Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-9 von insgesamt 9.

  • Folgende Bestandanlage habe ich vor 2 Jahren gekauft: Inbetriebnahme war im März 2012. Die Anlage ist nach Süden ausgerichtet, nur spätabends ist ein String durch eine Leitung leicht verschattet. Sie besteht aus 312 Modulen á 185 Wp, gleichmäßig verteilt auf 8 WR Kaco Powador 9600, an jedem sind 3 Strings á 13 Module = 7,2 kWp angeschlossen. Die WR sind mit der Nennleistung 8000 VA leicht überdimensioniert, Spannung und Strom ( Ummp ~480 V, Immp ~15 A ) liegen im normalen und erlaubten Bereich, …
  • Nachtrag: Ertrag 2015 bis 3. November 1081 kWh/kWp bei den Nichtzapplern: Ertrag 1037 kWh/kWp bei den Zapplern: Edit: WR 5 fehlt im Bild weil ein String unterbrochen war. Am 4. November 2015 ist der Solarlog abgeschmiert und wurde erst 2016 wieder wachgeküsst. War ja Winter und die Anlage ist 80 km weg. Wenn die Leistung fehlt zappelt nichts, deshalb ist die Differenz von 44 kWh/kWp resp. Verlust von 577 € fürs ganze Jahr gültig.
  • Lamouette Ganz herzlichen Dank für deine sehr hilfreiche Antwort ! Mir ist prinzipiell schon klar, dass man mit 8 WR > 4,6 VA die maximale Phasenschieflast bei Volllast nicht einhalten kann. Über Nacht sind mir mehrere Dinge durch den Kopf gegangen. Das technisch einfachste wäre wohl ein weiterer WR mit 2 Strings die ich von anderen WR abziehe. Die zweite Idee wäre, zusätzlich zu dem WR auf dem abgeschleppten Dach ( vorbehaltlich der Zustimmung des Gebäudeeigentümers, wovon ich auf Grund des fr…
  • (Zitat von Lamouette) Auch das müsste gehen: Imax 5,4 A Wären 9,6 kWp an einem WR mit 9600 VA
  • (Zitat von Retrerni) Zugegeben, ich habe mich bisher nicht mit dem Bus beschäftigt. Bei der Anlage schließe ich nichts aus. Der Verkäufer hat die Anlage durch einen Dachdecker montieren lassen. Noch nicht einmal Modulpläne waren vorhanden, ein fehlerhafter String wurde letzte Woche von dem beauftragten Elektriker gesucht, gefunden und repariert nach Abbau nicht weniger Module. Der String war durch einen fehlerhaften Stecker nie in Betrieb ! Beim Kauf war ich zu gierig gewesen, aber prinzipiell l…
  • (Zitat von Retrerni) Die Spannung habe ich nicht nachgemessen, aber ich glaube nicht dass es da ein Problem gibt. Die "dicke" Leitung oben im Bild links läuft ca 50m zum Schaltkasten und vom Schaltkasten geht ein dickes Erdkabel zum nahen 400 KV-Trafo. Auf dem Gelände gibt es noch eine weitere PV-Anlage aus 2009, die dem Hofbesitzer selbst gehört und der hat damals den Trafo initiiert.
  • Zunächst vielen herzlichen Dank für alle Beiträge ! Wieso kein Ereignisprotokoll erscheint, wundert mich selbst, ich meine es aktiviert zu haben, kläre ich aber wenn ich wieder bei der Anlage bin. Die Einstellungen am Solarlog habe ich selbst vorgenommen, meine anderen Solarlogs zeigen die Ereignisse an. Für die Anlage existiert keine technische Dokumentation. Sie wurde vom Vorbesitzer auf den letzten Drücker Ende März 2012 montiert um noch die Einspeisevergütung von 23,6 Cent zu bekommen, dann …
  • (Zitat von Murray) Die lief mit 1150 kWh/kWp in 2015. Probleme macht nur der Solarlog, der ständig abstürzt. Er ist nicht ans Internet angeschlossen, deshalb kann ich dort nur vor Ort nachschauen. Der Besitzer ist nicht abgeneigt, wenn ich seinen Solarlog ans Internet anschließe und die Daten auf meine Homepage übertrage. Muss ich noch machen. (Zitat von Murray) Nein, sorry, ich habe mich verschrieben. Es muss 400 KVA heißen. Bei der Zahl bin ich mir sicher, der Besitzer hat das wegen der neuen …
  • Da seht ihr mal wie preiswert man PV heutzutage errichten kann... Die Leitung überspannt natürlich keine 50 m sondern nur den Abstand zum nächsten Gebäude, dessen Schatten man auf dem Bild schon sieht, sind vielleicht 15 m. Der lange Rest liegt unter der Erde. Wenn ich nach dem Urlaub übernächste Woche zurück bin, schaue ich nochmal alles mit dem jetzt durch eure Infos geschärften Blick genau an und messe auch die Spannung an den WR. Ich werde dann berichten. Die Diskussion hat mir sehr geholfen…