Online

ragtime Forumsinventar

  • aus nördl. Schwarzwald
  • Mitglied seit 13. November 2014
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
821
Erhaltene Likes
16
Punkte
4.121
kWp
9.5
Profil-Aufrufe
90
  • Hab die Pinwand nun gesperrt... Für PNs gibt es Konversationen (drop-down Menü bei Benutzer) und für öffentliche Diskussionen das Forum!

  • Hallo Ragtime,

    ich will jetzt doch "das Große Rad" drehen -> 51/54 Module.
    Nachdem ich den Schattenverlauf studiert habe (hohe Birken),
    weiß ich, dass im Frühjahr die Sonne früher höher ist als die laubaustreibenden Birken.
    Im Herbst lassen sich die Birken bitten, da hinke ich dann etwas hinterher.
    Von 6000 kWh Verbrauch kann ich wohl 4600 kWh im Sommer einsparen,

    im Winter ist dann Essig.

    Gruß Dietmar

    • Gross ist immer gut, solange sich die Anlage über die Vergütung selbst trägt.


      51-54 Module sind dann aber >10kWp...Da wird dann halt 40% EEG-Umlage auf EV fällig. Aber bei 15kWp sagt man ja, ist die Ersparnisse durch die größere Anschaffung mehr als die Umlage.


      Von den 6000kWh wirst aber wohl keine 4500kWh decken können.... Bestenfalls 3000kWh und das ist schon sportlich.


      Oder hattest du an einen Akku gedacht? Das musst du dann sehr genau rechnen... Oder wollen, egal was es kostet.

    • Die 40%Umlage bewegt sich im Bereich ca. €100 -> "Peanuts".

      Einen Speicher 6,4 BYD werde ich haben, ich habe im Forum

      Wechselrichter für 3x 17 Module + 6,4 kWh Speicher

      geschrieben -> "Hobby". Damit sollte ich auf die 4500 kWh kommen.

    • Mit Hobby habe ich den Dampf rausgenommen, ist so akzeptiert worden.

    • Ja, klingt gut... Du hängst den Speicher wenigstens nicht an eine lächerlich kleine PV-Anlage!

      Bei 17kWp geht auch in der dunklen Zeit noch richtig was, da dürftest du an so manchem Tag noch was in den Speicher kriegen. Dazu ist der Speicher grade so gross, daß er über die Nacht reicht und nicht mehr... Jede ungenutzte kWh Speicher, die du nicht jeden Tag brauchst ist erst richtig teuer.

  • danke, wieder was gelernt. Jetzt gehts mir wie dir .... von andern lernen.

    Die USt für die Einspeisung muss ich doch auch berücksichtigen,
    jetzt korrekt 5.809 kWh x 0,1147 €/kWh = €666 davon 19% = €127

    Also nach 5/6 Jahren fällt die dann auch weg, oder?

  • Hier meine Rechnungen bei einer 9,9 kWp Anlage mit 6,4 kWh Speicher , brutto €19.500 , vielleicht kannst du mal drüberschauen





    -19.500 € Anschaffungskosten
    -3.113 € MwSt
    -16.387 € netto
    -819 € netto/20
    USt-Berechnung
    Eigenverbrauch
    0,290 € Strompreis
    0,244 € netto
    3873 kWh Eigenv.
    944 € Kosten
    179 € Ust
    Einspeisung
    0,1147 € €/kWh
    0,096 € netto
    5809 kWh Einsp.
    560 € Ertrag
    106 € Ust
    286 € Summe USt


    Einkommensteuer


    Est Ausgaben/Einnhmen
    Ausgaben pro Jahr
    -819 € Abschr. 20 J.
    -150 € Betriebskosten
    -969 € Summe Kosten
    Einnahmen pro Jahr
    -969 € Summe Kosten
    9.682 kWh Erzeugung gesamt
    -0,100 € Selbstkosten
    3873 kWh Eigenverbrauch
    0,100 € € Selbstkosten
    388 € Einnahmen
    (Selbstkosten x Eigenv.)
    -969 € Summe Kosten
    388 € Einnahmen
    -582 € Verlust
    Est- Erstattung
    -134 € bei 23% Est (Rentner)



    €286 USt gegen €134 Steuerstattung ergibt minus €152

    Jetzt rechne ich die MwSt Ersparnis dagegen €3.113 / 20 ergibt €156 p.a.

    Macht das Sinn? Daher dacht ich, auf den "Steuerkram" zu verzichten und nicht für USt zu optieren. Allerdings könnte man nach 5 oder 7 Jahren da rausgehen.

    Sonst sieht die Kalkulation so aus


    6.000 kWh Verbrauch p.a.
    0,29 € Strompreis
    1.740 € Stromkosten (ohne Grudgeb.)
    19.500 € Anschaffung
    9,75 kWp
    993 kWh/kWp
    9.682 Erzeugung
    40% Eigenverbrauch
    3.873 kWh
    0,29 € Strompreis
    1.123 € € Eigenv. Ersparnis
    5.809 kWh Einspeisung
    0,1147 € €/kWh
    666 € € Einspeisung
    1.123 € € Eigenv.
    666 € € Einspeisung
    1.789 € € Summe
    • Puhhh... Da sind wohl so einige Fehler drin, weshalb ich die Zahlen jetzt nicht so im einzelnen nachvollziehen kann/mag.


      Die EEG-Vergütung ist übrigens immer netto... Die MWST überweist dir der VNB on-top, wenn du KEINE KUR wählst und du gibst sie ans FA weiter.


      Und es sollte ja wohl klar sein das 3113€ Vorsteuererstattung in jedem Fall mehr sind als 179€ x 5-6 Jahre.... Danach MUSST du natürlich in die KUR!


      Desweiteren steht dir das FA zwar zu die Vorsteuer für den Speicher zu ziehen, wenn du ihn zusammen mit der PV anschaffst, in keinem Fall kannst du die Kosten dafür aber abschreiben. Der Speicher trägt ja nullkommanichts zusätzlich zu deinem Unternehmensgewinn bei... Durch die Sachentnahme wirkt er zwar gewinnneutral, verursacht aber ansonsten zusätzliche Kosten und dient nur dazu dich als Privatmann an deiner Firma zu bereichern.


      Wenn der Speicher nicht auf der Rechnung auftaucht magst du Glück haben und das FA merkt nichts... Legal ist aber anders.


      Abschreiben kannst du demnach nur die PV und wenn die angenommen 13000€ gekostet hat stehen 650€+150€ Ausgaben gegen ca. 1000€ Einnahmen (Einspeisung+Sachentnahme) = 200€ und damit steuerfrei da <410€. Auch ohne ne erhöhte Abschreibung durch den Speicher und/oder Optierung zur KUR...

    • Hi ragtime,
      danke fürs anschauen. Excel ist übersichtlicher als so eine lange Tabelle.
      Konnte aber Excel nicht einstellen.

      Ich denke, EEG Vergütung hatte ich netto berechnet


      Einspeisung
      0,1147 € €/kWh
      0,096 € netto
      5809 kWh Einsp.
      560 € Ertrag
      106 € Ust


      Ohne Speicher ist die MwSt. nur €2.076, aber das ist wie du angemerkt hast
      ja fast doppelt soviel wie 6x €179 = €1.074, also €1.002 Gewinn.

      Die Einspeisüngsvergütung habe ich jetzt auf der Einnahmeseite aufgeführt, das war blauäugig von mir.


      -800 € Summe Kosten
      320 € Einnahmen
      666 € Einspeisevergüt.
      186 € Gewinn
      43 € bei 23% Est (Rentner)


      So, jetzt genug der Tabellen, nochmals DANKE

    • Aeh,.... Du kriegst doch wohl 11,47ct Einspeisevergütung, oder?

      Und DAS ist bereits NETTO! Da kommen noch 2,18ct MWST drauf, wenn du zur Regelbesteurung optierst...


      Und du kriegst über 3000€ Vorsteuer erstattet, da der Speicher Umsatzsteuertechnisch mit der PV angeschafft wurde. Nur Abschreiben kannst du ihn normalerweise nicht (Einkommensteuer)!


      User kpr (Unser Forums-Steuerexperte... Der ist wohl insider und/oder hat das studiert) hat das mal gut irgendwo begründet, finde ich aber wohl nicht so einfach auf die schnelle. Ich kann seine Beiträge nur empfehlen, wenn auch mitunter recht lang... Ohne ihn (und Paulchen) wüsste ich das alles nicht,... Von anderen Usern kommt recht oft halbgares Halbwissen, was einen nur zusätzlich verwirrt.

  • Hi ragtime,


    ich hatte mich flapsig ausgedrückt und stellte mich dadurch in die Reihe der Ungenauen in diesem thread.

    • Kein Ding... Es wird ja eh nur die Hälfte von dem gelesen/verstanden was man schreibt. Da wird es durch 'flappsig' auch nicht mehr viel schlimmer...