Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-9 von insgesamt 9.

  • (Zitat von creapy) Tonym: Und zur Ergänzung: Einspeisung = Einspeisezählerstand Ende 2014 - Einspeisezählerstand Ende 2013 (wird hilfsweise auch auf der Jahresrechnung stehen, wenn du deine Unterlagen verdaddelt haben solltest :wink: ) Die Werte wirst du ja wohl deinem VNB übermittelt haben? Gesamtertrag = Ablesung WR-Zähler Ende 2014 - Ablesung WR-Zähler Ende 2013 (oder Ablesung Erzeugungszähler, falls vorhanden)
  • (Zitat von Tonym) So ein wenig veräppelt kommt man sich hier schon vor! Deine unterjährig notierten Werte, egal ob um 12:00 mittags oder um 3:00 Uhr morgens, haben nichts, aber auch rein garnichts mit deinem Jahresverbrauch zu tun. Wie der Name schon sagt: Jahresverbrauch! Dafür liest man die Zählerstände am Anfang des Jahres 00:00 Uhr am 01.01. (nein, war natürlich nur ein Scherz; geht auch am 31.12., irgendwann im Laufe des Tages; so genau schaut da keiner hin) und am Ende des Jahres ab und bi…
  • (Zitat von kpr) Ich befürchte: ja! (Zitat von kpr) Ja gut, das ist wohl richtig und aus deiner Sicht vielleicht nachvollziehbar, aber für viele Betreiber ist die steuerliche Seite ein Buch mit sieben Siegeln. Ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten, dass die steuerliche Abwicklung das Komlizierteste am gesamten Thema PV ist, zumindest für diejenigen, die vorher noch nie mit "Einnahmen aus Gewerbebetrieb" zu tun hatten. Einige lernen das sehr schnell und andere nie. Würdest du wirklich soweit …
  • Tonym: (Zitat von donnermeister1) Gemeint war dieses Excel-Sheet, welches du unter Downloads bei pv-steuer.de findest:
  • Ach so.......sorry! Wollte bei deinem Steigbügel nur verhindern, dass Tonym nicht im Sattel landet. :wink:
  • (Zitat von revox76) Kann mir jemand erklären, worum es hier geht?
  • Kannst mir auch gern das hier erklären! :wink: (Zitat von revox76) Tut mir leid, ich weiß immer noch nicht worum es geht. Du musst Geld an den Energieversorger zurück zahlen und willst das jetzt in der UStVA berücksichtigen
  • (Zitat von donnermeister1) Na, da bin ich ja beruhigt, dass er nicht wirklich den EVU meinte. :wink:
  • Hallo Fritz, man kann es eben nicht jedem recht machen. :wink: Im Regelfall ist ein Unternehmer/Investor nicht scharf auf Verlustvorträge, sondern würde schon gerne mit anderen Einkommensarten direkt verrechnen wollen. Insofern kommt ihm das bei einer selbst betriebenen PV-Anlage schon entgegen. In deinem Fall wäre z.B. eine Beteiligung an einem Solarpark, bei der die Merkmale eines Steuerstundungsmodells erfüllt sind, geeigneter gewesen. Da erzielst du dann zwar auch Einnahmen aus Gewerbebetrie…