EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Diskussion über das EEG sowie Verträge mit Energieversorger

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Beitragvon Ralf Hofmann » 10.01.2018, 00:10

Hi,

Markimel hat geschrieben:Exakt dies ist geschehen, nur die MIT-N ist zum geplanten Termin nicht aufgetaucht.

dann hast Du ja von der BNA auch ein Bestätigungsschreiben zur Anmeldung der Anlage bekommen.
Damit hast Du Deine Pflicht als Betreiber erfüllt und kannst das auch gerichtsfest belegen.
Wenn Du noch den Termin der Inbetriebnahme und evtl. eine Bestätigung der MIT-N zum Inbetriebnahmetermin so belegen kannst, wie das vor Gericht üblich ist, dann hast Du alles beisammen, um diesen Spacken mal juristisch einen richtigen Scheitel zu ziehen. :twisted:


Markimel hat geschrieben:nach rücksprache mit einem RA stellt sich raus: was die Stadtwerke verlangen verstößt gegen das EEG. Meldezeitpunkt ist 14 Tage ab Inbetriebnahme, dabei ist irrelevant, ob die SW bis dahin die Netzverbindung hergestellt haben.

Korrekt, genau so ist das. Die MIT-N bettelt ja förmlich um (juristische) Schläge. :?
Ich würde mir das nicht nehmen lassen . . . :mrgreen:


Markimel hat geschrieben:der aktuelle Streitbetrag ist gerademal um die 200eur, der Rechtsanwalt würde mehr kosten als dies. :-/

Und genau das ist auch gut so!

Denn Du legst dem RA die Kosten ja nur vor, zahlen tut den Anwalt nachher die MIT-N, wenn Ihr alles richtig macht.
Und genau so muss das gehen, das muss den Jungs finanziell richtig weh tun.
Für eine Kleckersumme müssen die mal so richtig fett abdrücken, dann lassen die solche Spielchen beim nächsten Mal.
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12358
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Beitragvon Markimel » 14.01.2018, 20:56

Es gibt ein kleines Update:
unser Solateur hat versucht zu vermitteln und dem Mitarbeiter der Mittelhessen Netz über sein Fehlverhalten aufgeklärt. Diesem war das vollkommen egal.

O-Ton:
soll er doch klagen, haben schon mehrere Fälle verloren, hat für uns keine Konsequenzen.


Wenn es wirklich stimmt, dass ein Mitarbeiter absolut ohne Konsequenzen mit den Vertragspartnern und dessen Geldern spielen darf... ... dann bin ich wirklich baff. Die Tatsache, dass bislang keiner der angeschriebenen Vorgesetzten reagiert hat spricht aber dafür...
Markimel
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 26
Registriert: 05.01.2018, 01:44
Wohnort: 35390 Gießen
PV-Anlage [kWp]: 9,8
Info: Betreiber

Re: EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Beitragvon Carstene » 15.01.2018, 09:16

Mann mann mann mann

Da bist du aber echt an einen Gurkenverein geraten.

Wenn ich überlege was wir hier für ein normales Verhältnis haben. Bisher liess sich jede Ungereimtheit und Problem mit zwei drei ( manchmal auch mehr) Telefonaten und Emails sowie Verweise auf die relevanten Paragraphen innert kurzer Zeit regeln.

Drücke dir die Daumen dass du da durch kommst

Klingt ja schon fast nach einem Fall für eine Verwaltungsbeschwerde oder RTL :)
7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1205
Registriert: 16.01.2014, 15:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Speicher [kWh]: 14,8
Info: Betreiber

Re: EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Beitragvon Lockyy » 15.01.2018, 09:54

Ich will dir nicht die Hoffnung nehmen aber ich arbeite in einer Planungsfirma für u.a. Photovoltaik und wir klagen regelmäßig alle paar Jahre gegen verschiedene Netzbetreiber und dabei geht es auch gleich mal um sechsstellige Beträge.

Die Aussage: "Klagt halt" kenne ich nur zu gut. Muss man dann auch machen. Von selbst passiert da oft wenig. Da sitzen Leute in Positionen und finden Photovoltaik "doof".
Wir waren auch mal wegen einer nichtvorhandenen netztechnischen Stellungnahme nach 16 Wochen (anstatt 8!) mit einer einstweiligen Verfügung beim Netzbetreiber. Ging dann plötzlich innerhalb von einem Tag. Auf den Kosten dafür sind wir trotzdem sitzen geblieben, da der Richter meinte, wir hätten die schon noch bekommen.

Ich will überhaupt nicht alle Netzbetreiber über einen Kamm scheren, mit manchen klappt das super! Aber mit anderen...die haben einfach keine Lust auf PV und blockieren wo es nur geht.
Lockyy
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 200
Registriert: 20.03.2013, 13:02
Info: Betreiber

Re: EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Beitragvon Ralf Hofmann » 16.01.2018, 21:01

Hi,

Markimel hat geschrieben:O-Ton:
soll er doch klagen, haben schon mehrere Fälle verloren, hat für uns keine Konsequenzen.

o.k., die Jungs betteln um Schläge? Würde ich denen nicht vorenthalten . . .

Es gibt einige auf die entsprechenden Rechtsgebiete spezialisierte Fachanwälte, sowohl im Forum wie auch bei der Clearingstelle tätige. Engagiere die Richtigen, Kosten sind ja egal, zahlt sowieso am Schluss der Netzbetreiber.

Über so eine Steilvorlage, solchen Spacken mal gepflegt und ohne Risiko den Ar... aufzureißen würde ich mich sogar freuen . . . :twisted:
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12358
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Beitragvon PV-Express » 16.01.2018, 21:44

Es gibt halt noch Mitarbeiter bei den Netzbetreibern, die noch gar nicht verstanden haben, dass sie gar nicht mehr dem ursprünglichem Mutterkonzern angehören, sondern mit der "Privatisierung" einem anderem Arbeitgeber zugehörig sind. Und diesem Mitarbeiter sollte vielleicht mal erklärt werden, dass sein Arbeitgeber nicht mehr mit der Stromproduktion sein Geld verdient und PV-Betreiber ein Konkurenzunternehmen ist, sondern damit Geld verdient, sein Netz zum Stromtransport und dessen Verteilung zur Verfügung zu stellen.

Ich glaube kaum, dass ein Mitarbeiter von TUI einem Stahlmitarbeiter einen Vorrangplatz in einem Flugzeug reserviert und andere zahlende Gäste hinten anstellt. :wink:


Ansonsten, sehe ich die Hauptschuld dennoch bei deinem Solarteur. Der VNB Mitarbeiter ist wohl ein Ersatzprügelknabe :wink:
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3762
Registriert: 06.04.2013, 16:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

Re: EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Beitragvon hgause » 17.01.2018, 10:47

Markimel hat geschrieben:unser Solateur hat versucht zu vermitteln und dem Mitarbeiter der Mittelhessen Netz über sein Fehlverhalten aufgeklärt. Diesem war das vollkommen egal.

O-Ton:
soll er doch klagen, haben schon mehrere Fälle verloren, hat für uns keine Konsequenzen.

Man gönnt ja Niemandem etwas Schlechtes, aber diese Arroganz sollte mit einer Kündigung belohnt werden. Vielleicht fängt dieser Egomane dann mal an zu denken :twisted: :twisted: :twisted:
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9740
Registriert: 24.06.2010, 14:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Re: EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Beitragvon Bento » 17.01.2018, 21:01

hgause hat geschrieben:Man gönnt ja Niemandem etwas Schlechtes, aber diese Arroganz sollte mit einer Kündigung belohnt werden. Vielleicht fängt dieser Egomane dann mal an zu denken

Was soll er kündigen?

Edit: Ah, ich verstehe! Der VNB-Mensch soll gekündigt werden!
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7227
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Beitragvon Markimel » 04.08.2018, 15:22

Lange überfälliges Update:
Der Sachbearbeiter hat eingelenkt und Rückwirkend die Schaltung eingetragen - aus Kulanzgründen wie er sagte. Grund war, dass wir ganz klar gesagt haben, dass wir nicht einlenken werden. Ausserdem hat ein kurzer Hinweis auf die Mitgliedschaft bei einer Umweltschutzorganisation geholfen den Sinneswandel zu vollziehen.

Dies ist im März 2018 erfolgt. Im April haben wir dann das erste Geld von den Stadtwerken erhalten - also 10 Monate nach erstmaligem Netzbetrieb.
Markimel
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 26
Registriert: 05.01.2018, 01:44
Wohnort: 35390 Gießen
PV-Anlage [kWp]: 9,8
Info: Betreiber

Re: EEG Vergütung auf 0€ durch Netzbetreiber

Beitragvon Bento » 04.08.2018, 20:36

Herzlichen Glückwunsch!
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7227
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu EEG / Einspeiseverträge



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste