Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 50.

  • Hallo Freunde der Sonne, ich beabsichtige eine PV-Inselanlage aufzubauen. Konzept : Möglichst unabhängig vom Finanzamt und anderen bürokratischen Hemmnissen, daher Insellösung. Grobe Funktion: Sollte die Solaranlage + Speicher keinen Strom mehr liefern können, möchte ich den DC-Speicher mit Netzstrom oder einem Stromgenerator (bei Blackout !) laden können. Dazu würde ich einen AC/DC- Wandler verwenden, der wahlweise vom Netz oder Generator gespeist wird, Den Ausgang des AC/DC-Wandlers würde ich …
  • .... mein lieber Ronny, auf solches Geschwurbel kann ich verzichten. Was Du fur sinnvoll hälst, was du für umweltfreundlich hälst und was meinen Geldbeutel anbelangt ist von DEINEN Vorstellungen meilenweit entfernt. Ich steige mit dir ohne Bedenken auf weiterführende technische Betrachtungen hinsichtlich Effiziens und Wirkungsgerade ein, aber ich glaube du scheidest aus mehreren Gründen als Gesprächspartner aus.
  • (Zitat von saugnapf) Hallo Saugnapf, Volltreffer ! auf den ersten Blick deckt das die Anforderungen ab. Ob die AC-Leistung passt, muss ich noch sehen, könnte knapp werden mit dem Laden meiner "Elektrokarre " (8A-Hausanschluss). Der Preis - Hobbies sind immer teuer So weit erstmal vielen Dank
  • (Zitat von Zellenschaden) .... mit dem AC/DC-Wandler hätte ich die Option, Strom zu speichern, wenn er gerade günstig ist, Stromnetze mit EE haben die Neigung zu Lastspitzen, die billig angeboten werden. Die Option des Netzparallelbetriebs habe ich natürlich so wie so, das wäre jederzeit nachrüstbar, wenn es sinnvoll erscheint. Die Fremdeinspeisung/Notversorgung per Generator ist eine weitere Option, die einfach zu realisieren wäre (Generator ist ohnehin vorhanden). Ich gehe davon aus, dass die …
  • (Zitat von Ronny1976) Werde glücklich mit deinen Vorstellungen und deiner Mathematik und der Überzeugung für dich die richtige Anlage gefunden zu haben - ich habe meine eigenen Kriterien und bleibe dabei. Unsere einizge gemeinsame Basis ist wohl nur die Mathematik, und die beherrsche ich auch, glaube mir ...
  • (Zitat von saugnapf) AC/DC-Wandler ist Bestandteil des MultiPlus - ist klar, so etwas habe ich ja gesucht. Der integrierte Solarregler ist mit 4KW etwas schwach auf der Brust, da müsste ein separater Laderegler her. Ich tendiere zum BYD-B BOX-Speicher, ob das dann alles zusammenpassen könnte muss noch geprüft werden. Bin gerade dabei, meinen Strombedarf, insbesondere die Spitzen über mehrere Tage zu loggen, dann kann ich die Leistung des WR bestimmen, sieht eher nach der 5KW Version aus und eine…
  • (Zitat von Frank hat nen Stein) Reizvoller Gedanke ...... habe einen Hybrid, der könnte auch noch im "Charge Mode" bei laufendem Motor den eigenen Akku nachladen. und wenn der Tank leer ist, fahr` ich zum Nachtanken an die Tanke und die Stromversorgung ist unterbechungsfrei auf Wochen gewährleistet Problem nur - mein Hybrid rückt keinen Strom raus ,....
  • (Zitat von MR42HH) Stimmt, nur der Easy Solar hat den intern.
  • (Zitat von saugnapf) ... eigentlich bräuchte ich bei der Insellösung, also ohne Netzparalleleinspeisung, nur noch 2 reine Wechselrichter für die Phase L2+L3 - oder ? Bei Netzparalleleinspeisung ist das sicher etwas komplizierter, z.B. wegen der Rückeinspeisung bei Netzausfall.
  • (Zitat von Zellenschaden) Einspeisen - eigentlich nicht, nur, wenn es ohne grösseren zusätzlichen Aufwand machbar wäre. Mit dem Victron Multiplus II 48/5000 hätte ich (nur) eine Phase und müsste einen externen Solarlader dazukaufen. Per man. Schalter würde ich die Hauseinspeisung auf das Netz umschaltbar machen, (z.B.Winterbetrieb, PV-Störung) Was mich daran stört ist der harte Umschaltvorgang, so etwas mag ich nicht. Eleganter wäre die Verwendung eines Wechselrichters, der seine Leistung aufmod…
  • Moin, moin, (Zitat von saugnapf) Ja, ich sehe da auch keinen grossen zusätzlichen Aufwand und die Struktur der Anlage bleibt so übersichtlicher. Ich verschaffe mir gerade einen Überblick über die tägliche Leistungsverteilung. Jahresverbrauch ca. 3300 KWh, also keine grosse Sache. z.Zt. vavorisiere ich den EasySolar 48/5000/70-100 MPPT150/100, der müsste das können. Der unterstützt auch 3 Phasen, zumindest als Aufsplittung. Einzig die Max. PV-Leerlaufspannung von 150V ist ziemlich gering, erforde…
  • (Zitat von Zellenschaden) Wenn´s nicht ausreicht, könnte man für eine Phase einen separaten 48/230V Wandler (z.B. 2KW) nachrüsten, also einen Wandler ohne andere Funktionen. 7 KW sollte dann aber langsam reichen ....... der Speicher kann 7,7KW.
  • (Zitat von saugnapf) Das Multiplus 2 48/5000 GX soll ja kompatibel zur BDY B-Premium BOX (hier die Ausbaustufe 7.7KWh) sein, https://www.victronenergy.com/…y_compatibility:byd_b-box Sind (Dir) da Einschränkungen oder Probleme bekannt. Ich gehe davon aus, dass bei jetzigem Neukauf das aktuellste SOW-Release drin ist. Grüsse
  • (Zitat von stromsparer99) Zu 1. rein rechnerisch muss ich bei PV=4KWp im Winter 830 KWh aus dem Netz holen, im Sommer hab ich 1500 KWh überschuss. (35° Dachneigung, keine Abschattung, Südausrichtung) Ich gehe von PV=4.5 KWp aus, weil es sich aus Anzahl Strings und Modulgrösse so ergeben wird. Die Zuspeisung aus dem Netz erfolgt ja über den Weg AC/DC-Lader -> Speicher -> DC/AC-Wandler. Das hat natürlichen einen schlechten Wirkungsgrad. Bei schlechtem PV-Wetter könnte ich die PV-Anlage einfach abt…
  • (Zitat von saugnapf) Mein Konzept ist im Prinzip ja eine Insel mit Netzanbindung nur über die netzseitige Speicherladung. Der Vorteil : - Vollkommen "Blackout resistent", - Steuerungstechnisch autark, also kein Zugriff von aussen. - Im Störungsfall der PV-Anlage ist die Hausversorgung einfach auf Netzbetrieb umschaltbar. - technisch weniger aufwendig. - evtl. Speichermöglichkeit von günstigem Netzstrom (Billigtarife), Nachteil: - Leistungsverlust durch AC/DC/AC-Umwandlung - keine Einspeisevergüt…
  • (Zitat von stromsparer99) Davon bin ich nicht überzeugt, liesse mich aber eines besseren belehren. Fall 1 : PV-Anlage ist manuell von Netz getrennt. Die Hausstromversorgung läuft genau so wie heute, ohne PV-Anlage. Der Batterielader im Multipuls lädt den Speicher aus dem Netz auf, falls Ladeschwelle unterschritten ist. Fall 2 : PV-Anlage erzeugt den Hausstrom Das Netz ist galvanisch von WR getrennt. Der Batterielader im Multipuls lädt den Speicher aus dem Netz, bzw. leitet ihn gleich weiter zum …
  • (Zitat von Zellenschaden) Die netzseitige Speicherladung ist mit das Kernstück des Konzepts, das macht die Sache erst interessant und flexibel. ich bleibe dabei, auch wenn es manchen Akteuren suspekt erscheint
  • (Zitat von holzleim) Ein Grund der N-Leitertrennung könnte sein, dass es auf dem N-Leiter kein echtes "0"-Potential gibt, sondern abhängig vom Stromfluss immer ein Restpotential erscheint, Auch die beste Erdung liefert am Verteiler kein "0"-Potential. Diese Spannung/bzw. der damit verbundene Strom wäre eine äusserts niederohmige Einspeisung ins Netz, Bei vielen PV-Anlagen würde sich der Versorger irritiert fragen, warum er mehr Strom zurückbekommt als er einspeist, mal ganz davon abgesehen, dass…
  • (Zitat von Sol18) Hab´Dank für die Technik-Tipps, so in etwa werde ich es realisieren. Das Konzept und die Geräteauswal steht, die PV-Dachanlage (6.2KWp) habe ich gerade bestellt. Ich hoffe mit der ersten Wintersonne dann schon mal den Hybrid-Karren aufladen zu können. Wie andere PV-Anlagenbetreiber im Gespräch andeuteten, ist mein Netzversorger im Zusammenhang mit PV-Anagen recht flexibel. Mal schauen .... (Zitat von Ronny1976) Wie hoch war noch die aktuelle Einspeisevergütung ?? 7 Cent./KWh ??…
  • (Zitat von Zellenschaden) Stimmt, wenn im Winter die PV-Anlage nicht ausreicht, könnte ich das Haus manuell auf Netzstrom umschalten und warten bis der Speicher wieder voll ist. Ich möchte aber einen möglichst autarken Betrieb der PV-Anlage, weil nicht immer jemand vor Ort ist, der sich um die Anlage kümmert, (z.B. meine Frau ;-)) Die AC/DC-Anbindung der Batterie ans Netz sichert den kontinuierlichen Betrieb, selbst einen Black-Out würde man im Haus erst spüren, wenn der Speicher leer ist, aber …