Zweite Anlage nach dem EEG2014

Diskussion über das EEG sowie Verträge mit Energieversorger

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Zweite Anlage nach dem EEG2014

Beitragvon alterego » 20.02.2018, 16:31

Ich vermute mal du willst nicht eine Anlage ogen EEG-Vergütung bauen sondern meinst die EEG-Umlage auf den selbst genutzen Strom.
Da ist §61a EEG2017 der Richtige und da steht ganz klar 10kW pro Anlage, wann Anlagen zusammenzufassen sind, hats du ja schon gefunden.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7700
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Zweite Anlage nach dem EEG2014

Beitragvon OK958 » 20.02.2018, 16:59

alterego hat geschrieben:Ich vermute mal du willst nicht eine Anlage ogen EEG-Vergütung bauen sondern meinst die EEG-Umlage auf den selbst genutzen Strom.
Da ist §61a EEG2017 der Richtige und da steht ganz klar 10kW pro Anlage, wann Anlagen zusammenzufassen sind, hats du ja schon gefunden.



@alterego,

genau.
Mir geht es darum auf den selbst verbrauchten Strom keine EEG-Umlage zahlen zu müssen.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann kann ich jetzt (da meine erste Anlage im Januar 2015 in Betrieb ging) wieder bis zu maximal 10 kWp in einer zweiten Anlage bauen, ohne in die EEG Pflicht zu kommen und auf den selbst verbrauchten Strom Umlage bezahlen zu müssen.

Bedingt durch WP-Heizung und einer sehr kälteempfindlichen Ehefrau :) liegt mein jährlicher Bedarf bisher schon bei etwa 14' kW/h jetzt kam auch noch ein Tesla hinzu, da wird's ruckzuck auf über 18.000 kW/h steigen.

Deshalb würde ich gerne zubauen, da ich den überwiegenden Teil der neuen Anlage dann wohl selbst verbrauchen werde

Grüße
Oliver
9,945 kW/p Ost-West Anlage mit SolarEdge und 10 KW Sonnenbatterie
OK958
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 16
Registriert: 16.10.2014, 19:22
PV-Anlage [kWp]: 9,95
Info: Betreiber

Re: Zweite Anlage nach dem EEG2014

Beitragvon alterego » 20.02.2018, 17:11

Unter den Voraussetzungen hättest du gleich voll machen sollen, wäre insgesamt vermutlich günstiger gekommen.
OT: evtl. in Summe unter 15kWp bleiben um nicht kanpp in die höhere Preiskategorie bei der Messung zu fallen. Bin aber gerade nicht sicher, ob du da mit deinem Verbruach nicht sowieso reinfällst, wird dann so odr so nur einmal fällig.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7700
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Zweite Anlage nach dem EEG2014

Beitragvon OK958 » 20.02.2018, 17:26

alterego hat geschrieben:Unter den Voraussetzungen hättest du gleich voll machen sollen, wäre insgesamt vermutlich günstiger gekommen.
OT: evtl. in Summe unter 15kWp bleiben um nicht kanpp in die höhere Preiskategorie bei der Messung zu fallen. Bin aber gerade nicht sicher, ob du da mit deinem Verbruach nicht sowieso reinfällst, wird dann so odr so nur einmal fällig.



Ja, ich weiß. Da hab ich mich auch schon drüber geärgert nicht gleich mehr gebaut zu haben und den zweiten Teil dann erst mal ein Jahr still liegen zu lassen.

Aber jetzt ist es halt so und ich kann es nicht ändern.

Das mit dem Tesla hat sich auch erst im letzten halben Jahr ergeben.

Aufs Dach würden ungefähr noch 7-8 kWp passen, bei Panels mit mehr als 300-320 W.
Mache aber vielleicht auch leistungsschwächere Module drauf und bin dann bei etwa 5 kWp.

Es ist aber definitiv dass keine EEG Umlage auf den Eigenverbrauch bei dieser Konstellation anfällt ??

Grüße

Oliver
9,945 kW/p Ost-West Anlage mit SolarEdge und 10 KW Sonnenbatterie
OK958
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 16
Registriert: 16.10.2014, 19:22
PV-Anlage [kWp]: 9,95
Info: Betreiber

Re: Zweite Anlage nach dem EEG2014

Beitragvon alterego » 20.02.2018, 17:41

Derzeit ja, was den Politikern in den nächsten 20 Jahren alles einfällt, weiß ich nicht.
Wenn deine erste Anlage aus der Vergütung fällt, schauen wir weiter, da die Befreiung ja nur 20 Jahre gilt. Aber selbst mit 40% Umlage ist der Strom dann unschlagbar günstig, lästig ist dann halt die Messung und deren Kosten.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7700
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Zweite Anlage nach dem EEG2014

Beitragvon Bento » 20.02.2018, 21:24

OK958 hat geschrieben:Es ist aber definitiv dass keine EEG Umlage auf den Eigenverbrauch bei dieser Konstellation anfällt ??

Nein.

Schau dir mal dieses Beispiel aus der Empfehlung 2014/31 der Clearingstelle vom 02.Juni 2015 an:
Unbenannt.PNG
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7027
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Zweite Anlage nach dem EEG2014

Beitragvon Ralf Hofmann » 20.02.2018, 22:15

Hi,

OK958 hat geschrieben:Mein Solateur meinte es geht nicht!!!
Er hat bei zwei Energieversorgern/Netzbetreibern nachgefragt und jedes mal die gleiche Antwort bekommen.
Mehr als 10 kWp auf einem Dach wäre in jedem Falle EEG-Pflichtig, egal ob eine oder mehrere Anlagen, auch mit mehr als einem Jahr Wartezeit zwischen dem Anlagebau.

schon schlimm, wenn Profis von ihrem ureigenen Job keine Ahnung haben. :?

Ich habe 2011 30 kWp in Betrieb genommen, 2013 weitere 9,3 kWp, 2015 nochmal 7,9 kWp und 2017 nochmal 4,3 kWp.
Alles auf dem Dach eines einzigen Gebäudes.
Natürlich zahle ich KEINE EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch, weil das auch im neusten EEG so geregelt ist.
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12261
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: Zweite Anlage nach dem EEG2014

Beitragvon Red5FS » 20.02.2018, 22:29

Hi @Bento,
Das Beispiel ist interessant, aber in meinen Augen für @OK958 nicht zutreffend, da erste Anlage aus 2015.... jetzt ist 2018.
Das BSP hat 2 Erweiterungen in 369 Tagen.
05.01.15.....08.08.15....09.01.16

Es steht auch dort....August und Januar sind zusammenzufassen, da innerhalb der 12 Monate und zusammen größer 10kWp....nämlich 12kWp....
Ist meine persönliche Meinung.



Gesendet von iPad mit Tapatalk
Gruß Red5FS
---
37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
Do it or don`t do it!There is no try!
The Force is with you!
GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
Meine Anlage
SV@fb
Benutzeravatar
Red5FS
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4641
Registriert: 27.06.2013, 06:07
Wohnort: an der Ems
PV-Anlage [kWp]: 13,46
Info: Betreiber

Re: Zweite Anlage nach dem EEG2014

Beitragvon Bento » 20.02.2018, 22:54

Habe die entscheidende Stelle noch einmal markiert:
Unbenannt.PNG
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7027
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Zweite Anlage nach dem EEG2014

Beitragvon unimogler » 20.02.2018, 23:06

Auf meinem Dach sind drei Anlagen.
8,2 aus 2009, 10,0 aus 2011 und 29,28 von letzter Woche.
Alles eigenständige Anlagen.
Mutig ist, wer Durchfall hat und trotzdem furzt.
Benutzeravatar
unimogler
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 182
Registriert: 04.09.2012, 22:48
PV-Anlage [kWp]: 48,00
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu EEG / Einspeiseverträge



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste