Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-17 von insgesamt 17.

  • (Zitat von revox76) Die Garantien sind kein Argument (weil im Zweifelsfall jeder noch so solide Hersteller in einigen Jahren pleite sein kann). Bei Solibro und Sulfurcell ist die starke Degradation bei trafolosen WR jeweils nach wenigen Jahren (maximal 3) aufgetreten, diese Zeitspanne sollte SolarFrontier schon hinter sich haben. Daher glaube ich, dass SF "bewiesenermaßen" mit trafolosen WR läuft, genau wie First Solar. Aber trotzdem sehe ich bei CIS tendenziell ein etwas höheres Risiko, einfach…
  • PVGIS (ClimateSAF 14%) spuckt folgende Erträge aus: 80° West, DN 45°: 750 kWh/kWp --> es bringt also was, die Westseite größer zu machen als die Ostseite! 100° Ost, DN 45°: 670 kWh/kWp Fassade (senkrecht) 10° Ost: 650 kWh/kWp (Zum Vergleich Carport, 15° Neigung, Süd: 880 kWh/kWp) Mal mit 700 kWh/kWp und 12,5 Cent/kWh durchschnittlichem Ertrag gerechnet (der höhere Wert des Eigenverbrauchs kann als Puffer für evtl. weitere Kosten oder nicht vergüteten Überschuss dienen, oder du kannst dir darüber…
  • (Zitat von revox76) Wie gesagt, im Winter hast du mengenmäßig fast Null Ertrag, kannst ja selbst mal rumspielen mit http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php (Climate-SAF, 14%, free standing). Und im Winter macht es zweitens deshalb keinen Sinn, Strom zu verzeizen, weil der Pelletsofen dann eh läuft und damit günstiger Wärme produziert als für 12,5 Cent. Ökologisch machts auch mehr Sinn, wenn du den Strom einspeist und damit Kohlekraftwerke verdrängst.
  • -DC Leitungen dürfen "unbegrenzt lang" sein, mehr Verluste entstehen in den AC-Leitungen. Daher am besten (auch) DC-Kabel von Dach und Carport in den Hauswirtschaftsraum/Keller vorsehen, falls ein WR reicht. -Südcarport auf 30-40° aufgeständert ist Platzverschwendung (das wirtschaftliche Optimum bei begrenztem Platz liegt meist bei 15-20°) und sieht v.a. meist optisch bescheiden aus. Für Gesamtertrag (auch für die wirtschaftliche Rentabilität) und damit auch Eigenverbrauch (zumal du ja später ei…
  • (Zitat von revox76) Für Freiflächenanlage gibts garnichts (zumindest nicht im Garten), da kannst du die Module genauso erst im Herbst kaufen. Grenzwertig ist eine "Fassadenanlage", aber auch hier zählt dass sie "fertig montiert" sein muss, Module an die Wand lehnen dürfte nicht reichen. Am sichersten ists auf dem Dach. (Zitat) Das kannst du dir alles mit PVGIS ausgeben lassen und vergleichen (aber das berücksichtigt keinen Schnee, der reale Ertrag ist im Winter also nochmal etwas tiefer). Zu den…
  • PS: Das mit dem Umziehen kann man wohl nicht abschließend klären. Eigentlich sollte es klappen, aber man muss dazu vielleicht "so tun" als wären die Module an ihrem "endgültigen Platz" auf dem Dach montiert, aber wieso nimmt man sie dann kurz drauf wieder runter und montiert die gleichen? :wink: Wenn der Netzbetreiber im Vorfeld überredet werden kann, da zuzustimmen, würd ich persönlich es machen. http://www.solaranlage-ratgebe…otovoltaik-inbetriebnahme und das Problem beim Umziehen könnte sein:…
  • aus dem Bauch heraus: 20 Euro/Jahr Zählermiete (Größenordnung), evtl. plus zusätzlicher Zählerkasten falls kein Zählerplatz mehr frei (Bereich 200 Euro).
  • Glückwunsch, sieht gut aus Da du eh über 10 kWp kommst, würde ich den Süd-Teil maximal belegen mit kristallinen, erstens für maximale Leistung, und zweitens für die Risiko-Streuung. Ist das aufgeständert auf dem Carport? Dann nur 20-25° Neigung und dafür mehr Leistung machen. Die Südanlage rentiert sich ja eh. Preis/Leistung kommt ganz auf die Angebote an die du bekommst...
  • (Zitat von revox76) Das nicht, aber falls es wieder neue Eigenverbrauchs-Vorschriften gibt kannst du den neuen Teil evtl. nur in Voll-Einspeisung und mit extra Zähler betreiben. Wenns noch vor der Novelle ist, kann die Vergütung hoffentlich anteilig für alten und neuen Teil berechnet werden (damit am gleichen Zähler)? Das stimmt zwar nicht 100% wegen der unterschiedlichen Ausrichtungen, aber die Vergütungs-Unterschiede sind ja eh so gering...
  • Kalle: wieso meinst du, es wäre mehr Risiko, sich auf dem Dach per Gurt zu sichern? Mehr Risiko im Vergleich zu was?
  • Ich hätte das hier zum vergleichen: grün = Suntech Poly 2009 an SB 5000TL (perfekt ausgelegt) gelb = Solibro CIGS 2009 an älterem Danfoss Trafo-WR (WR stark überdimensioniert, und sichtbar schlechterer Tracking-Algorithmus) Beide Flächen haben gleiche Ausrichtung, aber die Solibro haben nur im Hochsommer (fast) volle Sonne, weil sie auf einem Schuppen hinter dem Haus stehen. Im Dezember sind sie praktisch völlig verschattet. Daher würde ich sagen, dass die Solibro tendenziell mehr bringen als di…
  • Ich glaube nicht, dass es wesentliche Fortschritte im Ertrag (kWh/kWp) gab (abgesehen vielleicht von leicht anderen Temperatur-Koeffizienten durch andere Verbindungs-Konzepte). Ich sehs ja am oft zitierten Schwachlichtverhalten: Die Solibro laufen tatsächlich morgens und abends ein paar Minuten länger, aber das macht den Kohl (zumindest bei mir) nicht fett. Wesentlich wichtiger sind da das Degradations-Verhalten über 10, 20 Jahre, und die eingesetzten Wechselrichter
  • (Zitat von revox76) Ohne jetzt alles verstanden zu haben: Du weißt schon, dass sich der Strom bei Reihenschaltung nicht addiert? Spiel es am besten mit Sunny Design durch, dann siehst du alle relevanten Werte (bei den relevanten Temperaturen!), und kannst es mit den jeweiligen WR-Datenblättern vergleichen. Solang du keinen Schatten hast, ist es kein Problem, wenn die 70°C-Spannung nicht sehr weit über der Min-MPP-Spannung liegt. Ein mit 400V (bei 350V min-MPP) betriebener Stecagrid dürfte in jed…
  • (Zitat von revox76) Die Spannung kommt bei langen Strings auch nicht "schneller", das spielt keine Rolle. Lange Strings machen aber bei vielen Modellen für einen hohen WR-Wirkungsgrad Sinn, und sorgen ggf. für höhere Schattentoleranz. (Zitat) Nein, rechne es mal mit Sunny Design durch. Die Spannung ist bei kleinen Modulen etwa die gleiche wie die große (bei gleichen Zellen), da du in beiden Fällen ähnlich viele Zellen aufs Dach kriegst.
  • Abgesehen davon, dass man die Anlagen aufgrund der Dachneigung eh nicht vergleichen kann: Avancis und Solar Frontier sind völlig unterschiedliche Module! Avancis braucht, soweit ich weiß, negative Erdung.
  • (Zitat von revox76) Bei absoluter Schattenfreiheit kann man auch 5er Strings bilden, weil der Steca seinen höchsten Wirkungsgrad bei niedriger Spannung hat (wobei die Wirkungsgrad-Kennlinie so flach ist, dass das keine große Rolle spielt). Aber um Spannungs-Reserve zu haben, würde ich lieber 6er oder 7er Strings bilden. (Zitat) Kommt ganz auf die jeweiligen Erträge und die installierbare Leistung an. Rechne halt beides mal mit PVGIS aus, was es dir an kWh zu welchem Preis bringen würde...