min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen?

Diskussion über das EEG sowie Verträge mit Energieversorger

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon kalle bond » 12.08.2018, 14:30

cybersoft hat geschrieben:Rechne, probiere es selbst, eine Pappkarton, wie von mir beschrieben, ca. 300Watt.


cybersoft hat geschrieben:Mach Dir Mal einen Pappkarton mit 1,2 x 1 Meter und Versuch den verschattungsfrei auf dem Balkon zu platzieren. Dann bekommst du ein Gefühl für Dein Vorhaben.


Wow, welcher Hersteller ist das? Oder sind es dann Papp Wp? :wink:
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9546
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon jodl » 12.08.2018, 14:34

PVErnte hat geschrieben:Ok, dann zur eigentlichen Frage, was muss ich tun und bürokratisch anpacken um mein Energie überschuss gegen ausgleich nennen wir es Bezahlung los zu werden?
Einen ZweiRichtungsZähler und ?????
Naja die Anlage halt anmelden wie alle anderen auch.
einen Zweirichtungszähler wird dir dein Netzbetreiber dann schon einbauen, das darfst du selbst eh nicht
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9454
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon PVErnte » 12.08.2018, 14:46

jodl hat geschrieben:
PVErnte hat geschrieben:Ok, dann zur eigentlichen Frage, was muss ich tun und bürokratisch anpacken um mein Energie überschuss gegen ausgleich nennen wir es Bezahlung los zu werden?
Einen ZweiRichtungsZähler und ?????
Naja die Anlage halt anmelden wie alle anderen auch.
einen Zweirichtungszähler wird dir dein Netzbetreiber dann schon einbauen, das darfst du selbst eh nicht


Das mit dem Anmelden ist genau meine große noch unbekannte, wo?, und was kommt auf mich zu?
Fallen dann weitere Gebühren und Auflagen an?
Hintergrund: Ich wohne in einem Mehrfamilien Haus, über die Eigentümerverwaltung möchte das Thema ungern aufhängen.
Dazu kommt, meine Stromrechnungen laufen über Naturstrom, der Zähler stellt meine Stadtwerke. Die Frage ist wenn ich nun bei den Stadtwerken ein Fass aufmache, sollte es auch problemfrei laufen und ich nicht unbekannte Schubladen öffnen.
Was bedeutet anmelden und wer zahlt dann was?
PVErnte
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.08.2018, 15:45
PV-Anlage [kWp]: 0,3
Info: Interessent

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon alterego » 12.08.2018, 16:15

PVErnte hat geschrieben:Hintergrund: Ich wohne in einem Mehrfamilien Haus, über die Eigentümerverwaltung möchte das Thema ungern aufhängen.

Da wist du nicht drum rum kommen. Die Außenseite des Balkons ist eigentlich immer Gemeinschaftseigentum, da kannst du nicht einfach selbst was machen. Wenn sich bisher keiner über das (nach Signatur) Modul beschwert hat, stehen die Chancen doch nicht ganz schlecht.
Dazu kommt, meine Stromrechnungen laufen über Naturstrom, der Zähler stellt meine Stadtwerke. Die Frage ist wenn ich nun bei den Stadtwerken ein Fass aufmache, sollte es auch problemfrei laufen und ich nicht unbekannte Schubladen öffnen.

Das ist überhaupt kein Problem, das funktioniert bei hundertausenden Anlagen völlig problemlos.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8030
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon PVErnte » 12.08.2018, 18:47

Ok, also das mit dem Balkon ist kein Problem, der ist groß und vor allem als Dachbalkon an drei Seiten offen.
Ich hab da eine gute Konstruktion welche die Panels mit Sinnvoller ausrichtung zulässt, ohne dass es von unten gesehen wird. ! :-)

Ok, dann werde ich wohl einen Antrag stellen.
Wie läuft das ab? Was muss angegeben und angemeldet werden?
Was wird dann dafür durch wenn je KWh bezahlt?
Wie ist das mit dem zweiten Zähler zu machen, muss der nur am Wechselrichter installiert sein und reicht da ein Hutschienen Zähler, unbeglaubigt?

Und wenn das mit der Anmeldung so gut und wohl Problemfrei gehen sollte, warum gibt es dann so viele Guerilla Anlagen welche oft mit Rücklaufsperre teilweise die Erzeugung verschenken?
PVErnte
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.08.2018, 15:45
PV-Anlage [kWp]: 0,3
Info: Interessent

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon PV-Express » 12.08.2018, 18:59

Hi
Nun was du brauchst ist ein vom VNB eingetragener Elektriker, der dir die Anlage abnimmt und entsprechende Inbetreibsetzungs- und Abnahmeprotokolle unterschreibt :wink: Dazu musst du noch egal wie klein die Anlage ist, die 70% Regel einhalten. Möglicherweise brauchst du noch einen S0 Zähler für den Eigenverbrauch m alles über 70% auch nutzen zu können. Falls icht bekannt einfach melden...

Du brauchst eine Steuernummer fürs Finanzamt, wenn du einspeist und Einspeisevergütung bekommen willst

Du musst deinen VNB verständigen, dass du eine Anlage bauen willst und der muss dir das für deinen Netzverknüpfungspunkt auch genehmigen. (Macht normalerweise auch dein Solarteur/Elektriker)


Und nur mal als Hinweis. Für 1500kWh p.a. also etwa 400€ im Jahr Stromzukauf, muss die "kleine" Anlage ganz schön lange arbeiten, um ihr Anschaffungsgeld wieder einzuspielen :!: (unter Berücksichtigung aller Kosten)

Achja, du bekommst grob 12ct Einspeisevergütung je kWh. Also bei einer 1kWp Anlage sind das grob 100€ im Jahr. Klar, dein Eigenverbrauch kommt noch ins Spiel, also Abzüglich

Also ganz grob hast du die gleichen "Begleitarbeiten" wie eine 100kWp Anlage :wink:


Ganz so einfach wie du dir es vorstellst ist es nicht...
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3747
Registriert: 06.04.2013, 16:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon ragtime » 12.08.2018, 19:06

@PVErnte: Weil die Leute keinen Bock aufs
a) Finanzamt (du wirst selbständiger Unternehmer: d.h. mit entspr. Umsatzsteuererklärung (von der Steuer kann man sich befreien lassen... in deinem Fall ist das wohl angeraten, Stichwort KUR) und Einkommensteuererkärung (Steuer wird bei dir nicht fällig, da unter 410Eu Gewinn)... aber machen musst du die Erkärungen trotzdem beide!)
und
b) den Netzbetreiber (der bezahlt dir die Vergütung und veranlasst normalerweise den Zählerwechsel)
haben.

Die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur ist gleich gemacht (obwohl sich da grade was ändert, v.wg. Marktstammdatenregister).

Nen Elektriker wirst bei ner Plugin-Anlage ja ev. nicht brauchen... ausser zum setzen einer speziellen Anschlussdose oder du schliesst die Anlage fest an.
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:3
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 646
Registriert: 13.11.2014, 22:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon PV-Express » 12.08.2018, 19:12

ragtime hat geschrieben:Nen Elektriker wirst bei ner Plugin-Anlage ja ev. nicht brauchen... ausser zum setzen einer speziellen Anschlussdose oder du schliesst die Anlage fest an


Wi kommst du darauf?
Natürlich braucht er einen Elektriker. Das Teil muss nicht nur angeschlossen werden, sondern entsprechende Parameter nachweislich eingestellt werden. Wie gesagt, Inbetrieb- und Abnahmeprotokoll wollen, nein müssen, auch ausgefüllt werden :idea:
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3747
Registriert: 06.04.2013, 16:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon Klaus44 » 12.08.2018, 19:47

Hallo PVErnte,
mit etwas schlechterem Wirkungsgrad geht eAuto laden auch mit 2,3 KW, bei vielen auch mit 1,4 KW. Bei einer Inselloesung bräuchte man aber einen Pufferakku, damit das Auto die Ladung nicht unterbricht, wenn die PV-Leistung 1,4 KW unterschreitet. Bei Netzparallelbetrieb kann man sich den Akku sparen, weil dann die Differenz vorübergehend aus dem Netz kommt.
Klaus44
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 132
Registriert: 06.01.2018, 13:18
PV-Anlage [kWp]: 2,3
Speicher [kWh]: 2,0
Info: Betreiber

Re: min PV, legal ein paar KW einspeisen und vergüten lassen

Beitragvon PV-Express » 12.08.2018, 19:57

Hallo in die Runde
Dann sagt doch bitte auch dem TS, wieviel kWp er auf seinen Balkon schnallen muss um 2,3 oder 1,4KW an Leistung wenigstens 2-3 Stunden anstehen zu haben.
Das ist doch im "normalen" Mietsbalkon" so kaum möglich :idea:

Meiner Meinung nach ist dieses Vorhaben unter diesen Wuschvorstellungen so nicht machbar.
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3747
Registriert: 06.04.2013, 16:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu EEG / Einspeiseverträge



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste