Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-9 von insgesamt 9.

  • (Zitat von Tommmi) Korrekt, kann ich bestätigen. Parallel ist nie zu bevorzugen wenn man aufbaut, aber in dem Fall das einzige sinnvolle und afjeden Fall sinnvoller aus umschalten, weil das ist wesentlich schlechter.
  • (Zitat von Odin01) Najo so oder so einen Starterbatterie hat an einem Zyklisch belastetem PV System nix zu suchen.. wenn du 2 Traktionsbatterien hast dann kommt die Starter weg, TRaktion parallel und gut ist
  • (Zitat von Odin01) Wie soll eine Gnadenlos überladen werden.. wenn die Batterie parallel höngt.. die Ladeendspanung bleibt in jedemfall die selbe.. egal ob eine Wegnknick oder nicht
  • (Zitat von Odin01) Kommt auf die Sicherung und das Auslöseverhalten drauf an. Was ist es für ein Wechselrichter... weil 3-5 Sekunden das doppelte schafft eigentlich nur einer mit Ringkerntrafo. Btw ein softer Zellschluss durch Sumpf wird eine Parallelsicherung auch nicht auslösen können. Gefährlich sind eigentlich nur die Harten durch direkten Plattenschluss
  • (Zitat von Odin01) Also das halte ich für ein Gerücht ich seh die nämlich immer. Jeder Strang wird da abgesichert, ganz normale Praxis. Nur ist es so das man abgesehen von Failover Redundanz parallele Stränge eigentlich vermeidet Weiters werden bei großen Anlagen natürlich Teilbereich einen Strangs überwacht als Segmente, da fallen Fehler in der Regle auf bevor überhaut ein echter Fehlerfall auftritt
  • (Zitat von Odin01) Sagt jemand dem noch nie gesehen hat wie es eine Batterie im verbund zerfetzt.. es geht nicht darum den regelfall abzusichern sondern den Worst case der eventuell durch eine blöde Konstellation vielleicht eintreten könnte auch wenn er noch soselten passiert.. oder wieviel Leute kennst du die ihr Haus gegen brand ein Lebenlang verisichern denen das Haus nicht abgebrannt ist... ein fall der hoffentlich niemals eintritt... und doch kann es passieren.. und genau gegen das sichert …
  • (Zitat von Odin01) Ja weißt du was passiert wenn die durch einen möglichen hohen Querstrom ein sehr ankorridierten Zellverbinder genau in der Gasungsphase innerhalb der Batterie kurz aufglüht bevor er sich abtrennt? Weißt du "jetzt" wie es innerhalb der Batterie aussieht?.. passieren kann alles und nichts.. das ist übrigens ein fall der in USV anlagen bei Extrem belastungen öfters mal passiert ohne das da was parallel ist
  • (Zitat von stromdachs) Dachsi ich red von den internen Zellverbindern in der Säure und die Korridieren mit der Zeit und können dann brechen, praxis technisch schon gesehen eines Herstellerberichtes, eines eingeschickten 12V OPzS blocks die wegen reklamation zur abklärung aufgeschnitten wurde
  • Also meine Erfahrung mit den ANL'S geht seit dem Berichtm eigentlich mehr in die Richtung das die meisten Probleme einfach bei falsche Dimensionierung bei den ANL'sauftreten. Ich hab mittlerweile sehr viele ANL's im einsatz auch im Geschlossenen Gehöuse und keine Probleme.. nur ist halt wirklich zu beachten das Batteriesicherungen generell auf "Kurzschluss" abzusichern sind und niemals auf Nennleitung. Auch mit den Geschlossenen gehäuse und den Glassicherungen gibts eigentlich keine probleme wen…