch die nächsten zehn Jahre so bleiben.
Ganz einfach weil die heutigen BEV's und vor allem die Ladeinfrastruktur immer noch untauglich sind. :shock:
Ich bin froh, um jedes Elektroauto, welches noch nicht verkehrt und mir nicht die einzige (Schnell)lademöglichkeit...
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8013
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon GEST » 07.10.2018, 09:51

open source energy hat geschrieben:Danke für diesen tollen Beitrag. Unser ehemaliger GF hatte das gleiche Problem. Eigentumswohnung mit Stellplatz aber keine Chance ein Kabel dort zu installieren. Es waren sogar von der Versammlung Wünsche laut geworden zu prüfen ob man es untersagen kann ein EV in der Tiefgarage zu parken.


Dazu gibt es inzwischen einen Gesetzentwurf der Bundesregierung, der das regeln soll.
Gelesen hab ich ihn noch nicht, muss ich aber noch. Ich will ja auch nen Stromanschluss in der Tiefgarage haben. Das aber nicht nur wegen eines - zukünftigen - Elektroautos, sondern weil die Batterie von meinem Verbrenner sich verabschiedet, wenn ich im Winter mal zwei Wochen nicht fahre (was öfters der Fall ist).
https://aiomag.de/regierung-will-anspru ... dern-14052
GEST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1990
Registriert: 13.08.2014, 15:46
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon Buck Rogers » 07.10.2018, 10:03

Retrerni hat geschrieben:Und leider kann man bei wohl eher den meisten Arbeitgebern auch nicht (egal ob kostenpflichtig oder nicht) während der Arbeit laden, also wird die Kiste da jetzt auch nicht voll...

Sie wollen vor allem nicht einen einzigen Cent dafür ausgeben, noch sich mit Unternehmens fremden Themen geistig ansatzweise "belasten". Wo kämen wir da hin wenn sich ein Unternehmen auch auf diese Weise nach außen hin als Vorreiter bei seinen Kunden präsentiert? :ironie:

Die Diskussion ging hier allerdings noch einen Schritt weiter: Es wurden neulich die 0,5% zu Firmenwagen angekündigt [1] (Mitarbeiter zahlt nur noch die Hälfte). Unsere Diesel-Firmenfraktion darauf angesprochen war der einhelligen Meinung: Das macht keinen Sinn wg. der Reichweite bei den PHEV und auch von den Kosten nicht. Da die PHEV viel teurer seien als Diesel käme man dann trotz 0,5% statt 1% aufs gleiche Geld. :roll: :roll: :roll: Amüsieren kann ich mich aber täglich aber über die neidischen Blicke wenn ich in mein vorklimatisiertes PHEV steige. Während Kollege xy auf seinen heißen oder eiskalten aufpreispflichtigen Ledersitzen platz nimmt. :mrgreen: :twisted:

Sollte die 0,5% Regelung erst mal umgesetzt sein, werden sich die Meinungen ebenso schnell ändern und alle Gegenargumente dann dummes Geschwätz von gestern werden. Auch Lademöglichkeiten werden dann sicher schnell Chefsache.:mrgreen: Am Ende profitiert dann auch der "normale" Mitarbeiter ohne Firmenwagen. Die Entwicklung kann man halt abwarten, sich sinnlos aufreiben, oder eben seine eigene Lösung, sprich persönliche Freiheit, in Form von höherer (elektrischer) Reichweite wählen und dem Blödsinn entspannt zuschauen..

[1] https://www.electrive.net/2018/08/01/re ... twagen-ab/
Buck Rogers
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1139
Registriert: 20.07.2013, 15:28
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon SmartPanel » 07.10.2018, 10:10

einstein0 hat geschrieben:... Seht ihr irgendwo ein BEV?
Oder auf dem Riesenparkplatz bei Lidl, oder Aldi?
...

Also ich war gestern bei IKEA Augsburg und alle Ladepunkte wurden benutzt.
Und die Verbrenner standen brav neben den Ladeplätzen.
Benutzeravatar
SmartPanel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 734
Registriert: 17.02.2010, 00:06
Wohnort: bei München
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon PV-Berlin » 07.10.2018, 12:33

Retrerni hat geschrieben:PV-B, Du solltest mal von Deiner Wolke 7 herunter steigen und Dich der Realität widmen.
Die Statistik mag ja sagen, dass die durchschnittliche Strecke nur xx km pro Tag sind, aber wie das halt mit der Statistik so ist sind da sowohl die Fußgänger als auch die Langstrecken-Pendler über einen Kamm geschert worden.
Und Du verkennst auch, dass nicht jeder Wohneigentum mit eigenem Stellplatz hat, der zudem noch elektrifiziert ist...
Denn das ist aktuell aus Meiner Sicht eines der größten Probleme. Wer in Mehrfamilien-Häusern wohnt, muß sich jetzt erst einmal mit Hausverwaltung und den Eigentümern herum schlagen, um vielleicht einmal in x Jahren einen Stromanschluss am Stellplatz zu haben (das erste Jahr vergeht mit dem Antrag auf Aufnahme eines Tagesordnungspunktes der Eigentümerversammlung, dann vertagt diese die Entscheidung erst mal um ein Jahr, da die rechtliche Lage ja noch nicht klar ist und dann müsste auch noch eine einstimmige Zustimmung erfolgen...). Solange es hier keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Ladeanschluss bei festem Stellplatz (egal ob drinnen oder draußen bzw. überdacht oder nicht) gibt, ist Dein Ansatz, man kann die Kiste ja immer nachts laden makulatur. Und selbst dann fallen noch viele durch's Raster, die keine festen Stellplatz haben...
Und leider kann man bei wohl eher den meisten Arbeitgebern auch nicht (egal ob kostenpflichtig oder nicht) während der Arbeit laden, also wird die Kiste da jetzt auch nicht voll... Nur wie stellst Du jetzt sicher, dass der Akku immer geladen ist, wenn Du los musst? Mit den in der Stadt verteilten Ladestationen wirst Du hier wohl nicht glücklich werden, wenn die beispielsweise 2 km (oder noch weiter) entfernt von Deinem Interessenspunkt entfernt ist... Retrerni



Muss das sein? Hast du dazu einen Auftrag bekommen?

Zur Wolke 7

Ich habe entsprechende Abschlüsse du auch?
Die Zahlen aus der Wolke 7 sind nicht von mir. Wie Statistiken zu behandeln sind, ist in der Regel Unterrichtsstoff der Sek 2.
Soweit ich mich noch erinnere (Kids)

Das es auch Verkehrsteilnehmer gibt, die viel weniger fahren und einige gibt, die viel viel mehr fahren, gar keine Frage. In der Regel hängt das nicht so sehr an den Kilometern, sondern an dem Faktor Zeit, den ein AN bereit ist noch zu pendeln. Ab ca. 1 h einfache Fahrt, bricht die Kurve relativ steil ab. 1 h entspricht in Berlin ca. 30 km ! In Köln eher weniger, in den Stoßzeiten und in München sicher auch nicht viel anders.

Ich persönlich bin auch schon täglich Berlin- Zwenkau gependelt! Was aber in der Regel ein AN nicht machen wird . Zur Zeit pendle ich regelmäßig Berlin-Bergen. Dass dies mit keinen bezahlbaren BEV funktioniert, gar keine Frage.

In den diversen Eigentümergemeinschaften (Wohnungen) ist es wirklich teilweise recht kompliziert, so etwas umzusetzen. da stimme ich zu. Die Eigentümergemeinschaft hat oft Angst ( 1 bis 2 alte Leute, die gar keine Veränderungen wollen) das irgendwelche Kosten oder was auch immer, auf sie zu kommen. Deshalb wird alles abgeschmettert. von PV bis Ladestelle..
Zum Glück oder zum Pech, ist das ja nicht die einzige Form von Verwaltung von Wohneigentum. Es gibt auch noch andere, zudem ist das Thema noch recht neu und wird langsam auch in Urteilen (Rechtsstreit) münden, die die Rechte des einzelnen Wohneigentümers stärken werden. Auch das ist nicht neu! Es dauert halt alles nur sehr viel länger (10 Jahre können es locker werden)

Stand Heute, so wie Er sich mir heute darstellt ist folgender:

Ladestellen wie die von Tesla (Home) kosten ca. 500 bis 1.000 € + Installation , haben keine Abrechnung
Ladestellen mit 16 A Stecker (Blau Rund) kosten 5,45 € + Installation , haben keine Abrechnung und einen miesen WG.
Ladestellen wie der SuC oder von Porsche Berlin Adlershof haben deutlich > 100 KW Leistung, aber auch keine direkte Abrechnung an der Säule ! Sind damit geschlossene Systeme.

Dann gibt es noch jede Menge Ladesäulen mit 16 A oder 32 A und sogar 20 bis 60 KW Gleichstrom inkl. Abrechnung. Diese wurden in D. meist gefördert und können sich kaum über den Stromverkauf darstellen.

Ladestandorte mit einigen Ultra Schnell Ladung Säulen gibt es zur Zeit nicht. Einige Tankstellen, haben aber zumindest Ladestellen eingerichtet (Total in Berlin) Das wir dies in der Stadt benötigen, darüber herrscht inzwischen Konsens.

Das von Betreibern von Parkhäusern und großen Parkplätzen man mehr verlangen sollte, um die e-Mobilität weiter zu bringen steht für mich aber auch fest. Warum nicht 30% aller P&R Stellplätze mit einer Ladestelle ausrüsten?

Das Thema Abrechnung scheint ja nun durch Audis Einstieg in die e-Mobilität eine ganz neue Dynamik zu bekommen. Die Komplexität der bisherigen Lösungen, passte nicht ganz in die Welt.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15293
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon dornfelder10 » 07.10.2018, 12:50

open source energy hat geschrieben:Wo siehst Du denn dass die BEVs im Jahr 50% zunehmen vor allem im Hinblick von 2017 auf 2018? Hast Du da ne Quelle?


Neben der schon genannten Quelle finde ich den folgenden Artikel sehr gut.
Chart: Global Shifts In EV Battery Chemistry (+ Electric Car Sales Grow 66%)
https://cleantechnica.com/2018/09/30/ch ... s-grow-66/

Die verwendeten Zahlen kommen großteils von
http://www.ev-volumes.com/country/total ... e-volumes/

Alles in allem sind die Wachstumsraten für PlugIns deutlich >50% und die BEVs dominieren dabei.

Gruß

Bernhard
dornfelder10
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1454
Registriert: 01.01.2012, 00:33
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon PV-Berlin » 07.10.2018, 13:05

Die WIWO schreibt, das 41 Fabriken für Zellen sich im Bau befinden. Nehmen wir mal 3 davon weg (Tesla und Panasonic) sind es immer noch 38 Stück. Da diese sicher alle weit mehr als die Kapazität von 1 GWh haben werden, ist richtig Dampf im Kessel . Was mich daher verwundert, das diesem kommenden gigantischen Angebot (Zuwachs) wohl eine noch größere Nachfrage gegenüber steht.

38 Stück * 10 GWh (Soviel schein klar zu sein, kleiner ist zwecklos) = + 380 GWh bis 2022
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15293
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Elektroautos im kommen!

Beitragvon dornfelder10 » 07.10.2018, 13:19

PV-Berlin hat geschrieben:38 Stück * 10 GWh (Soviel schein klar zu sein, kleiner ist zwecklos) = + 380 GWh bis 2022


Bei 60 kWh je Fzg. (was nicht gerade üppig ist) reicht das nur für 6 Mio. Fzg. :cry:
Da ist noch kein stationärer Speicher dabei, kein LKW, keine Busse, usw...

Klar, im Vergleich zu heute ist das nicht schlecht aber ich hoffe auf (deutlich) mehr.
Meine Prognose: Ende 2022 hat Tesla* alleine mehr als 300 GWh Produktionskapazität.

(* mit den jeweiligen Partnern)

Gruß

Bernhard
dornfelder10
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1454
Registriert: 01.01.2012, 00:33
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromobilität Allgemein



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste