Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-8 von insgesamt 8.

  • Bundesgerichtshof stößt Auffassung zur Anlage und Inbetriebnahme um Der Bundesgerichtshof hat den Begriff „Photovoltaikanlage“ definiert. Entgegen mancher Urteile und juristischen Einschätzungen handelt es sich dabei den Richtern zufolge in der von 2009 bis 2012 geltenden Fassungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes um die Gesamtheit aller installierten Module inklusive der Unterkonstruktion. Die Clearingstelle EEG hatte bislang jedes einzelne Module als eine Anlage angesehen. Das Oberlandesgeric…
  • Mir würde sich auch die Frage stellen, ob denn tatsächlich jetzt jeder Netzbetreiber auf den Zug aufspringen wird und eine große Anlageninbetriebnahmeüberprüfung veranlassen wird? Immerhin ist das erstens Aufwand, denn er nicht bezahlt bekommt und zweitens dürfte er in 95% der Fälle überhaupt nicht beweisen können, dass die Module beim Glühlampentest nicht auf dem Dach waren. Warum sollte er also ein Fass aufmachen?
  • (Zitat von Kollektor) Geht mir so ähnlich. Allerdings kann ich mir jetzt beim besten Willen nicht vorstellen, dass die VNBs nun anfangen, ihre Altakten durchzuforsten, ob denn da nicht noch ein Betreiber war, aus dessen Garage kurz vor der Inbetriebsetzungsanzeige stroboskopartiges Flackern kam. Was hätten sie dort für ein Interesse? Neben dem Recherchieren würde auch der explosionsartig zunehmende Schriftverkehr dafür sorgen, dass der Aufwand immens wird, der Ertrag allerdings bei Null bleibt, …
  • Seit April 2012 sind die EEG-Vergütungen monatlich zwischen 0 und 2,5% gefallen. Ich denke nicht, dass da noch einer den Glühlampentest mit Klamotten in der Garage gemacht hat. Das ist nun 3 1/2 Jahre her. Klar, davor gab es natürlich neuralgische Termine, immer zum Jahresende und in 2010 sogar zusätzlich Ende Juni und Ende September und in 2011 ebenfalls Ende Juni. Da könnte man evtl. fündig werden, aber man muss erst mal suchen. Ich lass mich überraschen, ob die Netzbetreiber jetzt aufgrund de…
  • Ich schließ mich dir an, Martin. Nur finde ich es krass, wenn ein Betreiber seine Anlage auf Basis der Auslegung der Clearingstelle (ortsfeste Installation der Module zum Zweck der Inbetriebnahme nicht erforderlich) gekauft und per Glühlampentest ortsfern in Betrieb genommen hat und jetzt der Gelackmeierte sein soll. Schließlich handelte er in gutem Glauben. Ist wahrscheinlich so als wenn mir die Supermarktkassiererin den 100,- € Schein, den ich gerade für den Verkauf meines Fahrrads bekommen ha…
  • (Zitat von Murray) Ja, wenn du meinst..... Die VNBs haben bestimmt folgende Spalten in ihren Datenbänken: - Glühlampentest ja/nein - Liegen Photos darüber vor ja/nein - War Anlage beim Glühlampentest am endgültigen Standort montiert ja/nein - Grund für Glühlampentest - Datum der gemeldeten IBN - Zählerantragsdatum - Datum der Zählersetzung - Datum der ersten Einspeisung - Hat Betreiber rote Haare ja/nein Dann ist ja alles ganz easy. :wink: Vermutlich müssen die aber erst ein Gutachten einholen ü…
  • (Zitat von Weidemann) Ich glaube, da mutest du den Wirtschaftsprüfern schon sehr viel zu. :wink: Bisher kenne ich es nur so, dass Wirtschaftsprüfer im Rahmen eines Jahresabschlusses das ordnungsgemäße Handeln der Gesellschaft für das betreffende Jahr bestätigen müssen. Noch nicht gehört habe ich, dass WP aktuelle Rechtsprechungen zum Anlass nehmen müssen, den Mandanten anzuhalten, auch abgelaufene Jahre zu korrigieren. Zudem würde es sich für den VNB lediglich um einen durchlaufenden Posten hand…
  • (Zitat von tfv) Ich nehme alles zurück und behaupte ab sofort das Gegenteil! :wink: Schade und ich dachte du könntest demnächst über das System "Direktvermarktung" berichten, nachdem du ja zunächst garnicht davon abzubringen warst.