Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-12 von insgesamt 12.

  • (Zitat von weiser_uhu) Hallo charlie Deine Feststellungen sind soweit richtig. An deiner Stelle hätte ich im Titel jedoch ein Fragezeichen gesetzt. Ja, Verbrauch des Solarstromes in Echtzeit ist die effizienteste Lösung. Doch wenn du an 12 V 1 kW entnehmen willst, fliessen 100 Amp. Also ein "Dauerbetrieb" ist nicht möglich. In meinem Camper betreibe ich eine Batteriebank von 6 x 65 Ah, welche auch > 1kW liefert, aber nur für eine Kaffeelänge. 12 V ist die Nennspannung der Batterie. Kurzzeitig ka…
  • Also, dein Modulfeld erzeugt bei Sonnenschein etwa 350 Watt und liefert mit einem guten Regler max. 25 A. Mit täglich durchschnittlich 3 Sonnenstunden bringst du höchstens 75 Ah in die Batteriebank. Um diese vollzuladen benötigst du also mehrere Tage. Einen Entladestrom von insgesamt 100 A würde ich höchstens ein paar Minuten wagen. Mit etwa 10 A pro Batterie denke ich, wird sie keinen Schaden nehmen. Wichtiger ist tatsächlich die Entladetiefe. Darüber hinaus hat eine Inselanlage gewisse Umwandl…
  • Rainer: Soweit sind wir uns ja unabhängig voneinander einig. Ich bin halt was Inselanlagen betrifft etwas pessimistisch, verwende erstmal dicke, kurze Kabel und fülle den WR mit Elkos, um den Ripple so klein wie möglich zu halten, um die Batterien zu schonen. :wink: Manchmal schmerzt es, wenn der Ringkerntrafo quitscht, während gerade die Nespressomaschine läuft und dann der Kühlschrank einschaltet, weil Frauchen vergessen hatte ihn zu pausieren einstein0
  • (Zitat von weiser_uhu) Ja, ich hatte Batterien auch schon missbraucht, um etwas zu beschweren. Doch meine Insel ist im Camper eingebaut, ohne PV! Da ist man natürlich mit einem 1000 Watt WR am 12V Bordnetz irgendwann limitiert. einstein0
  • (Zitat von weiser_uhu) Bordnetz, oder eher selten über den Kombi-WR/Charger aus dem Netz im Autocamp. PV auf Mobilen macht keinen Sinn! http://www.photovoltaikforum.c…&t=79647&hilit=+wohnmobil einstein0
  • (Zitat von slowmotion) Als erfahrener Camper kann ich dir die Frage beantworten: http://www.photovoltaikforum.c…wohnmobil-t79647-s10.html Mein Kombiwechselrichter hängt DC-seitig an der Batteriebank, welche ihrerseits über ein Halbleiterrelais vom Bordnetz versorgt werden. Der WR hat aber auch einen AC-Eingang für Landstrom. Damit werden die 230VAC Verbraucher gespeist und die Batteriebank geladen. Wird Landstrom eingespeist, schaltet der WR automatisch auf laden um. einstein0
  • ...schon ein ziemlich verstaubter Thread. Nein, ich hatte meinen WR nicht selber gebaut, wurde jedoch vom australischen Lizenznehmer für die Auslegung des Gehäuses konsultiert, weil er für den mobilen Einsatz nicht grundsätzlich an die Wand geschraubt werden sollte. Die Elektronik wurde in den 80er Jahren in der Schweiz entwickelt. Ich hatte die 16V Elkos auf die vierfache Kapazität aufgestockt -sie hatten bequem platz und noch heute findet man Leiterplatten, welche nur teilbestückt wurden -aus …
  • (Zitat von pvx) Ja, da hast du recht! In Australien hatte unsere Espressomaschine ein 4-poliges Anschlusskabel und schaltete alles andere automatisch ab, wenn Käfelen angesagt war. Doch dieser Erhitzer war noch bimetallgesteuert... Weniger brutal geht nun unsere High-Tech Nespressomaschine mit den Batterien um und taktet den Erhitzer; -die Peaks werden von den Elkos absorbiert. Doch ja, wenn der Kühli zufällig anläuft, knirscht der Trafo kurz -ich fluche und bin froh, wenn die Mosfetbank hält. :…
  • (Zitat von uelmentuelp) Naja, als WR/Charger funktioniert mein WR, hat also auch einen AC-Eingang und ladet damit die Bank. Dein Gerät kenne ich nicht, aber falls es einen AC-In hat, könnte das funktionieren. Bezüglich Zusatzelko: Im Autoshop gibts sogenannte Boost-Elkos ab etwa 1F. Die werden zur Stützung der Versorgung von Ghetto-Blastern im Auto verbaut und haben eine ähnliche Funktion wie die im WR... einstein0
  • (Zitat von uelmentuelp) Leider widersprichst du dir die ganze Zeit: von 600 bis 20000 Watt habe ich in deinem Thread bezüglich des Wechselrichters schon alles gelesen. Könntest du bitte mal ein Foto des Typenschildes publizieren!? Und vor allem der Anschlussbolzen, welche die Kupferschienen aufnehmen sollen. Auch ich habe noch keinen Insel-WR gesehen mit einem Gleichspannungseingang von 12 bis 48VDC. Deshalb kann ich dir auch keinen zuverlässigen Tipp für die Kapazität bzw. die Spannungsfestigke…
  • (Zitat von uelmentuelp) Tut mir leid. Wenn jemand mit mehreren Kilowatt bei 12 Volt um sich wirft, denke ich immer gleich an armdicke Leitungen und Kabelschuhe teurer als der WR. Aber dein Gerät hat wenigstens Doppelpfropfen pro Pol. Ich würde dir einen 1 F-Cap aus der Auto-Hifi-Abteilung empfehlen. Dazu entsprechende Sicherungen und eine Pre-Charge Einrichtung für den Elko/WR. :wink: einstein0
  • (Zitat von uelmentuelp) Mit so hohen Strömen im DC-Bereich hatte ich bisher nicht zu tun. Mein WR im Camper hat einen 100A LS. Im Dienstleistungssektor verwendet man NHS (Foto 125 - 400A). Ich empfehle dir für diese Frage den Forumguru e-zepp. Er hat meines Wissens auch noch gewisses Material zu vergeben. :wink: einstein0