Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-3 von insgesamt 3.

  • Zurück zum TS - das Programm scheint wirklich für Leute wie Dich gemacht zu sein! Zu den offenen Fragen direkt auch mit der Förderstelle telefonieren und nachhaken! Die komplette Südausrichtung (das ist die quasi der 'alte' Denkansatz) ist wahrscheinlich nicht sinnvoll bei den Einschränkungen. Ich könnte mir vorstellen, das eine Ost-West-Ausrichtung - selbst teilweise! - hier sinnvoll ist. Wichtig ist ein Solaranlagenerrichter - Solateur - der da auch mitdenkt - das ist nicht immer so (Erfahrung…
  • Ach ja - noch als Denkansatz rüd die Auslegung für eine einphasige Einspeisung: Anwendungsregel (VDE-AR-N 4105) besagt 4,6 Kilovoltampere (kVA) pro Phase -> 4,6 kW WR Leistung. Wenn Du das mit der 70% Regel verbindest, kannst Du die Anlage auf 6,5 kW auslegen. Bei einer Ost-West Auslegung solltest Du damit quasi nie in die Bredouille des Strombegrenzen kommen. Das hat bei mir ganz gut funktioniert - bei der Speichergeschichte muss das sicherlich angepaßt werden
  • Wau! 30kWp in Summe! An einem Anschluß? Da würde ich an Deiner Stelle definiert zeitnah mit dem Netzbetreiber reden. Ich würde davon ausgehen, das ab dem 2.Schritt die Anlage als eine Einheit betrachtet wird und Du damit die EEG-Umlage zahlen musst. Bin auf die Expertenmeinungen hier gespannt!