Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-9 von insgesamt 9.

  • (Zitat) Das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland beträgt rund 6,2 Billionen € (Q2 2019), da sollten die 120 Mrd. € (= 2%) für 30.000 Windräder locker zu stemmen sein, selbst wenn man die 40 % Anteil des reichsten 1% der Gesellschaft von einer Beteiligung ausschließt (oder große Anlagevermögen geringer verzinst) Bürgerbeteiligung (z.B. genossenschaftlich organisiert) - schafft Akzeptanz durch Eigeninteresse - wäre eine Möglichkeit für eine inflationssicheren private Altersvorsorge -…
  • Naja, mit Planwirtschaft und Kommunismus hat ein genossenschaftlich organisiertes Unternehmen wenig zu tun. Das Geld ist da, ich denke bis zum Beweis des Gegenteils kann man das als gesetzt annehmen. Die Unterschiede: AG´s und auch viele personengeführte Unternehmen sind ausschließlich selbst- und eigenoptimiert unterwegs. Heißt im Klartext: Erstes Ziel ist die Maximierung der Bonuszahlung des Vorstands / der Geschäftsführung. Zweites Ziel ist die Maximierung des Gewinns/Aktienkurses, zur Wahrun…
  • Was aber nicht am mangelnden Investitionswillen, das Geld ist im Überfluss vorhanden! Es liegt dann doch wohl eher an der EE-Verhinderungspolitik unserer GroKo. Allen voran der liebe Herr Altmeier. Natürlich haben auch lokale Selbstoptimierer und Ignoranten, für die der Strom immer noch aus der Steckdose kommt und orientierungslose, überlastete Richter und Gutachter daran ihren Anteil, aber letztendlich ist es die Politik die die Rahmenbedingungen für EE kontinuierlich verschlechtert, ja EE eige…
  • @pv Starter Eine schöne Herleitung warum der Teufel immer auf den größten Haufen sch..... Im Prinzip alles richtig, Selbstverständlich kann jeder Bürger ein entsprechendes Unternehmen gründen und ein Projekt realisieren, aber: Die beschriebene Ochsentour zum einsammeln des Geldes und zur Überwindung der bürokratischen Hürden sind für ein "Startup" eine kaum zu überwindende Hürde. Sollte sich doch einmal jemand aufmachen diesen steinigen Weg zu begehen, werden ihm die Lobbyisten der etablierten …
  • Es geht hier auch in erster Linie nicht um PV, sondern um die wirklich teuren Großprojekte im Bereich WKA und Netze. PV können Bürger und kleine Genossenschaften auch ohne staatlichen Anschub stemmen. Schon vom neusten Altmeier EE-Verhinderungs-Vorstoß gehört? Jetzt sollen Windparks ihren Netzanschluss selber bezahlen. Mein Zorn auf diesen "Vollpfosten" wächst langsam ins unermessliche. Jede noch so kleine Gewerbeansiedlung wird subventioniert, aber der Ausbau der überlebensnotwendigen Energiein…
  • Eigentlich ist der Titel etwas irreführend. Elektron hat diesen Thread erstellt, indem er einen meiner, zugegebenermaßen abschweifenden, Beiträge aus dem Thema "Sonnen bietet Elektroautos im Abo an" herausgelöst und zum Starter eines neuen Themas gemacht hat. Meine Ausgangsthese darin war, das die Infrastruktur und die Einrichtung der Energiewende in Bürgerhand gehören. Warum? Seit über 30 Jahren wird der Klimawandel von der Wissenschaft thematisiert und die Prognosen aus jener Zeit sind eingetr…
  • (Zitat von PetaJoule) Ich glaube wir sind hier gar nicht so weit auseinander wie es Dir erscheint. Hier geht es nicht um finanz-ideologische Konzepte, sondern um machtideologische Konzepte. Dass sich Wohlhabenden bevorzugt als Early Adopter eignen und sich häufig an die Spitze von Bewegungen setzen ist unbenommen, können sie es sich doch leisten auch einmal teuer oder falsch zu entscheiden. Ich habe auch nichts gegen den Mittelständler / Unternehmer der seine gesellschaftliche Verantwortung mit …
  • Und wenn man bedankt, dass D aktuell ca. 70 Mrd. €/a für den Import fossiler Energieträger ausgibt, dann hat sich die Sache nach gut 11,5 Jahren amortisiert. Als angenehmer Nebeneffekt wird die Finanzierung überwiegend zwielichtiger Staaten deutlich zurückgefahren, das Geld bleibt im Binnenkreislauf, was einen nicht zu unterschätzenden volkswirtschaftlichen Nutzen mit sich bringt. Und ja, PV lässt sich auch in Europa zu wettbewerbsfähigen Preisen produzieren.
  • Und wieder ein Renditegeier des Kapitalzäns. Ja, und ich hab die 100 oder 200 Mrd. € für den erforderlichen Netzausbau auch geschlabbert. (aber die werden über 50 jähre abgeschrieben, das fällt nicht so ins Gewicht) und die Betriebskosten für W & I & Instandsetzung und die Rückbaukosten und die Preissteigerung für fossile Energieträger und die gesamtstaatlichen Steuereffekte für die im Inland getätigten Umsätze (Steuerquote D = 23,6%) und die Beschäftigungseffekte und die eingesparte CO2-Abgabe …