Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-5 von insgesamt 5.

  • Ein Blitzschutz ist nur bei öffentlichen Gebäuden wie etwa Schulen und Sporthallen verpflichtend. Im privaten Umfeld darf man einen haben, muss aber nicht. Im gewerblichen Bereich könnte die Versicherung darauf bestehen, dass das Gebäude mit einem Blitzschutz abgesichert wird (Böllerfabrik). Wenn ein Blitzschutz da ist, dann muss dieser regelmäßig von einer entsprechend ausgebildeten Fachkraft inspiziert werden. Hierbei wird insbesondere geprüft, ob der Widerstand gegen Erde hinreichend klein is…
  • (Zitat von Shypo) Typ1 = Fangstangen und Ableiter Typ2 = Überspannungsableiter überall dort, wo Kabel ins Haus kommen Typ3 = Geräteschutz Typ2 ist nicht von Typ1 abhängig. Überspannungsableiter anzubringen kann sehr sinnvoll sein, denn der Blitz kann ja auch irgendwo in der Nähe einschlagen und dann rasen Spannungsspitzen übers Kabel. Um Typ3 braucht man sich eigentlich nicht kümmern, denn jedes Gerät, das ein CE-Zeichen hat (also eigentlich alle Geräte, die nicht mehrere Jahrzehnte alt sind), m…
  • (Zitat von Shypo) Typ 1 ist nicht die Fangstange, sondern alles das, was dafür sorgt, dass bei einem direkten Blitzeinschlag der größte Teil der Energie um das Haus herum und in die Erde geleitet wird. Typ 1 macht auch ohne Typ2 und 3 schon für sich Sinn. Typ 2 umfasst die Maßnahmen, die Wanderwellen auf den Kabeln in ihrer Amplitude begrenzen. Da jedes Kabel wie eine Antenne wirkt, können die Wanderwellen sowohl von außerhalb des Hauses kommen als auch innen entstehen. Ein Problem ist, dass Wan…
  • Hallo Shypo, ich will auch kein Fass aufmachen, möchte aber ein paar Kleinigkeiten richtig stellen. Typ 1 ist äußerer Blitzschutz und soll vor den Folgen eines direkten Einschlags (weitgehend) schützen. Typ 2 ist der Schutz vor Blitzeinschlägen in der Nähe, wozu auch ein Einschlag in den Blitzschutz Typ1 zählt. In diesen Schutz sollten sämtliche Kabel einbezogen werden, die ins Haus führen. Das sind Stromleitungen, Telefonleitungen und Antennenleitungen usw.; bei allen diesen Leitungen sollten b…
  • (Zitat von Duke_TBH) Vor einigen Jahren sah ich in Spanien in einem Haus (ein Blitz war wahrscheinlich in die Stromzuführung eingeschlagen), wie es aussehen kann, wenn ein Teil der Blitzenergie ins Haus kommt. Auf rund 4 Metern Länge waren das Kabel und die Steckdosen aus der Wand geschossen. Die Energie eines Blitzes möchte man definitiv nicht im Haus haben. Die Forderung ist, dass der Potentialausgleich (fast immer identisch mit der Erdung) immer sternförmig erfolgt (es darf also keine Maschen…