9,7kwp anmelden?

Diskussion über das EEG sowie Verträge mit Energieversorger

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

9,7kwp anmelden?

Beitragvon SolarChris37 » 04.07.2018, 14:24

Hallo,

Seid dem 29.6 läuft mein 9,7 kwp Anlage wobei 3,6 kwp ein Installations Fehler haben und der String nicht angeschlossen ist.
Bundesnetzagentur bin ich seid heute angemeldet und Avacon müsste die Anmeldung heute bekommen somit ich auf bald den Zähler bekomme..
Ab wann bekomme ich jetzt die EEG? Und was passiert jetzt mit dem Überschuss Strom?

Mit freundlichen Grüßen
SolarChris37
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 37
Registriert: 22.01.2018, 13:14
Info: Interessent

Re: 9,7kwp anmelden?

Beitragvon donnermeister1 » 04.07.2018, 14:51

Wenn du ein EEG willst, dann geh zum Arzt.

Der Stromüberschuss deiner PV-Anlage wird in das Netz des VNB eingespeist und von den Stromkunden in deiner Nähe genutzt.
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3719
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: 9,7kwp anmelden?

Beitragvon SolarChris37 » 04.07.2018, 15:34

Danke.. und die einspeisevergütung wann bekommt man für sein Strom Geld?
Ich nehme an wenn der Zähler gesetzt ist und der Netzbetreiber eine Rechnung von mir bekommt?
SolarChris37
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 37
Registriert: 22.01.2018, 13:14
Info: Interessent

Re: 9,7kwp anmelden?

Beitragvon PV tut Not » 04.07.2018, 15:45

Einspeisevergütung gibt es normalerweise ab dem Datum, das du der BNA als Inbetriebnahme-Datum gemeldet hast. Deswegen sollte die Meldung bei der BNA auch recht zügig erfolgen.

Wann bekommst du das Geld tatsächlich?
Tja, scheint wohl bei den verschiedenen Stromabnehmern unterschiedlich zu laufen.
In meinem Fall ist es auch das Stadtwerk, bei dem ich den Strom beziehe. Irgendwie müssen das aber auch unterschiedliche Abteilungen für Stromverkauf, Einkauf etc. sein, die in manchen Fällen auch räumlich getrennt sein müssen. Irgendwelche gesetzlichen Vorgaben ... wie auch immer, deren Problem.
Ich habe mit jener Abteilung einen Vetrag gemacht, bekomme einen monatlichen Abschlag (in meinem Fall ohne USt) und am Jahresende (bzw. im Januar darauf nach der Meldung der Einspeisung) eine Abrechnung (Einspeisung, Meßstellenbetrieb, ...) mit entsprechender Nachzahlung oder Rückzahlungsforderung (die, wenn sie nicht zu hoch ist, mit dem nächsten Abschlag verrechnet wird).
Eine Rechnung als solche habe ich noch nie gestellt.

Wenn du noch keinen Einspeisezähler hast, stellt sich halt die Frage, wie du nachweist, wieviel du schon eingepeist hast.
Bei mir war PV-IBN-Datum=Zählersetzungsdatum. Hat alles der Solarteur organsiert inkl. des ganzen Anmelde- und Papierkrams.
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
PV tut Not
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 194
Registriert: 19.05.2018, 20:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: 9,7kwp anmelden?

Beitragvon donnermeister1 » 04.07.2018, 15:48

Üblich ist, dass dein VNB dir monatlich Abschläge zahlt und es am Anfang des nächsten Jahres eine Abrechnung gibt. Wann es das erstemal Geld gibt ist von VNB zu VNb unterschiedlich. Der eine VNB ist schneller, bei anderen dauert es länger.
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3719
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: 9,7kwp anmelden?

Beitragvon jodl » 04.07.2018, 16:02

und ohne Zähler kann nichts gemessen werden , folglich gibt es auch kein Geld.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9359
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: 9,7kwp anmelden?

Beitragvon PV tut Not » 04.07.2018, 16:13

jodl hat geschrieben:und ohne Zähler kann nichts gemessen werden , folglich gibt es auch kein Geld.
Ein eindeutiges Jein.
Der VNB schätzt auch deinen Verbrauch, wenn auf Grund irgendwelcher Umstände der Bezugs-Zähler nicht funktioniert hat bzw. was offensichtlich oder nachweislich Falsches anzeigt.
Was dem VNB recht ist, kann dir dann nur billig sein.

Bei mir hat mal der HT/NT-Umschalter eine ganze Zeit lang nicht funktioniert. Hing auf HT.
Merkt man erstmal so auch nicht, wenn man nicht täglich in den Zählerschrank schaut (wer macht das schon?).
Ich konnte dann mit Hilfe der Aufzeichnungen aus dem PV-Portal plausibel darlegen, wieviel Strom tatsächlich zu den HT/NT-Zeiten bezogen wurde. Wurde vom VNB akzeptiert, ich habe das Geld bekommen (~40 Euro) - und einen neuen HT/NT-Umschalter.

Aber es ist schon richtig, der Einspeisezähler sollte schleunigst rein.
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
PV tut Not
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 194
Registriert: 19.05.2018, 20:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: 9,7kwp anmelden?

Beitragvon alterego » 04.07.2018, 17:00

SolarChris37 hat geschrieben:Bundesnetzagentur bin ich seid heute angemeldet und Avacon müsste die Anmeldung heute bekommen somit ich auf bald den Zähler bekomme..

Von der BNA bekommen die gar nichts, die müssen dort selbst abfragen.
Aber dein Elektroker/Solarteur meldet die ANlage beim VNB an, von dem solltest d dann zeitnah einen Fragebogen bekommen in dem unter anderm deine Kontonummer und auch diene Steuernummer/wie du besteurt wirst abgefragt wird. Ohen Kontonummer gibt es rein praktisch schon mal kein Geld, hellsehen können die auch nicht ;) Wenn sich um die zwei Wochen nichts tut, dort mal nachfragen, ob der Solartuer überhaupt schon angemeldet hat (sch.... das liegt noch am Schreibtisch, mein Kind ist gerade krank und die Frua hat so viel um die Ohren...) oder ob irgendwas fehlt.
Fragebogen zur steuerlichen Erfassung beim Finanzamt hast du ja wohl schon ausgefüllt und abgeschickt, dann wirst du die Steuernummer auch irgendwann bekommen.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7934
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber


Zurück zu EEG / Einspeiseverträge



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste