Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-14 von insgesamt 14.

  • Für PVGIS ist es ideal, wenn du von der am meisten verschatteten Stelle (vordere untere Dachkante? auf der Leiter stehend) den Verschattungswinkel durch die davorstehende Halle anpeilst, mit Geodreieck und Wasserwaage. Dann kann man ungefähr einschätze, was die Verschattung an Ertrag kostet. Wenn du auf PVGIS unten bei "show graphs" und "show horizon" Häkchen machst, siehst du im Ergebnis einen Beispiel-Horizont, und genau so einen Horizont kann man auch manuell eingeben wenn man die Verschattun…
  • Der Ort reicht, wenn er eindeutig ist und du keine Hügel außenrum hast, die Schatten werfen. Auf welche Gebäude bezieht sich der Höhenunterschied, und wie herum ist er? Wie liegt der First des südlichen rosa Hauses im Plan? Mit Zeichnung wärs einfacher und eindeutiger
  • Ich fasse mal die bisherigen Höhenangaben zusammen: First PV-Halle: 6,56m; Dachflächen 5x20m Traufe PV-Halle: 4,30m laut Angabe. Aber 6,56m-(5m*sin(25°))=4,45m. Wenn die 5m und die 2,26m Differenz stimmen, wärens schon 27° Dachneigung? Für die Ertragsprognose O/W haben ein paar Grad Neigungs-Unterschied schon einen messbaren Einfluss. Gebäude südlich: First quer, First Abstand zur PV-Halle (4m+4,5m)=8,5m, Firsthöhe (7,30-2,26)m=5,04m?? Also wäre der First keinen Meter höher als die Traufe der PV…
  • Hm, bei PVGIS bin ich grad drauf gestoßen, dass die Schattenberechnung unplausible Werte liefert Daher mal abwarten, was die mir dort antworten... Aber für die WR-Auslegung lässt sich schonmal das folgende festhalten: Wenn man die Anlage symmetrisch auf die beiden Dachhälften mit 25° Neigung aufteilt, genügen für 30kWp (bei cos(phi)=0,9) gut 25kVA WR-Leistung. Folglich würde ein STP 25000TL-30 mit 3x20 je Tracker bestens passen. Der spart schonmal über 2000€ im Vergleich zu zwei STP 15000TL-10. …
  • mal mit PVGIS 10% ClimateSAF gerechnet: vorhandenes Süddach, Edit: 40° DN, 5° Süd-Abweichung: 1010 kWh/kWp. Real erreicht 2012-2014: 1011 (unvollständiges Jahr), 988, 1064 kWh/kWp. Damit sehe ich die PVGIS-Prognose als belastbar an, denn 2013 war in Bayern kein gutes Jahr. Also neue PV-Halle im Schnitt: 850 kWh/kWp unverschattet, davon gehen noch die Schatten-Verluste weg.
  • Wenn es sich um den gleichen Netzanschluss handelt, sollte das gehen (aber die 100€ für die Power Control Erweiterung wären das Maximum, was ich investieren würde). Bei verschiedenen Netzanschlüssen, selbst auf dem gleichen Grundstück, wirds schon wieder kompliziert....
  • und eine weitere wichtige Frage wäre natürlich, ob der VNB überhaupt die Einspeisung von über 30kWp am Hausanschluss gestattet?
  • wie schon geschrieben: 3x20 von Ost an den einen Tracker, 3x20 von West an den anderen Tracker. Falls es den Tripower 25000 noch nicht geben sollte, dann z.B. einen ABB TRIO-27.6-TL
  • Ja, bei viel Schatten wären zwei 15er WR mit je zwei Trackern eine Option, aber aus dem Bauch heraus glaube ich nicht, dass der Mehrpreis wieder reinkommt. Für die Verstringung müsste man sich den Schattenverlauf übers Jahr überlegen (kann man mit Sketchup simulieren wenn man will), da bin ich mir nicht sicher ob man die Strings von links nach rechts aufteilt, oder jeweils durchgehende Strings oben, in der Mitte und unten legt. Vielleicht komm ich demnächst mal dazu, mich wieder mit dem Schatten…
  • Du kannst nur gleich lange Strings an einen Tracker hängen. Ich würd wohl auch jede Reihe als String nehmen, das dürfte keinen großen Unterschied machen im Vergleich zu drei Feldern links, mitte und rechts.
  • 0,95 sind günstiger als 0,9, es bleiben 95% statt nur 90% der WR-Scheinleistung als Wirkleistung für die Einspeisung übrig. Also natürlich den 25000TL nehmen. Wenn der RSE nur 200 Euro ohne laufende Gebühren kostet inkl. SMA-Powerreducer oder wie das heißt, kannst du ihn nehmen, aber das wird garantiert teurer. 70% weich lohnt sich auch nur, wenn du die Komponenten dazu eh willst, was ja der Fall ist.
  • Am besten mit Sunny Design oder hiermit die Leitungsverluste überschlagen, dann kannst du es in Geld umrechnen: http://files.sma.de/dl/1365/Le…chnung_13_20081016_DE.xls
  • Das Excel ist ja für die AC-Seite (Für DC sind 6mm² die richtige Wahl.) Edit: Bei 10m Kabellänge sinds 0,3% Verlust bei 6mm², vs. 0,2% Verlust bei 10mm². Der Unterschied liegt also im Bereich 3 Euro/Jahr.)
  • Sehr schön, läuft also wie erwartet