Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-3 von insgesamt 3.

  • Also diese "Effekte" (bisher funktionierender Verbraucher, wie Netzteil, USV, NAS, LED-Leiste, Touchschalter an Lampen usw., gehen manchmal nicht mehr) nehmen grundsätzlich flächendeckend zu, weil sich die Charakteristik der Netzversorgung innerhalb der letzten 25 Jahre signifikant verändert hat. Kompensationsgeräte (dazu zählen heute auch die WR nach neuer Mittelspannungsverordnung) sind allegemein rah und so driften wir in Bereiche (Verzerrungsbildleistung) die bei einigen empflindlicheren Übe…
  • (Zitat von Boelckmoeller3) Zunächst einmal ist die Grundannahme korrekt, es gibt entscheidene Unterschiede. Aber die Schlussfolgerung mit dem "mehr Euronen" trifft es nicht immer. Wer etwas tiefer in die Materie einsteigen möchte und die Innereien gängiger Wechselrichter im Bereich Oberwellenverhalten, EMV-Eigenschaften, Störspannungabstände bewertet haben möchte kann mal bei dem Link http://labs.hti.bfh.ch/index.php?id=1373&L=0 nachschlagen. Dort wird sehr viel getestet, gemessen und bewertet. …
  • Wichtig beim Messaufbau ist tatsächlich die Oberwellenanteile bis mindestens der 30. Harmonischen mit aufzunehmen und dann Dinge wie die Verschiebeblindleistung und den "richtigen" Powerfaktor über mindestens 24h zu ermitteln, wobei der Tag schon mehr als 2/3 der WR-Leistung bringen sollte (also tags über gutes Wetter). Die Netzanalysedaten sollten ebenfalls mit dem Lastgang der Wechselrichter überlagert werden. Wenn man das ohne WR-Werte auswerten möchte müsste man wohl noch zusätzlich etwas wi…