Überlegungen zum E-Auto

Fahren mit Strom

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Überlegungen zum E-Auto

Beitragvon Roland81 » 30.06.2018, 08:33

Mit der EinfachStromLaden Karte von Mainau kann man an sehr vielen Schnelladern für 0,05€/min bzw. als Stromkunde für 0,03€ laden. Macht bei 40kW Ladeleistung einen kWh Preis von 7,5Cent bzw. 4,5 Cent. Weniger ist nur noch kostenlos ;)
Roland81
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 165
Registriert: 03.04.2015, 19:03
Info: Betreiber

Re: Überlegungen zum E-Auto

Beitragvon MBIKER_SURFER » 30.06.2018, 08:44

eba hat geschrieben:als wenn ich 100% meiner Energie ständig an einer Tankstelle in Form einer giftigen Brühe unter Einatmung von Benzoldämpfen in den Tank füllen muss. (20-30x im Jahr je 30min incl. An- und Abfahrt mit Bezahlvorgang etc.)


Sorry - aber das ist doch Bullshit. Also wenn ich 5 min rechne - lass es mal 10 min sein, ist es viel. Und extra hinfahren ist natürlich mit E-Auto villeicht notwendig - mit den Verbrennern garantiert nicht!

Ich sag es mal flappsig: Solange mir kein E-Auto als Kombi mit AHK zur Verfügung steht, fahre ich zwangsweise Verbrenner. Denn 2 Autos für mcih sind vllt. für die Autoindustrie gut - für mich definitiv ein No Go.
Als E-Auto Hersteller -> bewegt Euch. Die Kohle liegt bereit - aber nicht für SUV und hässliche Auto's :roll:
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F + V10F
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 42545
Registriert: 21.08.2007, 16:12
Wohnort: Niedersachsen + BW
Info: Betreiber

Re: Überlegungen zum E-Auto

Beitragvon ndorphin » 30.06.2018, 08:46

eba hat geschrieben:Selbst wenn ich mehrmals im Jahr je 30min (Ioniq) an einem Schnelllader nachladen muss, verbringe ich damit weniger Lebenszeit, als wenn ich 100% meiner Energie ständig an einer Tankstelle in Form einer giftigen Brühe unter Einatmung von Benzoldämpfen in den Tank füllen muss. (20-30x im Jahr je 30min incl. An- und Abfahrt mit Bezahlvorgang etc.)


So ein Quark, 30 Minuten für das Tanken? Leute, man kann das sachlich diskutieren aber so wird es echt lächerlich.
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 408
Registriert: 21.08.2014, 13:41
Info: Interessent

Re: Überlegungen zum E-Auto

Beitragvon einstein0 » 30.06.2018, 08:56

Wir kehrten gerade von einer 1'500 km Urlaubsreise zurück -im Diesel-Womo. Ja, sogar an der Talstation zur Zugspitze
steht eine E-Ladestation. Aber es gibt halt Anwendungen, welche für Elektromobile völlig untauglich sind.
Anderseits hatte ich unseren Mievi zu Hause allen Familienmitgliedern zur Verfügung gestellt, während wir eine Woche
weg waren, doch niemand war darin einen Meter gefahren, obschon eine Person einen täglichen Arbeitsweg von 80 km hatte, also ideal für ein Steckerauto -im Sommer...
Warum also werden Elektromobile immer noch ignoriert?
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7780
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Überlegungen zum E-Auto

Beitragvon Roland81 » 30.06.2018, 09:02

Die 30min halte ich auch für etwas übertrieben, aber das hängt auch von den Gegebenheiten ab. Auf meiner Pendelstrecke (40km tgl.) ist auch keine Tanke. -> Umweg 2x 5 min + Tanken und bezahlen -> 15-20 min pro Tankvorgang.
Roland81
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 165
Registriert: 03.04.2015, 19:03
Info: Betreiber

Re: Überlegungen zum E-Auto

Beitragvon Roland81 » 30.06.2018, 09:06

einstein0 hat geschrieben:Wir kehrten gerade von einer 1'500 km Urlaubsreise zurück -im Diesel-Womo. Ja, sogar an der Talstation zur Zugspitze
steht eine E-Ladestation. Aber es gibt halt Anwendungen, welche für Elektromobile völlig untauglich sind.
Anderseits hatte ich unseren Mievi zu Hause allen Familienmitgliedern zur Verfügung gestellt, während wir eine Woche
weg waren, doch niemand war darin einen Meter gefahren, obschon eine Person einen täglichen Arbeitsweg von 80 km hatte, also ideal für ein Steckerauto -im Sommer...
Warum also werden Elektromobile immer noch ignoriert?
einstein0

1. Sorry vorab: aber der Mievi ist ne kleine, hässliche Möhre
2. Die meisten Menschen interessieren sich einfach nicht für EAutos...null nix nada auf dem Schirm
Roland81
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 165
Registriert: 03.04.2015, 19:03
Info: Betreiber

Re: Überlegungen zum E-Auto

Beitragvon eba » 30.06.2018, 09:09

Dann wundere ich mich, wenn die Lieferzeiten von eAutos, abgesehen von Tesla Models S/X > 1 Jahr betragen.
Die Produktion des Hyundai Kona, obwohl noch garnicht auf dem Markt, ist für 2019 schon ausverkauft.

Selbst wenn du heute ein tesla Model 3 bestellst, bekommst du ihn wohl nicht vor 2020/21.
Naja ich bin gewohnt bis zu 3 Jahre auf meine Autos zu warten. Nur beim Roadster hatte es damals 2010 nur 6 Wochen gedauert. Dafür durfte ich ihn selbst in Wyndham abholen.
Zuletzt geändert von eba am 30.06.2018, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1593
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Überlegungen zum E-Auto

Beitragvon einstein0 » 30.06.2018, 09:10

Roland81 hat geschrieben:1. Sorry vorab: aber der Mievi ist ne kleine, hässliche Möhre
2. Die meisten Menschen interessieren sich einfach nicht für EAutos...null nix nada auf dem Schirm

1. Tut mir leid, -ist Geschmacksache.
2. Richtig, aber eine europäische Karre kommt mir eh nicht mehr in den Unterstand, Tesla wäre mir zu teuer und der Leaf hat auf meiner letzten Fahrt erheblich an Interesse eingebüsst, weil irgendwie zuviel schnödes Auto...

Nein, das Tanken des Verbrenners ist für mich auch kein Thema: Karte einschieben, Code eintippen, tanken, weiter fahren.
Aber vor allem: 1'000 km fahren, ohne Stress, irgendwo, bei Nacht und Nebel, falscher Ladekarte, oder besetzter Ladestation liegen zu bleiben, oder alle 100 km einen unnötigen teuren Kaffeehalt an einer Schnelladestation einschieben zu müssen.
einstein0
Zuletzt geändert von einstein0 am 30.06.2018, 09:18, insgesamt 3-mal geändert.
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7780
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Überlegungen zum E-Auto

Beitragvon Roland81 » 30.06.2018, 09:13

Schau dir mal die Produktionszahlen an...Ioniq: ~1500 pro Monat...nein nicht für Deutschland...für die ganze Welt...und 500 davon bleiben in Südkorea.
Roland81
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 165
Registriert: 03.04.2015, 19:03
Info: Betreiber

Re: Überlegungen zum E-Auto

Beitragvon eba » 30.06.2018, 09:17

einstein0 hat geschrieben:Nein, das Tanken des Verbrenners ist für mich auch kein Thema: Karte einschieben, Code eintippen, tanken, weiter fahren.
Aber vor allem: 1'000 km fahren, ohne Stress, irgendwo, bei Nacht und Nebel, falscher Ladekarte, oder besetzter Ladestation liegen zu bleiben, oder alle 100 km einen unnötigen teuren Kaffeehalt an einer Schnelladestation einschieben zu müssen.
einstein0


Geht heut schon wunderbar, dank der SuC von Tesla. Freue mich schon auf 2020, wenn ein neues Zeitalter für eAutos für mich beginnt. > 1000km Reichweite dank 200kWh Batterie. Da braucht es nur noch eine Lademöglichkeit jeweils am Ziel, notfalls reicht dann auch nur ne Schuko aus. Nach ne Woche ist die nie leer gewesene Batterie auch wieder voll.
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1593
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromobilität Allgemein



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast