Elektroauto mit PV Strom laden - wie geht das?

Fahren mit Strom

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Elektroauto mit PV Strom laden - wie geht das?

Beitragvon PV-Berlin » 08.03.2016, 18:19

Es gibt schon elektrisch versenkbare Poller, die kosten nicht viel. Poller

Die Zukunft wird vollkommen anders, als viele meinen! Viele Dinge werden von der Bildfläche verschwinden, die Heute noch selbstverständlich sind. u.a. Ladesäulen an den Straßen Rändern der Innenstadt . Es wird weder Straßenränder geben noch Stellflächen für private PkW, insoweit hat der Mann recht.

Übergangsweise wird man in den Innenstädten Poller haben, wo man sein Kabel reinsteckt. Vielleicht gibt es auch auf festen Stellplätzen automatische Stecksysteme und/ oder Induktion Ladesäulen. Schauen wir mal, was die Hersteller anbieten wollen und können. Aber solange e-Autos in so geringer Stückzahl verkauft werden, wird niemand ein Risiko (Angebot) und zusätzliche Kosten einbauen.

Ich sehe weder einen Markt für e-Tankstellen, noch für 'hübsche' Ladesäulen. Aber probieren sollten es schon einige (andere)!
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 11370
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Elektroauto mit PV Strom laden - wie geht das?

Beitragvon RainerFS » 19.10.2016, 14:40

einstein0 hat geschrieben:
kai hat geschrieben:Gute Antwort einstein !
Also ich finde das alles overengineered.....
Gruß
Kai

Danke Kai! Ich auch! Nach Hause kommen, an der Wallbox Nachtstrom einstellen und am Morgen am Netz aufheizen. :idea:
Dazu braucht es auch keine "Himbeere," -allenfalls einen saisongerechten Apfel. Denn nach Murphys Gesetz funktioniert
all das stromfressende IT-Glump genau dann nicht, wenn man es braucht :wink:
einstein0


Also Einstein jetzt mach mal Deinem Namen etwas Ehre. Der Raspberry Pi 3 Model B verbraucht im Leerlauf 2W und bei dieser simplen Anwendung sicherlich nicht mehr als 3W. Was ist denn hier stromfressend? Und auf solch ein IT-Glump verlässt Du dich täglich bei deiner Waschmaschine, Heizung, Kühlschrank, Auto, etc. und sogar bei Deiner Wallbox, oder glaubst Du etwa, dass da kein Mikroprozessor drin ist?
RainerFS
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 25
Registriert: 16.06.2016, 15:55
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Elektroauto mit PV Strom laden - wie geht das?

Beitragvon einstein0 » 19.10.2016, 15:38

RainerFS hat geschrieben:Also Einstein jetzt mach mal Deinem Namen etwas Ehre. Der Raspberry Pi 3 Model B verbraucht im Leerlauf 2W und bei dieser simplen Anwendung sicherlich nicht mehr als 3W. Was ist denn hier stromfressend? Und auf solch ein IT-Glump verlässt Du dich täglich bei deiner Waschmaschine, Heizung, Kühlschrank, Auto, etc. und sogar bei Deiner Wallbox, oder glaubst Du etwa, dass da kein Mikroprozessor drin ist?

Eben! Darum war das Auto schon zweimal am Morgen halbleer, weil ein Prozessor in der teuren Wallbox steckt.
Wenn das nochmal passiert, räume ich die Box aus, bohre ein Loch in die Front und schraube eine Taste ein: Tag / Nacht.
Vielleicht findet sich auch noch ein DCF77-Modul, sonst setze ich eine Blligschaltuhr ins Gehäuse. :idea:
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6006
Registriert: 26.06.2011, 14:11
Wohnort: Schweiz und Warschau
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Elektroauto mit PV Strom laden - wie geht das?

Beitragvon RainerFS » 19.10.2016, 18:09

einstein0 hat geschrieben:
RainerFS hat geschrieben:Also Einstein jetzt mach mal Deinem Namen etwas Ehre. Der Raspberry Pi 3 Model B verbraucht im Leerlauf 2W und bei dieser simplen Anwendung sicherlich nicht mehr als 3W. Was ist denn hier stromfressend? Und auf solch ein IT-Glump verlässt Du dich täglich bei deiner Waschmaschine, Heizung, Kühlschrank, Auto, etc. und sogar bei Deiner Wallbox, oder glaubst Du etwa, dass da kein Mikroprozessor drin ist?

Wenn das nochmal passiert, räume ich die Box aus, bohre ein Loch in die Front und schraube eine Taste ein: Tag / Nacht.
einstein0


Good luck. Mut habe ich den Schweizern noch nie abgesprochen, Paradebeispiel: Wilhelm Tell. Bin mal gespannt, ob dein Mitsubishi Imiiv den Direktanschluss an 230 V verträgt, kenne mich allerdings bei den Japanern nicht aus. Aber bitte berichte, wenn das Teil mit einem Knall abfackelt oder die Batterie vorzeitig schlapp macht, damit potentielle Nachahmer gewarnt sind.
RainerFS
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 25
Registriert: 16.06.2016, 15:55
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Elektroauto mit PV Strom laden - wie geht das?

Beitragvon einstein0 » 19.10.2016, 18:51

RainerFS hat geschrieben:Good luck. Mut habe ich den Schweizern noch nie abgesprochen, Paradebeispiel: Wilhelm Tell. Bin mal gespannt, ob dein Mitsubishi Imiiv den Direktanschluss an 230 V verträgt, kenne mich allerdings bei den Japanern nicht aus. Aber bitte berichte, wenn das Teil mit einem Knall abfackelt oder die Batterie vorzeitig schlapp macht, damit potentielle Nachahmer gewarnt sind.

Naja, so smart ist ja die teure Wallbox nicht wirklich:
Das Display ist kaum lesbar im Sonnenschein und eine kWh-Anzeige brauche ich auch nicht.
Darüber hinaus detektiert sie ja nur, wieviel der Lader (leider immer noch im Auto spazierengefahren) ziehen darf.
Dafür fehlt eben in meinem Fall das Wichtigste, die Tag / Nacht Taste und eine Schaltuhr oder noch besser endlich RSE-Empfänger. Doch damit wären wir wohl dann wieder bei einem überflüssigen Microcontroller.
Ich schätze, dass Cracks wie z.B. Ecopowerprofi besser wissen was drin ist als ich... :wink:
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6006
Registriert: 26.06.2011, 14:11
Wohnort: Schweiz und Warschau
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Elektroauto mit PV Strom laden - wie geht das?

Beitragvon RainerFS » 19.10.2016, 19:45

einstein0 hat geschrieben:
RainerFS hat geschrieben:Good luck. Mut habe ich den Schweizern noch nie abgesprochen, Paradebeispiel: Wilhelm Tell. Bin mal gespannt, ob dein Mitsubishi Imiiv den Direktanschluss an 230 V verträgt, kenne mich allerdings bei den Japanern nicht aus. Aber bitte berichte, wenn das Teil mit einem Knall abfackelt oder die Batterie vorzeitig schlapp macht, damit potentielle Nachahmer gewarnt sind.

Naja, so smart ist ja die teure Wallbox nicht wirklich:
Das Display ist kaum lesbar im Sonnenschein und eine kWh-Anzeige brauche ich auch nicht.
Darüber hinaus detektiert sie ja nur, wieviel der Lader (leider immer noch im Auto spazierengefahren) ziehen darf.
Dafür fehlt eben in meinem Fall das Wichtigste, die Tag / Nacht Taste und eine Schaltuhr oder noch besser endlich RSE-Empfänger. Doch damit wären wir wohl dann wieder bei einem überflüssigen Microcontroller.
Ich schätze, dass Cracks wie z.B. Ecopowerprofi besser wissen was drin ist als ich... :wink:
einstein0

Just do it and report the results.
RainerFS
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 25
Registriert: 16.06.2016, 15:55
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Elektroauto mit PV Strom laden - wie geht das?

Beitragvon KaJu74 » 15.12.2016, 09:31

svdtwe hat geschrieben:
Quarz hat geschrieben:PV-Anlage mit Eigenverbrauch?
Durch den Zwei-Richtungszähler wird deine Stromeinspeisung und der externe Stromzukauf gegeneinander verrechnet.

Ich produziere an einem leicht bedeckten Tag 2,2 kW (ohne Bewölkung: 5 kW) mein Twizy braucht 2,2 kW Ladeleistung.
Wenn der Twizy der einzige "Verbraucher" ist, steht der zwei-Wegezähler still und zeigt mir so an, das kein Strom von außen zufließt.
An einem sonnigen Tag wird der Überschuss eingespeist und an einem dunklen Tag/Nacht wird die Differenz von Außen bezogen.

Und das geht?

Ich dachte, in diesem Fall hättest Du 2.2kWh Einspeisung zu Preis X und 2.2kWh Bezug zu Preis Y.

Da X<Y zahlst Du die Differenz.

Oder etwa nicht?
Auch wenn das Thema schon alt ist, wollte ich auch noch meine Erfahrung dazu beitragen.

1. Wenn man eine PV-Anlage mit Eigenverbrauch hat und man den PV-Strom direkt verbrauchst, ist es so wie von Quarz geschrieben.
Man verkauft nichts, kauft aber auch nichts.
2. Wenn man eine PV-Anlage mit Volleinspeisung hat ist es wie von einstein0 beschrieben.
Man verkauft den Strom für 50Cent und kauft ihn für 25Cent zurück.
3. Ladung nur mit PV-Überschuss.
http://www.eb-systeme.de/?page_id=209
Das leistet seit fast 3 Jahren bei mir gute Arbeit.
Einfacher Aufbau und gute Funktionen.

Gruß

Kaju
22 kW Anlage
2x STP 9000TL-20
1x SB 4000TL-21
1x SI 6.0h-11
Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S
Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar)
Bald mit einem BlueGEN BHKW
KaJu74
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 801
Registriert: 12.09.2013, 08:19
Wohnort: Emsland
PV-Anlage [kWp]: 22
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Elektromobilität Allgemein



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast