min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen?

Diskussion über das EEG sowie Verträge mit Energieversorger

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon cybersoft » 12.08.2018, 20:58

.
22.05.2012: CyberSoft1 im Sunny Portal; 100 % Eigenverbrauch (Jahresbetrachtung) [Belgien]
25.02.2016: CyberSoft2 im Sunny Portal; 100 % Eigenverbrauch (Jahresbetrachtung) [Niederlande]
---------------------------------
JK:92, D26, T7, Q3, P1, H1, S1
Benutzeravatar
cybersoft
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1628
Registriert: 24.11.2010, 21:41
Wohnort: Belgien, fast Aachen
PV-Anlage [kWp]: 8,88
Info: Betreiber

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon PVErnte » 13.08.2018, 08:43

PV-Express hat geschrieben:Hi
Nun was du brauchst ist ein vom VNB eingetragener Elektriker, der dir die Anlage abnimmt und entsprechende Inbetreibsetzungs- und Abnahmeprotokolle unterschreibt :wink: Dazu musst du noch egal wie klein die Anlage ist, die 70% Regel einhalten. Möglicherweise brauchst du noch einen S0 Zähler für den Eigenverbrauch m alles über 70% auch nutzen zu können. Falls icht bekannt einfach melden...

Du brauchst eine Steuernummer fürs Finanzamt, wenn du einspeist und Einspeisevergütung bekommen willst

Du musst deinen VNB verständigen, dass du eine Anlage bauen willst und der muss dir das für deinen Netzverknüpfungspunkt auch genehmigen. (Macht normalerweise auch dein Solarteur/Elektriker)


Und nur mal als Hinweis. Für 1500kWh p.a. also etwa 400€ im Jahr Stromzukauf, muss die "kleine" Anlage ganz schön lange arbeiten, um ihr Anschaffungsgeld wieder einzuspielen :!: (unter Berücksichtigung aller Kosten)

Achja, du bekommst grob 12ct Einspeisevergütung je kWh. Also bei einer 1kWp Anlage sind das grob 100€ im Jahr. Klar, dein Eigenverbrauch kommt noch ins Spiel, also Abzüglich

Also ganz grob hast du die gleichen "Begleitarbeiten" wie eine 100kWp Anlage :wink:


Ganz so einfach wie du dir es vorstellst ist es nicht...


Danke PV-Express für diene Ratschläge, das hilft mir viel weiter.

Zusammenfassung:
- Ich will eben eine legale kleine PV-Anlage haben, welche im Netzparallelbetrieb mein EnergieVerbrauch durch die emobilität unterm strich Größtenteils erzeugt.
- mein PV-Konzept und die Leistung ist soweit klar.
- das Zeug, in Zumme mit 700Wp hängt/steht alles innerhalb meines Balkons und die PV passt für meine Anforderung.
- Es ist alles nach VDE mit LS-Sicherung und den richtigen Steckverbinder sowie 2 WR installiert. (Elektriker habe ich an der Hand)
- Steuernummer habe ich auch schon aus meinem nebenher Gewerbe
- Kosten/Nutzung Rechnung ist nicht mein Fokus! - > Ziel mein Energieverbrauch für mein E-Auto Größtenteils selbst zu erzeugen, auf Basis Netzparallelbetrieb!
- E-Auto direkt via Sonne zu laden passt bei mir (noch) nicht, 1. oft ist das Auto nicht da wenn die Sonne scheint, 2. der Wirkungsgrad bei 1P Ladung ist noch unssinnig! 3. Zwischen Puffer Akku ist mit zwei facherm Ladeverlust und für mich Ressourcenverschwendung, monetär als auch Rohstoffe. 4. meine Erzeugung ist im Peak bei ca. 0,6KWp! (mehr geht auf meinem Balkon leider nicht!)

für die Anmeldung...
bleibt für mich noch die Frage, was soll der zusätzliche Zähler nun genau zählen, die Erzeugung? wenn ja darf der auf dem Balkon im Verteiler sein?

Wenn ich alles richtig verstanden habe...
werde ich die Anlage nun ausbauen und durch meinen Elektriker abnehmen lassen, der wird/soll dann die Stadtwerk anhauen und die wechseln den Zähler, dann mach ich einen Antrag bei den Stadtwerken und gebe denen meine Steuernummer?
PVErnte
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.08.2018, 15:45
PV-Anlage [kWp]: 0,3
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu EEG / Einspeiseverträge



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste