Höhe Abschlagszahlung für eingespeisten Strom

Diskussion über das EEG sowie Verträge mit Energieversorger

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Höhe Abschlagszahlung für eingespeisten Strom

Beitragvon Elnino » 16.07.2018, 09:30

Hallo
Ich mnöchte mal anfragenb ob es Richtwerte seitens der EVUs gibt wieviel man monatlich an Abschlagszahlungen erhält für eingespeisten Solarstrom je kwp ? Oder ist das immer individuelll weil ja am Ende zählt was hinten raus kommt ..
10 kwp Südseite sind ja besser als 10 kwp Ostseitig ... etc .

Danke
Elnino
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 63
Registriert: 01.06.2018, 21:09
Wohnort: Deutschland - Osthessen
Info: Interessent

Re: Höhe Abschlagszahlung für eingespeisten Strom

Beitragvon donnermeister1 » 16.07.2018, 10:09

Im ersten Jahr wird es eine Schätzung sein, im zweiten Jahr, dann nach den realen Werten vom Vorjahr. So wie es auch beim Strombezug gemacht wird.
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3762
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Höhe Abschlagszahlung für eingespeisten Strom

Beitragvon Elnino » 16.07.2018, 10:10

Danke
Elnino
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 63
Registriert: 01.06.2018, 21:09
Wohnort: Deutschland - Osthessen
Info: Interessent

Re: Höhe Abschlagszahlung für eingespeisten Strom

Beitragvon Chrislybear » 19.07.2018, 01:45

e.dis zahlt mir zunächst kwp * 900 (Sonnenstunden) * Vergütung was vieeeeeel zu viel ist, weil ich niemals 900 kWh / kWp produziere. Ich gehe aber wie mein Vorposten davon aus, dass die das dann im zweiten Jahr anpassen.
Chrislybear
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 128
Registriert: 09.04.2018, 21:09
PV-Anlage [kWp]: 24,12
Info: Betreiber

Re: Höhe Abschlagszahlung für eingespeisten Strom

Beitragvon nero110 » 25.07.2018, 16:34

Was ist den Deine Ertragsprognose auf Basis pvgis?
900 kWh/kWp klingt jetzt nicht nach "vieeeeel zu viel".
nero110
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 16
Registriert: 16.07.2017, 12:25
Wohnort: Stuttgart
PV-Anlage [kWp]: 14,75
Info: Betreiber

Re: Höhe Abschlagszahlung für eingespeisten Strom

Beitragvon alterego » 25.07.2018, 17:12

Kommt halt, wie der TS schon schrieb, auf die Ausrichtung an und auch etwas, wann man in Betrieb gegangen ist. Bei Überschußeinspeisung geht die eine oder andere kWh erst gar nicht ins Netz, mit Speicher noch weniger.
Geschickt wäre es das bei der Anmeldung abzufragen, weil der Betreiber sich da ja meist Gedanken gemacht hat (aber auch nur für das Kalenderjahr, seltener für das Rumpfjahr der Inbetriebnahme).
PV-Betreiber sollten etwas mit Geld umgehen können und nicht gleich Probleme haben, wenn sie nach der Abrechung einen oder zwei Hunderter zurückzahlen müssen und beim VNB bzw. dem Umlagekonto sind das Peanuts.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8029
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Höhe Abschlagszahlung für eingespeisten Strom

Beitragvon Elnino » 25.07.2018, 18:07

Na ja ich würde einen Teil der Abschlagzahlungen gerne gleich reeinvestieren sprich eine kleine Sonderzahlung für das Darlehen tätigen jährlich .
Elnino
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 63
Registriert: 01.06.2018, 21:09
Wohnort: Deutschland - Osthessen
Info: Interessent

Re: Höhe Abschlagszahlung für eingespeisten Strom

Beitragvon alterego » 25.07.2018, 18:28

Da solltest du dann halt die Abrechung abwarten oder im Dezember schon mal hochrechnen wieviel dir tatsächlich zusteht und wieviel Abschläge dem gegenüber stehen. Die Rechung ist ja recht einfach.
Wenn deine finanzielle Lage so eng ist, hoffe ich mal, das dir nicht unerwartet was kaputt geht. Ein paar Euro sollte man immer auf der hohen Kante haben und um mehr geht es heutzutage bei einer PV am Hausdach ja nicht mehr.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8029
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Höhe Abschlagszahlung für eingespeisten Strom

Beitragvon Elnino » 25.07.2018, 20:35

Na ja .Ich finde es legitim bei 29 kWp ,wo man schon einen guten Abschlag für erhält den Baukredit etwas schneller zurück zu zahlen ...
Elnino
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 63
Registriert: 01.06.2018, 21:09
Wohnort: Deutschland - Osthessen
Info: Interessent


Zurück zu EEG / Einspeiseverträge



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste