Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-13 von insgesamt 13.

  • Hallo, ich habe eine 1 1/2 jahre alte PV Anlage gekauft. Der Vorbesitzer hat ca. 50000,- Euro bezahlt und mit sicherheit schon AfA vorgenommen. Ich habe die Anlage für 49000,- abgekauft. Kann ich hier nun auf 49000,- Euro AfA beginnen oder muss ich die Abschreibungen des Vorbesitzers berücksichtigen? Viele Grüße, Steve
  • Danke, Stevie für die schnelle Antwort!!! Grüße, Steve
  • (Zitat von Eisbaer) Kann ich dann auch noch die Vorteile der SonderAfA (20%) nutzen, wenn ich die Anlage vom Vorbesitzer abkauf? Wenn dieser jetzt schon eine SonderAfA hatte oder geht das nur wenn man eine Anlage direkt vom Installateur kauft? SonderAfA ist ja eine einmalige Sache, oder (innerhalb der ersten 5 Betriebsjahre der PV Anlage)? Danach greift die normale Abschreibung (degressiv/linear).
  • Ich habe ein Haus mit PV-Anlage gekauft. Die PV Anlage war im Gesamtkaufpreis eingeschlossen. So wie es gerade aussieht bekomme ich vom Vorbesitzer keine Rechnung über die PV Anlage, da es leider zu ein paar Indifferenzen beim Hauskauf kam. Ich habe nur eine Rechnungskopie des Installateurs an den Vorbesitzer. Das wird mir aber für die Abschreibungen nichts bringen oder? Ist der Vorbesitzer verpflichtet mir eine Rechnung auszustellen? Was kann ich tun wenn die RE an den Vorbesitzer nicht vor dem…
  • Hat jemand schon mal einen Kaufvertrag für eine gebrauchte Photovoltaik Anlage, die vor dem Finanzamt gilt, aufgesetzt? Gibt es sowas im Internet? Dann würde ich das bei der Hausübergabe (richtig!!! ist noch nicht übergeben worden aber schon bezahlt) und Zählerablesung von dem Vorbesitzer unterschreiben lassen.
  • ja, das stimmt mit der grunderwerbsteuer. habe deshalb beim finanzamt auch einspruch erhoben und rechnungen über pv-anlage usw beigelegt. der kaufvertrag war leider nicht so besonders gut ausgearbeitet. war mein erster und hoffentlich letzter hauskauf.
  • Würde eine vom Vorbesitzer ausgestellte Rechnung mit Unterschrift ausreichen fürs Finanzamt???
  • Ich möchte den Verkehrswert der Anlage ja nicht pushen. Wie würde es denn dann mit der Abschreibung weiter funktionieren wenn kein genauer Wert für die PV Anlage bestimmt wurde? Könnte man beim Finanzamt das Gewerbe des Vorbesitzers übernehmen und weiterführen, so dass man die Abschreibung einfach weiterführt?
  • Wer führt denn dann so eine Wertermittlung durch? Grüßle, Steve
  • Kann ich dann einfach einen Abschreibungsbetrag ansetzen ohne dass das FA einen Kaufpreisnachweis von mir haben möchte? Mal angenommen ich geh von 49000,- € aus und schreibe dann für dieses Jahr ab August noch 1633,- € ab (5% und 8/12). Will dann das FA nicht wissen wie ich darauf komme? Die 49000,- € habe ich ja beim Einspruch bei der Grunderwerbsteuer angesetzt (Hab eine RE Kopie vom Vorbesitzer über 49600 €) obwohl die Anlage mehr wert ist (s. unten). Blöd ist nur dass dies wiederum bei dem F…
  • Habe soeben nochmal mit dem Finanzverwalter gesprochen. Dieser sagt: Ich habe den notariellen Kaufvertrag über das Grundstück und Haus mit der PV Anlage, in diesem steht die Adresse wo das Haus mit PV Anlage steht. Dann habe ich noch die RE Kopie von der PV Anlage, zwar an den Vorbesitzer aber auf diesem steht ebenfalls die im Kaufvertrag angegebene Adresse. Und im notariellen Kaufvertrag steht, dass das Haus wie gesehen mit der EBK, der Gartenbepflanzung und der Solaranlage/PV Anlage zum Gesamt…
  • Die 49000 € kommen vom Gesamtpreis minus das Haus wie die Immobilie annonciert war minus EBK. Das Finanzamt hat mir auch gerade bestätigt dass ich die 49600 € vom Vorbesitzer ansetzen kann und die RE Kopie ausreicht, da die Anlage erst knappe 2 Jahre alt ist. Trau mich aber irgendwie nicht die 57000 € anzusetzen, weil ich ja nicht so viel bezahlt hab.
  • Hört sich jetzt alles doch sehr viel plausibler für mich an. Ich kann also zum FA gehen und sagen: Aufgrund der optimalen Lage des Grundstücks und der super Ausrichtung der PV Anlage, und der tollen monatl. Auszahlungen des Energiekonzerns, die das belegen, habe ich mit der Formel zur Berechnung des Verkaufswertes den Betrag von 57000 € errechnet. Dieses ziehe ich für meine AfA nun heran. Wenn zuviel diskutiert, oder es nicht akzeptiert wird kann ich immernoch auf die 49600 € zurückgehen. Viele …