Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-3 von insgesamt 3.

  • Richtig, aber auch eine Schattendiskussion. Niemand verlangt, dass Deutschland die Welt rettet. Das ist eine Strohpuppe, auf die kräftig draufgehauen wird. Deutschland muss nur anteilig seine Ziele erfüllen, dann hat es genug getan. Macht das jedes Land auf der Welt, oder wenigstend genügend der großen Emittenten, so ist allen geholfen. Sagt aber jeder, mein Bisschen macht auch keinen Unterschied, ich brauch nix zu ändern, trifft uns der ungebremste Klimawandel mit voller Wucht. Also nicht auf d…
  • Das ist Teil des Problems, das sogenannte "Restholz" oder auch "Abfallholz". Bei Pellets etwa hat man mit diesen Holzsorten angefangen. Und dabei sollte es auch bleiben. Tat es aber nicht, Holz für Pellets wird von überall her importiert. Der Raubbau lässt sich nur schwer verhindern. Und wenn in Hackschnitzelanlagen das Holz reinkommt, das sonst als Kronen- und Astholz im Wald verblieben ist, entzieht man ihm weit mehr Biomasse als mit dem Stammholz alleine. Zur Zeit gibt es sehr viel Käferholz,…
  • In der aufgelockerten Besiedlung ist Feinstaub nicht das gleiche Problem wie in Ballungsräumen. Dort ist der Kaminofen sicher kritischer zu sehen als die Holzheizung vom Bauernhof mit großem Abstand zur nächsten Wohnbebauung. Wird dann noch eigenes Holz verwendet, von dem man sicher weiß, wo es herkommt, sehe ich da kein Problem. Nur sind das halt Exoten und kein Vorbild für relevante Teile der Wohnbebauung.